News Contact-Tracing: SAP und Telekom entwickeln deutsche Corona-App

Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.212

Fujiyama

Commodore
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
4.498
Naja ob SAP der richtige Partner ist halte ich für fraglich. Geht schon immer viel schief bei SAP
 

Gabber

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
61
Ein Problem bei dem dezentralen Ansatz ist: Alle Nutzer müssen die temporären IDs der Infizierten erhalten, um auf ihrem Gerät den Abgleich vornehmen zu können. Dementsprechend ist auch eine Server-Kapazität nötig, die – im Idealfall für das Tracing-Konzept – mit Anfragen von 50 bis 60 Millionen Nutzern umgehen kann.
Das suggeriert, dass es bei dem zentralen Ansatz weniger starke Server braucht.

Ist das so? Wenn ja,wieso?
 

tough.stalker

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
357
Also ich glaube es wird eine Fußfessel die wir nicht mehr los werden.

jaja Aluhut . whatever ;-)
 

nille02

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.708
Die Anfragen sind doch Lächerlich. Wir reden hier von geringen Datenmengen die da bewegt werden.

Nehmen wir eine 128bit GUID und einen 32bit Zeitstempel machen 20 Byte pro ID. Wir haben aktuell ca 80.000 aktive Infektionen was eine Datenmenge von 1562,5 KiB oder 1,525 MiB an Daten für die Infizierten. Wenn sich der Client nur die neuen IDs zum Vortag laden kann, sind das bei 3000 Neuinfektionen 58,6 KiB an Daten die geholt werden müssen.
Diese Daten kann man zusätzlich in den Netzen per Broadcast verteilen was die Bandbreite weiter massiv reduziert.

Auf Severseite wird man ein rudimentäres System mit Caching wohl in weniger als einem Tag und in einer Woche sicher Implementiert haben.
 

MilchKuh Trude

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.836
Klar, wir müssen was gegen Corona tun, aber bei so einer Art der Überwachung muss man vorsichtig sein. Das muss klar durch geeignete Organe kontrolliert werden und sofort aufhören, wenn es besser wird bzw. ein Impfstoff gefunden ist.
 

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.727
Den bescheidenen Kram würde ich mit allen mitteln Blockieren !

frankkl
 

Hayda Ministral

Commodore
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5.105
Also ich persönlich blicke voller Vorfreude auf den April 2022 in dem die letzten Vorbereitungen zur Ersten Abstimmungsrunde..mit der das Gremium festgelegt wird....dass die Expertenrunde bestimmt....dass die endgültigen Spezifikationen bestimmt...abgeschlossen werden.
Bis dahin werden wir wohl übergangsweise auf die Datensätze der NSA zurück greifen müssen die eh genau wissen wer mit wem wann und warum für wie lange...
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
22.757
Omg SAP. Dann braucht man sicher 100.000 ITler um es zu administrieren und es kostet ne Mrd im Jahr Service und Support.

Man kann nur hoffen dass Apple und Google schneller sind.
 

Holindarn

Ensign
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
216
Lol?
Wann und vor allem ob die Handys überhaupt das Update erhalten ist doch schon mehr als fraglich...
 

Fliz

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.205
Man könnte ja eine schon fertige App nehmen, wie z.B. aus Australien und die dann für unsere Verhältnisse anpassen. Wenn T-System und SAP was Neues erst programmieren müssen, dann wird das nie fertig..
 
Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.
Top