"amdkmdap" reagiert nicht mehr und wurde wiederhergestellt - HD6950

Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
221
#1
Hallo zusammen,

direkt zu Beginn: Ich hab den wenige Tage alten Thread gelesen, mich jedoch entscheiden einen neuen aufzumachen, da die Grafikkarten doch sehr unterschiedlich sind und das ganze sonst sicherlich unübersichtlich wird.
Zudem konnte ich in Benchmarks keine Abstürze feststellen.

https://www.computerbase.de/forum/threads/amdkmdap-reagiert-nicht-mehr-asus-r9-290-cu-ii.1690044/


Kurz zum Problem:
In unregelmäßigen Abständen gehen meine beiden Monitore aus. Zum Teil zeigen sich am Hauptmonitor Bildartefakte. Das Problem scheint sich nicht auf den ganzen Rechner auszuwirken, da der Ton eines abgespielten Youtube Videos weiterhin normal weiter läuft. Das Display meiner Logitech G15 friert jedoch auch ein.


Da ich momentan kaum Zeit habe zum Spielen, passierten die Freezes immer beim normalen Surfen oder gar im IDLE.
Ich hatte das Problem jetzt einige Tage beobachtet und gestern Windows neuinstalliert in der Hoffnung, dass nur ein defekter Treiber das Problem verursacht. Dies scheint aber nicht der Fall zu sein, da der Fehler vorhin wieder aufgetreten ist.
Auffällig ist nur, dass der Freeze meistens direkt nach dem Einschalten (Entweder nach dem Hochfahren oder nach Standby) auftritt, seltener wenn der Rechner bereits einige Zeit lief.



In jedem Fall hilft nur ein beherzter Druck auf den Powerbutton, da sich der Rechner anderweitig nicht herunterfahren lässt.
Momentan lasse ich einen Monitor über die iGPU laufen, da der Fehler so vermieden werden sollte.


Mein Setup:
- OS: Windows 10 Pro
- MB: Asrock Z77 Pro 3
- RAM: 16gb DDR3 (4 x 4GB)
- CPU: i5 2500k @Stock
- GPU: Sapphire HD6950 2GB @2 Monitore (DVI + HDMI)
- PSU: Bequiet Pure Power L8 | 630W CM


Anders als im Fall von fearer kann ich den Fehler nicht aktiv reproduzieren. Ich habe Furmark (GPU und CPU Burner) gleichzeitig 15 Minuten laufen gehabt (jeweils 100% Auslastung, GPU max. 74°C). Einen Freeze konnte ich nicht feststellen.

Desweiteren finden sich in der Ereignisanzeige einige Fehler, von denen vermutlich die Display-Fehlermeldung für die Freezes verantwortlich sein sollten (siehe Screenshots).

Ereignisanzeige 1.PNG Ereignisanzeige 2.PNG

Ich habe leider Komponenten zur Hand, die zum Austauschen verwenden kann.

Liegt es auch in diesem Fall an einem defekten Netzteil? Oder hat die GPU den Geist aufgegeben?
Kann der Treiber von heute auf morgen Probleme machen?

Beste Grüße
KreuzAss
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.777
#2
Hast Du die Möglichkeit, die Graka in einem anderen System zu testen?
Wie sehen die Artefakte aus?
Hast Du mal ein anderes Betriebssystem getestet? (Vielleicht Linux) Dann könntest Du Treiberprobleme ausschließen.
 

R O G E R

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.881
#3
Du hast aber nichts mit undervolting oder OC an der Grafikkarte gemacht oder?

Schließ mal bitte nur einen Monitor an, dann läuft der Grafik-RAM nicht die ganze Zeit mit vollen Takt.

Ergänzung:
Ich sehe du hast das schon gemacht.
Er wird im Multimonitor betrieb nicht genug Spannung bekommen und dann abstürzen.
Was du machen kannst ist mit einen BIOS modifikationstool für Radeon HD6xxx Karten die Spannung in diesem P-State zu erhöhen.

Unter Vollast ist die Grafikkarte in einem P-State in der die Spannung höher ist als im Leerlauf Multimonitor betrieb.

Was du natürlich auch machen kannst.
MSI-Afterburner benutzen und die Spannung etwas höher drehen in diesem Multimonitor status.
 
Zuletzt bearbeitet:

obz245

Commodore
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
4.172
#4
Ich hatte das Problem jetzt einige Tage beobachtet und gestern Windows neuinstalliert in der Hoffnung, dass nur ein defekter Treiber das Problem verursacht. Dies scheint aber nicht der Fall zu sein, da der Fehler vorhin wieder aufgetreten ist.
Welche Win10 Pro hast du den installiert? Die aktuelle 1703? Welchen Treiber / Version verwendest du den für die Karte?

Aus den anderen Thread mit der R9 290, kannst du nichts von nehmen, weil es unterschiedliche Karten sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

KreuzAss

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
221
#5
Hast Du die Möglichkeit, die Graka in einem anderen System zu testen?
Wie sehen die Artefakte aus?
Hast Du mal ein anderes Betriebssystem getestet? (Vielleicht Linux) Dann könntest Du Treiberprobleme ausschließen.

Habe leider kein anderes System hier zum Testen. Alle anderen Geräte im Haus sind Notebooks.


Die Artefakte beschränken sich auf die obere rechte Ecke des Hauptmonitors. Es sind unterschiedliche Rechtecke/ Striche in den Farben Schwarz/ Weiß/ Grau/ Pink. Schwer zu beschreiben.


Linux etc. habe ich bisher nicht ausprobiert, da ich zunächst die Neuinstallation von Windows versuchen wollte. Es wäre natürlich einfacher, wenn der Fehler reproduzierbar wäre.
Treiberprobleme kann ich natürlich nicht ausschließen, aber das Problem trat sowohl beim WHQL (29.07.2015), als auch beim aktuellsten Beta Treiber (01.03.2016) auf.
Aktuellere Treiber gibt es nicht, da die Karten EOL sind.




Du hast aber nichts mit undervolting oder OC an der Grafikkarte gemacht oder?


Schließ mal bitte nur einen Monitor an, dann läuft der Grafik-RAM nicht die ganze Zeit mit vollen Takt.


Ergänzung:
Ich sehe du hast das schon gemacht.
Er wird im Multimonitor betrieb nicht genug Spannung bekommen und dann abstürzen.
Was du machen kannst ist mit einen BIOS modifikationstool für Radeon HD6xxx Karten die Spannung in diesem P-State zu erhöhen.


Unter Vollast ist die Grafikkarte in einem P-State in der die Spannung höher ist als im Leerlauf Multimonitor betrieb.


Was du natürlich auch machen kannst.
MSI-Afterburner benutzen und die Spannung etwas höher drehen in diesem Multimonitor status.

Nein OC etc habe ich nicht gemacht. Nur die Lüfterkurve ist mit Speedfan angepasst. Allerdings lief de Karte seit dem über 1 Jahr ohne Probleme und davor auch.


Ich hatte die Karte vorhin einmal ausgebaut und sauber gemacht. Momentan habe ich wieder beide Monitore laufen, da ich kurz was Arbeiten muss. beim nächsten Absturz werde ich dann versuchsweise nur einen Monitor anschließen. Auch hier wäre es deutlich einfacher, wenn der Absturz reproduzierbar wäre. Insbesondere, da unter voller Last (Furmark) kein Absturz zu verzeichnen war.


Mit Afterburner könnte ich natürlich an der Spannung rumspielen. Aber bisher lief es ja auch so. Kann die Karte altersbedingt mehr Spannung benötigen oder warum auf einmal die Spannung erhöhen?




Welche Win10 Pro hast du den installiert? Die aktuelle 1703? Welchen Treiber / Version verwendest du den für die Karte?


Aus den anderen Thread mit der R9 290, kannst du nichts von nehmen, weil es unterschiedliche Karten sind.

Installiert ist Windows 10 Pro 1703. Updates sind Stand gestern, da ich das Windows gestern Abend neu installiert habe.
Die aktuelle Treiber Version ist 15.201 (automatisch von Windows installiert). Ich wollte zunächst einmal versuchen, ob diese Version stabiler läuft, da die beiden aktellen Treiber Probleme gemacht haben.
Allerdings ist dieser Treiber auch bereits einmal abgeschmiert, jedoch gefühlt nicht so häufig.
Sollte dieser Treiber aber noch einmal abstürzen, werde ich diesen aktualisieren.




Generell komisch ist aber, dass innerhalb kurzer Zeit hier im Forum 2 Leute ein ähnliches Problem haben.
Vielleicht hat ja Microsoft mit einem der letzten Updates Mist gebaut und irgendwas im Hintergrund läuft mit der Kombination aus Treiber und Grafikkarte und anderen Faktoren schief.
Bis auf die Grafikkarte haben wir ja sehr ähnliche Konfigurationen.
 
Zuletzt bearbeitet:

obz245

Commodore
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
4.172
#6
2 Leute ? .. Wenn du wieder den anderen Thread meinst, dann noch mal, der hat eine ganz andere Karte / Chip. Ich habe eine 7950 und keine Probleme.

Deine Karte ist ein nun mal ein ganzen Stück alt. Und leider gibt es nur diesen Legacy Beta als höchste Version.

Ich denke das der VRam ab einer bestimmten Taktung einen Schlag hat oder das der VRam oder Chip, an einer Stelle keine passende Lüftung hat bzw zu warm wird, bei bestimmten Auslastungen.

In deinen Fall ist alles möglich. Vielleicht ist einfach mal eine neue Karte dran. Wenn du nicht mehr an Leistung brauchst, was gerade dir die Sapphire HD6950 2GB leistet, dann kostet eine neue Karte nicht die Welt für deine Ansprüche.
 

R O G E R

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.881
#7
Ich kann dir nur aus Erfahrung sagen, wo ich damals meine Karte undervoltet hatte, dass ich das selbe Phänomen hatte.
Habe diese aber wieder in Stock laufen.
Unter Volllast hatte ich keine Aussetzer nur im Multi-Monitor betrieb, bekam ich ähnliche Meldungen und Bildfehler.
Dann habe ich der in diesem Power-State etwas mehr Spannung gegeben und die Fehler waren weg.

Ich hatte das selbe auch schonmal in einem anderen System, dort war der V-RAM der Karte in den Fritten.
Hatte diese dann mal "gebacken" aber das hielt auch nur 3 Monate.
 

KreuzAss

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
221
#8
Unter Volllast hatte ich keine Aussetzer nur im Multi-Monitor betrieb, bekam ich ähnliche Meldungen und Bildfehler.
Dann habe ich der in diesem Power-State etwas mehr Spannung gegeben und die Fehler waren weg.
In MSI kann ich nur das Power Limit anheben, nicht jedoch die Spannung (Core Voltage). Muss ich da in den Einstellungen noch irgendwo Häckchen setzen?
Und um wie viel sollte ich die Spannung anheben?

Aber es liegt mir ziemlicher Sicherheit an der Grafikkarte? Also die anderen Komponenten sollten in Ordnung sein?
 

R O G E R

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.881
#9
Ich habe es damals mit dem Radeon Bios Editor gemacht. Anleitung
Ich dachte mit dem Afterburner geht es auch.
 

KreuzAss

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
221
#10
Schau ich mir am Sonntag in Ruhe an. Danke schonmal.
Aber komischerweise hatte ich seit 2 Tagen keinen Absturz mehr.... Ich bin gespannt wie das mit der Karte weitergeht.
 
Top