ASUS P5B Deluxe bootet nicht mehr

Gettin'closer

Ensign
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
236
Nach einem Speicherdurchsatztest mit Everest ging plötzlich der Bildschirm aus.
Danach ließ sich der Rechner nicht mehr anschalten: Ohne ein Signal an den Bildschirm auszugeben liefen die Lüfter (Case-Fan, Grafikkartenlüfter, CPU-Lüfter) auf Vollast, bis der Rechner wieder rebootete. Schließlich "hing" er im Nichts, ohne zu booten.

Mit dunkler Vorahnung näherte ich mich mit meinem Riechorgan dem Case:
Leicht angekohlter Geruch aus dem Gehäuse ließ Schlimmes erahnen!! [Flugs den Rechner ausgeschaltet und auseinandergenommen] Nach kurzer Suche konnte ich einen offensichtlich durchgebrannten Spannungsregler (engl. abgk."MOSFET") auf dem Mainboard (ASUS P5B Deluxe) direkt neben der CPU ausmachen:



CMOS-Reset und Ausstöpseln verschiedener Kabel respektive Starten in unterschiedlicher Bestückung brachte mich auch nicht wieder zurück ins Boot-Menü.

Vorgeschichte:

Um aus meinem PC mehr Power herauszuholen, wollte ich an die Grenzen des C2D E6600 gehen. Daher übertaktete ich ihn (vorsichtig!) auf letztlich 3,6GHz (nachdem 3GHz, 3,2GHz und 3,4GHz stabil liefen). FSB 400 schafft das P5B (erfahrungsgemäß und laut vieler anderer E6600/P5B-Besitzer) ohne Probleme. Die Temperaturen lagen auch bei 3,6GHz noch im grün-gelben Bereich (~45C), dank ausreichender Luftkühlung. Kurz vor dem finalen Absturz hatte ich noch SpeedStep (EIST) ausgeschaltet. Komisch, dass der Rechner dann beim Speicherdurchsatztest ausging.

Trauerspiel:

Ich habe nun bei einem lokalen Technik-Händler Austausch-Spannungsregler (einen Vergleichstyp mit ähnlichen Werten wie die "P0903BDG"s auf dem P5B) bestellt (Mindestabsatzmenge 10 Stck á ~ 95 Cent), in der Hoffnung, dass er mir den defekten Mosfet anschließend erfolgreich austauscht... :(

[Da ich aber nicht wirklich glaube, dass das Unternehmen gelingt (bzw. ja auch noch weitere Teile des MBs in Mitleidenschaft gezogen worden sein könnten), suche ich bereits (hier im Forum) ein neues Mainboard. Und das, obwohl ich sparen wollte, um dann in Zukunft eine i7-Plattform aufzubauen :( ]

Und das wegen eines winzigen Billig-Bauteils. [NAIV] Kann denn ein einzelner Spannungsregler den Rechner lahmlegen?[/NAIV]
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Sternenbastard

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.277

Gettin'closer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
236
Im Marktplatz-Thread suche ich ja bereits nach einem neuen ASUS P5Q (Pro/-E/Deluxe)-Mainboard.

Aber akzeptieren möchte ich das nicht ohne Weiteres, dass mir ein MOSFET (für einen Centbetrag) a) mein (bisher) zuverlässiges P5B Deluxe zerstört hat und b) mich zu einer teuren Neuanschaffung zwingt, bevor ich nicht etwas unternommen habe, um es zu retten.
 

Sternenbastard

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.277
ja, P5B is ned schlecht, aber wenn man übertaktet, kann es schon sein, daß ein Bauteil seinen Dienst einstellt.

meins leistet mir schon seit über 2 Jahren gute Dienste (nonOC).
 

Gettin'closer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
236
Gekauft habe ich das Board Mitte Juli 2007, ein paar Wochen Gewährleistung habe ich also noch...
Zunächst warte ich aber auf die Ersatz-MOSFETs.

Es wäre interessant zu wissen, was genau da jetzt schiefgelaufen ist. Das Teil muss ja einiges an Spannung zu viel abbekommen haben...
Aber eigentlich sollte doch das Board sich nicht selbst ins Bein schießen (FSB war wie gesagt auf hohen aber prinzipiell akzeptablen 400MHz), wenn VCore automatisch geregelt wird?

edit: Hm, nach einiger weiterer Web-Recherche denke ich, dass ASUS-Boards im VCore-auto-Modus (sowie mit Chipset Voltage: auto) ab FSB ~360 durchaus einige unnötige Spannung anfordern. Finde ich <del>dämlich</del> geschickt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gettin'closer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
236
Kaufberatung passt nicht wirklich, die Mainboardsuche soll nicht Inhalt dieses Topics sein (daher die eckigen Klammern im 1. Post).
Vielmehr dachte ich, dass manchen hier etwas Konstruktives zu meiner Schilderung des Problems einfällt.

Also, wo sind die Elektriker und Ingenieure hier? ;)
 

Sternenbastard

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.277
ja wenn du dir nen neuen Spannungswandler löten läßt, geht die Garantie soundso drauf, d.h. du könntest dir gleich ein neues Board kaufen.
 

Gettin'closer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
236
Tja, nur wenn ich es jetzt einschicke, dann dauert es unter Umständen zig Wochen bis der PC wieder läuft...

Und... kaputter als kaputt geht's auch nicht...


Update:

Mein P5B ist heute aus der Reparatur gekommen. Der Austausch-MOSFET wurde eingebaut. Das Board läuft wieder :) Für eine Handvoll <del>Dollar</del> Euro.
 
Zuletzt bearbeitet:

Risk12

Banned
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
86
Ja ich würde auch sagen kauf dir ein neues Board. Wenn das der Geldbeutel hergibt !!!
 

Gettin'closer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
236
Top