Bewerbung Praxissemester-keine Qualifikationen?

Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
12
#1
Hallo,
ich studiere Mechatronik im 4. Semester und bin gerade dabei mich für mein Praxissemester (im nächsten Semester) zu bewerben.
Leider weiss ich nicht so recht welche Qualifikationen ich in meiner Bewerbung aufführen soll, denn nach zwei Semester Grundstudium(Grundlagen Physik, Mathe, Elektronik usw) und einem Semester Hauptstudium kann ich ja eigentlich immer noch so gut wie nichts, außer vielleicht CAD.

In meiner Freizeit schraube ich zwar gerne und oft an Autos und mache auch sonst kleine “Mechatronik“-Projekte, mit simplen Schaltungsentwürfen, Platinen ätzen, dem RaspberryPi usw. Aber halt alles hobbymäßig, und wohl auch eher uninteressant und wahrscheinlich auch lächerlich für einen riesigen Automobilzulieferer.

Da ich aber unbedingt in genau diese Firma möchte, will ich mich natürlich bestmöglich bewerben.
Erwarten Personaler denn auch bei Studenten für das Praxissemester spezifische Qualifikationen, oder ist es vielleicht sogar normal dass der Qualifikationsteil da (noch) recht leer aussieht?
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
915
#2
Was genau meinst du mit "Qualifikationen"? Softskills solltest du ja auf jeden Fall besitzen, also kannst du diese definitiv aufführen. Und auch Hardskills solltest du nach 4 Semestern besitzen, immerhin hast du mehr als die Hälfte deines Studiums bereits hinter dir.

Oder meinst du spezielle für den Beruf benötigte Berufserfahrung? In diesem Bereich benötigst du natürlich noch keine Qualifikationen.
 

PeterPanPeter

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
12
#3
Mit Qualifikationen meine ich eher Hardskills, die ich speziell im Studium gelernt habe, die mich für die Praxisstelle qualifizieren bzw. mir später bei der Arbeit fachlich weiterhelfen und mich von anderen Mitbewerbern unterscheiden.

Ich hatte zb. 2 Semester Informatik bzw. Java, das hat mir Spaß gemacht und notenmäßig war auch alles gut. Aber ich würde jetzt nicht so weit gehen und sagen, ich kann programmieren bzw. größere, umfangreichere Programme schreiben.
Oder zb. Festigkeitslehre. Ich kann bis zu einem gewissen Grad Festigkeitsnachweise berechnen bzw. Bauteile dimensionieren. Aber das kann (oder sollte) ja jeder mit einem Studium in dem Bereich.
Ist das dann trotzdem ein Hardskill in dem Sinn?
Ich dachte Hardskills sind spezifischer, dass ich mich jetzt zb. wirklich intensiv(freiwillig) mit dem Elektromotor befasst hab und da nun Wissen habe, das weit über dem “Durchschnitt“ liegt. Also eben eher so in Richtung Wahlpflichtfach.

Softskills sind ja die üblichen, wie teamfähig, stressresistent/belastbar, strukturiertes und selbstständiges Arbeiten usw?

Das 4. Semester beginnt erst jetzt im Oktober. Zum Stand der Bewerbung die nächsten Tage habe ich also 3 von 7 Semester absolviert.
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
915
#4
Du kannst bzw. solltest deine Hardskills durchaus qualifizieren, d.h., wenn du Grundlagen in Java beherrschst, schreibst du "Java (Grundkenntnisse)", usw. Für ein Praxissemester ist das völlig ausreichend. Wenn du dich später für den Berufseinstieg bewirbst, musst du entsprechend natürlich die geforderten Kenntnisse auch mitbringen.
 

Heelix

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.678
#5
Es geht doch nur um nen Praxissemester !? Grundlegend braucht man da nix, jede Firma weiß das nahezu jeder Student im Grunde eh nix kann.
Erwähne Software Kenntnisse sofern bei dem Unternehmen sinnvoll und paar Softskills und fertig. Sofern es nicht Audi, BMW etc sind solltest du dir da mal vorher nicht groß den Kopf zerbrechen.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
867
#6
Suche mal nach Schlüsselqualifikationen und schau, welche davon auf Dich zutreffen. Fachkompetenz kann man von Dir in der Art und Weise nicht erwarten, deswegen lernst Du ja noch. Was man aber von einem Studierenden erwarten darf ist Sorgfalt, hohe Auffassungsgabe, Fähigkeit komplexe Zusammenhänge zu erkennen, Kenntnisse über Methoden (die bis dahin gelehrt wurden).
Halt etwas mehr als von einer Packung Toastbrot.

Wenn dann noch ein paar Sozialkompetenzen dazu kommen (Motivation, Hilfsbereitschaft, ...) sollte das ja passen.

Und für die Zukunft: Qualifikation != Fachkompetenz ;) Man kann sogar ohne jegliche Fachkompetenz für eine Aufgabe Qualifiziert sein oder was glaubst Du, wie Forschung funktioniert?
 
Top