News Breitbandausbau: EU will Glasfaserausbau beschleunigen

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.226
Mit der anstehenden Reform des Telekommunikationsmarktes will die EU-Kommission den Breitbandausbau in Europa voranbringen. Die Forderungen von Ex-Monopolisten wie der Deutschen Telekom werden dabei nicht erfüllt.

Zur News: Breitbandausbau: EU will Glasfaserausbau beschleunigen
 

GregoryH

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.696
Was? Vernünftige Vorschläge aus Brüssel? Haben wir schon wieder den 1. April??
 

dominic.e

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5.199

Morrich

Banned
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.946
Das Ganze wird doch wieder einmal an nem Haufen Bürokratie, Widerstand diverser Provider und dusseligen Entscheidungen trotteliger Politiker scheitern.
Seit Jahren wird immer wieder vom "Breitbandausbau" dahergeschwafelt, aber es verbessert sich so gut wie nichts.
Höchstens in Ballungsgebieten wird ausgbebaut. In kleineren Gemeinden meist nur, wenn die Gemeinde, oder sogar Anwohner selbst, die Kosten übernehmen.
 

Jas0n

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
63
Darf ich raten, hierbei meinen sie sicher nur Stadtbewohner, die am Land leben werden 2025 natürlich immer noch mit einer Leitung leben müssen die in den 90ern üblich war -_-

Ich lebe in der Stadt und habe 16Mbit/s ... laut Breitbandatlas habe Ich 25Mbit/s. Mehr geht nicht bei uns ... Meine Eltern auf dem Kaff haben 100Mbit/s bekommen und könnten auch 400Mbit/s buchen. Es gibt da also durchaus regionale Unterschiede.
 

Domi83

Commodore
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.556
Bis 2025 soll jeder Haushalt einen Anschluss mit 100 Mbit/s haben, der sich bei Bedarf jederzeit auf eine Gigabit-Leitung aufrüsten lässt.
Aber doch nicht über eine zwei Draht Kupferleitung, oder doch? Ansonsten begrüße ich das ganze Thema und bleibe gespannt. Bei uns im Dorf stehen ja schon Outdoor-DSLAMs und dank einem dieser Teile habe ich 50Mbit :) Kumpel von mir jammert allerdings schon ein paar Monate, weil ihm das nicht ausreicht und er will 100Mbit haben...

Gruß, Domi
 

edenjung

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
5.404
Ich denke mal nicht, das Oettinger das ausgearbeitet hat, oder? Aber trotzdem gute Arbeit.
 

Sebbi

Vice Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
6.517
Was? Vernünftige Vorschläge aus Brüssel? Haben wir schon wieder den 1. April??

nein, siehe letzter Abschnitt:

Es ist aber nicht das einzige Vorhaben, sondern vielmehr Teil eines großen Paketes. Das umfasst etwa auch Vorschläge für eine Reform des europäischen Urheberrechts samt der umstrittenen Forderung nach einen europaweiten Leistungsschutzrecht und neuer Ansätze für das Geoblocking.

Wenn man das kleine Gute will, muss man auch das extrem schlechte mitnehmen !

----

zum Thema: würde man alle Wettbewerber verpflichten, in einen Topf einzuzahlen für die GF Ausbau, wobei Wettbewerber die FTTH schon ausbauen weniger zu zahlen hätten, hätten wir in ein bis 2020 schon FTTH überall.

denn die meisten Wettbewerber *hust* BREKO *hust* haben kein Interesse selbst das Risiko des Ausbaues zu stemmen, sondern wollen sich nur ins gemachte Nest setzen und abkassieren.
 

Fliz

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.429
Es kann ja nur besser werden.. gammel hier auch noch mit bis zu 16 MBit rum und der Provider(EWE) vertröstet alle halbe Jahre aufs Neue..
 

Steff456

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
772
Wichtig wird das angesprochene 5G. Wo LTE noch an die Kapazitätsgrenzen kommt wie bei den Hybrid Tarifen der Telekom, wird 5G eine konstante Geschwindigkeit mit niedrigem Ping liefern. Dann wird es auch für ländliche Regionen einen günstigen Zugang geben, da es einfacher ist einen Mast zu bauen als jedes Haus zu verkabeln.
Aber da ist in Deutschland auch schon das Problem, die Leute haben Angst vor den angeblich so schädigenden Strahlen und wollen auch keinen hässlichen Mast stehen haben.. aber mehr bezahlen für eine Versorgung per Kabel will auch keiner. Und dann setzen sich alle in ihr Auto mit Dieselmotor und beschweren sich über den angeblichen Elektrosmog, der ja so schlimm ist :D
 

DrToxic

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.063
Wow. Wenn das so umgesetzt werden sollte klingt das wirklich erstmal verdammt gut. Hut ab!
Aber erstmal abwarten. Im letzten Absatz sieht man ja, dass sie den Fuß schon in der Tür haben mit Leistungsschutzrecht, Geoblocking etc..

denn die meisten Wettbewerber *hust* BREKO *hust* haben kein Interesse selbst das Risiko des Ausbaues zu stemmen, sondern wollen sich nur ins gemachte Nest setzen und abkassieren.

Wie erklärst du dir dann, dass allein letztes Jahr 4,2 der insgesamt 8,1 Milliarden Euro an Netzinvestitionen (sprich 53%) von anderen Unternehmen gestemmt wurden?

https://www.computerbase.de/2016-09...breitbandziele-der-bundesregierung-in-gefahr/
 

GregoryH

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.696
Wichtig wird das angesprochene 5G. Wo LTE noch an die Kapazitätsgrenzen kommt wie bei den Hybrid Tarifen der Telekom, wird 5G eine konstante Geschwindigkeit mit niedrigem Ping liefern. Dann wird es auch für ländliche Regionen einen günstigen Zugang geben, da es einfacher ist einen Mast zu bauen als jedes Haus zu verkabeln.
Aber da ist in Deutschland auch schon das Problem, die Leute haben Angst vor den angeblich so schädigenden Strahlen und wollen auch keinen hässlichen Mast stehen haben.. aber mehr bezahlen für eine Versorgung per Kabel will auch keiner. Und dann setzen sich alle in ihr Auto mit Dieselmotor und beschweren sich über den angeblichen Elektrosmog, der ja so schlimm ist :D

5G ist schön und gut, aber in Deutschland wirst du wieder 750mb für 15€ im Monat angeboten bekommen, friss oder stirb. Damit ist das für uns auch direkt völlig irrelevant.
 

DeusoftheWired

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
12.058
Seit Jahren wird immer wieder vom "Breitbandausbau" dahergeschwafelt, aber es verbessert sich so gut wie nichts.

Für alle, die sich beschweren, daß in ihrer Gemeinde nichts passiert:

Erstelle in Zusammenarbeit mit dem (Ortsteil-)Bürgermeister eine Liste aller Adressen, die verwaltunsgtechnisch zum Ort gehören, und klappere jede mit der Frage ab, ob man per Unterschrift versichert, im Falle eines Breitbandausbaus einen Vertrag zu einem 16/25/50/100-Mbit/s-Produkt einzugehen. Unterscheidung gewerblich/privat als Zusatzangabe. Auf Grundlage dieser Liste erstellt die Gemeinde oder übergeordnete Verwaltungseinheit dann ein Interessenbekundungsverfahren, das im Anzeiger des Bundeslandes veröffentlicht wird und von allen ausbauwilligen Unternehmen gelesen und beantwortet werden kann.

https://www.breitbandausschreibungen.de/publicOverview

Erst eine Angabe der zusichernden bzw. potentiellen Kunden macht es möglich, überhaupt berechnen zu können, ob man einen Ort wirtschaftlich ausbauen kann. Den zu erwartenden Einnahmen aus x Jahren werden die projektierten Bau- und Betriebskosten gegenübergestellt – wenn das erste nicht größer ist, kommt kein Ausbau.

Den Löwenanteil, die Tiefbaukosten, kann man durch Eigenleistung (Einwohner nehmen selbst Hacke und Spaten in die Hand, vll. gibt es im Ort auch ’ne Baufirma mit Bagger) oder Nutzung vorhandener Leerrohrtrassen (Abwasserzweckverband etc.) erheblich senken.
 

Forum-Fraggle

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.441
Und dann setzen sich alle in ihr Auto mit Dieselmotor und beschweren sich über den angeblichen Elektrosmog, der ja so schlimm ist :D
Dann laß Dir mal von jemanden sagen, der selber Messungen an Hirngewebe durchgeführt hat, daß Elektrosmog keineswegs angeblich sein muß. Zwar habe ich keine Studien speziell darüber geführt (sonst gäbe es auch Veröffentlichungen), aber ich konnte bei meinen Arbeiten sehr wohl die Reaktion von Nervenzellen beobachten wenn jemand im Türrahmen des Labors einen Anruf bekam, übrigens abhängig vom Netz, das E-Netz hatte die stärksten Auswirkungen.
Und wenn Du daran denkst, daß Zugvögel sich am elektromagnetischem Feld orientieren, sollte man auch nicht so schnell Elektrosmog als angeblich abtun. Möglich ist es, ob es real aber auch der Fall ist, steht auf einem anderen Blatt.

@
DeusoftheWired: Schau Dir mal Deutsch-Glasfaser.de an. Dort wird etwas ähnliches gemacht. Bei mir scheiterte es zwar am Vermieter, der nicht die Erlaubnis das Kabel zu verlegen geben wollte (er hat Angst sie würden im Mietshaus einen Kasten in den Keller setzen (selbst wenn dem so wäre, in dem Kellerraum ist nur der Heizkessel, er würde also nicht stören), aber vielleicht ist bei euch etwas ähnliches möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hecki

Ensign
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
147
Laber Rhabarber... Das Ganze wird grandios in die Hose gehen. Da bin ich mir zu 100% sicher! Vielleicht sind dann in London, Berlin, Amsterdam und Madrid diese sagenumwobenen schnellen Internetanschlüsse, aber hier im grünen bekommt man wieder nur ein achselzuckendes "Ey iss uns zu teuer da was zu investieren".

Und überhaupt ... mit Ötti da was reißen zu wollen? Muahahahahahaha
 

konkretor

Captain
Dabei seit
März 2011
Beiträge
3.402
Also in den mir bekannten Landkreisen wird Vectoring auf Kupferbasis massiv ausgebaut von der Telekom

größere Stadt gibt es keine im Umkreis



Glas werde ich sehen, wenn ich mal Enkel habe, also 2 Generationen weiter
 

Sebbi

Vice Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
6.517
Wie erklärst du dir dann, dass allein letztes Jahr 4,2 der insgesamt 8,1 Milliarden Euro an Netzinvestitionen (sprich 53%) von anderen Unternehmen gestemmt wurden?

https://www.computerbase.de/2016-09...breitbandziele-der-bundesregierung-in-gefahr/


Da will ich erstmal ne Aufstellung sehen, wie wo und was gemacht wurde. Und das Aufkaufen von Netzen trägt auch nicht zum Ausbau bei, darum fällt auch flach.
Regionale Anbieter müssten nämlich rausfallen, da die nicht in der Fläche operieren, sondern nur in einen gewissen Gebiet. Dann bleiben nämlich nur noch wenige überregionale Anbieter über.

EWE und Mnet kann man halbwegs zu die überregionalen zählen, die tun auch wirklich was, aber sonst? Telefonicá baut ja nun ab ..... also baut sogesehen nur noch die Telekom auf der Fläche aus.
1&1, Vodafone & Co bauen im Festnetzbereich auf Resell (Telekom / Telefonicá), machen aber da nichts groß für den Ausbau außer BilligstMiete zahlen. Im Kabelbereich werden auch nur wenige Neuausbauten gemacht, nur für den Bestand Verbesserungen

Mir ist einzig noch die Telekom bekannt, die wirklich auch mit Förderungen überall Outdoor DSLAMs aus (das mit Vectoring ist zwar ne Totgeburt und Kostenfresser genauso wie das G.Fast, da keine Reichweite erhöht wird und nur VDSLer davon profitieren)
 
Zuletzt bearbeitet:

DeusoftheWired

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
12.058
Regionale Anbieter müssten nämlich rausfallen, da die nicht in der Fläche operieren, sondern nur in einen gewissen Gebiet.

Wieso denn das? Ob ein Anbieter nun regional oder überregional operiert, ändert doch nichts an den Kilometern LWL, die er verlegt hat. o_O

Mir ist einzig noch die Telekom bekannt, die wirklich auch mit Förderungen überall Outdoor DSLAMs aus (das mit Vectoring ist zwar ne Totgeburt und Kostenfresser genauso wie das G.Fast, da keine Reichweite erhöht wird und nur VDSLer davon profitieren)

Na, dann schau mal hier rein: http://www.brekoverband.de/fileadmin/user_upload/Marktdaten/BREKO_Marktdaten_2016.pdf
 
Top