Externe 2TB abgeknackt

SSD1TB

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
67
Hallo!

Heute schalte ich meine externe Festplatte ein, und sie surrt wie immer.
Computer meldet dass neue Hardware angeschaltet ist.
Dann klackt die Festplatte, und nach ein paar Sekunden fängt alles von vorn an.

Dazu muss ich sagen, dass ich oft elektrostatisch aufgeladen bin(Blöden Schuhe)
Auch diesmal beim Anfassen der Platte gab es einen Funken, bisher ist nur nichts dabei passiert...

Naja, habe die Festplatte jetzt aus dem Gehäuse genommen und über einen IDE-Adapter angeschlossen.
Gleiches Problem.
Gibt es noch irgend eine Hoffnugn an meine Daten zu kommen?

Danke!
 

hoermann

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
87
Bei defekten Festplatten weiss man nie was genau defekt ist, bei manchen hilft es die Kurzschlussdiode zu entfernen (aber da nur wenn die Platte garkeinen Mux mehr von sich gibt, meist verursacht durch den Anschluss des falschen Netzteils an die externe HDD). Aber was will man machen , Du könntest einmal versuchen ob eine Live Linuxx CD z.B Knoppix dort noch Daten lesen kann. Wenn es wirklich ganz wichtige Daten sind und Du sie nicht von einer Firma retten lassen willst, würde ich versuchen eine baugleiche Festplatte zu organisieren und erstmal die Leiterplatte umbauen (das hat bei mir schonmal geklappt)

Gruß hoermann
 

john carmack

Banned
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.652
die platte hat wohl einen mechanischen schaden...

1.
in 25% meiner Fälle hat es geholfen die platte mal einen Tag in den Kühlschrank zu legen damit sich das Metal zusammenzieht. Damit hatte ich schon den einen oder anderen erfolg. (Man muss sich danach allerdings beeilen die Daten zu kopieren)

2. Baugleiche Leiterplatte einbauen. klappt auch gelegentlich...

3. Die Firma KrollOntrack ist speziallisiert für datenwiederherstellung - Kosten: weit über 1000€ (wir haben damals - glaube 3000€ bezahlt?!?!?!)
 
Zuletzt bearbeitet:

lazsniper

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
2.011
identische festplatte kaufen, und den controller ausbauen und mit dem deiner platte tauschen, kann helfen falls dies das defekte bauteil ist. am kopf und den plattern selbst sollte ja nichts sein, durch äußere (spannungs?)einwirkung...

oder eben zum datenrettungsspezialisten bringen... lohnt aber nur bei persönlich sehr wichtigen daten, da sehr teuer ;) .
 

SSD1TB

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
67
Hallo!

Danke für die Infos!

Leiterplatte austauschen war auch meine Idee, das werde ich probieren.
Zum Glück habe ich noch eine zweite Platte wo sich eine Kopie befindet, ist halt schon wieder ein paar Monate her dass ich ein Backup gemacht habe.
Mit was kann man diese komischen Schrauben herausdrehen?
(Diese 5-eckigen, die auch noch sehr flach in die tiefe gehen)


schönes Wochenende noch!
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Ach ja, da taucht mal wieder die völlig ungeeignete Kühlschrankmethode auf.
Der Rat zum Platinenwechsel ist auch ein beliebter Schuss in den Ofen.
Beide Verfahren, von Laien angewandt, schädigen die Platte meist nur noch mehr.

Wenn es mit dem technischen Verständnis+Ausrüstung dann schon an den Schrauben scheitert, wäre der Weg zu einem professionellen Datenrettungsunternehmen mMn die beste Wahl.

PS: viel wichtiger wäre, mal abzuklären, wie sich das "abkacken" äußert.
Wo wird sie erkannt(oder auch nicht) Gerätemanager? CrystalDiskInfo?
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Jannnn

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
845
also 5 eckige schrauben kenn ich nciht , aber das werden womöglich torx schrauben sein,
 

hoermann

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
87
@ Ernst@at

Dann zeig uns doch mal was die Platte rettet, ohne viel Geld investieren zu müssen.
Der Platinenwechsel hat bei mir schon funktioniert, sicher geht das nicht bei allen HDDs wegen der Firmware auf den Pattern aber es ist ein relativ günstiger Versuch. Aber wie Du schon richtig sagst als absoluter Laie sollte man die Finger davon lassen.

Gruß hoermann
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Am einfachsten wäre, mal die genaue Plattentype/Modellbezeichnung zu posten.
Wenn das eine 2,5" ist, kann ein Problem der Versorgungsspannung das ständige Wiederanlaufen hervorrufen.
Das Geklacker kann aber auch bedeuten, dass die Firmware nicht geladen werden kann, Seagate-Bug, Drehzahlprobleme,...

Hier sofort mit Tiefkühlen und Platinentausch(ohne Übertragen der Konfigurationsparameter) herumprobieren, ist sinnlos und schädlich. Der TE hat noch nicht mal geäußert, wie wichtig die Daten ihm sind und was ihm eine aussichtsträchtige Rettung wert wäre - Haupsache gleich mal Holzhammer-Methode.
 
Top