Ankündigung Anzeigen (sog. "Native Ads") auf der Startseite von ComputerBase

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.994
Werbung is nicht per se schlecht. Das hier ist ein gutes Beispiel dafür. Allerdings auch aus einem Grund, der nicht ganz so offensichtlich ist:

Diese Form der Werbung entspricht wesentlich mehr der klassischen Print-Werbung, gehostet von CB.
Im krassen Gegensatz dazu: 3rd party scripte von allemöglichen Werbungsanbietern, die eben nicht nur Werbung direkt ausliefern (auf die CB keinen oder nur sehr beschränkten Einfluss hat) sondern auch Unmengen Daten abgreifen. Das Verhältnis von Content zu Werbedaten/Analytics ist gradezu grotesk. Erst recht wenn man auch den Ressourcenverbrauch miteinrechnet. Auf Mobilgeräte geht idR ein vielfaches der CPU/GPU-Leistung (Akku) sowie Traffic für die Werbung drauf. Daher entsprechen Adblocker heute in entsprechenden Kreisen eher der Norm...

Ich wünsche CB viel Glück mit dieser neuen (alten) angemessenen Form der Werbung.
 

Taron

Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.469
Ich wünsche CB viel Glück mit dieser neuen (alten) angemessenen Form der Werbung.
Eben nicht wie die "alte" Online-Werbung, die auch damals schon unmittelbar erkennbar war und nicht per redaktioneller Inhalt fließend und möglichst unauffällig (was in der Natur der Sache hier liegt) in den Inhalt der Seite eingebettet ist.
Solche Werbeformen sind relativ neu, und eben nicht unumstritten, da das transportieren der Werbebotschaften subtiler und unauffälliger (bzw. psychologisch geschickter) geschieht.
 

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.994
Es steht "Anzeige" daneben... ich denke das muss reichen als Message, kann man aber natürlich anders sehen...
In klassischen Zeitungen gibt's auch Artikel die uU nur leicht in der Schriftart varieren und unten rechts unterm Artikel steht "Anzeige" in Schriftgröße 6.

Da das außerdem von CB aufgearbeiteter Content ist, kann man auch davon ausgehen, dass es zumindest internen Qualitätstandards entspricht und nicht kompletter Blödsinn ist. Man darf halt nicht davon ausgehen, dass im sponsored content kritisch hinterfragt wird.
Das is im Wesentlichen der gleiche Denkprozess der bei mittlerweile fast jedem Review auf youtube mitschwingt...
Vom Hersteller gratis zur verfügung gestellte Hardware (oder was auch immer) kriegt man selten für's kritische Hinterfragen. Das Fazit sollte doch möglichst positiv sein... Das heißt aber nicht, dass man aus dem Artikel nicht die Hard-Facts rauslesen kann und zu seinem eigenem Fazit kommt.
 

Taron

Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.469
Man darf halt nicht davon ausgehen, dass im sponsored content kritisch hinterfragt wird.
Eben drum, das ist ja das Problem. Mehr Werbeeffekt geht nicht. Alles toll, alles super, Produkt empfehlenswert, Schwächen gibts nicht. Details? Wozu, Hauptsache kaufen. Genau das ist in den allermeisten gesponserten Artikeln (nicht nur hier!) ein Problem, was aber wegen der zwangsläufig positiven Darstellung schlicht nicht lösbar ist.

Vom Hersteller gratis zur verfügung gestellte Hardware (oder was auch immer) kriegt man selten für's kritische Hinterfragen. Das Fazit sollte doch möglichst positiv sein...
Was so ziemlich sämtliche Tests ad absurdum führen würde...
Glücklicherweise habe ich auf CB auch in letzter Zeit sehr kritische Tests mit negativem Fazit gelesen, wie bei den seltsamen Kopfhörern letztens.
Diese im weitesten Sinne finanzielle Abhängigkeit vom Hersteller/Händler welche zu positiverem Testfazit bzw. Text zwingt ist aber auch eines dieser grundsätzlichen Probleme vieler Seiten bzw. Tester, auch auf YT.
 

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.994
Was so ziemlich sämtliche Tests ad absurdum führen würde...
Glücklicherweise habe ich auf CB auch in letzter Zeit sehr kritische Tests mit negativem Fazit gelesen, wie bei den seltsamen Kopfhörern letztens.
Diese im weitesten Sinne finanzielle Abhängigkeit vom Hersteller/Händler welche zu positiverem Testfazit bzw. Text zwingt ist aber auch eines dieser grundsätzlichen Probleme vieler Seiten bzw. Tester, auch auf YT.
Wie gesagt, es gilt halt die Hard-Facts rauszupicken. Wenn im Artikel zufällig genau das AKTUELLE Pendant der Konkurrenz im Benchmark fehlt dann weiß man eh was Sache ist. Das ändern aber jetzt nichts an den gemessenen FPS oder irgendwelchen anderen Specs wie Maße, Optik, PCB Layout,...

Mir ist schon klar, worauf Du hinaus willst. Aber auch vorher sollte man einen Test (oder jegliche Information die man so aufnimmt) nicht für bare Münze nehmen. Das Hinterfragen der Objektivität bzw. präsentierten Daten (vA Ergebnisse von schwindligen Statistiken) ist etwas, das schon immer angezeigt war. Mit sponsored content natürlich mehr als früher. (Dass mangelnde Medienkompetenz momentan zu einem akuten Problem wird ist leider omnipräsent. In Zeiten in denen selbst renommierte Medien Pre-Print Studien und Statistiken zT mit n<100 als Fakten darlegen ist man ohne kritisches Hinterfragen leider komplett aufgeschmissen.)
 

TodboT

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
734
"Grund: Das hat nichts mit Native Ads zu tun"

Frage: Wo genau ist denn die Grenze zwischen "Native Ad" und dem Rest? Darauf zielte meine Frage ab. (Also nochmal für den Mod: Was ist die juristische und eure Grenze für Native Ads (nochmal, dies ist meine relevante auf Native Ads beziehende Frage)
 

papa_legba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.321
Ich finde diese Art der Werbung gut.

Ist mir absolut rätselhaft wie man übersehen kann das es Werbung ist.
 

eater

Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
2.314
Grundsätzlich mag ich dieses Format,
Man muss sie nicht wegklicken, sondern selbst draufklicken - eine echte Ausnahme.
Sie sind gut lesbar und strukturiert - noch nie hab ich so aufmerksam Werbung gelesen - ein Gewinn für alle.
In Verbindung mit Gewinnspielen noch besser - gerade weil hier die Datennutzung top geregelt ist!

Einzige Kritik ist, dass [ANZEIGE] gehört nach vorne.
man übersieht es nicht, aber ich möchte halt bevor ich etwas lese, wissen, ob es Werbung ist und das gilt auch für die Überschrift.
 

maloz

Commander
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.855
Ich finde es immer interessant, wie einige daraus eine wissenschaftliche Analyse machen bzw. es wirkt, als ob CB hier psychologische Kriegsführung betreibt. :D

Es steht hinter der Werbung ganz klar [Anzeige]. Somit handelt es sich klar um Werbung. Warum wird dann so ein Hehl draus gemacht?

Ich persönlich finde die native Ads gut. Habe sie auch schon benutzt um mich über B550 Boards zu informieren.
Gefällt mir wesentlich besser als irgendwelche Banner & co.
 

MajorApplePie

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
616
Ich habe da überhaupt nichts dagegen, deutlich besser als Banner die immer das Layout verschieben.
Edit: Zum testen mal den blocker wieder raus und nach dem reload wurde mir erst mal die Retina von dem Trend Micro Ad ausgebrannt. Auf 4k 32" ist da fast alles ein kräftiges rot, dass das gesamte Sichtfeld füllt.


Fände es aber auch ganz nett wenn [Anzeige] vor dem Titel steht, selbes gilt für [Notiz], wie bei den Tests gleich erkennbar was einen erwartet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Simanova

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.713
Native Ads sind super, die Umsetzung ist aktuell auch gut. Manchmal sind sogar recht Brauchbare produkte dabei. Kommentare sind ja auch zugelassen, also alles schick.
 

DogsOfWar

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.012
ich kann mit dieser sehr zurückhaltenden Form von Werbung sehr gut leben!!

wie sehr diese sonst üblichen Banner mit all ihren Nebenwirkungen nerven wurde hier und in anderen Threads sicher schon zur genüge besprochen. was mich am meisten nervt ist das zufällige tippen/klicken auf einen solchen Banner beim Seitenwechsel oder Aufbau und das ist im Grunde auch der Hauptgrund für den Einsatz von uBlock.

der dezente Einsatz in Anzeigenform dagegen löst all diese Probleme. zu dem sind es wirklich oft Produkte die mich interessieren. ich finde diese Art von Werbung weder störend noch kontraproduktiv!!
 

acidarchangel

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
901
Finde die Native Ads auch wesentlich besser als die "normalen" Werbebanner. Keine blinken, keine Skripte und kein verpätetes Laden der Seite um zufällige Werbebannerklicks zu forcieren. Lediglich der schon öfter genannte Wunsch, dass die Info [ANZEIGE] als Präfix dort stehen sollte wäre eine weitere Verbesserung.

In Zeitschriften empfinde ich diese Art der Werbung mittlerweile als bewusste Irreführung der Leser, da die Aufmachung den normalen Artikeln entspricht und die Info, dass es sich um Werbung handelt, nur ganz klein in einer Ecke steht. Dagegen ist eure Art der Markierung meiner Meinung nach sehr vorbildlich! :daumen:
 

superrocko

Ensign
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
199
Der Autor dieses Threads trifft den Nagel auf den Kopf.

Native Ads wie letztens in Form der MSI B550 Mainboards (Bin fast drauf reingefallen, das es eine Normale News war), sind nicht nervig, und könnten den Leser sogar noch interessieren, in Form von mehr Detailinfos etc.

Bevorzuge ich auch, wenn es im Rahmen bleibt. Zusätzlich hab ich letztens beim Adblocker auch wieder "Acceptable" Adds aktiviert, hilft dem Betreiber, ohne nervice Blinkende und (dauerhaft) rotierende Werbung.
 

l00pm45ch1n3

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
1.542

konkretor

Captain
Dabei seit
März 2011
Beiträge
3.718
Was ich schade finde ist das bei den native Werbung. Der Hersteller dann im Forum keine Fragen zum Produkt beantwortete. Dann würde es 6 von 5 Sternen bekommen
 

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.899
Und genau diese Anbieter, die sich bei den "Acceptable Ads" einkaufen, sind die, die am Meisten Malware rausschleudern (die Anzeigen werden von den Adserverbetreibern nicht überprüft) und die Benutzer bis zum geht nicht mehr tracken.
Auch Computerbase ist da (leider) keine Ausnahme, weil deren Werbeanbieter auch mit zu den "Bösen" gehört.

Gegen Werbebanner habe ich nichts, es darf aber nicht über statische, nichtanimierte Bilder hinausgehen und der Vermarkter hat diese zu prüfen und zu garantieren, dass Verbreitung von Schadcode ausgeschlossen ist. Sollte das doch der Fall sein, so hat er zu haften, auch wenn z.B. sein Server gehackt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Top