Test Apple iPad (2020) im Test: Das Tablet für 99 Prozent des Alltags

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
7.266
tl;dr: Das iPad der 8. Generation ist so etwas wie das Brot-und-Butter-Tablet von Apple. Mit seinem neuen Prozessor ist es für einen Großteil der Aufgaben des Alltags gewappnet und dürfte noch viele Jahre iPadOS-Updates für zahlreiche Tablet-optimierte Apps erhalten. Der Zahn der Zeit nagt allerdings etwas an Display und Design.

Zum Test: Apple iPad (2020) im Test: Das Tablet für 99 Prozent des Alltags
 

merlin123

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
775
Wäre das für jemanden wie mich interessant, der nur surft und an paar Apps rumspielt wenn man schon ein Surfacebook 1 hat? Was für einen Mehrwert hat man von den Apple Geräten?
 

H1deAndSeek

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
836
Das nicht verklebte Display ist echt ein Graus für die Augen und für mich der Hauptgrund, dass das Einstiegsipad seit seiner Vorstellung nicht auf meiner Wunschliste gelandet ist.
Ich hätte auch lieber ein verklebtes Display, aber realistisch muss man sagen, dass es bei der Benutzung (Browsen, Netflix) völlig nebensächlich ist. Allerdings nutze ich es auch nicht sonderlich viel :)

Ich habe das 2019er irgendwann mal im Angebot für 250€ gekauft und dafür ist das einfach wahnsinnig gut.

Das iPad Air 2020 ist allerdings schon ein Augenschmaus und preislich auch im Rahmen.
 

Holzfällerhemd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
837
Wenn iOS (oder in dem Fall iPadOS, was aber keinen Unterschied macht) nicht so grauenhaft und absolut nicht intuitiv (diskursiv?) wäre.

Icons von unten nach oben sortieren - geht nicht.
Benachrichtigungen aus der Benachrichtigungsleiste in jede Richtung wegwischen - geht nicht.
Jedes Mal, wenn ich ein Apple-Gerät bedienen muss, wird mir echt übel und ich verstehe den Hype darum nicht.
 

DaDare

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2007
Beiträge
12.705
@merlin123,
es ist deutlich leichter und hält sicherlich auch ein wenig länger.

@incurable,
ehrliche Frage, was ist daran so schlimm? Ich habe selber das Vorjahres Modell, was nahezu identisch ist. Klar, sind die großen iPads besser, aber was ist an dem klassischen Design so ein NoGo?

@Topic,
Das einzige Gerät von Apple, wo die Preis/Leistung wirklich sehr gut ist. Aber das dürfen wir der US Konkurrenz mit den Chrome Books sicherlich verdanken, dass es dieses günstige "Education" Gerät gibt. Wer mehr will, muss ein vielfaches drauf zahlen...
 

Casillas

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
689
Das nicht verklebte Display ist echt ein Graus für die Augen und für mich der Hauptgrund, dass das Einstiegsipad seit seiner Vorstellung nicht auf meiner Wunschliste gelandet ist.
Ich hätte auch lieber ein verklebtes Display, aber realistisch muss man sagen, dass es bei der Benutzung (Browsen, Netflix) völlig nebensächlich ist. Allerdings nutze ich es auch nicht sonderlich viel :)

Ich habe das 2019er irgendwann mal im Angebot für 250€ gekauft und dafür ist das einfach wahnsinnig gut.

Das iPad Air 2020 ist allerdings schon ein Augenschmaus und preislich auch im Rahmen.
Das Ipad Air 2020 preislich im Rahmen? Sicherlich, es hat den besseren Chip unterstützt das aktuellste Zubehör, kostet mit 64 statt 32 GB Speicher in der einfachsten Version aber fast 300€ mehr.

Das mit dem Display ist das einig "wahre" Negativ Argument zu diesem Ipad. Hab wirklich noch keine krass negativen Kritiken dazu gelesen. Seit wann ist das mit dem Abstand so? Hab noch nen Air 2. War das da auch schon so mit dem Abstand?
 

andi_sco

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
5.722
Es ist aber auch das letzte Tablet mit vergleichsweise breiten Rändern und mit klassischer Touch ID im Home-Button
Auch wenn ich nicht der typische Tablet User bin, empfinde ich breitere Ränder beim halten oder das Teil auf der Bettdecke ablegen, als angenehmer. Kommt man nicht zu schnell auf den Bildschirm.
 

aklaa

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
7.415
Wenig Innovation! Wir haben 2018er Modell mit 128GB+LTE wegen den 4. Kernen gekauft. Hier sind es sogar 20%(1,5 Stunden) weniger Laufleistung beim selben Akku 😕 Apple was ist mit 7nm los oder liegt das an 14 iOS?
Danke für den Test! Top!
 

incurable

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.588

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.501
@Holzfällerhemd
Mal vom in meinen Augen deutlich schlechteren Dateihandling abgesehen, merke ich es vor allem an Kleinigkeiten: Warum ist z.B. der Wahlschalter für die automatische Helligkeit in den Bedienungshilfen untergebracht und nicht bei der Einstellung der Display-Helligkeit? Wenn ich dimmbares Licht im Wohnzimmer habe, bringe ich den Regler dafür doch auch nicht in der Küche an, oder? Warum liegen die Einstellungen für die Kamera in den Systemeinstellungen und nicht in der App? Wenn ich die Auflösung ändern will muss ich aus der Mac-App raus, in die Einstelllungen, da dann wieder raus und wieder in die Cam-App rein. Bis dahin ist das Motiv wieder weg. Bei anderen Systemen kann ich viel schneller wieder Bilder machen. Oder warum können die "Widgets" bei iOS nicht über den kompletten Bildschirm gelegt werden und warum muss ich diese nach jedem Neustart bei meinem iPad wieder rüberziehen? Und warum kann bei meinem iPhone nach wie vor Icons nicht frei anordnen, so dass ich über das Dock noch ein paar Apps legen kann, um die einfach mit dem Daumen zu erreichen? Gleiches gilt für den Lockscreen, bei dem der Finger genau unten auf den weißen Balken gelegt werden muss - mittendrinn geht nicht, so dass man zum entsperren immer auch die andere Hand benötigt...

Das sind nur ein paar von einigen Dingen, die ich bei iOS wohl nie verstehen werde.
 

Tommy Hewitt

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.624
Jedes Mal, wenn ich ein Apple-Gerät bedienen muss, wird mir echt übel und ich verstehe den Hype darum nicht.
Wenn man sich natürlich von vornherein sträubt, sich bei der Bedienung umzugewöhnen, ist das auch kein Wunder.
Also die dicken Ränder gehen schonmal garnicht - bin ich im falschen Film oder was? :mussweg:
Nein, in der falschen Preisklasse 🤪
 

Summerbreeze

Commander
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
2.199
Wenn ich jetzt explizit etwas zum Surfen auf der Couch oder für Kochrezepte in der Küche o.ä. suchen würde, könnte das interessant sein. Ich finde die Ränder aber schon mittlerweile etwas aus der Zeit gefallen. Könnten durchaus mal etwas schmaler werden.
Ich habe mich aber vor kurzen noch einmal für einen kleinen Schlepptop entschieden. Der ist universal einsetzbar, belastet mich aber trotzdem nicht, wenn ich unterwegs bin. Tastatur muss ich dann auch nicht extra mitschleppen und läuft trotzdem locker 10 oder mehr Stunden.

Was mich am Artikel stört ist die Aussage: Das Gerät für 99% des Alltags. Wer entscheidet denn was Alltag ist? ;)
 

pipip

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
10.719
Mir würde auch der Vorgänger reichen, wenn der aktuelle Preis des Vorgänger dementsprechend geringer wäre. ^^
Der Stift kostet nun mal 100 Euro plus und auf das Aufladen unten habe ich auch kein Bock.
Vllt kommt nächstes Jahr dann endlich der neue Stift mit dem "Echtzeit" abtasten von Farben und das normale Ipad bekommt dann endlich USB C und den Pen2.
 

Oseberg

Ensign
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
148
An sich ein wirklich solides Produkt und ein "günstiger" Einstieg. Trotzdem finde ich, dass das iPad Air der 3. Generation (also von 2019), aufgrund des besseren und größeren Displays sowie des Gehäuses mit dünnerem Rand bei gleicher Hardware, das weitaus bessere Produkt ist.

EDIT: Bei so manchem Kommentar muss ich schon wieder mit dem Kopf schütteln. Leute, es ist das Einsteigergerät! In dieser Klasse gab es noch nie irgendwelche Inovationen geschweige denn aktuelles Design. :rolleyes: Hier geht es um einen "günstigen" Einstieg in die Welt des iPad.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top