Ioniq 5: Hyundai bietet erstmals OTA-Updates für Infotainment an

Nicolas La Rocco
23 Kommentare
Ioniq 5: Hyundai bietet erstmals OTA-Updates für Infotainment an
Bild: Hyundai

Künftige Updates für das Infotainmentsystem des Ioniq 5 will Hyundai über die im Fahrzeug verbaute SIM-Karte aufspielen und manuelle Aktualisierungen oder gar Werkstattbesuche damit ad acta legen. In Europa bietet Hyundai damit erstmals OTA-Updates an. Eine letzte Aktualisierung von Hand muss allerdings noch erfolgen.

Den elektrischen Ioniq 5 hatte Hyundai bereits letztes Jahr im Februar als sogenanntes CUV (Crossover Utility Vehicle) vorgestellt. Die dem Fahrzeug zugrundeliegende neue Electric Global Modular Platform (E-GMP) nutzen auch der Kia EV6 (Fahrbericht) und der Genesis GV60. Das Infotainmentsystem nutzt zwei jeweils 12,25 Zoll große Displays, die zur serienmäßigen Ausstattung gehören.

Zwei OTA-Updates pro Jahr

Für das Infotainmentsystem des Ioniq 5 will Hyundai künftig zwei OTA-Updates pro Jahr zur Verfügung stellen, um zum Beispiel Karten- und allgemeine Updates für das System zu verteilen. Hyundai spricht auch von mehr Sicherheit und Verbesserungen in der Servicequalität. Ein erstes OTA-Update sei bereits für Mitte Juni geplant, erklärt der Hersteller. Die Verteilung soll „nach und nach“ für alle Ioniq-5-Besitzer erfolgen, die als Basis-Software mindestens Version 220211 installiert haben. Das zweite Update 2022 sei für die zweite Jahreshälfte geplant. Zu den Umfängen des Updates hat sich der Hersteller noch nicht geäußert.

Ein letztes manuelles Update notwendig

Bei der von Hyundai erwähnten Basis-Software mit der Versionsnummer 220211 handelt es sich um ein letztes Update, das Besitzer manuell herunterladen und installieren müssen, um fortan OTA-Updates im Hintergrund aufspielen zu können. Diese Version lässt sich über die Website für Navigations-Updates beziehen und muss per USB-Stick in das Auto übertragen werden. Diesen Vorgang können Besitzer selbst oder aber von einem Hyundai-Händler durchführen lassen.

Künftige OTA-Updates sollen automatisch vom Fahrzeug heruntergeladen und installiert werden. Dabei könne während des im Hintergrund ablaufenden Prozesses das Infotainmentsystem samt Navigation weiterhin genutzt werden, erklärt Hyundai. Kunden könnten allerdings auch selbst entscheiden, wann und wo sie ihre Software fürs Fahrzeug aktualisieren wollen. Nach Vollendung des Updates wird der Besitzer über die für Android und für iOS verfügbare Bluelink-App auf dem Smartphone darüber informiert.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?