AMD RX 5700 untervolten

Geeky26

Commander
Registriert
Jan. 2015
Beiträge
2.074
Basierend auf diesem Zitat möchte ich euch gerne fragen, wie man die RX 5700 am besten mit Afterburner untervoltet.
Das ist mittlerweile wieder ewig her, als ich meine GTX 1060 untervoltet habe und habe von all dem Thema keine Ahnung mehr.
oder sollte ich die GPU einfach so lassen? Bisher habe ich keine Temperaturprobleme. Ich teste später noch Battlefield V, aber dafür muss Origin erstmal aus dem Quark kommen und das Update vernünftig durchlaufen lassen!
-Ps-Y-cO- schrieb:
Ansonsten beschäftige dich wenn du möchtest mit Undervolting! Performance Watt zu FPS dürfte man dahingehend noch um einiges Verbessern können.
 
Wozu überhaupt der Aufwand?

Im Grunde ist es wie bei vielen Dingen: Wenn man nicht weiß, ob oder warum man etwas manchen sollte oder braucht, dann gibt's wohl auch keinen Anlass sich mit diesem Thema weiter zu beschäftigen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Keine Geduld!
Ich würde den Afterburner weglassen und einfach den AMD Treiber selbst nehmen....dann hat man keine Konflikte mit einer weiteren Software.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Xippe und -Ps-Y-cO-
janosch schrieb:
Einfach mal einlesen...undervolting ist nicht mehr so einfach wie früher
Ich sehe den Zusammenhang nicht.

Warum sollte er ein Tool nutzen, um die Limits des Wattman(AMDs eigenes OC/Undervolting tool) aushebelt?

Der Wattman hat doch ausreichende Möglichkeiten.

Wobei der neueste Treiber für meine Radeon VII das OC verhindert.....undervolting ging allerdings problemlos.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: -Ps-Y-cO-
Baal Netbeck schrieb:
Ich würde den Afterburner weglassen und einfach den AMD Treiber selbst nehmen....dann hat man keine Konflikte mit einer weiteren Software.
Ich nutze mittlerweile auch wieder den afterburner für meine 5700XT weil der Wattman immer wieder dafür gesorgt hat das der Treiber abschmiert wenn ich da was rumgefummelt habe, selbe Einstellungen beim afterburner aber rockstable
 
Der Wattman ist nicht optimal....Das er sich bei Instabilitäten zurücksetzt finde ich hingegen gut.

Praktischerweise kann man sich ja in dem Treiber Overlay (Alt+R drücken) drei Profile anlegen....dann kann man da ganz einfach wieder auf das alte Profil wechseln.
 
Kenn mich halt mit Vega OC/UV aus...
Wie es bei den RDNA GPUs aussieht weiss ich nicht
Vermutlich nicht viel anders.

und ich finde UV ist heute viel einfacher als früher.

Ich würde den Wattmann nutzen.
Und Ich würde hier den Sammelthread zu RDNA nutzen. Denke einige haben (grade mit der Pulse) schon ein Paar Settings die Laufen vorgestellt.
Als grober Richtwert kann man sich an diese Settings halten.

bedenke: Jeder Chip hat aber eine andere Güte. Einer schafft 0,965mV für Takt "1500MHz" die andere wiederum braucht 1,0V für "1500MHz"
Obwohl gleicher Hersteller, Identischer RAM, Selbes PCB usw.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Xippe und Baal Netbeck
-Ps-Y-cO- schrieb:
und ich finde UV ist heute viel einfacher als früher.
Naja einfacher würde ich nicht sagen....das Boost Verhalten ist heute viel komplexer....vor allem bei AMD.

Verschiedene Spiele Boosten unterschiedlich hoch....Power limits drosseln den Takt.....gesenkte Spannung senkt den Takt.....aber undervolting kann auch mehr Takt machen wenn vorher das Power limit blockierte.....oder die Temperatur....

Das ist alles nicht so einfach zu verstehen.....klar kann man einfach die Spannung senken und gucken wie weit man runter kommt ohne Abstürze zu haben...aber man muss viel mehr Spiele testen...Lastwechsel testen usw.
Ergänzung ()

Bei meiner Radeon VII ging es recht einfach....Power limit maximieren..... Takt etwas erhöhen(1831 statt 1801MHz).....etwas HBM2 OC(1050MHz) und dann die Spannung senken bis es instabil ist....und mit der Zeit hatte ich noch den ein oder anderen Absturz, weshalb ich die Spannung etwas nach oben korrigieren musste, aber dann war es eigentlich recht einfach gemacht....grob 2% mehr Leistung und der PC braucht im GPU limit grob 35W weniger.

Bei der Vega64 war das viel blöder....da musste man darauf achten, das die Spannungen der PStates immer gleich oder aufsteigend waren...die Spannungsregulierung nicht zu hoch oder zu tief war....das maximieren des Powerlimits hat erstmal die GPU zum Absturz gebracht, weshalb man das in verbindung mit einem gesenkten Maximaltakt verbinden musste, der dann am Ende trotzdem mehr Takt ermöglicht hat als Stock.......das war schon nicht ganz so einfach.
Ergebniss war ungefär das gleiche....2% mehr Leistung bei grob 65W weniger Verbrauch des PCs.

Wie viel man bei Navi rausholen kann weiß ich nicht....ist ja stark vom eigenen Glück abhängig.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: -Ps-Y-cO-
Ich habe gerade eher das Problem, dass wenn beide Monitore in den Standby gehen, der zweite einfach das Signal verliert wenn man die Maus bewegt. Monitor-Kabel rein und wieder raus dann gehts wieder. Ich warte erstmal, bis die Treiberprobleme behoben sind.
 
UV im Wattman, es könnte einfacher nicht sein. Auf der Frequenz/Spannungskurve ziehst du einfach zwei Punkte (oder nur den höchsten) mit der Maus, das Powerlimit weiter unten ebenfalls. Mehr braucht es eigentlich nicht, höchstens wenn man die Karte zum Schluss leiser bekommen möchte.
Stabilität erstmal mit 3DMark TimeSpy prüfen und dann einfach damit zocken. Bei Instabilität resettet der Treiber auf das Standardprofil. Manche Spiele crashen dabei auf den Desktop, andere hängen nur einmal intensiv und laufen dann weiter mit dem default-Profil.

Es ist vielleicht nicht ganz so viel wie bei Vega rauszuholen, aber ganz irrelevant ist es nicht.
Mein Chip ist relativ gut und könnte mit ca. 30W weniger bei identischer Performance laufen (Vergleich zum Silent-BIOS, das wie die Referenz mit 180W läuft). Möchte man den Verbrauch gleich (180W) lassen, sind je nach Anwendung bis zu 5% mehr Performance drin. Dazwischen / drunter / drüber, mit deckelndem oder offenem Powerlimit geht natürlich auch alles, da kann man schön rumprobieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck
Enurian schrieb:
Mehr braucht es eigentlich nicht, höchstens wenn man die Karte zum Schluss leiser bekommen möchte.
Bei meiner gehen nach 1 Stunde Battlefield V nur sporadisch die Lüfter an, da die Karte nicht annähernd 60 Grad C heiß wird. Ich glaube ich brauche nicht zu untervolten für den Moment. Bei meiner 1060 war das anders.

Muss das so sein? Liegt das an der 7nm-Fertigung, dass die so unglaublich kühl bleibt? Im anderen PC die ist auch nur 59 Grad C "kalt" während des Spielens. Ich glaube ich muss mal The Witcher 3 anmachen, um zu gucken was die Karte so bringt. Frostbyte-Spiele sind ja bekanntlich mehr CPU als GPU.
 
Geeky26 schrieb:
Muss das so sein? Liegt das an der 7nm-Fertigung, dass die so unglaublich kühl bleibt?
Ich glaube eher, dass du im VSYNC-Limit oder so spielst, sprich dass die Karte nur in Teillast läuft.
UV bringt bei einer ausgelasteten Karte auch erst etwas für die Temperatur, wenn dadurch die tatsächliche Leistungsaufnahme reduziert wird und die Lüfter ähnlich wie vorher drehen. Nimmst du den Standardtakt und reduzierst die Spannung, erhöht sich nur die Leistung etwas während alles andere dank Powerlimit gleich bleibt. Ausnahmen bilden sich, wenn die GPU nicht richtig belastet wird, z.B. wegen Teillast oder weil das Spiel einfach nicht "anspruchsvoll" ist. Forza Horizon 4 zieht zum Beispiel lächerlich wenig Strom.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Cpt.Willard und Baal Netbeck
Habt ihr im Wattman das Automatische UV verwendet oder die Spannung manuell eingestellt?
 
Enurian schrieb:
Ich glaube eher, dass du im VSYNC-Limit oder so spielst, sprich dass die Karte nur in Teillast läuft.
Ist das gut oder schlecht? Bei Battlefield V hatte ich noch nie mehr FPS als sagen wir mal ~65. Nur bei Battlefield 1 hatte ich damals >90 FPS.
 
Es kann sein, dass deine CPU limitiert. Mein 6700K, der ähnlich schnell wie dein 4790K ist, läuft in BFV auch auf Anschlag, mit teilweise >85% Auslastung und 70-80 fps. Die Graka chillt dagegen mit ca. 60-70% Auslastung und taktet selten über 1000 MHz.
 
Muss ich mal prüfen. Aber konnte flüssig spielen wie ich finde. Für Battlefield-Verhältnisse war es flüssig.
Neue CPU, neues Mainboard und RAM kommt irgendwann ... aber nicht jetzt.
 
bigfudge13 schrieb:
Habt ihr im Wattman das Automatische UV verwendet oder die Spannung manuell eingestellt?
Das automatische undervolten kann man in der Pfeife rauchen....Da ist der bei mir erstmal 3 mal abgestürzt...und dann wurde die Spannung von 1084mV auf 1061mV gesenkt.....stabil sind aber 992mV
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: -Ps-Y-cO-
Ok, bei mir hat der Wattman die Spannung auf 993 mV gesenkt, das war in The Witcher 3 stabil, zumindest für eine Stunde. Dann werde ich versuchen, mich manuell noch weiter nach unten zu tasten.

Welche Karte hast du denn genau?
 
Zurück
Oben