Notiz Browser für den M1-Prozessor: Auch Chrome und Firefox unterstützen Apple Silicon

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
14.608

Photographil

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
259
Man muss sich auch die Frage stellen, wie wichtig es ist, dass ein Browser nativ auf dem Gerät läuft.
Ich denke wichtig wird es erst bei den leistungshungrigen Anwendung, um dafür zu sorgen, dass diese nicht durch Emulierung noch hungriger werden...
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.736

[-Hausmeister-]

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
19
Man muss sich auch die Frage stellen, wie wichtig es ist, dass ein Browser nativ auf dem Gerät läuft.
Ich denke mal, SEHR. Es ist eine der Anwendungen, die am meisten bei den Nutzern laufen wird. Jegliche Optimierung bedeutet zugleich längere Akkulaufzeit. Gerade Browser "battlen" sich doch wer am längsten durchhält.

Natürlich ist es richtig das Leistungshungrige Anwendungen auch sehr wichtig sind. Keine Frage.
 

Jyk

Ensign
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
254
Schon jetzt hat Apple mehr Programme nativ auf ARM am laufen, wie Windows on ARM je hatte, bis jetzt. Geht ja wohl echt flott bei Apple
Macht halt die große Hardwarebasis. Wenn Apple was sagt springen se halt alle ;). MS muss erst seine Hardwarekunden überzeugen überhaupt was zu bauen. Denke mal Apple scheint die ARM Geschichte sehr gut umzusetzen, alleine das Rosetta vieles abfangen kann.
 

GrooveXT

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.845
Das Problem ist doch das Microsoft einfach keine Eier hat. Es ist bei dem Laden immer das Gleiche, an guten Idee mangelt es nicht, nur durchziehen will es am Ende Keiner. Dann vergammelt der gute Ansatz wieder irgendwo in der Ecke bis er von alleine stirbt.
MS hat es bis heute ja noch nicht mal geschafft sich von 32 Bit zu lösen. Da muss man schon den Apple Weg gehen. Klar Aussagen treffen wie "In 5 Jahren wird es nur noch Windows für ARM64 geben, seht zu das ihre eure Software klar bekommt." Aber sowas traut man sich nicht, dann könnte man ja Kunden verlieren, weil die Lagersoftware aus 1985 nicht mehr läuft. Und eine umfassenden Emulator/Compiler wie Rosetta kann man für Windows anscheinend auch nicht bauen, weil man immer noch Schnittstellen-Leichen aus DOS mit sich rumschleppt. MS hat es halt noch nie geschafft mal wirklich einen Cut zu machen.

Was ich schade finde, dass es immer noch keinen echten Herausforderer abseits von Apple gibt. ChromeOS will ja anscheinend nicht aus seiner Nische raus und Linux steht sich permanent selbst im Weg.
 

Augen1337

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.423
Man muss sich auch die Frage stellen, wie wichtig es ist, dass ein Browser nativ auf dem Gerät läuft.
Leistungsverluste heißt auch: Für die gleiche Aufgabe einen höheren Stromverbauch zu haben.

Gerade Browser sind für Vergleiche der Laufzeit wichtig, da in solchen Batterietestszenarien eben auch Web-Aktionen dazugehören.
Da es Safari nicht auf nicht-macOS gibt, kann so ein Vergleich mit Chrome oder Firefox erfolgen.
 

7H0M45

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
580
Klar Aussagen treffen wie "In 5 Jahren wird es nur noch Windows für ARM64 geben, seht zu das ihre eure Software klar bekommt."
Du erwartest also, dass Microsoft in Zukunft seine eigene Hardware baut. Genauso wie Apple? Am besten auch noch das komplette System zurammeln und dem Nutzer jegliche Mündigkeit nehmen? Du willst also das Microsoft genauso wie Apple selbst bestimmt was gut für den Nutzer ist?

Mal so ne ganz blöde Hypothese. Wenn das Apple System so viel besser wäre, hätten die dann nicht mehr Kunden? Es zwingt dich niemand dazu Windows zu kaufen
 

EL-SANTO

Ensign
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
213
Gut so, dann kommt man auch im Windows Universum mal in die Spur. Freut mich sehr!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr Peanutbutter

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
836

GrooveXT

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.845
Du erwartest also, dass Microsoft in Zukunft seine eigene Hardware baut. Genauso wie Apple?
Das habe ich mit keinem Wort gesagt. Das muss genauso wenig sein wie es aktuell notwendig ist Microsoft Hardware zu kaufen. Ganz im Gegenteil, der Markt würde sogar viel freier. Schließlich könnte dann so ziemlich jeder seinen eigenen SoC basteln und man wäre nicht nur der Marktmacht von Intel und AMD ausgeliefert. Es gibt aktuell sogar ARM Laptops mit Windows die nicht von MS kommen (z.B. Samsung Galaxy Book S). Den Grundstein hat MS also schon gelegt...nur dann haben sie sich verpieselt.
Und solange MS nicht klar Stellung bezieht und x64 abschwört haben die beiden CPU-Riesen so ziemlich jeden Hersteller fest im Würgegriff und unterbinden die Entwicklung.
 

Kazuya91

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.618
Weiß denn der durchschnittliche Apple-User ob er einen Intel-Chip oder einen M1 Chip hat? Ich bezweifle das. Solange Rosetta da ist, ist die Intel-Variante failsafe.
 

RedDeathKill

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.098
Schon jetzt hat Apple mehr Programme nativ auf ARM am laufen, wie Windows on ARM je hatte, bis jetzt. Geht ja wohl echt flott bei Apple
Na ja, man sollte dennoch beachten, dass die Browser, sowie hunderte anderer Apps bereits auf ARM laufen, meistens zwar nicht mit dem vollen Umfang der Desktop-Version, aber sie laufen. Dort sollten eigentlich die Entwickler ansetzten, hoffe nicht, dass dann auf einmal weniger Funktionen zu finden sind. Was mich natürlich eher interessieren würde, sind die Programme, die nur auf x86 laufen, wenn dort native Umsetzungen vorhanden sind, wäre ich mal gespannt.
 

7H0M45

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
580
Den Grundstein hat MS also schon gelegt...nur dann haben sie sich verpieselt.
Und solange MS nicht klar Stellung bezieht und x64 abschwört haben die beiden CPU-Riesen so ziemlich jeden Hersteller fest im Würgegriff und unterbinden die Entwicklung.
Das funktioniert aber nicht so wie du dir das vorstellst. Apple kann diesen harten Umstieg eben nur deshalb machen, weil sie Software und Hardware entwickeln.

Microsoft macht mit Windows on ARM und den dazugehörigen Emulationen genau das, was sie machen können.

Kein Hersteller ist gezwungen x86 zu verbauen. Keinem Hersteller wird verboten ein Windows Produkt auf ARM Basis zu entwickeln.

Wenn Microsoft also nicht seine eigene Hardware entwickelt, sind sie darauf angewiesen was andere an Hardware liefern. Und die Hardware die es aktuell gibt, überzeugt ja jetzt nicht wirklich. Sie ist gegenüber x86 deutlich zu teuer und zu Leistungsschwach.


Unabhängig davon Frage ich mich warum du es für eine gute Idee hälst x86 zu beerdigen. Dafür gibt es schlicht keinen vernünftigen Grund. Die Nachteile überwiegen hier eindeutig.
 

Termy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.426
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Komplettzitat entfernt)

GrooveXT

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.845
-Komplettzitat entfernt-
Wie es richtig geht, ist hier nachzulesen.
Willst du mir also erzählen das 80 Prozent der PC User Windows nur nutzen weil sie 10 Jahre alte Software einsetzen? Die meisten die ich kenne machen damit nichts anders als ins Internet zu gehen und ein bisschen Office. Dafür würde in der Tat ein Linux vollkommen reichen. Da man sich bei Linux aber darüber definiert alles ein bisschen anders zumachen als alle anderen wird sich dieses OS niemals für den Desktop durchsetzen, da müsste sich erstmal grundlegend was an der Mentalität ändern. Der 0815 User möchte einfach nur ein System das sich einfach und überall gleich bedienen lässt. Mac ist in der Tat super, allerdings viel zu teuer um in der breiten Masse eine Alternative zu Windows darzustellen. Ich glaube Windows lebt nur noch deswegen, weil es keine vernünftige Alternative gibt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Komplettzitat entfernt)
Top