Bremsen Software Updates Apple Devices aus, bzw. verkuerzen deren Nutzungsdauer?

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
4
Liebe Gemeinde.
Ich bin, eigentlich ganz zufriedener, Nutzer eines Dell D600. Den erwarb ich neu, Anno Domini 2002, und er laeuft noch immer. Da ich ihn gerne habe sehe ich darueber hinweg, dass man, wenn man z.B. iTunes auf hat, eigentlich keine iTunes-fremden Knoepfe druecken sollte, so man nicht minutenlanges Hard-drive-Gewerkle provozieren will (es sei den man hat eh vor Kaffee kochen zu gehen). Er, der Dell, bekam alle XP updates die es so gab, bis diese schliesslich eingestellt wurden. Lang ists her.
Ferner besitze ich den iPod touch, ersterer Generation (2007) fuer den es bereits Ende 2010 keine updates mehr gab (gott sei dank, denn nach jedem update wurde es langsamer) und ein iPhone 4.
Dieses, in meinen Augen taufrische, iPhone4 bekam kuerzlich das IOS6, und siehe da, es wurde etwas langsamer. Das aergert mich ein wenig und mein Vertrauen in die Verkaufspolitik Apples bekam Risse. Zumal sie zeitgleich mit der 'Schnelligkeit' des iPhone 5 warben, dachte ich: 'toll, erstmal das alte ausbremsen um so neue Kundschaft zu generieren.' (nun, es ist nicht sehr sehr langsam geworden, aber etwas...da ich es eigentlich staendig privat und beruflich nutze, glaube ich diese Verlangsamung sicher feststellen zu duerfen/koennen). Das nervt, wenn staendig der Finger kreist, aber ok, es kostet ja nicht die Welt, das neue iPhone 5. ...irgendwann.

Da ich nun den Abschied des eingangs erwaehnten Dell herannahen sehe, und ich nur das Macbook Pro Retina 15'' als moegliches Ersatzgeraet sehe, frage ich mich natuerlich (denn es kostet schon etwas Geld) ueber die Nutzungsdauer des Geraetes, bzw. ueber Apple Notebooks im Allgemeinen. Simple: Ich unterstelle Apple gerade, nach spaetestens 3 Jahren die Geraete derart auszubremsen, bzw. den Funktionsumfang einzuschraenken, dass es einfach keinen Spass mehr macht dieses Geraet noch in die Hand zu nehmen. Ich finde, bei weit ueber 2000 Euronen Anschaffungskosten sollte das Geraet laenger 'Spass' machen. Da die Hardware ja sprichwoertlich exzellent sein soll, verstehe ich diese Software-Dampfwalze nicht wirklich.
Wie ist eure Erfahrung?:confused_alt::confused_alt:
 

Selecta

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.941
Für Windows XP gibt es sehr wohl noch Updates...

Du solltest deine Systeme mal lieber aufräumen und von unnötigem Datenmüll befreien...

Schon mal dran gedacht, dass eben Updates neue Features bringen und somit auch mehr Leistung benötigen...

Keiner zwingt dich zum Updaten...
 

schpaik

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
933
Ich finde es logisch das betagtere Geräte, sei es ein iPhone oder ein MacBook, mit neuen Betriebssystemversionen ein wenig an Geschwindigkeit verlieren, weil immer ein paar neue Elemente dazu kommen (Neue Funktionen, Darstellungen etc.) und diese auch ihre Rechenpower brauchen. Natürlich will Apple neue Geräte verkaufen aber das geht sicherlich nicht soweit, dass sie absichtlich Geräte verlangsamen.

Konkret kann ich von einem 4 Jahre alten MacBook Unibody berichten, welches auch immer langsamer bei fast jedem Update wurde, es wurde träger. Letztendes hat der Einbau einer SSD geholfen und wahre Wunder bewirkt.

Ich kann deine Befürchtung also verstehen aber so ist das nunmal heutzutage bei der rasanten Entwicklung im Computerbereich...
 

john1234567890

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
4
Für Windows XP gibt es sehr wohl noch Updates...

Du solltest deine Systeme mal lieber aufräumen und von unnötigem Datenmüll befreien...

Schon mal dran gedacht, dass eben Updates neue Features bringen und somit auch mehr Leistung benötigen...

Keiner zwingt dich zum Updaten...
Ich dachte auch eher an diese Servicepacks...sorry fuer die Ungenauigkeit. Fakt ist aber, dass offenes iTunes und Safari auf meinem alten Rechner alles andere zur Seite draengen. Da nuetz mir Aufraeumen auch nichts. Das effektivste bisher war Luefter saubern. Anyway, no problem. Ist halt alt.:)
 

ice-breaker

Commodore
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.133
Man sollte auch bedenken, dass so ein Notebookviel viel mehr Leistung hat. Ein Verlust von 10% auf so nem Smartphone ist einiges, auf nem Notebook fast gar nix, denn das hat sowieso mehr als genug Leistung.

Schonmal probiert das iPhone 4 ganz neu ohne Backup aufzusetzen? Bei einigen hilft es.
 

john1234567890

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
4
Du meinst quasi reset direkt am iPhone (ohne iTunes) und alle zugekauften Apps loeschen!? Probier ich mal. Danke.
 

D4L4!L4M4

Captain
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
3.601
Also ich sitze hier gerade an einem MBP Late 2009 (also 4 Jahre alt) welches mit Mountain Lion super läuft (SSD und 4GB RAM). Und ich denke das wird auch noch ein paar Jahre so bleiben.

Als weiteres Beispiel besitze ich noch ein MacBook von 2007, auf welchem man nur Snow Leopard installieren kann, Lion wird nicht mehr unterstützt. Aber es läuft mit 2GB RAM und einer normalen HDD immer noch ziemlich gut, Arbeiten und Surfen sind flüssig. Nur bei Flash-Videos drehen die Lüfter etwas hoch, aber das ist auch nur ein Komfort-Problem.

Also ich würde jederzeit wieder in ein MacBook investieren, gefühlt halten die Geräte länger als jedes Windows-Gerät das ich bisher besessen habe.

MfG Tim
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.183
Wenn Du ein ordentliches Windows Notebook mit 4GB Ram und einer SSD aufrüstet, so ist es auch nicht viel schlechter, als heutige Einsteigergeräte. Das ist nicht nur beim Mac so. Ich selber nutze noch ein Win 7 x64 NB mit einem Core2Duo T7200. Eben auch mit SSD und mehr RAM. Das ist auch gerne vier Jahre alt. Und läuft wunderbar und sieht noch neuwertig aus.

Was das Thema angeht. Damit wirst Du wohl leben müssen. Die Hardware wächst und die Software auch. Nutzt Du jetzt alte Hardware mit neuer Software, so leidet die Performance.

Installiere Dir mal auf Deinem Rechner Win XP ohne ein SP1 und Updates. Das läuft auch erheblich schneller, als ein aktuell gepachtes Windows. Das gilt auch fürs iOS. Und die beste Performance zu haben empfiehlt es sich, ab und an mal die Geräte *frisch* mit dem OS zu installieren. Das gilt fürs iOS ebenso, wie für Windows.
 
Zuletzt bearbeitet:

ice-breaker

Commodore
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.133
Ich meinte das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen und kein Backup installieren, alle Apps wieder über den AppStore laden usw.
 

MopedHeinz

Banned
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.576
Ich finde, bei weit ueber 2000 Euronen Anschaffungskosten sollte das Geraet laenger 'Spass' machen.
Obseleszenz-Geräte gibt auch von anderen Herstellern. Ein pro-Gerät ist geschäftlich nach 3 Jahren abgeschrieben( durchlaufender Posten )
Wenn du allerdings ein fanboy-Consumer bist, so nimm doch ein macbook-Air 13 aus dem refurb-Geschäft f. sensationelle 1048 euro?
Dann noch einen mini dazu und fertig ist die Laube.

Für was benötigst gerade du ein retina f. 2000 Stutz? Ein macbookAir langt alle mal f. einen Rotzlöffel.

Für den gesparten Rest: ein samsung note 2, nexus 4 oder wahlweise ein fairphone f. 300 euro?
 

Darii

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
499
Die Updates bremsen das System meiner Erfahrung nach nicht aus. Ich hab meinen alten iMac von OSX 10.4 bis 10.8 kontinuierlich geupdated und nie Probleme gehabt. Das sind > 5 Jahre Nutzungsdauer und er funktioniert immer noch super.

Das Problem bei den Smartphones ist eben, dass sie recht lahm sind, weswegen neue Features das System sehr verlangsamen können. Bei PCs ist das inzwischen so gut wie unmöglich. Die kriegt man nur durch die meist vorinstallierte Crapware langsam.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top