News ATi verliert Marktanteile nach Übernahme

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Registriert
Mai 2003
Beiträge
7.760
Nach den Analysten von „Jon Peddie Research“ konnte ATi bislang keine Vorteile von der Übernahme seitens AMD ziehen. So musste das Unternehmen in fast allen Bereichen des Grafikkartenmarktes zurückstecken, wovon in erster Linie der große Konkurrent nVidia profitieren konnte.

Zur News: ATi verliert Marktanteile nach Übernahme
 
Computerbase schrieb:
Besonders groß fielen die Verluste im Bereich der mobilen Grafikprozessoren aus. Waren im zweiten Quartal dieses Jahres noch 63 Prozent der Notebooks mit ATi-Chips ausgestattet, sind es nun lediglich 47 Prozent. Im Gegensatz konnte nVidia den Anteil von 37 Prozent auf 53 Prozent steigern und liegt nun in diesem Segment vorne.

Kann ja schlecht sein, da Intel der größge Hersteller von Grafikchips ist.
 
Das ist aber nicht sonderlich gut. Hoffentlich ändert es sich bald wieder, denn Intel und nVidia brauchen ja schließlich Konkurrenz, sonst gehen die Preise auf Höhenflug.
 
Mh, könnte mir aber auch vorstellen, das ATI gerade Marktanteile einbüßt, liegt daran, dass sie momentan einfach keine Boards für Intel haben. Also für den Core 2 Duo. Sprich keinen Chipsatz, mit vielleicht integ. Grafik.
Weiß zwar nicht wie es im Notebook Sektor aussieht. Gibt es da ATI / AMD Chipsätze schon für Intel? Speziell Core 2 Duo?!

Naja desweiteren denk ich einfach das die relativ Kühlen 7xxx Geforces vielleicht auch besser angenommen werden als "lau warme" ATIs ;). Also im nen Laptop darfs nie kalt genug sein.

Naja ich bin natürlich kein Marktanalyst, aber das liegt sicher an den Grünen die ICH dargestellt habe! :king:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: (ein ! pro Satzende langt)
Villeicht waren da nur notebooks mit "richtigen" grakas gemeint bei onboardchips hätten nvidia+ati keine 100% zusammen.

Und dass Intels einfluss einen derartigen rückgang bewirken könnte glaube ich kaum - Die notebooks stellt schließlich nicht Intel zusammen und zb für ein werbewirksames "centrino" logo musste ja schon immer ein Intel grafikchipsatz verbaut sein.
Vielmehr hatte ich den eindruck dass die Go7xxx reihe einfach deutlich besser lief als ihre vorgänger und auch die konkurenz von ati.
 
Zuletzt bearbeitet:
Du warst zu schnell - wollte ich auch gerade schreiben... Onboard-Chips werden bei diesen Marktanteilen sicherlich nicht betrachtet.
 
@ NoD.sunrise
Nicht nur das, ein Notebook das keinen Intel Chipsatz hat, darf trotz Pentium M CPU nicht das Cantrinologo tragen. Aber im Text steht ja auch "mobilen Grafikprozessoren".
 
Die Geforce 7600go spart einfach mehr Strom als die Ati x1600 und wird deswegen auch mehr eingebaut. Die 7400go wird auch sehr oft eingebaut.
Früher war die Ati X700 überwiegend eingebaut weil sie der Geforce 6600 go vom Stromverbrauch pro Leistung her überlegen war.
So sehe ich das. Hat meiner Meinung nach wenig mit AMD-Übernahme zu tun, auch wenn das irgend so ein Analyst meint...
 
irgendwie klingen die zahlen strange. aber gut, die begründung ist irgendwo einleuchtend.

so long and greetz
 
Was war noch mal der Unterschied zwischen Prozent und Prozentpunkten ...
 
Ich sehe immer mehr und mehr Werbung über Dell Produkte mit AMD Prozessoren sowie nVidia Grafikkarten. Daher denke ich, sollte allein durch Dell ein Marktwachstum für nVidia sowie AMD sein.
Das ATI zurückging war doch selbst Verständlich, ich würde auch keine Konkurenz Produkte kaufen wenn ich Intel währe...
 
Also die Prozentzahlen können sich nicht auf onboardchips beziehen, da dann Intel fehlen würde.
Also bezieht es sich wohl auf Grafikkarten in Laptops und diese sind sowohl von AMD als auch von Intel unabhängig. Zumal sowohl Ati als auch nvidia Grakas die in Laptops reingesteckt werden, schon vor der AMD übernahme da waren.

Da Intel keine Laptops zusammenbaut entscheidet nicht Intel über die Komponenten die da eingebaut werden. Wenn Asus oder Samsung meint, dass eine kühlere Geforce 7600 Go sich im Laptop besser als die X1600 macht, dann wird sie auch eingebaut. Was hat das also mit Intel zu tun?

Wenn hier von onboardchips die rede wäre, dann könnte ich ja verstehen, dass da irgendwie Intel noch im Spiel ist...
 
@11
50% - 10% = 45%
50% - 10 Prozentpunkte = 40%

@topic
logische konsequenz

@3
der markt bestimmt immer noch den preis -> angebot UND nachfrage
aber vielleicht täusche ich mich auch und die 50k € für meinen neuen mercedes sind auf die monopolstellung von DaimlerChrysler zurückzuführen
 
Nein die 50K sind auf die durchaus vorhandene Konkurrenz zurückzuführen (die haben beim "Angebot" ja auch was mit zu reden), hätte Daimler ne monopolstellung dann würde das selbe auto ein vielfaches kosten.
Kein Monopolist ist so dumm und macht sich durch zu hohe stückzahlen den Preis selbst kaputt.
 
"
Betrachtet man den gesamten Markt, musste ATi einen Verlust von etwa fünf Prozent hinnehmen, womit die Kanadier nur noch 23 Prozent der Markanteile für sich beanspruchen können.
"

Mein Gefühl sagt mir, dass da 5 Prozentpunkte stehen sollte.
 
Tadaaa - exakt das habe ich damals bei der Übernahme prognostiziert. :rolleyes: Und AMD geht es seitdem (zumindest im Gamersegment) auch nicht gerade goldig, zumindest scheint die Übernahme nicht gerade innovationsfördernd gewesen zu sein.

Kann man nur hoffen, dass ATI jetzt bald mal die neuen Karten auf den Markt schießt. Wäre schlecht, wenn es noch weiter den Bach runter geht. Vor allem für die Preise.
 
zumindest scheint die Übernahme nicht gerade innovationsfördernd gewesen zu sein.

was hast du denn gedacht ??? die amd und ati ingeneure trefen sich 2 mal zum kaffeekränzchen und 1ne woche später kommt ne neue super-duper-cpu-gpu-alleskönnen ????
die synergieeffekt zeihen vll in 1-2 jahren ...
 
Kein Wunder.

Nach der Mobility Radeon 9700, die wirklich lange Zeit hammergeil im Notebook-Sektor war, kam m.E. nicht mehr viel berauschendes.
Die Mob Radeon X1400-X1600-Serie finde ich einfach nicht wirklich pralle und die X1300er Serie ist selbst für ein CSS-Spielchen zwischendurch einfach zu langam. Alles darüber frisst zuviel Strom.

Hier hat nVidia in den letzten 1-2 Jahren einfach konsequenter gearbeitet und trägt jetzt erste Früchte davon.

mfg Simon
 
Hanno, ich glaube, Du hast mich missverstanden. :D Ich war lediglich überzeugt, dass die Übernahme sich negativ auswirken wird. Erstens auf die Bereitschaft von Intel, sich weiterhin gleichermaßen intensiv mit ATI auseinanderzusetzen, zweitens als mittelfristiges Innovations-Hemmnis nach Übernahme. Folglich spekulierte ich damals, dass sich den ganze Senf erstmal negativ für beide Unternehmen auswirken wird.
 
Zurück
Oben