2x Qube 8 oder 1x Qube 10?

Sotrax

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
480
Guten Abend,

ich bin vor kurzem von meinem Teufel Concept E 400 Heimkino System auf ein Quadral Ascent Le System mit Yamaha A870 Avr umgestiegen und habe mich für den Quadral Qube 8 als Subwoofer entschieden, weil mich das gesamte System so beim Probehören sehr beeindruckt hat. Beschallt wird damit ein 30 m² großer Raum.

Inzwischen habe ich mich noch ein bisschen mit Subwoofern beschäftigt und gelesen, dass der ein oder andere sich eher für einen Qube 10 entscheidet aufgrund der unteren Frequenz von 22 Hz, die dieser erreicht. Beim Qube 8 sind es 30 Hz. Ich glaube der Qube 10 kostet ca 250 Euro mehr als ein Qube 8.
Würdet ihr sagen man hat klanglich auch einen so großen Mehrwert, dass sich diese Anschaffung lohnen würde? Der Händler sagte dazu noch, wenn ich mal mehr Druck im Bass haben möchte, sind zwei Qube 8 besser als ein Qube 10. Nur erreichen die dann ja auch nur 30 Hz als untere Frequenz. Ich weiß nicht wie viel diese untere Frequenz ausmacht. Also was wäre eurer Meinung nach besser? Freue mich auf eure Antworten!
 

PHuV

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.219
2x das gleiche Gerät auf identischen Frequenzen halt ich für Quatsch, da schaukelt sich nur die Amplitude hoch und die Nachbarn werden es dir genervt danken (sarkastisch gemeint).
 
E

EvilsTwin

Gast
Wenn Du möglichst schnell fahren willst, kaufst Du dir dann 2 Autos die 270 schaffen oder eines das 300 packt.
Davon abgesehen geht das sehr wohl 2 Subs zu betreiben. Die Ausfstellung braucht nur Zeit und Wissen das man sich aber relativ hurtig anlesen oder abschauen kann. Ein bissl Try & Error gehört da durchaus dazu.
Den 870er kenne ich nicht, ob da 2 Woofer Ausgänge vorgesehen sind. Machbar ist das aber auch ohne, wird dann ggf. nicht oder nicht vollständig beim Einmessen berücksichtigt.

Mein 3050 schlägt mir je nach Position des Woofers sogar ein verpolen vor.

Wenn ich die Wahl hätte wie Du, würde ich aber einen, den vermutlich "besseren" bevorzugen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Sotrax

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
480
Danke EvilsTwin,
macht sich denn so ein Hz Unterschied von 22 Hz beim Qube 10 und 30 Hz beim Qube 8 als unterer Wert stark bemerkbar?
 
E

EvilsTwin

Gast
@Sotrax
Nun, das kann ich dir nicht beantworten weil ich speziell diesen nicht kenne.
Meiner Erfahrung nach, mit anderen Woofern vom hören, sind aber saubere kräftige 22Hz durchaus beieindruckend. Vermutlich aber sehr viel mehr bei Video wie bei Audiomaterial, da kommen aus einem bestimmten Grund Frequenzen unter XXHz (ich meine sowas um die 28/30Hz nicht mehr vor.
Ich meine weil es kaum Instrumente oder Stimmen gibt die soweit runter gehen. Reiterhorden, Stürme oder Raumschiffe und ähnliches natürlich schon. Der Spaß daran wird aber gerne von besseren Hälften getrübt. :D
Ist aber bissl gefährliches Halbwissen.
Von all dem abgesehen würde ich aber IMMER probehören raten. Besonders wenn Die LS schon bissl was kosten.
Weil Deinen Höreindruck hast eben nur Du.
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.780
Viel mehr solltest Du Dir die Frage stellen, wie flexibel Du bei der Aufstellung bist und ob Du entweder genügend Zeit für die Aufstellung und Anpassung zweier Subs hast oder über das notwendige Messequipment verfügst!

Zwei Subs sind korrekt eingerichtet definitiv besser als einer (ggf. nicht in Bezug auf den Tiefgang, dafür aber bei der Bekämpfung der Raummoden!), aber es kann auch schnell ins Gegenteil umschlagen, wenn man es nicht fachmännisch genug angeht!


2x das gleiche Gerät auf identischen Frequenzen halt ich für Quatsch, da schaukelt sich nur die Amplitude hoch und die Nachbarn werden es dir genervt danken (sarkastisch gemeint).
Quark. Pauschal ist das falsch, weil hier die Aufstellung und Raumakustik entscheiden, ob sich da was aufschaukelt oder sogar auslöscht. Beides ist möglich! Im Schlimmsten Fall haben weder der TE noch die Nachbarn Bass... :D
 

Sotrax

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
480
Nochmal eine andere Frage. Damit der Bass so richtig staubtrocken klingt, muss der Raum akustisch aber ziemlich gut sein oder? NOCH steht der Sub bei mir auf Laminat und das sorgt für so einen minimalen Hall. Dadurch klingt der Bass leider nicht so präzise.
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.780
Der "Hall" kommt nicht durch das Laminat, auf dem der Sub steht, da hast Du eher unerwünschte Vibrationen durch mangelhafte Entkopplung, aber keinen Hall. Hall hast Du vielmehr durch zu kahle Wände, Decken und Fensterflächen o.ä..
Raumakustik ist natürlich hier das Thema No.1, aber da braucht es im Bassbereich mehr als nur eine Couch und ein paar Wandbilder und einen Vorhang...
 

Sotrax

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
480
Da hast du tatsächlich Recht ich habe die Wände ziemlich leer gehalten :D Du meinst wenn ich da bisschen was hinhänge dann wird der Bass trockener? Habe neulich auch mal sogenannte Akustikbilder gesehen, die da helfen sollen. Lohnt sich sowas?
 

gintoki

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
954
Den Bass interessiert ein Bild nicht. Außer du hinterfütterst es mit 50 cm Sonorock :D
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.780
Da hast du tatsächlich Recht ich habe die Wände ziemlich leer gehalten :D Du meinst wenn ich da bisschen was hinhänge dann wird der Bass trockener? Habe neulich auch mal sogenannte Akustikbilder gesehen, die da helfen sollen. Lohnt sich sowas?
Nicht im Bass, da muss es schon etwas dicker sein.
Um dies sinnvoll umzusetzen, sollte aber eine Raumakustik-Messung gemacht werden. Dann kannst Du gezielt Bass-Traps etc. einsetzen.
 
E

EvilsTwin

Gast
Das kann sich schon lohnen. Dazu musst Du aber herausfinden wo Du hin musst damit. Übrigens genauso wie beim Sub. Es ist enorm hilfreich keinen festen Platz dafür im Sinn zu haben. Vorn schön neben dem rest der Alnlage, kann gut sein, muss es aber nicht.
Allerdings ist das eben meistens doch ein Kopmpromiss weil man ja dort auch noch wohnt und oft auch nicht alleine. Nur eben gerade beim Sub mitunter ausschlaggebend, Die Unterschiede sind oft bemerkenswert.
 

Sotrax

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
480
Vielen Dank lese ich mir gerade mal durch :) Und ich denke vllt bleibe ich erstmal bei meinem Qube 8, denn ich bin ja eigentlich zufrieden der Bass ist ja kräftig. Hatte halt nur gesehen, dass manche doch eher zum Qube 10 greifen aber gleich 250 Euro mehr ich weiß nicht :/ Die hatten den leider nicht da zum anhören.
Ergänzung ()
 
Zuletzt bearbeitet:

fplgoe

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
872
Das mit dem Vergleichshören ist immer so eine Sache. Sie können nicht exakt gleich gestellt werden und vor allem korrekt eingemessen. Deshalb ist das mit dem Vergleichen schon eher schwierig. Aber 8 Hz Differenz in der unteren Grenzfrequenz sind schon echt Welten. Die Frage ist, ob das korrekt bei -3dB gemessen ist, mir kommt das für den Sub mit 10" Treiber etwas viel vor. Ich vermute mal etwas Mogelei bei -6dB...

Meinen letzten Sub, den Sunfire SDS-12 mit seinen angegebenen 28Hz und den gegenwärtigen Elac 2090 mit 17Hz trennen da 2700€ in der UVP. Nur nur das Dir mal klar wird, dass da um jedes einzelne Hz tiefer echt mit viel technischem Aufwand gekämpft wird.

Hör Dir jetzt Dein System erst mal in Ruhe an und wenn Du zufrieden bist, mach Dir nicht mehr so viele Gedanken darüber. Beim nächsten System vielleicht eine Nummer größer... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

gintoki

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
954
Wie tief ein Subwoofer spielt ist schlicht eine Frage der Philosophie des Herstellers, sowie technischen Auslegung und nicht von Preis oder Aufwand.

Der Elac ist schlicht so teuer, weil alles in einem kleinen Gehäuse steckt und er "Logik" und eine Wireless-Vorbereitung bietet.
 

fplgoe

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
872
Naja, klein ist relativ. 42x42x53cm ist für den 40kg-Koloss nun sicher nicht wirklich klein. Da sind auch alle großen Modelle der unterschiedlichen Hersteller sehr dicht beieinander und die Einmessung ist in der Oberklasse auch bei fast allen Geräten Serie. Und da die "technische Auslegung" fast zwangsläufig Kosten verursacht, sofern sie die Qualität des Subs verbessert, ändert auch nichts an dem Thema.

Allerdings gehört mehr zu einem guten Sub, als nur der Frequenzgang. Aber das ist jetzt auch relativ gleichgültig, der TE hat sein Produkt jetzt zu Hause stehen.
 

gintoki

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
954
Wir haben zwei 12" Chassis die auf nicht einmal 95l umbautes Volumen spielen, das ist klein.
Ob eine Einmessung bei anderen Oberklassemodellen vorhanden ist interessiert für deinen Vergleich mit dem Sunfire nicht. Das ist schlicht ein Kostentreiber, im Gegensatz zu Auslegung. Die ist bei einem Subwoofer trivial und dank hervorragender off-the-shelf Komponenten müssen keine eigenen Chassis entwickelt werden. Bleibt das Gehäuse und die Verstärker welche aufgrund des geringen Volumens viel Leistung bringen müssen.

Worauf ich ursprünglich hinaus wollte: Ob 17 Hz oder 40 Hz hat garnichts mit dem Chassis-Preis und damit auch Endpreis des Gesamtprodukts zu tun. Das keiner einen günstigen Subwoofer verkaufen möchte der tief spielt hat schlicht den Grund, dass sie so mehr Geld machen können.
 

Sotrax

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
480
Ja danke fplgoe :D Mache mir im nachhinein dann echt viel Gedanken ob ich doch hätte mehr kaufen sollen :D ... nur weil ich was gelesen habe, dass so ein tiefer Frequenzgang sooooo toll sein soll :D :D dabei finde ich meinen Qube 8 eigentlich schon ziemlich tief und kräftig und der Rest der LS bietet ja auch Bass.

Gibt es eigentlich einen Trick, dass ich mit den Einstellungen des Subs mehr Kick rausbekomme?
 
Anzeige
Top