Externer Monitor für Notebook

JeanetteP

Newbie
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
6
Hallo,

ich möchte ein neues Notebook kaufen und dieses an einen externen Monitor anschließen, wenn ich zu Hause bin.

Welche Faktoren entscheiden über die Qualität der Darstellung auf einem externen Monitor? Kommt es auf die des externen Monitors an, oder spielen auch Faktoren wie Auflösung oder Bildschirmgröße des Notebooks eine Rolle? Oder ist es dessen Grafikkate? Worauf genau sollte ich achten?

Eine weitere Frage im gleichen Zusammenhang: wo liegen die Unterschiede zwischen PC-Monitoren und Flachbildschirm-TV? Gibt es TV-Geräte mit gleicher Qualität der Darstellung wie PC-Monitore? Falls ja, worauf muss ich achten?

LG
 

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.249
Das Panel des Notebooks hat keinen Einfluss auf die Darstellungsqualität eines externen Monitors.

Die Qualität des Bildes wird maßgeblich durch die Panel-Technologie bestimmt:
TN - kurze Schaltzeiten, schlechte Farben, schlechter Kontrast/Schwarzwert, billig
IPS - mittlere Schaltzeiten, gute Farben, mittelmäßiger Kontrast/Schwarzwert
VA - mittlere Schaltzeiten, mittelmäßige Farben, guter Kontrast/Schwarzwert
OLED - kurze Schaltzeiten, gute Farben, guter Kontrast/Schwarzwert, teuer

Wenn du HDR möchtest, ist die Auswahl bei Fernsehern momentan noch etwas besser als bei PC-Monitoren.

Einen Fernseher kannst du prinzipiell genauso verwenden wie einen Monitor. Er sollte jedoch einen PC-Modus für den jeweiligen Eingang besitzen, der es erlaubt, Overscan, Schärfung, Farb-"Verbesserungen", usw. abzustellen.

Wenn du Gaming auf dem Notebook willst, dann achte noch auf die Input-Latenz, da gibt es bei Fernsehern riesige Unterschiede.
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.820
willkommen im Forum,

TVs sind von der Konzeption darauf ausgelegt bewegte lineare Medien wieder zu geben.
TVs sind weniger darauf ausgelegt Standbilder wieder zu geben und weniger darauf ausgelegt interaktive Dinge ohne Zeitverzögerung wieder zu geben. Also die ganzen Bildverbesserungs Dinge die heute in TVs stecken verarbeiten eben erstmal das eingehende Signal und das kann zu mal weniger, mal störend mehr Verzögerungen zwischen Mausbewegung und bis man es auf dem TV sieht führen.
Stichwort
https://www.entain.de/wiki/input-lag-fernseher-a424.html

und
https://de.wikipedia.org/wiki/Farbunterabtastung
Auch hier arbeiten TVs anders als Monitore und das kann auf TVs zu Problemen bei der Darstellung von kleinen Schriften führen.

Das heißt nicht, dass es nicht auch TVs gibt die gut als Monitor funktioneren - viele TVs haben auch einen PC Modus, aber es gibt eben Stolperfallen auf die man achten muss.

Wenn also der externe Monitor nicht die Funktionalität "TV gucken" haben soll, ist ein "richtiger" Monitor das qualitativ höherwertige Anzeigegerät.


Auflösung und Bildschirmdiagonale des Laptops haben erstmal keinen Einfluss auf die Darstellung auf dem externen Monitor. (Wobei es zumindest ratsam ist, dass Laptop Display und TV/Monitor die gleiche Auflösung haben.)

Aber der Typ des Displayanschlusses am Laptop hat Auswirkungen.
So sind sehr oft noch HDMI 1.4 Anschlüsse verbaut (und oft steht es nicht dran welche Version es ist). Schließt man daran einen FullHD TV/Monitor an = kein Problem. Schließt man einen 4K Monitor/TV an, reicht die Datenrate von HDMI 1.4 nicht aus um mehr als 30 Bilder pro Sekunde auf den TV/Monitor zu bringen, und das kann man u.U. schon als Ruckeln empfinden.

Also bei einem 4k TV/Monitor braucht der Laptop einen HDMI 2.0 oder Displayport Ausgang. Dann ist man auf der sicheren Seite. Auch wenn der Laptop einen USB C mit Displayport Mode (nur USB C ohne extra ausgewiesenen Displayport Mode reicht nicht!) hat, ist man auf der sicheren Seite und kann dann z.b. Portreplikatoren anschließen.

Hier muss man definitiv vor dem Laptop Kauf darauf achten, was man später anschließen will, sonst kommt sowas dabei raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

JeanetteP

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
6
Vielen Dank chitanh und species_0001 !

Ich bin keine Gamerin und würde über Notebook + Monitor nur selten Filme anschauen, wenn überhaupt.
Ich habe aber stets viele Programme und Browser / -Tabs geöffnet (viele!).
Ideal für mich ist ein Laptop mit 15 Zoll Display, das ich bspw. auch im Zug verwenden kann und zu Hause an einen Monitor anschließen kann, auf dem ich bspw. möglichst viel von einem Excel-Sheet und alles etwas größer sehen kann.

@ chitanh
Wo kann ich erfahren, welche Panel-Technologie ein Notebook hat?

@ species_0001
Danke für deine Warnung nebst Link im letzten Satz. Zumal ich einen Lenovo im Auge habe .... Wäre das anders gewesen, wenn das dort erwähnte Notebook HDMI-Ausgang hat?
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.820
Es spricht nichts grundsätzliches gegen Lenovo, nur in dem anderen Fall hat derjenige eben den billigstmöglichen Laptop ohne entsprechende Ausgänge gekauft und wollte 2 Bildschirme anschließen. Und das geht in jenem konkreten Fall nicht. Und nein, HDMI hätte nicht geholfen. An einen HDMI Anschluss kann man immer nur 1 Monitor anschließen, er wollte aber 2.

Welche Panel Technologie verbaut ist steht immer dabei.

Sicher, dass es auch im Zug 15" sein sollen?
Natürlich ist 15" zum dran arbeiten angenehm, aber zum herum tragen ist es schon recht groß. Und in so einem Zug kann es ja auch mal eng zu gehen. Ich will 15" nicht ausreden - nur bitte nochmal drüber nachdenken, ob es die richtige Reisegröße ist, oder es nicht doch kleiner werden sollte.

Welche Monitorgröße soll es denn werden?
Und was soll das ganze kosten dürfen?
Am besten mal diesen Leitfaden ausfüllen:
https://www.computerbase.de/forum/threads/leitfaden-fuer-eine-kaufberatung-und-hilfreiche-links.1391066/
(wir können aber ruhig hier weiter machen, brauchst keinen neuen Thread aufmachen - es antworten eh immer die gleichen Leute :D )

Und auch wenn es immernoch nicht fertig ist, wegen viel Arbeit :D ich hab auch noch viel mehr Lesestoff zum Thema Laptopkauf geschrieben
https://www.computerbase.de/forum/threads/der-ideale-office-laptop.1827067/
 

JeanetteP

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
6
Und wieder mal vielen Dank species_0001! Dein Angebot nehme ich dankend an. Unten meine Antworten in blauer Schrift.

Folgende Fragen sind bei der Entscheidung für den richtigen Laptop wichtig:

1. Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen?
Beruflich.
Insbesondere und sehr intensiv nutze ich Browser, angefangen von Google Drive, OneNote, OneDrive etc., über öffentlich zugängliche bis hin zu firmenspezifischen Online-Anwendungen. Dabei habe ich regelmäßig gleichzeitig eine Vielzahl von Browserfenstern und -tabs, teilweise auch verschiedene Browser (v.a. Chrome, Firefox und teilweise Opera) geöffnet. Bei Chrome und insbesondere Firefox nutze ich auch Browser Add-Ons. Also das, wovon eigentlich viele Hardware-Experten abraten.
Hinzu kommen MS-Office, Skype und andere Programme, angefangen von kleinen Dienstprogrammen wie Greenshot bis zu spezifischen Programmen. Also typische Business-Anwendungen.


1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein? In erster Linie stationär (siehe unter 2.) Microsoft Surface und die entsprechenden Geräte von Lenovo und Toshiba sah ich mir an. Sind ohne Frage hilfreich und praktisch, aber kein Muss.
1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad? Keine Spiele.
1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welcher Software? Professionell oder Hobby? Nicht erforderlich.

2. Wie groß soll das Display sein? Benötigste du einen Touchscreen oder andere besondere Display-Eigenschaften?
Derzeit nutze ich ein Notebook mit 17 Zoll-Bildschirm. Für meine Zwecke eigentlich ein guter Kompromiss zwischen Bildschirmgröße und Mobilität. Gut, aber eben mit Einschränkungen. Am Schreibtisch reichen 17 Zoll, aber etwas größer wäre besser. Bspw. um mehr Excel-Zellen zu sehen oder für vergrößerte Darstellungen und einen geteilten Bildschirm. Im Zug an Plätzen mit Tisch komme ich zurecht, aber etwas kleiner wäre dann besser. Mit einem 17 Zoll-Notebook könnte ich auch weiterarbeiten, wofür ich aber ein wirklich gutes Display benötige, weil ich lange Zeit am Tag draufsehe. Das Display muss dann auch matt sein.
Als nächsten Schritt denke ich insbesondere an einen Laptop mit 15 Zoll, den ich am Schreibtisch über einen größeren Bildschirm nutzen kann. Dabei wäre ein ordentliches 15 Zoll Display ausreichend, weil ich nur selten draufsehe. Wichtig wäre dann eine wirklich gute Darstellung auf dem externen Monitor. Das 15 Zoll Display sollte matt sein. Und ja, ein etwas kleineres Display wäre auch noch ok.

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?
Zwei bis drei Stunden sollten möglich sein. Aber auch das ist kein Muss.

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?
Auf meinem derzeitigen Notebook ist Windows 10 installiert und ich möchte auch weiterhin Windows nutzen.
Vorinstalliert wäre gut, aber keine Bedingung.


5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe? Nein.

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-) Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?
Nichts des genannten und auch sonst nichts, was mir einfällt. Es gibt nur zwei wichtige Szenarien.
Schreibitsch. Muss: WLAN, externe Tastatur und Maus, externer Monitor, externes Laufwerk (Backup). Nice to haves: Bluetooth, LAN-Anschluss.
Unterwegs: Muss: WLAN.


7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
Das kommt auch darauf an, wie sehr die Lösung meinen Anforderungen entspricht und wie lange ich sie nutzen kann. Handelt es sich um eine hochwertigere Lösung, die bspw. vier Jahre + X für o.g. Zwecke nutzbar ist, oder um eine ausreichende und günstigere Lösung, die ich bspw. in zwei Jahren ersetzen kann (Beispiel) ? Grundsätzlich bevorzuge ich letzteres, v.a. weil ich damit flexibler bin.
Ja, ein Gebrauchtkauf käme auch in Frage (Beispiel), insbesondere, weil es mir nicht wichtig ist, die neueste Technik zu haben. Bei Gebrauchtkauf stellt sich halt die Frage nach der Zuverlässigkeit (hält das Gerät auch länger als ein Jahr) und wie lange die Technik o.g. Anforderungen erfüllt. Dann bliebe noch die Frage nach der Vertrauenswürdigkeit des Verkäufers.
Davon abhängig denke ich an eine Spanne für Notebook und Monitor so zwischen 800 und 1.200 Euro.
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.820
ok :daumen:

wie groß soll der externe Monitor werden?
wieviel Festplattenplatz brauchst du? 256GB SSD ist im Moment der Standard, reicht dir das?

1. von Consumer Laptops (Lenovo Ideapads gehören dazu) rate ich dringend ab, Erklärung siehe oben meine Office Laptop FAQ
2. Gebrauchte kann man theoretisch machen. Ein Lenovo Carbon X1 ist ein geiles Gerät, aber nur 14" und dein Beispiel ist schon ein bisschen alt, und dafür zu teuer. Aber prinzipiell, kann man machen.

Bei dem was du als Anforderung beschreibst würde ich vor allem viel Arbeitsspeicher empfehlen. Ansonsten klingt das nicht so besonders fordernd.

Vorschlag 1:
Dell Latitude 5590
oder etwas günstiger (an dem 5590er Latitude ist eben alles ein bisschen hochwertiger verarbeitet)
Dell Latitude 3590
dazu
Dell Business Dock mit 130-W-Netzadapter (WD15)
und Monitor... kommt auf die gewünschte Größe an
24"
https://geizhals.de/dell-p2419h-210-apwu-a1849340.html?hloc=at&hloc=de
27"
https://geizhals.de/dell-p2719hc-210-aqgc-a1863698.html?hloc=at&hloc=de
jetzt kommt ein aber. Eigentlich habe ich ja empfohlen dass Laptop Auflösung und Monitor Auflösung gleich sein sollten. Wenn man 2 Monitore mit unterschiedlichen Auflösungen nebeneinander hat und das Desktop Bild erweitert (also dass beide Laptops zusammen ein großer Desktop sind), hat man eben keinen sauberen Übergang der Fensteranordnung bzw. Mausbewegung von einem Monitor auf den anderen. Ist nicht schlimm, aber eben auch nicht perfekt. Es klingt aber eher so, dass du den großen Monitor eher als alleinigen Arbeitsplatz nehmen würdest, dann sind unterschiedliche Auflösungen auch weniger schlimm. Denn, so ab 27" ist die Full HD Auflösung langsam in einem Bereich wo es zu wenig ist, und manche Leute es als unscharf empfinden. Deswegen eher:
https://geizhals.de/dell-ultrasharp-u2715h-210-adsn-210-adso-210-adsz-210-adzm-a1187709.html?hloc=at&hloc=de
mit 2560x1440 Auflösung. Das gibts aber nicht als Laptop Displayauflösung. Es gibt zwar Laptops mit 4K Display und 4k Monitore, aber da bewegt man sich in anderen Preisregionen.

Falls es Dell sein sollte, dann nicht einfach die Webpreise bestellen, sondern immer ein Angebot machen lassen. Es klignt auch so dass du gewerblich bist, dann immer vom Business Vertrieb ein Angebot machen lassen. Meistens bekommt man noch nen Preisnachlass gegenüber dem Web Preis.

Vorschlag 2 das gleichewertige Paket von Lenovo:
Lenovo L580
oder auch hier eine Qualitätsstufe darunter
Lenovo E580 oder E585
dazu
Dock
dazu die gleichen Dell Monitore, oder wenn es Firmengleich sein soll:
https://geizhals.de/lenovo-thinkvision-t24i-10-61a6mar3us-61a6mat3eu-a1621569.html?hloc=at&hloc=de
https://geizhals.de/lenovo-thinkvision-t27i-10-p27i-10-61c6mat1eu-a1856845.html?hloc=at&hloc=de
https://geizhals.de/lenovo-thinkvision-p27q-61a8gat1eu-a1718767.html

Vorschlag 3 das gleichwertige Paket von HP.
HP Probook 650 G4
oder auch hier eine Stufe darunter (wobei hier das formal höherwertige 650 nicht so gelungen ist und das formal niedriger kategorisierte 450 G5 eigentlich empfehlenswerter ist
HP Probook 450 G5
dazu
Dock
dazu die gleichen Dell Monitore, oder wenn es Firmengleich sein soll:
https://geizhals.de/hp-elitedisplay-e243-1fh47aa-a1664743.html?hloc=at&hloc=de
https://geizhals.de/hp-elitedisplay-e273-1fh50aa-a1724648.html?hloc=at&hloc=de
https://geizhals.de/hp-elitedisplay-e273q-1fh52aa-1fh52at-a1715500.html?hloc=at&hloc=de

Gebrauchte würde ich sagen:
https://www.lapstore.de/a.php/shop/lapstore/lang/x/a/31510/kw/Lenovo-ThinkPad-T550-20CJ-S0EJ1K-S11C00
oder
https://www.lapstore.de/a.php/shop/lapstore/lang/x/a/30849/kw/Lenovo-ThinkPad-T560-20FJS44L0B
+ Dock

egal welcher es wird, ich würde bei der Bestellung immer gleich auf 16GB RAM upgraden.
 
Zuletzt bearbeitet:

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.249
Am unteren Ende deines Preisbereichs würde das Lenovo Thinkpad E585 deine Anforderungen erfüllen. Wie mein Vorredner würde ich empfehlen, gleich mit 16 GB RAM zu bestellen (dies kann etwa bei lapstars zu fairen Preisen konfiguriert werden).
Günstige und große Monitore gibt es inzwischen mit 31,5" und WQHD (2560x1440) Auflösung.
Z.B. der AOC Q3279VWF (VA) oder Q3279VWFD8 (IPS) für rund 200-220€. Nachteil: Diese Monitore sind nicht höhenverstellbar.
Wenn Höhenverstellbarkeit gewünscht ist, dann der z.B. Iiyama XB3270QS-B1 (IPS) für rund 290€.

Soll es noch größer sein, wäre ein 4K-Fernseher wohl die beste Wahl.

Wo kann ich erfahren, welche Panel-Technologie ein Notebook hat?
Wenn du in den ComputerBase-Preisvergleich schaust, dann steht bei den IPS-Modellen immer IPS dran. Quasi alle anderen sind TN. VA und OLED kommen bei Notebooks praktisch nicht vor.
 

JeanetteP

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
6
Habt erneut vielen Dank! Ich habe mir übers Wochenende die einzelnen Geräte genauer angesehen und mich weiter informiert, um eure Hilfe gezielter nutzen zu können.

Ich tendiere zu Lenovo, entweder den E580 (771 €) oder E585 (729 €).
Wenn ich die mir beschafften Infos richtig verstanden habe, sind beide Prozessoren für meine Zwecke etwa gleichwertig. Wie seht ihr das?
chitanh, du schreibst, dass der E585 meine Anforderungen am unteren Ende preislich erfüllen würde. Meinst du das eher wie “eine gute Wahl, auch wenn es noch bessere Geräte gibt”, oder eher wie “wer weiß, vielleicht geht's gut”? Falls letzteres: wo siehst du die Schwächen und mögliche Probleme?

Wenn ich die o.g. Infos richtig verstanden habe, kommt es bei meinen Anforderungen insbesondere auf einen möglichst hohen Hauptspeicher an. Richtig? Ihr empfehlt mir, gleich auf 16 GB aufzurüsten, in den o.g. Konfigurationen sind aber 8 GB gewählt. Kann ich das so verstehen, dass ihr 8 GB für ausreichend, aber 16 GB für besser haltet?
Sollte ich nach einer Zeit merken, dass ich mehr als 8 GB brauche, könnte ich auch nachrüsten. Was denkt ihr darüber?

Die Akkus sind fest verbaut. Derzeit nehme ich das Akku heraus, wenn ich am Schreibtisch arbeite (was überwiegend der Fall ist) und setze es nur ein, wenn ich unterwegs bin. Was ändert sich, wenn beim neuen Gerät der Akku fest verbaut ist? Kann ich das Gerät dann auch dauernd an der Steckdose haben, oder muss ich dann entweder häufig neue Akkus kaufen, oder unterwegs mit immer kürzer werdenden Laufzeiten leben?

Welchen Vorteil hat eine Docking Station? Bietet ein Dock lediglich mehr Komfort im Vergleich zum Anschließen aller einzelner Kabel, insbes. an den Monitor?

Könnt ihr mir einen Erfahrungswert nennen, wie viel Platz ich für Dateien auf einer 225 GB Festplatte habe, nachdem Win 10 und MS Office installiert sind und wenn noch genügend freier Platz auf der Platte bleiben soll?
Gibt es ein Problem, wenn ich das Notebook am Schreibtisch ständig an eine externe Festplatte angeschlossen habe?

species_0001, ist dein Hinweis zu den Monitoren so zu verstehen, dass du grds. Dell empfiehlst und Lenovo und HP nur dann, wenn jemand firmengleiche Hardware möchte? Und gibt es bei firmengleicher Hardware Vorteile?

Brauche ich Windows 10 Pro? Wenn ich bspw. https://www.netzwelt.de/windows-10/154039_2-windows-10-versionen-home-pro-education-enterprise-vergleich.html richtig verstehe, dann eher nicht. Außerdem sind die Preise hier genannten Preise günstiger. Ginge das auch?

Gibt es für die beiden Lenovo-Modelle noch andere Shops bzw. lohnt es sich, woanders als bei Lenovo selbst nachzusehen?
Bei Dell gibst du mir den Hinweis, ein Business-Angebot anzufordern. Gilt das auch bei Lenovo?

Falls ihr die Geduld aufbringt, könntet ihr mich wissen lassen, was ihr von folgender Sichtweise haltet.
  • Mit E380 oder E385 kaufe ich ein Gerät, das meine Anforderungen jetzt und auf die nächste absehbare Zeit erfüllt. Beide Geräte sind auch ausreichend robust für den mobilen Einsatz. Gleichzeitig spare ich im Vergleich zu den derzeit leistungsfähigsten Prozessoren oder einem noch robusteren Modell. Hierfür gewinne ich an Flexibilität, bspw. um mir früher den nächsten Laptop kaufen zu können.
  • 8 GB reichen für meine Anforderungen derzeit aus. Wenn ich sehe, dass ich mehr Hauptspeicher benötige, kann ich auf 16 GB aufrüsten.
  • Alternative: ich nehme den günstigeren E385 mit 16 GB. Der Prozessor wird auf absehbare Zeit meinen Anforderungen genügen und 16 GB reichen üppig.
  • SSD 256 GB reichen für das aus, was ich ständig benötige. Zumal ohnehin immer mehr Dateien in der Cloud gespeichert werden. Am Schreibtisch habe ich ein externes Laufwerk. Sollte ich doch mehr brauchen, kann ich bspw. mit einer 1 TB HD nachrüsten.
  • Ich starte mit Notebook und externem Bildschirm. Wenn ich sehe, dass eine Docking Station spürbar Komfort bieten würde, werde ich eine kaufen.

LG
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.820
Ich denke chithanh wolte damit einfach nur sagen dass das E585 das bessesre Preis / Leistungsverhätlnis als das E580 hat.

Ja sie sind gleichwertig und für deine Zwecke ausreichend.
E585 = AMD CPU, etwas mehr Grafikleistung (für dich erstmal egal, es sei denn es kommt irgendwann mal ein Spielchen dazu), schlechtere Akkulaufzeiten, deine gewünschten 2-3h schafft es aber auch, keine beleuchtete Tastatur, günstiger
E580 = intel CPU, bessere Akkulaufzeiten, es gibt Modelle mit beleuchteter Tastatur, etwas teurer.
kannst du frei wählen was dir eher zusagt. oder würfelst es aus.

16GB Ram würde ich von vorn herein einbauen. Wenn du dich nicht selbst kümmern willst, bestell bei nem Shop wo man es bei der Bestellung umkonfigurieren lassen kann.

Windows Professional braucht man vor allem wenn man sich in ein Netzwerk mit Windows Servern einwählen will. Für den Einzelarbeitsplatz braucht man es nicht. Bei Businessgeräten ist aber eben Windows Professional dabei. Braucht dich nicht weiter zu kümmern.

Auch um das Thema Akkupflege einfach weniger nen Kopf machen. Die Ladeelektronik macht das schon. Und das fest eingebaute kannst du eh nicht ändern.

Ein nackiges Windows 10 + Office braucht zwar nur ca. 30 GB. Aber durch u.a. Windows Updates wird das mit der Zeit größer. Also ganz grob würd eich schon sagen, das Windows über die Zeit 100GB für sich und zum arbeiten braucht. (auch mögen es SSDs nicht voll geschrieben zu werden.)
Aber man kann sehr gut mit 256GB anfangen und später noch eine HDD oder SSD dazu stecken.

Ständig eine externe HDD angeschlossen zu haben ist erstmal kein Problem. ABER:
Stichwort Backup und Sicherheit vor Verschlüsselungsviren.
Die Daten auf einer 2. internen SSD/HDD oder einer ständig angeschlossenen externen HDD als 2. Kopie zu haben ist kein ausreichendes Backup. Fängt man sich so einen Verschlüsselungsvirus ein, werden alle angeschlossenen Datenträger verschlüsselt. Also Backup immer in regelmäßigen Abständen auf Datenträger die sonst keine Verbindung zum Rechner haben!

Bei einem externen Monitor ist so ein Dock/Portreplikator vor allem ein Bequemlichkeitsding, dass man nur 1 Kabel an/abstöpseln muss.

Ich empfehle Dell Monitore, da ich sie persönlich kenne und schätze und vom Überfliegen der Testberichte über die Jahre her... man macht mit nem Dell Monitor für den Office Betrieb nie was falsch. Mit HP oder Lenovo Monitoren kenne ich mich einfach weniger aus, vom hören/sagen her glaube ich gehört zu haben dass es da größere Qualitätsschwankungen zwischen den Serien gab. Muss aber nicht stimmen, sie können genauso genauso gut sein. Dell Monitore kann ich ich einfach guten Gewissens empfehlen, bei den anderen weiß ich persönlich es weniger.
Technisch ist ein Markenmix zwischen Laptop/Monitor völlig egal. Es soll aber Menschen geben, die rein optisch auf dem Schreibtisch alles von einer Marke haben wollen. :)

Dell und Angebote... Dell arbeitet einfach viel mehr über den eigenen Direktvertrieb und Dell gibt es zwar, aber viel weniger bei allen anderen Onlineshops. HP/Lenovo gibts dafür wie Sand am Meer in allen Shops und haben darüber mehr Preiskonkurrenz. Direktvertrieb vom Hersteller ist eher nebensächlich. Dass es bei Dell oft bei Angebotsanfrage einen Angebotspreis unterhalb des Webpreises gibt weiß ich aus persönlicher Erfahrung. Ob es bei Lenovo auf dem Weg was zu holen gibt, keine Ahnung.

Deine Abschlussfragen kurz:
- ja
- jaein, ich würde gleich mit 16GB starten
- ja, E585 mit 16GB von Beginn an, wenn du mit (ganz grob) 6h statt 10h Akkulauzeit leben kannst du du nicht unbedingt eine beleuchtete Tastatur haben möchtest.
- ja
- ja
 
Zuletzt bearbeitet:

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.249
Meinst du das eher wie “eine gute Wahl, auch wenn es noch bessere Geräte gibt”, oder eher wie “wer weiß, vielleicht geht's gut”?
Ich meine, dass du mit dem E580/E585 nichts falsch machst.

Was den Akku angeht, kann man bei den meisten Thinkpads im Lenovo Power Manager einstellen, dass der Akku nicht bis 100% geladen wird, um ihn zu schonen. Ob das am Ende einen deutlichen Unterschied bei der Lebensdauer macht, sei mal dahingestellt. Es gibt auch viele weitere Faktoren, die die Lebensdauer des Akkus beeinflussen (Wärme, Stöße/Vibrationen, Tiefentladung, usw.).

Ob du das Thinkpad direkt bei Lenovo oder bei einem der Händler aus dem Preisvergleich kaufst, macht im Wesentlichen bei den verfügbaren Optionen einen Unterschied.

Was die Monitore angeht ist Dell gut, aber meiner Meinung nach für das Gebotene etwas zu teuer. Wenn man jedoch nicht jeden Euro zweimal umdrehen muss, bekommt man bei Dell auf jeden Fall ein ordentliches Arbeitsgerät.
 
Zuletzt bearbeitet:

JeanetteP

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
6
Und wieder mal vielen Dank. Ihr habt mir nicht nur ganz konkret weitergeholfen, ich habe auch ein gutes Stück dazugelernt. Das hat aber noch immer seine Grenzen bei technischen Details.

Ich sah mich bei Anbietern um und landete insbesondere bei Lenovo und lapstars (gleichzeitig Tip von chitanh, s.o. danke!). Hier die Links:
https://www.lenovo.com/de/de/p/20KVCTO1WWDEDE1/customize?guid=a40007ec-954e-4185-adda-a1d42d0cbce7&options_11=
https://www.lapstars.de/lenovo-thinkpad-e585-20kv0008ge-schwarz.html#produktkonfigurator
In letzterem wählte ich zusätzlich
8GB auf 16GB PC2400 DDR4 (SO-DIMM) - Lenovo [1x 4X70M60574]
Upgrade auf 1TB HDD 5400U SATA LENOVO
Bei Lenovo wählte ich Windows 10 Home (was reichen sollte), dafür genehmigte ich mir eine zusätzliche Festplatte (dann kann ich die SSD für Windows und Programme aufheben), bei lapstars wäre Windows Pro dabei. Ich kann aber nicht wirklich sagen, ob es sich um das gleiche Produkt handelt, zumal der Grundpreis bei lapstars deutlich tiefer liegt. Dafür hat der Prozessor 4 MB Cache, bei Lenovo 6 MB.

Helft ihr mir nochmal?

LG
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.820
passt schon :daumen:

das ist auch der gleiche Prozessor
https://www.notebookcheck.com/AMD-Ryzen-5-2500U-SoC.258644.0.html
Level 2 Cache 2 MB
Level 3 Cache 4 MB
=6MB
also nur unterschiedliche genaue Beschriftung. brauchst dir keinen Kopf drum machen.

Bei Lapstars kaufen passt auch, dazu +8GB dazu = 16GB Ram passt, HDD dazu passt.


An welchen Monitor denkst du?
 

JeanetteP

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
6
Danke!
D.h. es handelt sich um das gleiche Angebot und lapstars ist tatsächlich so viel billiger, 649 € vs. 729 € für das identische Angebot des gleichen Modells?

Beim Aufrüsten des Hauptspeichers kann ich wählen zwischen
8GB auf 16GB PC2400 DDR4 (SO-DIMM) - Lenovo [1x 4X70M60574] für EUR 99,-
8GB auf 16GB PC2400 DDR4 (SO-DIMM) - Lenovo [1x 4X70N24889] für EUR 136,-
Keine Ahnung, was ich nehmen soll, zumal
8GB auf 24GB PC2400 DDR4 (SO-DIMM) - Lenovo [1x 4X70N24889] für EUR 193 angeboten wird.
Ich frage das insbesondere, weil Hauptspeicher für meine Zwecke so wichtig sind.

Ähnlich unsicher bin ich mir bei der zusätzlichen Festplatte. Ich wählte einfach
Upgrade auf 1TB HDD 5400U SATA LENOVO für EUR 60,- weil ich denke, Lenovo in Lenovo klingt gut. Für gerade mal EUR 5,- mehr gäbe es allerdings auch
Upgrade auf 1TB 5400U SSHD (1TB HDD + 8GB SSD) SATA Seagate

Was denkst du?

Nachdem ich nun das für mich passende Setup kenne, möchte ich mir zunächst das Notebook bestellen und mir einrichten. Im nächsten Schritt wollte ich mich um den Bildschirm kümmern und die ohnehin fälligen Weihnachtsbummel verwenden, mir einige Monitore und TV anzusehen.
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.820
Das ram Upgrade für 99€ ist für deinen Fall das Richtigere.
Als HDD kannst du für 52€ die günstigere seagate nehmen. Lenovo stellt selbst keine Festplatte her. Und da es eh nur nur 2 HDD Hersteller gibt würde die Lenovo HDD wahrscheinlich genau die gleiche Seagate HDD blos mit Lenovo Aufkleber sein.

Die teurer HDD mit SSD Cache kann zwar in manchen Nutzungsszenarien etwas schneller sein. In deinem Fall eher nicht notwendig.
 
Top