Leserartikel [eGPU] externe Grafikkarte für das Notebook

Eisbrecher99

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.368
Jep, er kann die menu.lst nicht zuordnen, da diese (bzw. eine beteiligte Methode) an eine Geräte-ID geknüpft ist. Ergo deinstalliere Setup 1.35 und lösch es aus dem Bootloader, danach Neuinstallation von Setup 1.35.
 

Martin_H

Newbie
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
3
Mmh, interessant...

uninstall-disk-image.exe gibt mir aus: "No existing DIY eGPU Setup BCD entry found."
Dabei gibt bcdedit aber einen zweiten Eintrag im Bootloader - nämlich Setup 1.35 - aus.
 

WutzDieSau

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
559
Vielleicht könnt ihr da ja weiterhelfen =) Die Erfahrungen mit egpu sind leider noch nicht so groß im Netz.

Ich nutze seit rund drei Wochen mein neues Thinkpad mit einem Thunderbolt 3 Graphics Dock mit GTX 1050 von Lenovo.

Installation, Einrichtung etc. war alles soweit in Ordnung. Gsync funktioniert einwandfrei, die Frames bei Shootern sind optimal, alles flüssig, kein merkliches Input-Lag - also alles wie es sein sollte.

im Idle sinken Takt der externen GPU auf 200 / 400 Mhz für GPU und Ram. Soweit auch alles fit.

Nun spiele ich aber neben 3D-Anwendungen auch manchmal alte Games die nicht mal die IGP fordern (die kann ich auf Akku stundenlang spielen, da CPU und IGP so wenig zu tun haben). Sobald ich die am externen Monitor über das Thunderbolt Dock spiele, gehen allerdings Takt für GPU und RAM der GTX auf 100% - also Volllast mit den Begleiterscheinungen (Energieverbrauch, Wärme, Lüfter etc...).

Das ist absolut unnötig.

Im Menü rechts steht, welche Anwendungen über die eGPU laufen. Dort taucht die Anwendung nicht auf.

Was ich probiert habe:
Im Treibermanagement von Nvidia die globalen Settings für alle Anwendungen auf IGP.
Einzelne Games habe ich auf die Nvidia gesetzt.
-->> keine Änderung

Globale Einstellungen auf Nvidia, das betreffende Game explizit auf IGP.
-->> keine Änderung

Was verursacht hier die 100% Last der eGPU ? Beim Surfen oder Office tritt das ja auch nicht auf..
Wie kann ich das verhindern? Kann ich für bestimmte Anwendungen einfach ein Passthrough des Bildsignals (Thunderbolt als DP -> Docking -> Monitor) erzwingen, ohne, dass die GTX das durchschleift?
 

Eisbrecher99

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.368
Das sind die "netten" Nebeneffekte einer grottigen Skalierung der Anwendungen, die insbesondere mit eGPUs nicht klarkommen. Außer manuell und per seperaten Tools runterzutanken, fällt mir da auch keine praktikable Lösung ein.
 

ConDra

Newbie
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
1
Ich hoffe ihr könnt mir bei meiner kleinen Unsicherheit helfen:
Ich habe ein Zenbook Deluxe UX490UA mit einem i7-8550u, und 2x Thunderbolt 3 Anschlüsse.
Damit sollte man schon, ohne allzu grosse Komplikationen eine eGPU verwenden können?
 

Nr70

Newbie
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich habe mir vor ca. 2 Wochen ein neues Laptop gekauft

(siehe hier: HP Pavilion 15-dk0008ng (15,6 Zoll / Full HD IPS 60Hz) Gaming Laptop (Intel Core i7-9750H, 16GB DDR4, 1TB HDD, 256GB SSD, Nvidia GeForce GTX 1650 4GB GDDR5, Windows 10) schwarz/grün)

Ich bin auch mehr als zufrieden mit diesem Laptop. Aber ich hätte eine Frage an euch Profis! ;)
Ich habe gesehen, das es für Laptops die einen Thunderbolt 3 Anschluss haben (meiner hat einen) auch externe Grafikkarten gibt. Ich wollte mal von euch wissen was Ihr damit für Erfahrungen gemacht habt? Mein Gedanke ist halt, dass ich wenn ich doch mal ein Spiel spielen will das mehr Hardwareressourcen benötigt als mein derzeitiger Laptop bietet, ich ihn dann mit so etwas nachträglich "aufpimpen" kann. Die Testberichte die ich gelesen haben, haben sich ja schon gut angehört über so etwas. Ich habe mir auch schonmal eine eGPU ausgesucht

(siehe hier: Razer Core X Chroma: Thunderbolt 3 Externes Grafikkarten Gehäuse (Egpu) für Windows 10 und Mac, Externe Grafik-Lösung für Laptops mit RGB Chroma Beleuchtung)

Mir ist bewusst das dies nur das Gehäuse ist und ich dafür noch eine extra Graka benötige.
Könnt Ihr mir sagen, ob das generell an meinem Laptop möglich ist?

Ich bedanke mich schon jetzt für Eure Hilfe!

Schönes Wochenende :)
 

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.816
Das funktioniert mit jedem Notebook mit Thunderbolt 3. Schauen, dass der Thunderbolt Treiber installiert ist, anschließen und los geht's.
 

Nr70

Newbie
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
5
was haltet ihr so von einer eGPU? hat sowas Zukunft? Ich habe das mal so grob überschlagen. ich wäre so ca. bei 1000 € (eGPU Gehäuse + GraKa + Monitor) Ich möchte halt nicht so viel Geld ausgeben und dann 1 Jahr später feststellen, das meine Hardware schon wieder alt ist bzw. die Spiele nicht laufen.

Also als Monitor hätte ich einen WQHD mit 144 HZ und eine GTX 1080 ti ausgesucht würde das passen?
hier mein Laptopdaten: HP Pavilion 15-dk0008ng (15,6 Zoll / Full HD IPS 60Hz) Gaming Laptop (Intel Core i7-9750H, 16GB DDR4, 1TB HDD, 256GB SSD, Nvidia GeForce GTX 1650 4GB GDDR5, Windows 10)

Sorry das ich so blöd frage, aber ich möchte halt nichts falsch machen, da ich auch noch Anfänger bin im PC Gaming.

Danke euch! :)
 

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.816
Es kommt halt ganz drauf warum du es machen willst. Solltest du es nur machen wollen, weil du es interessant findest ist die Antwort einfach: Ein Desktop ist weitaus günstiger oder bietet dir für das gleiche Geld mehr Leistung.
Die Lösung mit Notebook und eGPU macht dann Sinn, wenn das Notebook der einzige Computer sein soll und dieser mobil sowie zu Hause genutzt wird. Man stöpselt das Teil ab, nimmt es mit und hat zu Hause wieder die "Zockmaschine". Außerdem sind die eGPUs, wenn gescheit gewählt, auch nette Dockingstationen, sodass es nur noch 1-2 Kabel benötigt, wenn man nach Hause kommt. Alternativ auch wenn viel gereist wird, da man die eGPU auch auf dem Notebookdisplay ohne externen Monitor nutzen kann und so mobil mehr Leistung hat. Da muss dann natürlich der Formfaktor der eGPU stimmen.

Zukunftssicher ist die eGPU ja gerade dadurch, dass diese ganz normale Grafikkarten eingebaut hat und die kann man nach Bedarf dann tauschen. Die CPUs sind bei den ganzen (Gaming) Notebooks in den seltensten Fällen dafür verantwortlich gewesen, dass neuere Spiele nicht mehr gescheit liefen.

Die 1080 Ti willst du aber nicht neu kaufen, oder? Die wird eigentlich nicht mehr verkauft und wenn neu dann vermutlich zu einem potenziell zu hohen Preis. Eigentlich würde man da, wenn es Nvidia bleiben soll, die RTX 2080 nehmen, die hat die gleiche Leistung, nur weniger Speicher. Kläre das besser noch mal ab, nicht dass du zu viel für "alte" Hardware hinblätterst.
 

Nr70

Newbie
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
5

Super! vielen Dank für Deine Antwort!

Leider kann ich nur mit dem besagten Laptop arbeiten, da ich 2 Kinder habe und mir in meiner Wohnung der Platz ausgeht :heul:Nach längerem überlegen und Möbel schieben habe ich dann doch eine kleine Ecke gefunden die ich nutzen kann. Die reicht aber leider nicht aus für einen richtigen Tower. Deshalb die Laptop/eGPU Lösung.

Als eGPU-Gehäuse hätte ich mir die Razer Core X geholt. Was meinst Du dazu?

Danke das Du das mit der CPU angesprochen hast. Das war mir ebenfalls wichtig zu wissen, wie da der Stand ist in bezug auf Spiele. Mein Laptop hat einen i7 9750H.

Würdest Du mir auch eine RTX 2070 empfehlen wenn ich auf einem WQHD mit 144 HZ spielen möchte?

Danke nochmal für Deine hilfe!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.816
Du musst ja auch keinen "richtigen" Tower kaufen. Es gibt sehr sehr kleine Gehäuse, z.B. das DAN A4 SFX, die einen vollwertigen leistungsstarken PC beinhalten. Ich will dir die eGPU Geschichte nicht madig machen, aber dein Anwendungsfall ist eigentlich keiner der eine eGPU benötigt, denn die Gehäuse der eGPU sind mindestens so groß wie das DAN A4 SFX, meistens sogar größer. Statt der eGPU stellst du dir das DAN A4 an die gleiche Stelle. Du bezahlst sonst nur schlicht mehr und hast weniger Leistung.

Die CPU im Notebook ist Stand der Dinge, 6 Kerne mit hoher Leistung.

Bzgl. der 2070 kann man dir keine allgemeingültige Angabe machen, das kommt ja auch ganz auf das Spiel und die Einstellungen an. Außerdem, sollte der Monitor G-Sync oder besser FreeSync haben, dann ist es sowieso egal. Tearing tritt dann nicht auf und um die 144 FPS zu erreichen kommt es wie gesagt auf die Einstellungen an.
 

Nr70

Newbie
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
5
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.816
Hast du das Notebook schon? Ich ging davon aus, dass du nichts hast und gerade alles zusammen anschaffen willst.

Und bitte nicht immer alles zitieren, ist unnötig wenn es genau der Post davor ist.
 

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.816
Ah, ja dann ist die eGPU natürlich der einzige Weg und alles andere von mir kannst du ignorieren. Das war nur die Abwägung bei einem kompletten Neukauf, war mir nicht klar.

Das Razer Core X Chroma würde ich jetzt vermutlich auch nehmen, das hat auch USB und Ethernet.

Also such dir noch die passende Grafikkarte und dann go 👍
 

Model

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.386
Vielleicht noch als Ergänzung. Kleine Gehäuse müssen nicht direkt so teuer sein, wie das Dan A4 SFX Case - etwas größere, die immer noch so kompakt wie die eGPU sind, sind insgesamt deutlich günstiger. Der Formfaktor von solchen kleineren PCs nennt sich "ITX", hier mal den Info Thread zu diesem Thema. Hier mal eine kleine Auswahl an Gehäusen, die zwischen 10 und 20L Volumen haben - fängt bei ~40€ an.
Da du den Laptop schon hast und eine H-CPU (mit 6 Kernen) verbaut ist, macht die eGPU aber mehr Sinn. Das eGPU Gehäuse kostet 420€. Im Vergleich mit einem kleinen PC müsstest du für 420€ also Gehäuse (~50€), Netzteil (~50€), Mainboard (100€), 6-Kern-CPU (~200€), Ram (~70€), SSD (~50€) und verschiedene Kleinigkeiten (Windows, ggf. Lüfter, etc.) kaufen (=~550€) - da wäre die eGPU günstiger (du musst nur ein System pflegen, usw...).
 
Zuletzt bearbeitet:

loci1991

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
34
Hallo Zusammen,

ich hoffe ich kann hier Hilfe bekommen.

Ich hab einen Dell XPS 17 L702 X mit gemoddetem A19 Bios.
I7 / 16GB RAM / HD3000 / Nvidia GT555m

Ich versuche nun seit 2 Tagen einen EXP GDC Beast 8.5c mit einer GTX960 Palit Jetstream 550 W Netzteil ATX ans laufen zu bekommen, jedoch ohne erfolg. Toloud kann ich im Bios einstellen, hab alle Werte getestet.

1. Bild bleibt beim boot schwarz -> delay eingestellt, manchmal klappt es manchmal nicht
2. Hot Plugging im Betrieb -> Bild wird Rot nix tut sich
3. Hatte sie schonmal am laufen dann gabs error 12
4. Hot Plugging Disable / Enable bringt auch nichts

Erstmal ohne das Nando Setup versucht, da der gute leider nicht Antwortet.

Ich hoffe hier hat jemand eine Idee / Anleitung wie ich das Ding ans laufen bekomme. Danke für eure Hilfe.
 

Eisbrecher99

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.368
Erstmal ohne das Nando Setup versucht, da der gute leider nicht Antwortet.

Das Setup wäre mein Anhaltspunkt, wie hoch der TOLUD tatsächlich steht, wenn eGPU angeschlossen und eben nicht im Windows_Betrieb gebootet wurde. Die Sandy Bridge Generation ist eindeutig die zickigste von allen.

Hast du tatsächlich Zugriff auf die HD3000 bzw. taucht diese im Gerätemanager auch wirklich auf? Bei Sandy Bridge hat man die gerne mal deaktiviert, obwohl sie in der CPU verbaut wurde.
 

loci1991

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
34
Das Setup wäre mein Anhaltspunkt, wie hoch der TOLUD tatsächlich steht, wenn eGPU angeschlossen und eben nicht im Windows_Betrieb gebootet wurde. Die Sandy Bridge Generation ist eindeutig die zickigste von allen.

Hast du tatsächlich Zugriff auf die HD3000 bzw. taucht diese im Gerätemanager auch wirklich auf? Bei Sandy Bridge hat man die gerne mal deaktiviert, obwohl sie in der CPU verbaut wurde.

Danke für deine Hilfe. Ich habe letzte Nacht nochmal rumprobiert und habe das Setup 1.35 von Nando nun auch.

WO kann ich im Setup sehen wie hoch der TOLUD Wert ist? Im Bios steht dieser auf Dynamic und ich kann einstellen ziwschen 1 und 4 GB in 0,25 GB schritten

DIe HD3000 ist im Gerätemanager ersichtlich und wie unten geschrieben sehe ich diese auch wenn die Interne Nvidia Grafik abgeschaltet ist.

Ich war schon so weit, dass ich die Interne Nvidia Karte mit dem Setup abgeschaltet habe und nur die HD und die eGPU im Geräte Manager sehe. INstalliere ich nun aber den neusten Treiber für die GTX "Freezed" Windows bis ich die EGPU abstecke. -> das war mit dem neusten Treiber

EDIT: Ich hab eben mal den 372.54 Treiber installiert, die Karte wird nun erkannt, steckt Sie im WWAN Port meldet Sie den Fehlercode 12 "Für dieses Gerät sind nicht genügend Ressourcen verfügbar." Im WLAN Port wird Sie perfekt erkannt.

EDIT2: Nach einem neustartmeldet der Geräte Manager nunden Fehler 43 "Dieses Gerätwurde angehalten, weil es einen Fehler gemeldet hat"

EDIT3: nun läuft alles! anscheinend waren die neusten Treiber das Problem. Allerdings kann ich im Setup nur PCI Gen1 auswählen, Gen2 lässt windows abschmieren. Gibts da ein Fix?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top