Google I/O

Android Auto: Neues Design unterstützt unterschiedlichste Displays

Sven Bauduin
39 Kommentare
Android Auto: Neues Design unterstützt unterschiedlichste Displays
Bild: Google

Im Rahmen der hauseigenen Entwicklerkonferenz Google I/O 2022 hat das Unternehmen das noch in diesem Sommer erscheinende nächste große Update für die automobile Benutzerschnittstelle Android Auto vorgestellt. Die neue Benutzeroberfläche soll besser mit den unterschiedlichen Bildschirmformaten im Auto zurechtkommen.

„Coolwalk“-UX für kleine und große Displays

Optisch sticht dabei zuerst das unter dem Codenamen „Coolwalk“ entwickelte neue Design der Benutzeroberfläche ins Auge, das insbesondere dahingehend ausgelegt sein soll, sowohl auf großen als auch kleineren Anzeigeflächen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Das neue Android Auto soll außerdem auf den unterschiedlichsten Displayformaten wie besonders breiten oder hohen Displays gleichermaßen gut einsetzbar sein, wie auf dem Android Developers Blog erklärt wird.

Die neue „Coolwalk“-UX von Android Auto unterstützt viele Displayformate
Die neue „Coolwalk“-UX von Android Auto unterstützt viele Displayformate
Die neue „Coolwalk“-UX von Android Auto unterstützt viele Displayformate
Die neue „Coolwalk“-UX von Android Auto unterstützt viele Displayformate (Bild: Google)

Anwender können mit Optimierungen und Neuerungen in den folgenden Bereichen rechnen:

  • Struktur
  • Multitasking
  • Navigation
  • Leistung
  • Design

Runderneuerte Navigation

Neben den Bemühungen, Android Auto auf verschiedensten Displays und Modellen der Automobilhersteller gut in Szene zu setzen, wurde auf der Google I/O bekannt gegeben, dass zukünftig auch Googles hauseigenen Apps mit einem adaptiven Layout startklar für Displays aller Art und Größe gemacht werden sollen. Google präsentierte mit der neuen Navigation in Google Maps die erste App, die sich an der neuen Designsprache orientiert.

Die neue Navigation von Android Auto
Die neue Navigation von Android Auto (Bild: Google)

Mittlerweile stehen mehr als 200 von Google für Android Auto kuratierte Apps in der sogenannten „Car App Library“ zum Download für Android oder das Automobil-Betriebssystem Android Automotiv OS bereit und sollen sich mit dem Update noch besser mittels Multitasking nutzen lassen.

Android Auto
Android Auto (Bild: Google)
Android Auto
Android Auto (Bild: Google)

Beispielsweise wird es ab dem Sommer möglich sein, die Musikwiedergabe zu bedienen und zeitgleich zu navigieren, ohne dabei eine der beiden Anwendungen wie bisher in der Miniaturzeile ablegen zu müssen. Darüber hinaus will Google für geparkte Autos einen Browser und das Casting vom Smartphone auf den Bildschirm im Auto unterstützen.

Optisch und strukturell werden sich Android Auto und Apple CarPlay mit dem kommenden Update einmal mehr ähnlicher und insbesondere die Homescreens der beiden Benutzerschnittstellen ähneln sich sehr.

Der Rollout beginnt im Sommer

Google hat angekündigt mit dem wie gewohnt in Wellen erfolgenden Rollout des neuen Android Auto im Sommer zu beginnen, was im Falle von Google in der Regel als im Zeitraum zwischen Juni und September einzuordnen ist.

In einem rund zehnminütigen Video stellt Google alle Neuerungen von Android Auto im Detail vor.