News Acer sieht Ultrabooks vor Tablets

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Geht es nach Acers Vorstandsvorsitzendem J.T. Wang, ist das Interesse der Konsumenten an Ultrabooks höher als an Tablets. Diese Einschätzung teilte der Chef des taiwanischen PC-Herstellers während eine Telefonkonferenz mit Analysten mit.

Zur News: Acer sieht Ultrabooks vor Tablets
 

lufkin

Admiral
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.396
Is ja auch logisch.
Produktives Arbeiten ist kaum möglich, wenn allein der halbe Bildschirm von ner unkomfortablen Onscreen Tastatur verdeckt wird. Darauf ein Dokument zu bearbeiten ist schon umständlich, wenn man mit mehreren arbeiten muss, hörts ganz auf.
Tablets sind in erste Linie n Spielzeug... n bisschen surfen, mailen, chatten oder mal n Video.
 

timo82

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.805
Zitat von News:
Geräte wie das iPad (Test) oder Acers Iconia Tab A500 (Test) würden von Käufern mehr und mehr für Unterhaltungszwecke eingesetzt, während für produktive Aufgaben nach wie vor Notebooks genutzt werden würden.
Ganz genau meine Meinung. Ich kann die ganzen Laberfritzen nicht hören, die mir ständig erzählen, dass sie ihr iPad zum Arbeiten brauchen.


Es ist und bleibt ein Spielzeug!
 

NoD.sunrise

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
16.712
Da erzählt er uns nichts neues, es gibt die denen ein Tablet reicht, es gibt die die nur ein Notebook brauchen (oder wollen) und es gibt die die sich einfach beides zulegen.
Tablets waren nie als Ersatz für ein Notebook gedacht.
 

Darkwonder

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.609
Jap sehe es auch ähnlich, für die meisten Anwendungen ist ein Tablet halt ein Spielzeug.
Gibt wohl nur wenige Anwendungsbereiche wo man das Tablet auch zum arbeiten nutzen kann. Wenn man genau da rein fällt, kann das wiederum auch gut passen.

@timo82
Ja für die meisten ist es ein Spielzeug, wird aber auch sicher Personen und Anwendungskreise geben wo man es Produktiv verwendet bzw. verwenden kann. So ists nun wieder auch nicht :cool_alt:
 

ciao

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.500
Die sollten einfach ein Tablet nehmen und auf deren Basis ein konvertibles Notebook erstellen. Damit wären alle Vorteile unter einem Dach.

@F!o: Wie werden die Tablets denn bei euch eingesetzt bzw. was arbeitet ihr damit? Würde mich ernsthaft interessieren.
 

timo82

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.805
Naja ich muss ab und zu auch mal beruflich ins Internet um zu recherchieren. Emails gibts natürlich auch.

Manche sagen dazu bereits "Arbeit".
 

Shurtugal824

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
481
Schön das die Teile endlich kommen, perfekt zum Studienanfang :) hoffentlich taugt das Display ....

Weiß jemand ob es die auch in 13" oder nur in 11" geben wird ?!
 

F!o

Admiral
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
7.451
@Ciao

Atemschutzüberwachung, Feuerwehr Laufkarten, Geländepläne, Hommel Gefahrgutlexikon, Satelitenansichten usw.

Klar wird das die Minderheit sein, aber die Leute die hier schreiben mit Tablets könne man nicht arbeiten haben einfach keine Ahnung oder können sich kein Aufgabengebiet vorstellen.
Was aber nicht heißt das es das nicht gibt!

Es sind halt einfach ANDERE Aufgaben!
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Horu$

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.097
Hmmm ich scheine einer der wenigen user zu sein, die ein Tablet (btw. das A500) TATSÄCHLICH zum Arbeiten nutzen...allerdings mit ner Bluetooth-Tastatur ;).
Aber office und vor allem Präsentationen...das geht...und zwar nich schlechter, als mit nem PC oder Mac (letzteres geht -zumindest wenns ums vorstellen geht- imho sogar besser)
 

Hardware_Junkie

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.463

Teralios

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.545
Ganz ehrlich, ich hab jetzt nen iPad2 und im Verlag aber auch für Recherchen im Archiv ist es zu gebrauchen. Ersetzt halt "Block" und "Bleistift" und ist leichter als jedes "Notebook" und schneller bereit. Kein Aufklappen usw. ;)

Auf der anderen Seite werden Texte und andere Dinge immer noch auf dem Laptop verfasst, da die Tastatur vorhanden ist und entsprechende Leistung mit Auflösung.

Ich hab mein Notebook, mein Tablet und der Heim-PC ist nur noch fürs Zocken da.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
13.015
Ich sehe die Sache so:

- Wenn ich ein Tablet habe für Videos & Co brauche ich noch immer ein Notebook zum seriösen Arbeiten (größere Excel Spreadsheets z.B.) und für Computerspiele unterwegs (aktueller Favourit: World of Tanks - das läuft auf keinem Tablet)

- Wenn ich ein Notebook habe dann habe ich alle Funktionen die ein Tablet könnte schon drinnen integriert. Nur die Mobilität eines Tablet ist besser (und manchmal ist der Touchscreen doch sehr komfortabel) aber als Negativpunkt sehe ich dass tablets nur mit spiegelndem Bildschirm kommen. D.h. wenn ich ein Notebook habe brauche ich kein Tablet.

Das einzige was mich am Tablet reizt ist der kleine Formfaktor und der flachliegende Touchscreen. Den Formfaktor sollen Ultrabooks ja approximieren und der Touchscreen kommt bestimmt auch bald ;) ist ja nur eine Integration des traditionellen Tablet-PC ins Ultrabook-Format.
 
Zuletzt bearbeitet:

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.620
Acer?
Ist das nicht die Firma, die so genau weiß, was die Kunden wollen, daß der Umsatz diese Jahr schon um 30% gestiegen ist?
 

sohei

Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.714
natürlich sagt acer so etwas

man sollte sich bewusst sein WARUM solche unternehmen so etwas sagen: sie haben nur Notebooks/netbooks und zukünftig evtl auch "ultrabooks", die haben kein tablet was sich auch nur ansatzweise in relevante Stückzahlen verkauft, und auch noch geld verdient. ganz einfach, nicht mehr und nicht weniger.
Wenn sie etwas anderes sagen würden, wäre es auch reiner PR Selbstmord, man sagt nicht sein kern/hauptgeschäft als tot oder unwichtig an, wenn man das macht dann muss man es auch gleichzeitig begraben wie HP

das ist eine reine PR Meldung, genau wie wenn BMW sagen würde, es gibt kein markt für 3er, wir sehen den markt für 7er BMW um ein vielfaches größer.

edit:
zum arbeiten und tablet und den ganzen Geschwafel zur "nur Spielerei"

also ich arbeite nicht in der Metall Industrie, selbst wenn könnte ich da mit einem tablet wahrscheinlich wenig mit anfangen beim stahl gießen.

ich studiere momentan und arbeite als Feier softwareentwickler für verschiedene unternehmen.
ICH arbeite mit meinem ipad im Studium, ich browse damit, emails damit, schreibe mir Sachen mit die ich schnell wegschieben muss, editieren und bearbeiten findest dann am großen Rechner statt und nicht am ipad obwohl selbst das auch ginge - sprich 10 Finger schreiben klappt auch auf einem ipad ohne Probleme. lese damit nachrichten mobil oder schreibe blog Artikel.

was mich eigentlich nur zu der these kommen lässt das Leute die das ipad oder andere Tablets abseits der 100€ klasse als "Spielzeug" titulieren selbst gar kein ipad/tablet haben und den sinn dieses nicht sehen. Man könnte hier sagen: Einfach mal über den eigenen Tellerrand schauen, auch nicht weit, 10cm weit würden schon reichen um den eigenen Horizont zu erweitern
 
Zuletzt bearbeitet:

Cytrox

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.901
Ganz ehrlich, ich hab jetzt nen iPad2 und im Verlag aber auch für Recherchen im Archiv ist es zu gebrauchen. Ersetzt halt "Block" und "Bleistift" und ist leichter als jedes "Notebook" und schneller bereit. Kein Aufklappen usw. ;)
Ersetzt Block und Bleistift? Also ganz ehrlich, ich hab meinen Laptop (13") fast immer bei mir, und führe dennoch auch Block und Bleistift separat mit. Die Freiheit die man beim schreiben auf Papier hat erreicht bisher leider kein elektronischer Helfer - Touchscreens sind da keine Ausnahme.

Außerdem ist ein Laptop genau so schnell einsatzbereit wenn man ihn nicht runterfährt sondern im Standby lässt.

Falsch!
klick
;)
Nicht für alle ist es ein Spielzeug.
Zitat von Hardware_Junkie:
Die Holding der United und Continental Airlines will mit neuen iPad die Dokumententaschen der Piloten ersetzen. Um damit Gewicht und Treibstoff zu sparen.
Wie oft so ein Flugzeug wohl die Welt umkreisen muss bis auch nur 1% der Kosten des iPads durch das verrigerte Gewicht an Treibstoff gesparrt werden? Und ob dann die ersparrnisse nicht durch die kosten für den Strom des iPads aufgefressen werden - vor allem wenn die iPads nicht auf dem Boden sondern im Flieger geladen werden?

Und das beste überhaupt - die Ausfallsicherheit. Wieviele iPads werden da mitgeführt werden müssen im Flugzeug damit man dennoch an die Dokumente rankommt falls mal ein iPad ausfällt oder kaputt geht (oder auch kaputt gemacht wird unabsichtlich)? Bei Papier kann ja nicht so einfach etwas "ausfallen".

Also mal ehrlich. Das ist ein Alibi-Argument, und nicht mehr.
 

aylano

Banned
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.127
Die Fehlentwicklung der Notebooks in den letzten Jahren hat einen Namen.
Er heißt Ultrabooks.

Allein in den letzten 10 Jahren ist die TDP sogar vom Pentium III - Desktop (25Watt) auf 45W-TDP gestiegen.
Dadurch konnte das Gewicht kaum gesenkt werden und die Leute von heute wollen Mobil sein und keinen 3kg-Block mit extra Tasche mit nehmen.

Dazu ist das Booten vom Betriebsystem extrem lang bei Notebooks, was bei Tablets sehr schnell geht. Also, Microsoft trägt genauso Schuld an den bisherigen schlechten Notebooks.

Mit 17W-TBD & SSDs & Southbridge-integriertem USB 3.0 sind Notebooks viel attraktiver, weil sie a) mit <2,0 kg viel leichter werden sowie b) viel schneller booten können.
Ich spreche hier von Massen-Notebooks und nicht von teuren Minderheiten.

Es ist halt so, dass fast alle den Erfolg von Apple nur dann verstanden haben, als die Umsatz & Gewinn-Zahlen auf unglaubliche Höhen gestiegen sind.
Sie haben sowohl die Hardware als auch die Software an den Bedarf/Verhalten der Menschen angepasst.
 
Top