Anfängerproblem Linux AMD Treiber

Black Arrow

Lieutenant
Registriert
Dez. 2008
Beiträge
541
Hallo,

da ich hoffe bald mein Steam Deck zu bekommen und ich gerne mit meinem Hauptrechner auch auf Linux wechseln wollte, da man immer wieder liest, dass es mittlerweile einsteigerfreundlich ist, habe ich es mit Linux Mint mal versucht. Ich habe vorab gelesen, dass die AMD Treiber schon im System integriert sind. Das System sagt mir auch, dass alle Treiber vorhanden sind und die Karte wird auch erkannt.

Mein erstes Problem ist, dass an meinem Bildschirm nur 30Hz ankommen. Es ist ein 4k Fernseher von Samsung. Ich habe es über den Hdmiport an der Karte, sowie mit einem aktiven Displayport zu Hdmiadapter versucht. Es wird mir maximal 30hz zur Auswahl im System angezeigt. Unter Windows geht es in beiden Fällen mit 4k 60Hz.

Da ich eine Vega 64 habe ist es für mich zwingend, dass ich UV betreiben kann. Nachdem ich gestern eine Weile versucht habe Amd-Software für die Karte zu finden, musste ich feststellen, dass es da nichts gibt. Kann es sein, dass es so etwas wie die Amd-Adrenalin-Software und Linux gar nicht gibt? Das ist für mich ausschlaggebend und ich müsste leider wieder zurück nach Windows wenn das so wäre. Da man im Netz immer wieder liest, dass AMD so offen gegenüber Linux ist, bin ich davon ausgegangen, dass es da keine Probleme mehr gibt.

Mache ich vielleicht einfach was falsch?
 
Ich würde an deiner Stelle mal einen aktuellen Kernel installieren -> die Treiber sind im Kernel und standardmässig liefert Linux Mint da extrem alte Versionen aus:

Du findest in der Aktualisierungsverwaltung oben den Mneüpunkt Anzeigen (oder so ähnlich) und dort "Linux Kernel" nimm dort einfach mal den aktuellsten, starte neu und es würde mich nicht wundern wenn dadurch viele Probleme schon behoben sind.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Black Arrow
Black Arrow schrieb:
Da man im Netz immer wieder liest, dass AMD so offen gegenüber Linux ist, bin ich davon ausgegangen, dass es da keine Probleme mehr gibt.
Da geht es um den Treiber an sich. NVidia ist halt geschlossen und eher schlecht. Darum wird AMD unter Linux bevorzugt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Black Arrow
UV sollte mit CoreCtrl gehen: https://www.reddit.com/r/linux_gaming/comments/if3hzu/corectrl_undervolting/

ob das aber unkompliziert ist kann ich nicht sagen da ich sowas noch nie gemacht habe.

scheinbar gibts noch wattmangtk und weitere tools:
https://www.reddit.com/r/linux_gaming/comments/ebdkfe/undervolting_amd_rx_580_on_linux/

in dem thread hat einer eine vega karte genutzt: https://imgur.com/a/SZyXapa
w0GDSBF.png


Den amdgpu-pro treiber würde ich nicht empfehlen, da das restliche system den nicht erwartet und je nach distribution unerwünschte Nebeneffekte haben kann. Auch das Updaten funktioniert dann nicht mehr automatisch, wenn das von einer Download-Seite heruntergeladen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: IceKillFX57, Black Arrow, guzzisti und 2 andere
Ich kenne es zwar nicht, aber schau dir mal CoreControl an.
Da war jemand schneller...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Black Arrow und Rassnahr
Da man im Netz immer wieder liest, dass AMD so offen gegenüber Linux ist, bin ich davon ausgegangen, dass es da keine Probleme mehr gibt.
Generell ist der Treiber-Support sehr gut und offiziell teil von linux (im Gegensatz zu Nvidia).
So etwas wie eine Extra Benutzeroberfläche gibt es von AMD allerdings nicht (ggf. bei AMDGPU-pro aber das nutzen die wenigsten zum Zocken da der offene Treiber + Mesa schneller ist).

Für die Lüfersteuerung, übertakten und untervolten kannst du entweder die Kommandozeile verwenden oder Tools von dritten. (für Gehäuse Lüfter und die CPU, ist es am besten das im UEFI zu machen, klar geht das bei GPUs leider nicht im UEFI)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Black Arrow
kim88 schrieb:
Ich würde an deiner Stelle mal einen aktuellen Kernel installieren -> die Treiber sind im Kernel und standardmässig liefert Linux Mint da extrem alte Versionen aus:

Du findest in der Aktualisierungsverwaltung oben den Mneüpunkt Anzeigen (oder so ähnlich) und dort "Linux Kernel" nimm dort einfach mal den aktuellsten, starte neu und es würde mich nicht wundern wenn dadurch viele Probleme schon behoben sind.
Danke für den Tip, das werde ich heute abend mal probieren.

Das es keine Software von Seiten AMD gibt finde ich sehr schade. Gerade die Fps-Begrenzung oder andere Einstellungen die man je nach Spiel gesondert festlegen kann werden mir fehlen. Da muss ich mal schauen ob mir die oben genannten Alternativen zum Oc/UV irgendwie weiterhelfen können.

rzweinig schrieb:
alternativ kan man auch hier proprietären AMD treibe installieren der ist auf jeden Fall aktueller und bietet ein paar mehr funktionen.
https://www.amd.com/en/support/kb/release-notes/rn-amdgpu-unified-linux-20-20

es gibt scheinbar neuere einfach aussuchen was passt
https://www.amd.com/en/support

Ich muss sagen, dass ich es Gestern mit diesem Link versucht habe, aber irgendwie nicht wirklich damit klargekommen bin.^^
 
Den amdgpu-pro treiber würde ich nicht empfehlen, da das restliche system den nicht erwartet und je nach distribution unerwünschte Nebeneffekte haben kann. Auch das Updaten funktioniert dann nicht mehr automatisch, wenn das von einer Download-Seite heruntergeladen wird.

Herunterladen von irgendwelchen Seiten und installieren ist eigentlich immer die komplizierteste aller Varianten bei Linux
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Rassnahr, Black Arrow, guzzisti und eine weitere Person
Für FPS Limits und OSD: Mangohud / Goverlay
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mojitomay, Rassnahr und Black Arrow
Der Treiber ist gar nicht das Problem, was du suchst, ist ja eine grafische Benutzeroberfläche fürs Undervolten.
CoreCtrl wurde ja schon genannt, scheint die Anwendung der Wahl zu sein.

Zum Installieren im Terminal eingeben:

sudo add-apt-repository ppa:ernstp/mesarc

und

sudo apt install corectrl

Ich selbst hab das noch nie benutzt (da Linux bei mir auf einem Notebook ohne dedizierte Graka läuft), aber mich würde dein Erfahrungsbericht interessieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Black Arrow
Vielen Dank für die ganzen Tips. Ich werde mal beim Ersten anfangen und mich dann durcharbeiten, was einige Zeit in Anspruch nehmen wird.^^
 
Was dich interessieren könnte sind auch Benchmarks zu der proprietären AMD Linux Treibern also amdgpu-pro (fürs zocken nicht empfehlenswert) vs den offenen AMD Treibern amdgpu (zu mindestens 95% von AMD programmiert würde ich schätzen) und radv (Vulkan Treiber der Standard ist und nicht von AMD programmiert wurde)

Den 'richtigen' Treiber auszuwählen kann schon mehr bringen als der Versuch der Übertaktung.

Edit:
Für Benchmarks zu dem Thema schau Mal bei Phoronix vorbei.

Radv/amdgpu ist soweit ich das gesehen habe in der Regel schneller, teils deutlich und bei amdgpu-pro kam es soweit ich das mitbekommen habe auch öfter zum Totalausfall (schwarzes Bild/ Spiel startet nicht)

Edit:

(Noch gibt es ja bei Computerbase keine solchen Tests aber kann ja vielleicht noch sowas regelmäßiges werden wie die Benchmarks unter Windows? Wer weiß, vielleicht irgendwann)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Black Arrow
gimmix schrieb:
Der Treiber ist gar nicht das Problem, was du suchst, ist ja eine grafische Benutzeroberfläche fürs Undervolten.
CoreCtrl wurde ja schon genannt, scheint die Anwendung der Wahl zu sein.

Zum Installieren im Terminal eingeben:

sudo add-apt-repository ppa:ernstp/mesarc

und

sudo apt install corectrl

Ich selbst hab das noch nie benutzt (da Linux bei mir auf einem Notebook ohne dedizierte Graka läuft), aber mich würde dein Erfahrungsbericht interessieren.
Ich habe das mal ausgeführt, bekomme aber folgende Fehlermeldung:


alex@alex-B450-I-AORUS-PRO-WIFI:~$ sudo add-apt-repository ppa:ernstp/mesarc
Sie sind dabei das folgende PPA hinzuzufügen:
Release candidates and release branches of Linux graphics related things.

The ppa is controlled by these scripts, so if you have an idea you can send me a pull request!

https://github.com/ernstp/ppa-mesarc

I'm running the scripts manually though.
Mehr Informationen: https://launchpad.net/~ernstp/+archive/ubuntu/mesarc
Zum Fortfahren bitte Eingabetaste drücken oder Strg+C zum Abbrechen

Executing: /tmp/apt-key-gpghome.EUphPOmTLJ/gpg.1.sh --keyserver hkps://keyserver.ubuntu.com:443 --recv-keys 177961E789BE960FE5E59170B78C97EF9B2235DD
gpg: Schlüssel B78C97EF9B2235DD: "Launchpad PPA for Ernst Sjöstrand" nicht geändert
gpg: Anzahl insgesamt bearbeiteter Schlüssel: 1
gpg: unverändert: 1
alex@alex-B450-I-AORUS-PRO-WIFI:~$ sudo apt install corectrl
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
E: Paket corectrl kann nicht gefunden werden.
alex@alex-B450-I-AORUS-PRO-WIFI:~$
 
hast du auch schon ein update gemacht nach dem hinzufügen der quelle? es war bei debian glaube ich so, das dann die informationen über die Pakete geladen werden.

Edit:
Bzw. Debian Paket basierte Distros.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Black Arrow und gimmix
Ja, stimmt!

Also vor dem installieren von corectrl noch Updaten:

sudo apt-get update
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Black Arrow
Habe ich jetzt durchgeführt und corectrl läuft jetzt soweit^^.
Komischerweise wird meine Karte nur als Vega 56 erkannt. Mal schauen, was ich mit dem Programm so machen kann.

Tut mir Leid wenn ich oft doof Frage, aber um die Spannungen einstellen zu können muss ich anscheinend folgendes in den Bootloader eintragen:

"Full AMD GPU controls​

Currently, to have full control of your AMD GPU while using the amdgpu driver, you need to append the boot parameter amdgpu.ppfeaturemask=0xffffffff to your bootloader configuration and reboot.

NOTE: The following instructions are for guidance only. Check your distribution documentation on how to add a boot parameter before proceed.

If your system uses Grub, edit the file (as root) /etc/default/grub and append the parameter to GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="<other_params>... amdgpu.ppfeaturemask=0xffffffff"
Then regenerate (as root) the bootloader configuration file with the command:

grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg
Reboot your system."


Wo finde ich den Bootloader?
 
Zuletzt bearbeitet:
im Verzeichnis root/etc/default/
Um die Datei grub zu editieren, musst du sie mit root-Rechten öffnen.

Also: ins Verzeichnis root/etc/default wechseln, ein Terminalfenster öffnen und

sudoedit grub

eingeben.
Ergänzung ()

Es gibt keine dummen Fragen. Alles gut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Black Arrow und Alexander2
Zurück
Oben