Angst vor einer Währungsreform

Lev Arris

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.903
Kann es sein, das bei einer Währungreform die Schulden bestehen bleiben,
aber die Lebensversicherung u. sonstiges Guthaben nichts mehr Wert ist ?

Ich habe vorgestern mit einem Nachbarn gesprochen, der Vermögensberater bzw. sowas in der Art ist. Er kennt sich jedenfalls gut damit aus, u. hat in unserem Wochenblatt auch ne eigene Kolumne.

Er sagte mir, das es bei der Währungsreform 1948 so war, das Lebensversicherungen keinen Wert mehr hatten, oder nur ein zehntel. Aber die Schulden die man hatte, weiterhin Bestand hatten. U. diese Schulden hatte man an den Staat in 30 Jahren abzuzahlen.

Sorry, ich kenn mich damit überhaupt nicht aus.


Er meinte, das der Euro keine 2 Jahre mehr existieren wird.
Und das er schon seine Lebensversichernung verkauft/aufgelöst hätte, und rät in Gold zu investieren. Bzw. Schulden zu tilgen. um möglichst Schuldenfrei in die Währungsreform zu gehen.


Das Gespräch hat mich ziemlich mitgenommen :-)

Denn ich habe noch ein Darlehen auf mein Haus, das in 6 Jahren von einer Lebensversicherung aufgelöst wird.

Möchte nun keine Summe nennen, aber es sind etwa 1/4 des Wertes vom Haus.

Im Nachhinein ist diese Methode das Darlehen abzuzahlen eine Katastrophe, weil eine Lücke entstanden ist. Will da nun nicht weiter drauf eingehen.

Dennoch wäre ich in 6 Jahren nach 15 Jahren fertig.
(Mit normaler Abzahlungvariante wären es 22 Jahre gewesen)


Wenn es so kommt wie er sagt, wäre das heftig.
Dann würde ich viel Geld verlieren u. Schulden behalten. Das wäre der Supergau !!

Er rät mir die Lebensversicherung zu kündigen u. damit das Darlehen schon mal zu tilgen.
Ich glaube aber kaum, das die Bank da mit spielt.

Und wenn doch, würde ich dafür auch schon einiges verlieren.


Keiner kann in die Zukunft sehen, aber in die Vergangenheit.
Was haltet Ihr davon ?
Bleiben Schulden bei einer Währungsreform bestehen, während Lebensversicherungen u. sonstiges Guthaben an Euro verbrannt werden ?
 
F

Flup

Gast
Ich bin auf dem Gebiet zwar alles andere als ein Experte, aber denk doch mal an die Umstellung von DM auf Euro. Dort wurde einfach ein Wechselkurs festgesetzt, zu dem sowohl Devisen, als auch Schulden und ach sämtliche Lebensversicherungen getauscht wurden.

Von einer Währungsreform wie nach WWII würde ich nicht ausgehen, da damals die Realwirtschaft am Boden war, was heute ja nicht der Fall ist.
 

antipaypal

Banned
Dabei seit
März 2010
Beiträge
104
nun mal den teufel nicht an die Wand, sowas werden die da "oben" schon zu verhindern wissen.
Jetzt weiss ich warum der GoldPreis momentan nur eine Richtung kennt und zwar nach oben, wegen genau solchen "Prognosen".
 
Zuletzt bearbeitet:

hannesk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
497
Sehr lustiger Nachbar. Wie alt ist der denn? Oder was macht er denn beruflich? Finanzexperte?
Auf sowas würd ich gar nichts geben. Die Währung wieder zu ändern, wird wohl keiner mehr bezahlen wollen. Und wenn doch, dann wirds sicher, wie auch schon erwähnt, die Möglichkeit geben, sein Vermögen umzutauschen. Egal in welcher Anlageform.
Aber diese Angstmacher aus Unwissenheit bzw Meckerer, weil immer gemerckert wird, kannst links liegen lassen.
 

Piktogramm

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.158
Oh Gott schon der Goldtipp ist für die Katz. Gold ist schon seit einer ganzen Weile ein ebenso spekulativ gehandeltes Gut wie Aktien. Gold ist nicht mehr sicher. Ebenso andere, wertvolle Metalle wie Silber und Kupfer.

Wenn sollte man in atraktive Immobilien investieren oder Produktives Kapital (Firmen) die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nach einem Kollaps des Fianzmarktes Bestand haben werden. Wobei ich nicht von Aktien spreche sondern, dass man sich irgendwo als Anteilseigner einkauft (dazu braucht man halt ersteinmal einen großen Haufen Schotter damit es überhaupt lohnt!)

Dumm ist nur, dass atraktive Immobilien in letzter Zeit verschleudert wurden und jetzt die Preise anziehen wenn überhaupt noch was frei verfügbar ist.
 

Takeme2

Ensign
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
189
Hi,
ich bin zwar noch nicht in dem Alter , wo ich mir um Schulden sorgen machen muss. Ich kann mir aber trotzdem nicht vorstellen , dass wenn es zu einer Währungsreform kommt , dass es so kommt wie du bzw. dein Bekannter beschreibt .Wenn es so kommen sollte, wird es nur Aufstände ,Auschreitungen etc. geben , was sich der Staat nicht zusätzlich leisten kann. Wir müssen ja bedenken wir leben nicht mehr um 1958 sondern im 21 Jahrhundert. Die Leute müssen nicht mehr soviel Angst wie früher haben.
Somit werden viele ihre "Klappe" aufreißen und somit ist soetwas nicht durchzusetzen.
Aber in abgewandelter Form , wo nicht jeder Bürger durchblickt , macht ja unsere Regierung gerne Mal.
NAch der Devise: "Die meisten Bauern aus dem Land verstehen die Reform ehh nicht..."
Mit Unwissenheit und Dummheit hatte man schon früher einiges geschafft ....
 

Pawel23

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
445

rimshot9

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
113
Also dass es den Euro in 2 Jahren nicht mehr geben soll halte ich für eine sehr gewagte These. Nur weil es Probleme gibt muss man nicht gleich denken alles stürzt in sich zusammen, auch der Dollar hatte schon seine Krisen und trotzdem ist er immer noch im Einsatz.
 

bubu89

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.228
Die frühere Währungsreform war jedenfalls etwas anderes, als der Wechsel von DM zum EURO.

Da gibt es schon sehr spezifische Unterschiede, und ja: viele Leute haben definitiv Geld verloren!
 

cartridge_case

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
19.757

Foot Hills

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
305
Er meinte, das der Euro keine 2 Jahre mehr existieren wird.
Und das er schon seine Lebensversichernung verkauft/aufgelöst hätte, und rät in Gold zu investieren. Bzw. Schulden zu tilgen. um möglichst Schuldenfrei in die Währungsreform zu gehen.

Geh mal zu Deinem Nachbarn und sag' ihm, er sei ein Vollidiot!

Wer solche Weltuntergangsszenarien "predigt", der Euro existiere nur noch zwei Jahre und rät, Lebensversicherungen aufzulösen, der hat nunmal null Ahnung von der Materie !!

Es kann Sinn machen, evtl. verstärkt in Gold zu investieren. Prinzipiell ist es immer sinnvoll zu diversifizieren und eben auch einen gewissen Anteil an Edelmetallen im Portfolio zu halten, aber es ist keine Pflicht und schon gar nicht der Heilsbringer.

Sieh es positiv ... nimm die historisch tiefen Zinsen, um evtl. Renovierungen, Sanierungen, energetische Verbesserungen an Deinem Haus/Wohnung vorzunehmen ... das macht Sinn.

Mehr Sinn, als alles mit Verlust abzustoßen, Gold zu kaufen und auf den Untergang zu warten, der nicht kommt.

Vermögensberater ... köstlich ... ein ganz ehrenwerter Beruf von selbsternannten Möchtegernerperten... erinner Dich mal ein gutes Jahr zurück ... mit welch katastrophalen Tipps diese Vermögensberater viele Kleinanleger um ihr "Vermögen" gebracht haben.

Quintessenz: Nachbar = IDIOT !

.
 

keanos

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
654
Dieser Hartgeldtyp ist Goldhändler, also würde ich gar keine Deut darauf geben, was auf dessen Seite steht. Zumal er immer nur von leserzuschriften und irgendwelchen dubiosen Quellen redet. Entweder man hat etwas in der Hand und kann etwas dazusagen oder man lässt es, tut mans doch, ist es halt alles nur Spekulativ genauso wie die Empfehlung in Gold anzulegen.

Ich glaube die Aussage audem Eröffnungspost: "oder sowas in der Art" sagt doch schon alles, der Typ verdient mit solchen Untergangsszenarien, die würde der auch predigen wenn morgen Deutschland zum Schlaraffenland wird und gebratene Hähnchen duchdie Luft fliegen würden und in den Flüssen nur noch Wein fließt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Piktogramm

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.158
Naja Foot Hills, jetzt noch Geld in Edelmetalle zu stecken ist nur dumm. Wenn hätte man das vor 4-5Jahren machen sollen. Huihuihui da hätte man jetzt Fein Geld zum Verprassen :)
 

D1rty

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.376
hahahaha wie geil
Der Sinn einer Währungsreform ist u.a. die Schulden zu tilgen bzw. in Luft aufzulösen :D
Bei der Umstellung von RM auf DM ging überall der Wert runter, Sparguthaben wurden sogar auf ne maximale Summe von 500(?) DM begrenzt. Nur Immobilien und Sachwerte wurden 1:1 umgerechnet.

Und in meinen Augen ist es klar, dass auf Kurz oder Lang eine Währungsreform kommen muss wie sonst kann man die Schulden der EU/BRD tilgen? Zurückzahlen geht so einfach nicht. Nur WANN sie eben kommt ist fraglich. Gold war vor 10 Jahren eine Alternative, jetzt wohl eher kaum. Wieviel kostet die Unze? 1000+ oder?
Wenn du dein Geld sichern willst, dann investier lieber in was handfestes. Immobilien, Grundstücke, etc
 

Peter_Shaw

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
6.593
Lass dich von diesem selbsternannten 'Experten' bloß nicht kirre machen. Allein die Tipps die Lebensversicherung aufzulösen und Gold zu kaufen...:rolleyes:
Ersteres kostet dich richtig Geld, die Rendite ist dann futsch. Und vom Goldkauf würde ich zur Zeit eher abraten. Die Preise sind aufgrund der Panikmache und dementsprechender Nachfrage unrealistisch hoch, selbst die Notenbanken hamstern ja Gold. Wenn sich diese dazu entschließen sollten, mal eben die hohen Preise zu nutzen um eigene Schulden zu tilgen, dann brechen die Preise ein. Selbiges wird passieren, wenns wirklich hart auf hart kommt und die Leute ihr Gold zum Kauf von Sachwerten nutzen.
Außerdem sind beim Gold die hohen Gebühren zu beachten, das Zeug will schließlich irgendwo gelagert werden und auch für die Kaufabwicklung selbst sind höhere Gebühren fällig als z.B. bei Aktienkäufen.
 

Efaniel

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
773
Irgendwie kommt mir das bekannt vor...

Du wohnst nicht zufällig in der nähe von Ahrensburg und dein Nachbar der dir das mit dem "in Gold investieren" gesagt hat heisst Gerd L. ?

Weil ich arbeite mit einem Kollegen zusammen, der mir in so gut wie jeder Unterhaltung selbiges prädigt.
Wenn der gute Mann noch bei der Edding AG arbeitet wie ich, lach ich mich tot.

Zum Thema: ich glaube nicht das es 2 Jahre dauern wird. DAS werden die obrigen schon zu verhindern wissen, dass wir wieder vom Euro wegkommen, dadran verdienen zu viele zu viel.
 

ThomasK_7

Commodore
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
4.262
@TE
Es ist zu prüfen, ob Deine Kapital-LV steuerunschädlich gekündigt werden kann. Falls nein, so sollte dies trotzdem kein Ausschließungsgrund sein.
Es ist zu prüfen, wie hoch Dein Kapitalverlust bei einer jetzigen Auszahlung der Kapital-LV im Vergleich zur Regelauszahlung in 6 Jahren sein wird.
Es ist zu prüfen, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung bei einer jetzigen Kreditrückzahlung sein wird.

Es ist nicht unbedingt nötig den Kredit jetzt bereits zurück zu zahlen. Es würde reichen, freigesetztes Vermögen/Alternativvermögen in echtes physisches Gold anzulegen. Kommt es in den nächsten 6 Jahren zum finalen Crash/einer Währungsreform, so reicht dieses Gold (also sagen wir mal rd. 300-1000 Gramm) locker, um alle Deine Altschulden zu bezahlen. Dabei ist es fast egal, ob Du kurz vor dem Crash in Zeiten des zwanghaft explodierenden Goldpreises die Kredittilgung vornimmst, oder kurz danach oder eben erst nach dem Regelaublauf in 6 Jahren. Der Goldpreis ist derzeit übrigens nicht zu hoch, eher noch viel zu niedrig!
 
Top