News Autarkes VR-Headset: Quest-Nachfolger soll leichter werden und 90 Hz bieten

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
7.024

borizb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.729
Bei den Controllern will Oculus das Problem des beim Spielen abrutschenden Deckels des Batteriefachs beseitigen und diese ebenfalls komfortabler gestalten.
Auch nach 50+ Stunden intensivem Beatsaber spielen haben die Dinger bei mir nicht mal gewackelt.
Vielleicht sind bestimmte Chargen betroffen, weiß das einer?

Interessanter wäre für viele warscheinlich Occulus Link Wireless gewesen. Die Technik ist ja vorhanden
und wird von Apps per Sideload bereits seit mehr als einem Jahr unterstützt. Da sollte sich mal was tun.
 

SavageSkull

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
7.003
Die sollen lieber mal einen Rift Nachfolger und Index Konkurrenten rausbringen.
Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich die Rift habe und kein Light House System, an dem ich Einzelteile up to Date halten kann. Den High End Markt am PC ignoriert Oculus gekonnt.
Das ist schon ähnlich wie Blizzard ein Diablo für Handys ankündigt und die Fans am PC im Regen stehen lässt.
 

Kraeuterbutter

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.776
Auch nach 50+ Stunden intensivem Beatsaber spielen haben die Dinger bei mir nicht mal gewackelt.
Vielleicht sind bestimmte Chargen betroffen, weiß das einer?
obs an Chargen liegt ?
vielleicht liegts auch eher an Handgrößen oder Art wie man die Dinger hält..
ich hab recht kleine Hände.. bei mir ist der Deckel immer wieder aufgegangen, was nervt..
da fehlt dann Vertrauen bei Spielen
hab jetzt "index-Schlaufen" auf den Controllern und damit ist das Geschichte..
dafür ist Akkuwechsel etwas komplizierter


Die sollen lieber mal einen Rift Nachfolger und Index Konkurrenten rausbringen.
Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich die Rift habe und kein Light House System, an dem ich Einzelteile up to Date halten kann.
die Controller-nachfolger der neuen "Quest" sollen ja abwärtskompatibel sein...
wäre schon mal gut...

ansonsten finde ich hat es oculus schon richtig gemacht..
im 400Euro Preissequment eine gute Brille rausgebracht, die - auch wenn etwas weniger Auflösung als die billigen WMR-Brillen - von den meisten Leuten den Acers und LEnovos etc. vorgezogen wird
(sieht man ja bei den STeam-STatistiken, dass sich scheinbar deutlich mehr LEute für Rift-S entschieden haben, als für alle WMR-Brillen dies am Markt gibt (15 Modelle ? mehr ?) zusammengenommen

den höheren Preisbereich hat die Index besetzt....

das passt finde ich schon so.. sonst wäre ja ne Lücke unten, in dem Bereich wo die meisten Leute bereit sind Geld für VR auszugeben...

wir brauchen nicht noch ne Highend-Brille (siehe Pimax, wovon dann "demnächst 30 Stück ausgeliefert werden" )

es sollen ja schlussendlich genug Headsets im Umlauf sein, dass sich irgendwann auch mal Spieleentwicklung ohne "Sponsoring" durch Facebook und Valve auszahlt
 

DrFreaK666

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.280
Wieso laufen Filme in 60Hz ab? Sind 72Hz nicht besser wenn Filme mit 24Hz laufen? Oder habe ich da einen Denkfehler?
Ich finde es gut, dass weiter an VR gearbeitet wird. Oculus ist auch nicht unbedingt für hohe Preise bekannt (besonders verglichen mit HTC und Valve).
 

Moep89

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.040
Hoffentlich kommen da ein paar echte Neuerungen und Sprünge auf uns zu. Die Quest ist ja gut für ihren Preis, aber ein bisschen mehr von allem dürfte es sein. Gerade Auflösung und Sichtfeld sowie Bildwiederholrate sind ja etwas niedrig. Wenn sie das bei gleichem Preis noch etwas optimieren könnten, wäre das ein großer Gewinn. Dass es bei den 4 Kameras bleibt ist allerdings schade. Die Schwächen bzw. toten Winkel sind unschön und unnötig.
 

Blaexe

Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
7.570
Der Quest-Nachfolger soll leichter werden sowie komfortabler zu tragen sein und bessere Displays bieten.
Nur als Hinweis: Es ist durchaus möglich, dass das Panel gleich bleibt, denn das aktuelle unterstützt auch 90Hz.

Ansonsten sollte man nicht zu viel erwarten. Klingt nach einer "Quest S", nicht "Quest 2". Der Tragekomfort ist aber wohl wirklich die größte Schwachstelle der jetzigen Quest.

Tracking könnte durch die neuen Controller auch mit weiterhin 4 Kameras verbessert werden.

@DrFreaK666

Das ist etwas unpräzise ausgedrückt. 30fps und 60fps Videos kannst du mit 60Hz abspielen, 24fps Videos werden mit 72Hz wiedergegeben.
 

Voodoo1979

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
484
Ich bin mal gespannt, wie die nächste Evolutionsstufe der Quest dann tatsächlich ausschaut, mit der aktuellen Quest bin ich weitestgehend zufrieden.

Die Probleme mit den Controllern habe ich nicht.
Der Tragekomfort ist nach dem Upgrade des originalen Kopfbandes ganz gut.
Die Bildwiedeeholfrequenz könnte höher sein, ist mir bisher aber nicht negativ aufgefallen, ebenso wie das Tracking.

Was ich mir wünsche sind ein größeres Sichtfeld und dazu mehr Akkulaufzeit.
Für den Kauf eines Nachfolgers sollte die Brille dann aber von so ziemlich allem etwas mehr zu bieten haben, eben eine weiter optimierte und verbesserte autarke VR-Brille.

Auch Oculus Link bietet noch Optimierungsmöglichkeiten.

Ich lasse mich überraschen.
 

Digitalzombie

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
746
Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich die Rift habe und kein Light House System
Hatte mich damals extra für die Rift entschieden wegen den Motion-Controllern. Die komischen Stäbe der Vive find ich absolut grausam. Vom Preis des Gesamtpakets mal abgesehen. :)

Jetzt mit den Index-Controllern sieht es schon wieder anders aus. Nu fang ich auch an mich zu ärgern :D
Mal schauen, wenn das Jahr gut läuft wechsel ich um die Weihnachtszeit rum zu Valve. Wenns nicht so gut läuft warte ich auf die nächste Generation.
 

Kraeuterbutter

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.776
@Voodoo1979
also beim Tracking würde ich mir wünschen, dass es auf der Seite (beim ausholen mit TEnnisschläger z.b.) besser tracked...
da verliert sie das Tracking leider sehr schnell, wenn man schläger nach hinten ausholt und aber nach vorne schaut..

sprich: ich kann mit der Quest nicht so tennis spielen wie (ich es) im echten Leben mache, ich hab immer wieder Aussetzer...
ich muss die Spielweise adaptieren, sie an die Einschränkungen der Quest anpassen, was schade ist..

drum spiel ich das Spiel z.b. mittlerweile per revive auf der Index lieber, trotz Kabel

was ich auch gut fände: wenn sie das TRacking "Robuster" auf Fremdlicht optimieren könnten..
keine Ahnung ob das überhaupt möglich wäre...
vielleicht einen "Boost-Modus" der die Controllerlaufzeit halbiert, dafür aber das Tracking im freien verbessert, bessere Controllersichtbarkeit

was ich mir auch wünschen würde:
wenn sie den Akku aus dem Headset rausnehmen würden und eine SCHÖNE !!! Lösung für seitlich oder hinter dem Kopf finden..
nix klobiges...

ein Vorteil der Quest gegenüber Halodesign oder dem Index-Design: man kann sich damit auch hinlegen, oder im Bus hinten an die Lehne anlehnen...
das sollte so bleiben..
also akku vielleicht zweigeteilt hinten seitlich oder - keine Ahnung...
jedenfalls darf der nicht vorne im Headset stecken

bei Oculus Link wäre es cool, noch ein längeres Kabel anzubinden...

ich für meinen persönlichen Einsatzbereich:
das 5m Kabel für 80 Euro ist mir zu teuer, dafür hab ich eh die INdex..

aber wenn ich ein z.b. 12m Kabel für 130 Euro haben könnte, würde ich es sofort nehmen..
dann könnte ich nämlich meinen anderen großen Spielbereich benutzen, den ich derzeit nur im autonomenen Modus bespielen kann..
naja.. das wäre für mich persönlich ein Wunsch, den vielleicht nicht soviele andere haben

mehr FOV - der nächste Schritt... verlangt aber wohl ein koplett neues Brillendesign, neue Linsen, usw...

mehr Auflösung...
müsste es gar nicht unbedingt sein..
es wäre schon cool, wenn eine Quest-S auf einen snapdragon 855 oder 865 setzen würde...
und das mehr an Power dann ins deaktivieren des foveated rendering sowie erhöhen des Supersamplings in allen GAmes gesteckt werden könnte...

wers noch nicht ausprobiert hat: supersampling bei der Quest wirkt sich - zumindest in manchen Games - teils phänomenal aus, als hätte man ein neues Headset..
 

Mr. Rift

Captain
Dabei seit
März 2016
Beiträge
3.912
Erwartet mal nicht zu viel. Es wird etwas verbessert, aber technisch nicht besonders viel. Es ist immer noch eine autarke Brille.
Der Soc muss es auch stemmen können.

Die größten Verbesserungen werden höchstwahrscheinlich beim Tragekomfort statt finden.
Vielleicht kommt noch ein LC Display, um den SDE zu verbessern und eine minimal höhere Auflösung.
So wie damals beim Sprung von Rift CV1 zu Rift S. Trotzdem hat das Ergebnis den SDE deutlich verbessert.

Was erfreulich wäre, aber das ist schwer zu sagen, wären komplett neue Linsen, die die Optik stark verbessern können, aber nicht mehr Performance kosten.

Einen richtigen Sprung wird es erst mit einer richtigen Quest 2 samt Eye Tracking geben .
Aber das dauert noch.
Ergänzung ()

Und wenn die erste Quest dann im Preis gut reduziert wird, z.B. 299€ , dann würden Sie noch mehr Leute kaufen und somit mehr User Wachstum, was wiederum immer bessere Apps und Spiele mit sich bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:

harrysun

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
599
Es geht um nackte Anzahl von Anwendern die ein Headset nutzen. Hier ist Oculus besser als alle anderen unterwegs. Hier wäre mit eine Kopplung mit den nächsten Consolengenerationen ein gewaltiger Sprung möglich. Das werden die Platzhirsche jedoch nicht zulassen?
 

Voodoo1979

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
484
@Voodoo1979
also beim Tracking würde ich mir wünschen, dass es auf der Seite (beim ausholen mit TEnnisschläger z.b.) besser tracked...
da verliert sie das Tracking leider sehr schnell, wenn man schläger nach hinten ausholt und aber nach vorne schaut..

sprich: ich kann mit der Quest nicht so tennis spielen wie (ich es) im echten Leben mache, ich hab immer wieder Aussetzer...
ich muss die Spielweise adaptieren, sie an die Einschränkungen der Quest anpassen, was schade ist..

drum spiel ich das Spiel z.b. mittlerweile per revive auf der Index lieber, trotz Kabel

was ich auch gut fände: wenn sie das TRacking "Robuster" auf Fremdlicht optimieren könnten..
keine Ahnung ob das überhaupt möglich wäre...
vielleicht einen "Boost-Modus" der die Controllerlaufzeit halbiert, dafür aber das Tracking im freien verbessert, bessere Controllersichtbarkeit

was ich mir auch wünschen würde:
wenn sie den Akku aus dem Headset rausnehmen würden und eine SCHÖNE !!! Lösung für seitlich oder hinter dem Kopf finden..
nix klobiges...

...

mehr Auflösung...
müsste es gar nicht unbedingt sein..
es wäre schon cool, wenn eine Quest-S auf einen snapdragon 855 oder 865 setzen würde...
und das mehr an Power dann ins deaktivieren des foveated rendering sowie erhöhen des Supersamplings in allen GAmes gesteckt werden könnte...

...
Gutes Argument, ich habe bisher nur Tischtennis auf der Quest gezockt, da war ich mit dem Tracking zufrieden.
Und gerade die Tischtennis-Spiele oder auch sowas wie Racket NX profitieren sehr von der Kabelfreiheit.

Ein austauschbarer Akku wäre super, wenn dieser dann noch flexibel befestigt werden könnte, dass wäre schon was.
Auch der Wunsch nach einem „robusteren“ Tracking ist absolut nachvollziehbar, bei Sonnenschein oder auch wenig Umgebungslicht, damit wäre man nochmal merklich flexibler.

Mehr Leistung wäre natürlich top, aber nicht zu Lasten von Gewicht, Akkulaufzeit und Abwärme, beim Preis wäre dann natürlich Luft nach oben ... aber für den Massenmarkt muss das halt auch im Rahmen bleiben.

Die Index war nicht verfügbar und meine intensiveren VR-Erfahrungen beruhen auf Vive und PS-VR ... mir würden wohl auch noch mehr Wünsche und Mankos einfallen, wenn ichmehr VR-Modelle länger als nur ein paar Anspiel-Minuten auf dem Kopf gehabt hätte. 😉
 

Kraeuterbutter

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.776
Gutes Argument, ich habe bisher nur Tischtennis auf der Quest gezockt, da war ich mit dem Tracking zufrieden.
Und gerade die Tischtennis-Spiele oder auch sowas wie Racket NX profitieren sehr von der Kabelfreiheit.
[/quote]
Mehr Leistung wäre natürlich top, aber nicht zu Lasten von Gewicht, Akkulaufzeit und Abwärme, beim Preis wäre dann natürlich Luft nach oben ... aber für den Massenmarkt muss das halt auch im Rahmen bleiben.
[/quote]
der verbaute Snapdragon 835 wurde vor 4,5 Jahren vorgestellt.. fast 5 Jahre..
da hatten die meisten von uns noch gar kein VR ;)
also der hat schon ein gewisses alter...

bin überzeugt, dass ein moderner Snapdragon von heute die gleiche Leistung bei weniger STrom oder sogar mehr Leistung bei immernoch weniger verbrauch bieten könnte

Snapdragon 835: Antutu -> 283751 | Geekbench 5 single -> 394 | multicore -> 1725
Snapdragon 865: Antutu -> 550135 | Geekbench 5 single -> 943 | multicore -> 3509

also teils mehr als doppelt so schnell
bei der GPU siehts bei den BEnchmarks ähnlich aus...

Gutes Argument, ich habe bisher nur Tischtennis auf der Quest gezockt, da war ich mit dem Tracking zufrieden.
Und gerade die Tischtennis-Spiele oder auch sowas wie Racket NX profitieren sehr von der Kabelfreiheit.
tischtennis hab ich mir für die Quest gekauft, war spaßig..
dann mit der Index probiert.. trotz Kabel (Bei Tischtennis stört das nicht so) deutlich besser..
flüssiger, mehr fov .. man fühlt sich einfach präsenter
(dann kommt noch AUflösung, Bild und Soundqualität sowie höherer KOmfort dazu)

wo ichs aber krass gemerkt habe:
ich habs dann mal mit der Freundin gemeinsam gespielt...
ich mit der Quest, sie mit der Index...
mal ging ein Satz so aus, mal so...

dann haben wir getauscht, und sie hat mit der Quest keinen einzigen Punkt mehr gemacht...
mit der Quest "fischt" man manchmal..
bei krassen Bewegungen eben weil der Schläger doch aus dem Sichtbereich kommt..
und ansonsten: z.b. bei Topspin-Bällen..
da ist das Timing ja sehr kritisch den Ball zu treffen..
da hau ich mit der Quest einfach viel öfters daneben, das klappt mit den Index-Controllern deutlich besser
(auch mit nur 80Hz, da muss ich gar nicht auf 120 oder 144Hz stellen)

also die Tracking-Präzission.. irgendwas fehlt da noch.. weiß nicht wie das bei der Rift-S ist
die soll ja auch bei competitativem Spielen sehr gut tracken...
ob die Quest da - bedingt durch Smartphone-Prozessor - schwächer ist ?

jedenfalls könnte man da auf jedenfall was verbessern.. mich nervt es mittlerweile doch ziemlich
 

Kraeuterbutter

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.776
stimmt
vorgestellt wurde der Snapdragon november 2016
erste Samples waren dann ab Sommer 2017 verfügbar

wie auch immer...
die aktuellen Prozessoren sind grob über den Daumen doppelt so schnell (cpu wie gpu)
und haben höhere Speicherbandbreite
etc. etc.

grob gesagt: was die Quest heute für die Berechnung beider Augen an Leistung benötigt, könnte sie dann locker nur für ein einziges Auge aufwenden...
 

Blaexe

Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
7.570
... und dabei mehr kosten.

Ich kann mir durchaus vorstellen dass es extrem schwierig ist die Tradeoffs abzuwägen. Auch eine Quest S oder Quest 2 wird nicht jeden zufrieden stellen. Das Ziel ist es den größten Teil der Interessenten zufrieden zu stellen.
 

so_oder_so

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
1.994
@Kraeuterbutter Ne Quest mit der Index zu vergleichen zwecks FOV, der Panel generell etc. ist nicht gerade clever. :D Wir reden hier von 450€ Standalone vs. 1300€ PCVR.

PS: Ich hab für meine Quest 128GB nicht mal 440€ gezahlt, da der Ladestecker fehlte und mir Amazon 120€ vom Kaufpreis erlassen hat, wenn ich sie dennoch behalte. Ich würde es wieder tun.
 

Kraeuterbutter

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.776
... und dabei mehr kosten.

Ich kann mir durchaus vorstellen dass es extrem schwierig ist die Tradeoffs abzuwägen. Auch eine Quest S oder Quest 2 wird nicht jeden zufrieden stellen. Das Ziel ist es den größten Teil der Interessenten zufrieden zu stellen.
klar...
ich persönlich wäre bereit für ein gutes, kabelloses Ergebnis nochmal ordentlich in die Tasche zu greifen...
für das beste kabellose Erlebnis legt man derzeit 450 Euro (ohne Zubehör) für die Quest hin..

ich wäre bereits, für das beste kabellose, autoarke Erlebnis auch noch ein Stück mehr hinzulegen ;)


@Kraeuterbutter Ne Quest mit der Index zu vergleichen zwecks FOV, der Panel generell etc. ist nicht gerade clever. :D Wir reden hier von 450€ Standalone vs. 1300€ PCVR.
klever.. dumm möchte ich nicht sein...

die Aussage war (auf die ich antwortete), dass Kabelheadset nicht geht, das sicher stören würde...

jo... kabellos ist fein..
aber - aber das ist jetzt sicher auch persönlich verschieden - bei mir schlägt die Summe der Eigenschaften wo die Index besser ist die Quest.. weshalb ich fast alle Titel der Quest wo nötig nochmal für die Index gekauft habe...

es gibt aber doch ein paar Spiele, wo mir die Quest MEHR Spaß macht als die Index...
das wäre:
Space Pirate Trainer --> das auf 8x8m gespielt ist ein anderes Erlebnis als quasi mehr oder weniger auf einem Fleck stehend mit nem PC_headset...

und: Robo Recall..
da hab ich paarmal gelesen, dass die Questversion zwar "versucht" das maximale rauszuholen was halt aus dem Handyprozessor so geht... aber sie gegen die PC-VErsion derart abstinkt, dass man immer die PC Version vorziehen sollte, weil bessere Grafik..

auch da bin ich anderer Meinung..
mir macht Robo-Recall (hab mit der Quest begonnen) mit der Quest viel mehr Spaß als dann später auf der Index..
klar: am PC schauts viel besser aus, FOV machts auch geiler..

ABER: dass ich - wieder im freien - mit der Quest um Roboter herumlaufen kann, sie von hinten überrumpeln, mich frei bewegen kann...
da fühlt sich die PC-Version dann doch lahm dagegen an

wer die PC-Version der Quest-Version vorzieht: ich vermute, der hats mit der Quest in einem kleinen Zimmer gespielt...

die Stärke der Quest ist die Roomscale-Freiheit... das bietet kein anderes HEadset so...
(wohl auch nicht ne Vive mit Funkmodul, da soll ja die Reichweite recht begrenzt sein ????? )
 
Top