News Apple Mac Pro: Die technischen Raffinessen des Innenlebens im Überblick

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.188

Infect007

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.551

yummycandy

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.816
Danke, wirklich guter Artikel. Schade, daß so wenig über den FPGA bekannt ist. Wißt ihr, ob der von Altera, Xillinx oder von einem kleineren Hersteller ist?
 

DaDare

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2007
Beiträge
12.551
Grandioses Gerät von Apple. Endlich hört man auf, das Design in den Vordergrund zustellen, sondern wirklich wieder "Werkzeug" herzustellen. Ich muss sagen, dass was Apple gestern vorgestellt hat, macht mir wieder Mut. Vlt. gibt es ja bald wieder ein Macbook Pro mit gescheiter Tastatur und ein revolutionäres iPhone.
 

Picard87

Captain
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.914
Diesmal macht Apple es beim Mac Pro richtig, keine Kompromisse. Preise in sinnvoller Konfiguration jenseits der 10.000€ natürlich.
Weiß denn jemand wie Apple das mit dem Service macht. Wenn ich mir bei HP eine Workstation zusammenstelle, bieten die die VOS an, ggf. sogar innerhalb 4 Stunden. Wenn ich bei Apple 10k investiere, sollte das ähnlich sein. Gibt's da Erfahrungen?
Und, wie kommt den MacOS mit so vielen Kernen und RAM klar? Windows war da ja anfangs bei AMD etwas zickig...
 

yummycandy

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.816

diamdomi

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
6.325
Ich bin überrascht, wie flexibel der Mac Pro erscheint. Quasi alles ist selbst austauschbar? Wird somit wohl das erste Apple Gerät, mit einem besserem iFixit Score.
 

yummycandy

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.816

tarkin77

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
23
Ich finde es mehr als lächerlich, dass Apple wieder auf Intel setzt... Epyc 2 (Rome) oder ein Threadripper 3 (Castle Peak) wäre die bei WEITEM bessere/modernere Plattform gewesen - schade Apple, die Chance etwas wirklich wegweisendes und mutiges vorzustellen wurde leider verpasst! So hat man wieder die Intel CPUs mit allen dazugehörigen Sicherheitslücken, schlechter Performance/Watt im Vergleich zu Zen 2 UND (was Apple ja immer sehr wichtig war) "veraltete" Technik mit PCIE 3.0 - Apple hat sich hier wirklich nicht mit Ruhm bekleckert. Einzig die Grafikfähigkeiten der Maschine mit bis zu 4x Vega II a 32GB sind TOP - alles andere eher Meh.
 

Jethro

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.823
Mal gespannt on das Ding vernünftig zu zerlegen ist oder ob sie hier auch wieder alles dafür tun es dem Techniker so schwer wie möglich zu machen.
Die Tonne war ja absolut nervtötend zu reparieren und dem der sie entworfen hat wünsch ich immernoch alles Schlechte.
 

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.795
Ich sehe wenig wirklich revolutionäres. Im Grunde Standardhardware, hier und da um eigene Lösungen ergänzt.

Ich bin ja mal bei der Kühlung / Lautstärke gespannt. Die Vegas und die dicke Intel CPU sind ja doch recht heiße Komponenten und drosseln bei zu hohen Temperaturen fix. Das Problem haben die imacs und die Macbook Pros auch. Ob Sie das leise kühl bekommen?

Ansonsten paar nette Ideen, aber leider auch einige Appletypische Einschränkungen. Durch reine AMD Konfiguration auf der GPU Seite schließt man einige Anwendungszwecke aus. Hier muss man dann wohl selber schrauben, aber wie siehts dann mit den treibern aus?

Auch auf der CPU Seite wäre AMD sicher für viele Einsatzzwecke eine spannende Wahl gewesen. Aber man wendet sich mit dem macpro ja doch hauptsächlich eher an kreative Pros und content creator. Da fährt man in vielen Fällen mit Intel besser, als mit AMD.

Mit einer Workstation kann man halt nicht alle Bereiche bedienen. Mal hoffen, dass man den macPro nun nicht wieder jahre lang vergisst

Und, wie kommt den MacOS mit so vielen Kernen und RAM klar?
Mac OS bringt als unixoides Betriebssystem die besten Voraussetzungen dafür mit. MacOS baut auf FreeBSD auf. Da muss man sich wenig Sorgen machen.

Ob die eigenen Programme dann damit was anfangen können, ist wieder ein anderes Thema.
 

Darkblade08

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.594
Hat schon jemand herausgefunden, wofür die Sata-Ports hier eingebaut sind, wenn man doch gar keine Slots für Festplaten/SSDs mit Sata im Gehäusekäfig hat?

Anhang 788646 betrachten
Und was ist das für ein Anschluss neben den Sata Anschlüssen?

@Shoryuken94
Naja, Standardhardware? Ich sehe da wenig Standard. Alleine das Board ist alles andere als Standard. Dazu kommt die Stromversororgung für die Grafikkarten über den Slot. Dazu die Vega II Duo.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.648
Ich finde die Technik ja schon sehr beeindruckend.

Bin wirklich gespannt was das Topmodell kosten wird, kommt man da mit 50.000€ aus?

Nur die SSD finde ich etwas frech, 256GB SSD in einem Rechner für 6000€ ist echt unverschämt, 1TB wäre ja wohl das Minimum gewesen.
Generell ist die Speicherausstattung sehr mager, im Vergleich zum RAM. Warum setzt man überall auf Superlative und da auf Hausfrauen-PC?
 

yummycandy

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.816

.Silberfuchs.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
345

K7Fan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
391
Nach heißlaufenden Mülleimern und Durchschnittshardware endlich ein würdiger Nachfolger für die alten PowerMacs. Vieles tauschbar, ein adäquates Kühlkonzept, Potenzial für gewaltige Rechenleistung, FPGA Erweiterung, ein tolles Arbeitsgerät. PCIe4 fehlt und ein Modell mit Epyc wäre nett gewesen. Die Preise sind halt appletypisch, waren sie immer schon und werden sie immer sein.
Die alte Käsereibe (der Begriff dafür fliegt nicht erst seit 24h rum), der G5 PowerMac, war zwar nicht in diesen Sphären angesiedelt aber auch alles andere als günstig. Ein 2x2,7 GHz Modell mit nahezu Basisausstattung kam vor ~15 Jahren schon an die 5k.

Hat schon jemand herausgefunden, wofür die Sata-Ports hier eingebaut sind, wenn man doch gar keine Slots für Festplaten/SSDs mit Sata im Gehäusekäfig hat?
Könnten eventuell für hinzufügbare eSATA Ports dienen.
 
Top