Bluescreens und komisches Rechnerverhalten

Fibber

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
23
Hallo liebe Community

Ich habe seit ungefähr zwei Wochen Probleme mit meinem selbstgebauten PC, die ich mir so nicht wirklich erklären kann.

Zuerst das System: i7-4770K, Asus Z87-PRO, Gainward GTX780 Phantom GLH, 12GB DDR3-1333, Crucial M4 64GB, Auzentech X-Fi Forte, Win8 Pro x64

Folgendes ist bisher passiert: vor ziemlich genau zwei Wochen wurde der Bildschirm im idle (bloss Chrome und ein Twitch.tv-Stream liefen) kurz schwarz, konnte sich danach aber wieder fangen. Im Zuverlässigkeitsverlauf wurde mit ein ''Grafikkartenfehler'' angezeigt bzw. mehrere, die in der genau gleichen Minute protokolliert wurden. Die Fehlermeldung hat einen BCCode 141 und 117 ausgegeben, nach kurzer Suche habe ich dann Kontakt mit einem Gainward-Mitarbeiter aufgenommen, da ja logischerweise die Grafikkarte im Verdacht stand. Er vermutete zuerst einen Treiber bzw. Softwarefehler, um das auszuschliessen habe ich den letzten GeForce-Beta Treiber deinstalliert und den aktuellen WHQL-Treiber installiert. Drei oder vier Tage später trat der selbe Fehler dann wieder auf, da war Freitag und ich habe noch einmal dem Gainward-Support geschrieben, zwei Tage später kam dann der erste Bluescreen: SYSTEM_SERVICE_EXCEPTION - nach kurzer Suche habe ich relativ oft etwas von Treiberkonflikt gelesen, deshalb habe ich kurzerhand alle Festplatten mit Programmen drauf formatiert und Windows komplett neu installiert und eingerichtet (mit dem WHQL-Treiber). Das System lief so eine Woche lang, danach kam auch wieder willkürlich im Idle (ich war da nicht am PC, aber er lief den ganzen Tag durch), ein weiterer Bluescreen mit folgender Meldung: BAD_SYSTEM_CONFIG_INFO. Ein Minidump ist leider nicht vorhanden, zumindest hat das System keins angelegt im entsprechenden Ordner, auch die Porzentanzeige bei Windows 8 stand im Bluescreen noch bei 0%. Anschliessend habe ich den Reset-Knopf gedrückt und den PC neugestartet, allerdings ist der PC nicht hochgefahren, sondern nach 2-3 Versuchen im UEFI gelandet, und dort ist mir aufgefallen das die SSD nicht mehr angezeigt wird, zu dem Zeitpunkt habe ich mich schon gefreut, weil ich dachte endlich den Schuldigen gefunden zu haben. Nach 3-4 Versuchen habe ich den PC dann eine halbe Stunde in Ruhe gelassen und dann erneut eingeschaltet (im Hintergrund habe ich schon Knoppix auf den USB-Stick gehauen und wollte die SMART-Werte Checken). Das System ist dann aber ohne Probleme gestartet, ich habe daraufhin mit CrystalDiskInfo die SMART-Werte gecheckt, und wie soll es auch anders sein, scheint alles einwandfrei zu laufen. Einen ''Grafikkartenfehler'' hatte ich seit dem neu aufsetzen nicht mehr, und das System lief auch zuerst ziemlich genau einen Monat völlig problemlos.

Folgendes wurde bisher getestet:
Temperaturen überprüft: Die CPU wird von einem Megahalems gekühlt und wird maximal 60° warm, die Grafikkarte ~75°@1600rpm. Das Mainboard wird zwischen 25 und 30° Warm.
Ram wurde 32 Stunden mit Memtest86 getestet - keine Fehler.
CPU wurde 15 Stunden mit Prime95 und 3 Stunden mit Intel Burn Test getestet, keine Fehler.
Grafikkarte wurde mit 10h 3DMark Firestorm in höchsten Settings, 3h Furmark und einige Stunden Payday 2, Civilization 5 und dem Crysis 1 Benchmark getestet - weder Grafikfehler noch Abstürze.

So langsam bin ich wirklich ratlos, ich vermute einerseits einen Mainboard-Defekt, oder aber doch ein Software-Treiberfehler? Aber warum dann diese ''komischen'' Bluescreens? Kann die SSD einen Schaden haben obwohl die SMART-Werte in Ordnung sind? Das System ist ungefähr einen Monat alt, +- 1-2 Wochen. Die SSD hat ungefähr 18000 Betriebsstunden und ist ca zwei Jahre alt, die Soundkarte ebenfalls und der Ram müsste glaube ich sogar noch einen Tacken älter sein. Der Ram besteht aus 2x2GB und 2x4GB. Jeweils Corsair und Kingston Pärchen, ''damals'' aufgerüstet. Diese vier Riegel liefen über Jahre hinweg absolut Problemlos mit einem 2500K sowie einem Asus P67-LE (oder ähnlich) und geben eben keinen Fehler aus über Memtest. Im Anhang habe ich noch diverse Screenshots von CPU-Z und CrystalDiskInfo. Das System ist zudem nicht übertaktet, bis auf den Soundchip habe ich nichts im BIOS deaktiviert bzw. umgestellt.

Vielen Dank für eure Hilfe und Mühe! :-)

Gruss
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

dark destiny

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
637
Installiere mal einen älteren Treiber. Ich hatte auch Problmem mit den NVidia treibern seit der 326.19. Mein Sys crashte immer mal wieder. Nun hab ich wieder den 314.22 drauf und mein System läuft stabil ohne Probleme.
 

applefanboy81

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
18
hallo und willkommen im forum,

hui, da hast du ja schon fast alles ausgeschlossen. meiner meinung nach liegt es am mainboard. ist keine expertenmeinung, aber wenn du das mit einem anderen board testen könntest, hättest du gewissheit. an der ssd kann es aber auch liegen, da die doch schon recht "alt" ist. kenne leider zu viele ausfälle nach so kurzer zeit.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.123
RAM > 2x4GB = A2 & B2 > 2x2GB = A1 & B1 eingesetzt ?

Im BIOS "DRAM Command Mode" = 2
 

derChemnitzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
12.429
Z87-PRO BIOS 1405
Improve system stability.
 

Fibber

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
23
Danke für die Antworten - BIOS habe ich nach dem ersten Bluescreen auf 1205 aktualisiert. 1405 ist ja ganz neu, haue ich gleich drauf, danke! Ist es denn möglich, dass das System einen Monat ohne Probleme läuft, aber dann plötzlich wegen einem verbuggten BIOS anfängt zu spinnen?

Etwas habe ich noch vergessen - als das System ganz neu zusammen gebaut war und ich ins BIOS bin, ist mit der komplette Rechner im BIOS eingefroren, das ist aber nur einmal passiert.

Hat sonst noch jemand Ideen was man probieren könnte, falls es nicht hinhaut mit dem BIOS?

@dark destiny

So ''alte'' Treiber sind mit der GTX780 nicht kompatibel. Der Releasetreiber war der 320.18.

@Hanne
4-2-4-2 sind die Rams eingesetzt, Command Rate ist schon auf 2T eingestellt (auch schon immer so gewesen).

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.123
VOR dem BIOS-Update das BIOS per Jumper / Schalter auf "default" setzen !!!

Dann die BIOS-Version "1405" aufspielen -

Siehe Post #6 -

Sofort nach dem Start des MBs die Taste "MEMOK!" drücken - anschließend "DRAM Command Mode = 2 einstellen
 

Fibber

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
23
Alles klar, genau nach deiner Anleitung gemacht. Folgendes ist passiert: sobald ich ins BIOS gekommen bin, konnte ich den Mauszeiger ein paar Millimeter bewegen, dann ist es wieder eingefroren, auch die Uhr im BIOS ist nicht weiter gelaufen. Habe ihn dann nochmal abgewürgt und das BIOS geflasht.

Danke für Deine Hilfe!

Gruss
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.123
A2 & B2 = 4Gb-Module
A1 & B1 = 2Gb-Module

Beim Start des MBs "MEMOK!" drücken - das MB-BIOS versucht die "ideale" RAMEinstellung vorzunehmen - das MB startet evtl. 2-3x neu -

"DRAM Command Mode" = 2 direkt einstellen - NICHT "auto" -
 
Zuletzt bearbeitet:

Fibber

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
23
So, Ram umgesteckt zu 2-4-2-4, direkt nach dem anschalten MEMOK! gedrückt und machen lassen, danach ins BIOS und 2T manuell eingestellt.

Danke für die Hilfe, sonst noch etwas? :)
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.123
Im BIOS > Datum / Bootreihenfolge / SATA-Mode überprüfen / einstellen -

unter WIN > TESTEN
 

bttn

Admiral
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
8.260
Bitte genaue Angaben zum Netzteil und in der Ereignisanzeige von Windows nach kritischen Kernelfehlern schauen. Darüber hinaus eine Sache unbedingt probieren:
MSI Afterburner installieren und den Takt der Graka um 50Mhz senken. Nicht nachdenken, bitte machen. :)
 

bttn

Admiral
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
8.260
An der Commandrate kanns kaum gelegen haben ;)
Mal gucken, ob er stabil bleibt. Verändert wurde ja fast nix, ausser einem Biosupdate.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.123
Nach der Änderung auf

A2 & B2 = 4Gb-Module
A1 & B1 = 2Gb-Module

scheint das Problem nicht mehr zu bestehen - abgesehen von der CR - ansonsten hätte @Fibber eine Rückmeldung evtl. gegeben -
 

Fibber

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
23
Huhu ihr zwei, danke für die Mühe und Antworten. :)

Ich wollte hier schon noch Feedback geben, damit auch andere sehen woran es gelegen hat, falls mal jemand anders ähnliche Probleme hat. Allerdings kann ich in zwei bzw. drei Tagen kein richtiges Feedback geben, da der Fehler ja schon von Anfang an nur alle drei bis vier Tage, nach der Neuinstallation von Windows sogar erst wieder nach einer Woche aufgetreten ist.

Das Mainboard befindet sich mittlerweile in der RMA mit dem genauen Fehlerbericht und Link zu diesem Thread. Der Grund dafür ist folgender: ein Tag nachdem ich die Tipps hier angewendet habe hat das Mainboard plötzlich die Tastatur nicht mehr erkannt, nach etlichem ausprobieren mit anderen USB-Geräten hat wohl einfach der eine USB-Port nicht mehr reagiert - das war für mich dann Grund genug kurzen Prozess zu machen und das Mainboard einzuschicken, so wie applefanboy81 habe ich auch an ein Mainboard-Defekt gedacht, mal schauen was der Asus-Support dazu sagt.

@bttn
Es ist ein be quiet! Straight Power E9 mit 580W. Die Grafikkarte herunterzutakten halte ich für keine angebrachte Lösung, da der Fehler ja nur im Idle aufgetreten ist und sie mit normalen Taktraten (1.1GHz, mit EVGA Precision & RTSS überprüft/überwacht) ohne Probleme mehrere Stunden 3DMark, Crysis sowie Furmark standgehalten hat. Hätte sie da einen Crash gehabt, hätte ich sie sofort mit GTX780 Standardtakt getestet, bevor sie in die RMA wäre. Nach dem Neuinstallieren von Windows waren ja auch die ''Grafikkartenfehler'' verschwunden. Ob das jetzt am Treiber oder dem Mainboard lag sei mal dahingestellt.

Spätestens in 3-4 Wochen kann ich hier noch einmal Rückmeldung geben, falls das Mainboard wider erwarten nicht defekt sein sollte, werde ich es mit neuem Ram testen. Als Ersatz habe ich übrigens ein Asus Sabertooth eingebaut, das erkennt lustigerweise auch alle USB-Geräte sofort beim Windows-Start, das Z87-PRO hat sich da gut und gerne 10 Sekunden Bedenkzeit gegönnt, bis die Maus und Tastatur (G700s & K95) ansprechbar waren.
 

bttn

Admiral
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
8.260
@bttn
Die Grafikkarte herunterzutakten halte ich für keine angebrachte Lösung, da der Fehler ja nur im Idle aufgetreten ist ...
Genau DAS Verhalten und die passende Lösung dazu habe ich im Gigabyteforum gefunden. Meine GTX war davon auch mal betroffen. Es liegt an einem "verbugten" 2d Profil, wo im idl die Spannung zu sehr abfällt. Dieses Lastwechselproblem tritt auch in Spielen auf, wo bei einem Ladebildschirm die Karte in den idl geht. Dafür gibt es diverse angepasste Biose und viele Threads mit empfohlenen Treibern. Es ist kein echter Defekt, eher ein Ärgernis, das passende Bios zu finden :)
Und es sind alle GTX Modelle betroffen, nicht nur die Gigabyteserie. Das schöne am Gigabyteforum ist aber die Community und der Herr Zimmermann. Da kommen schnell Betabiose, wenn Fehler gefunden werden.
 

Fibber

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
23
Ja, so etwas kam mir auch schon in den Sinn (gerade weil ich drei Bildschirme an der Graka betreibe), allerdings ist das für mich kein Grund ein neues BIOS über die Grafikkarte zu flashen. Eine Taktanpassung im Afterburner bzw. Precision bringt da nichts, da du nur den 3D-Takt anpassen kannst. Zugriff auf die anderen Profile hast du erst mittels BIOS. Allerdings spielt das eh keine Rolle, sofern die Grafikkarte nicht die beim Kauf spezifizierten Taktraten in jeder erdenklichen Situation aushält, ist sie defekt und geht demnach in die RMA. Komisch ist auch das die Grafikkarte davor einen Monat problemlos lief und anschliessend nach dem neu aufsetzen ebenfalls. Klar ist: sollte der Fehler tatsächlich noch einmal auftreten, geht die Grafikkarte ebenfalls zurück zur Überprüfung.

Gruss
 
Top