Chieftec Stallion 3: Hengstgehäuse verbessert Luftfluss

Max Doll
19 Kommentare
Chieftec Stallion 3: Hengstgehäuse verbessert Luftfluss
Bild: Chieftec

Dass es bei einem Gehäuse auch auf Temperaturen ankommt, ist bei Herstellern wieder präsenter im Kopf. Davon sprechen Pressemitteilungen Bände: Die dritte Generation der Stallion-Gehäuse von Chieftec nennt die nun wieder mit Mesh gestaltete Front ausdrücklich als „Upgrade“ gegenüber dem Vorgänger.

Diese Beschreibung ist konsistent mit der generellen Politik im Marktbereich. Mesh wird allgemein als Upgrade gesehen und teilweise als Aufpreisoption angeboten. Es waren allerdings Hersteller selbst, die zeitweilig das Aussehen priorisiert hatten, schließlich waren Mesh-Fronten und in Anbetracht steigender Verlustleistungen lange Zeit ein (sinnvoller) Standard. Insgesamt erhält das Gehäuse ansonsten überschaubare Änderungen, da Chieftec das eigentliche Chassis nicht antastet. Die Eckdaten sind allerdings auch nichts, was dringenden Handlungsbedarf anmahnen würde.

Das Stallion bietet Platz für E-ATX-Mainboards, Grafikkarten aller Größen und lange Netzteile. Festplatten nehmen ein 3,5"-Käfig mit zwei Einschüben sowie vier 2,5"-Halter auf. Lediglich die Kühlerhöhe wird für ein Gehäuse mit rund 60 Liter Volumen weiterhin etwas eingeschränkt. Ein Limit von 160 Millimetern erlaubt die Montage der meisten gängigen Kühler, schließt aber im High-End-Bereich einige Modelle wie den Noctua NH-D15 aus.

Im Gehäuse sitzen vier 120-mm-Lüfter mit ARGB-LEDs, deren LEDs gegenüber einfachen RGB-Lüftern feiner angesteuert werden können. Neu ist der Typ: Die „Rainbow“-Lüfter leuchten nicht mehr am Rahmen, sondern lassen nun auch die Lüfterblätter bunt werden. Auf der Upgrade-Liste steht außerdem die Befestigung des Glasfensters, das nun einfach eingeschoben werden kann. Dadurch entfallen die Schrauben, die bei der letzten Generation zur Fixierung nötig waren. Darüber hinaus hat Chieftec den Grafikkartenhalter verschlankt, sodass die Grafikkarte nun deutlich besser betrachtet werden kann.

Im Handel soll sich das Stallion 3 ab Februar 2022 finden lassen. Über den Preis hat Chieftec noch nicht gesprochen. Angesichts der großen Ähnlichkeit mit dem Vorgänger ist aber auch mit ähnlichen Kosten zu rechnen, die beim Stallion 2 aktuell im Preisbereich von rund 100 Euro liegen.

Chieftec Stallion 3
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 572 × 210 × 520 mm (62,46 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 11,00 kg
I/O-Ports / Sonstiges: 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), 2 × USB 2.0, HD-Audio, Lüftersteuerung
Beleuchtung (RGB)
Einschübe: 2 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 1 × 180 mm oder 3 × 120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 430 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis:
MWC 2024 (26.–29. Februar 2024): ComputerBase ist vor Ort!