News Fake News: Facebook schafft „Umstritten“-Label wieder ab

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.034
#1
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
662
#2
Hat sich der ganze Wirbel ja gelohnt! :daumen:
 

mic_

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
988
#4
Als ob das jemand davon abhielt die Artikel/Links zu lesen...

Niemand sollte einem vorschreiben was er nicht lesen sollte
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.441
#5
Wieso nicht gleich so, anstatt es einfach als Fake abzustempeln Alternative Quellen hinzufügen und damit den Leuten die Möglichkeit geben sich selbst ein Bild von der Sache zu machen.

Aber das alles wird bald sowieso für die Katze sein, wenn das Netzdurchsetzungsgesetz in Kraft tritt wo unter Zeitdruck und Androhung von empfindlichen Strafen gelöscht werden muss.

@unter mir

Einem der Lüge zu bezichtigen und zu löschen ohne Begründung oder Richtigstellung ist falsch und keine Lösung. Inhaltliche Auseinandersetzung ist aus meiner Sicht angemessen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
556
#6
Wie dumm ist das etwas als "umstritten" zu bezeichnen wenn es sich um eine Fake News handelt. Fake News bedeutet nichts anderes als Lüge und lügen gehören einfach direkt gelöscht.
 

CS74ES

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.781
#7
Ist doch logisch, Facebook ist ja parteiisch und wenn etwas als umstritten eingestuft wird, muss es ja stimmen.
So könnte man sich das zumindest vorstellen. Beim Axel Springer Verlag hätte ich allerdings den gleichen Verdacht.
 

Axxid

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.801
#8
Indem der Newsfeed-Algorithmus Artikel herabstuft, die Fact-Checker als falsch identifiziert haben, würden die Zugriffe in der Regel um 80 Prozent zurückgehen.
Seit Facebook diesen Algorithmus eingefügt hat, geht es ja auch nicht darum was man selber lesen möchte, sondern was Facebook dich lesen lassen will :rolleyes:
Siehe da, es funktioniert wenn man Artikel unter Bergen von anderem Zeug begräbt.

Entscheidend sei zu verstehen, wie „die Nutzer entscheiden, was falsch ist und was nicht“, so Lyons.
Ich dachte immer, dass wäre von so etwas wie Fakten abhängig..
 

rob-

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.115
#9
Der eigentliche Skandal ist, dass Unternehmen von der Politik bedrängt werden, wo die Politik sich doch aus solchen Dingen heraushalten sollte. Hier werden Investitionen verlangt, die durchaus ein Unternehmen zerstören können.

Und all dies nur deswegen, weil die Politik es dem Bürger nicht zutraut die Fake-News selbst zu erkennen. Da ist es schon von Vorteil wenn nur noch die eigene Meinung geschrieben steht und nicht die anderer Menschen.

Wer mal bei Zeit.de etc. paar Kommentare gegen die journalistische Objektivität hinterlassen hat, der wird merken wie schnell man zensiert wird. Aber Kommentare für die eigene (Extrem Linke) Gesinnung werden stehen gelassen. So darf man Russen und AFD Hassen wie man will, dafür mahnt einen keiner ab, obwohl es das gleiche Fehlverhalten ist, nur von der anderen Seite.

Ich empfehle jedem dies selbst zu prüfen. Ein account für Russland+AFD bashing und einer dagegen. Ihr werdet sehen was zensiert wird, was gefördert wird und was gebannt wird. Ich habe es schon ausprobiert. Dann sieht man selbst wieso es der Politik so wichtig ist diese "Fake-News" zu entfernen, anstatt dem Bürger seine Meinungsbildung zu überlassen. Und vor allem, wie weit die Leitmedien durch die Politik unterwandert wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.364
#10
Das Problem ist eher so.
Herr Maaß befürchtet sehr, dass die Bevölkerung mehr das Internet nutzt anstatt die öffentlich rechtlichen Sender. Also das er die "Erziehungsrolle" was richtig/falsch ist verliert. Aber gut, dass es eine Partei gibt, die gegen dieses Gesetz vorgeht.
 
Zuletzt bearbeitet: (Tippfehler...)
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.209
#11
Man fürchtet wohl den Streisand-Effekt...
Denn wenn erst mal genug Leute auf den Trichter gekommen sind, daß einige als solche gebranntmarkte "Fake News" beim genauern Betrachten einfach nur Meldungen sind, die der Regierung nicht in den Kram passen, könnte das Label "Fake News" zum Qualitätssiegel werden - so wie in England einst "Made in Germany".

Nun ja... Ich werde im neuen Jahr nur noch ZDF-Nachrichten schauen! Der Nachrichtenmoderator hat die Zuschauer dort vorgestern mit den Worten, das ZDF bringe auch im kommenden Jahr wie gewohnt "Good News und Bad News, aber niemals Fake News" in die Feiertage verabschiedet. Das hat mich überzeugt!
:evillol:
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
47
#12
Nun ja... Ich werde im neuen Jahr nur noch ZDF-Nachrichten schauen! Der Nachrichtenmoderator hat die Zuschauer dort vorgestern mit den Worten, das ZDF bringe auch im kommenden Jahr wie gewohnt "Good News und Bad News, aber niemals Fake News" in die Feiertage verabschiedet. Das hat mich überzeugt!
:evillol:
Ich hoffe doch das er das mit einem ironischen Unterton gesät hat.
Danach hat sich der Moderator wohl ordentlich ins Fäusten gelacht. 😂😂
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.209
#13
Wie dumm ist das etwas als "umstritten" zu bezeichnen wenn es sich um eine Fake News handelt. Fake News bedeutet nichts anderes als Lüge und lügen gehören einfach direkt gelöscht.
Ok!
Nur, wer legt fest, was eine Lüge ist?
Gibt es überhaupt so etwas wie eine "objektive Lüge"?

Nur mal ein aktuelles Beispiel: Seit Monaten und Jahren wird man in Foren (bei Spiegel online zB.) dafür gescholten, bzw. von den Forenredakteuren gleich komplett zensiert, wenn man zB. behauptet, der "Bürgerkrieg in Syrien" sei gar keiner, sondern wurde von außen von Staaten wie (unter anderem) den USA ganz gezielt angeschoben und seitdem logistisch, finanziell und materiell unterstützt.

"Lügner"! hieß es meist!

Aus US-Medien (also sogar großen, wie der NYT) mußte man dann erfahren, was hier in den Nachrichten schlicht nicht vorkam: Daß zB. die USA in den letzten Jahren Waffen im Wert von mindestens 2 Milliarden Dollar vornehmlich in Osteuropa aufgekauft hatten - und über Umwege nach Syrien geschafft, und der dortigen "Opposition" gegeben. Vieles davon landete ohne große Umschweife bei Daesh - oder dem "Islamischen Staat", wie er sich in den westlichen Medien selbst nennt (das ist ja Marketing). Seit einigen Wochen steht das nun auch in deutschen Zeitungen wie der süddeutschen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/us-waffenlieferungen-heikle-fracht-aus-ramstein-1.3663289

Und inzwischen gibt es sogar eine offizielle Untersuchung der EU dazu:

https://www.tagesschau.de/ausland/waffenexporte-133.html

Hat ja nur drei Jahre gedauert, diese Studie....
Dieser Krieg tobt seit 6 Jahren! Und jetzt erfahren wir die Wahrheit! Also wenigstens ein Stück davon - denn die Tagesschau hat die Sache ja zwischen den Zeilen schon wieder für beendet erklärt. Dabei läuft der Krieg weiter, und es gibt weiter Waffen aus westlichen Quellen, also der Türkei, Jordanien, Katar, Saudi-Arabien für Terroristen, die sich jetzt halt anders nennen...

Der springende Punkt ist jetzt der, daß die Informationen über solch eine stille Beteiligung des Westens an dem "Bürgerkrieg" schon seit Anbeginn existierten. Das Internet machts möglich, und man muß keine Regieruing und keine regierungstreue Zeitung mehr überzeugen, etwas zu veröffentlichen. Aber bis vor kurzen waren Wahrheiten wie diese noch "Fake News"...
Und hätte es diese "Fake News" in den letzten Jahren nicht gegeben, etwa weil sie - wie du forderst - konsequent gelöscht worden wären, hätte es wohl auch nie eine offizielle Untersuchung samt offiziellem Eingeständnis gegeben. Vielleicht dürften wir die Wahrheit dann in 50 Jahren erfahren, wenn die CIA die Akten freigibt...

Problem erkannt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
768
#14
Das Problem ist eher so.
Herr Maaß befürchtet sehr, dass die Bevölkerung mehr das Internet nutzt anstatt die öffentlich rechtlichen Sender.
Das kann gut oder schlecht sein, aber ich denke auch, dass man hier einen gewissen "Kontrollverlust" befürchtet hat. Man muss aber zugeben, dass es kein Medium gibt dass sich nicht von Leuten mit viel Geld beeinflussen lässt.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.626
#15
Wie dumm ist das etwas als "umstritten" zu bezeichnen wenn es sich um eine Fake News handelt. Fake News bedeutet nichts anderes als Lüge und lügen gehören einfach direkt gelöscht.
Umstritten bedeutet, dass zu dem Zeitpunkt noch gar nicht feststeht, ob etwas wahr oder gelogen ist. Das muss schließlich irgendwer ja vorher geprüft und bestätigt haben.

Außerdem sind viele Sachverhalte zu komplex um mal eben schnell zu sagen, ob etwas so stimmt oder nicht.
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
768
#16
Nur mal ein aktuelles Beispiel: Seit Monaten und Jahren wird man in Foren (bei Spiegel online zB.) dafür gescholten, bzw. von den Forenredakteuren gleich komplett zensiert, wenn man zB. behauptet, der "Bürgerkrieg in Syrien" sei gar keiner, sondern wurde von außen von Staaten wie (unter anderem) den USA ganz gezielt angeschoben und seitdem logistisch, finanziell und materiell unterstützt.
Das habe ich auch gelesen, natürlich auch in englischsprachigen Medien was einmal mehr zeigt wie viel unsere GEZ bringt was die unabhängige Berichterstattung angeht. Dass die USA Terroristen unterstützt hat ist ein offenes Geheimnis, nur viel drüber gehört hat man nicht. Lustig ist auch die Geschichte, wie ISIS an die Toyota-Flotte kam. Die wurden natürlich nicht von Toyota gesponsored.
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
2.565
#17
Und der Denkfehler, den einige hier haben: die Politik mischt sich ein, eben WEIL es sie etwas angeht. "Die AfD ist eine Partei mit grundsolide Vorstellungen und ohne rechten Hintergrund" - jeder, der Politik verfolgt wird das als Fake News abtun. Aber eben nicht jeder verfolgt politische Nachrichten und Geschehnisse. Und so kommen Wahlergebnisse zustande, die auf falschen Behauptungen und Propaganda basieren, nicht auf realen Vorhaben der Parteien, Wahlversprechen und geleisteten Beiträgen. Wer fordert, die Politik soll sich raushalten, der muss auch fordern, dass ausnahmslos alle Menschen sämtliche Nachrichten kritisch betrachten. Und ganz ehrlich: letztes zu hoffen ist zwar ein schöner Gedanke, aber auch lächerlich realitätsfern.

Ich jedenfalls begrüße, dass Fake News jetzt erzwungen vermieden werden, so bleibt ein bisschen mehr Wahrheit in medienaffinen Volk
 
Zuletzt bearbeitet:

Lipovitan

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.829
#18
Umstritten bedeutet, dass zu dem Zeitpunkt noch gar nicht feststeht, ob etwas wahr oder gelogen ist. Das muss schließlich irgendwer ja vorher geprüft und bestätigt haben.

Außerdem sind viele Sachverhalte zu komplex um mal eben schnell zu sagen, ob etwas so stimmt oder nicht.
Das ist falsch. Das "Umstritten"-Label bedeutet bei Facebook, dass es eine FakeNews ist. Hier dazu die Erklärung:

Das „Umstritten“-Label ist eine der Maßnahmen, die Facebook infolge der Fake-News-Debatte nach der amerikanischen Präsidentschaftswahl angekündigt hatte. Nachrichten, die Nutzer als unglaubwürdig und irreführend einstufen, lassen sich nun leichter melden. Die Hinweise werden dann von unabhängigen Fact-Checking-Organisationen geprüft. In den USA sind das Gruppen wie Politifact und Snopes, in Deutschland ist es das Rechercheportal Correctiv.

Wenn diese ebenfalls der Ansicht sind, dass eine Nachricht unglaubwürdig ist, erscheint das „Umstritten“-Label unter dem Beitrag, samt einem Link auf die Begründung. Teilen lassen sich die Beiträge aber trotzdem noch.
https://www.computerbase.de/2017-03/fake-news-facebook-umstritten-label/

Und besonders viele FakeNews sind eben nicht zu komplex und lassen sich relativ einfach widerlegen. Denn bei FakeNews handelt es sich oft um echte Nachrichten in denen Details geändert werden damit sie in die eigene politische Agenda passen. Da reißt man Zitate von Politikern aus dem Zusammenhang, Jahre alte Bilder werden verwendet um aktuelle Geschehnisse völlig übertrieben darzustellen oder eine "seriöse" Quelle aus der Regierung die "aufgewacht" ist prophezeit den Untergang an Datum X.

Hier ein Beispiel:

Fund von 14 Containern voller Waffen, die als „Möbel“ für muslimische Einwanderer getarnt waren
5. Oktober 2016
Von Thomas Dillingham

Für all jene, die sich noch nicht darüber im klaren sind, welche Absichten diese in alle möglichen Länder der Welt einwandernden „Flüchtlinge“ haben, der bekommt nun etwas, das deren Absichten zusammenfassen wird.

Griechische Zöllner fanden in 14 Conex Containern 52 Tonnen mit Waffen und Munition, die als „Möbel“ für muslimische Einwanderer getarnt waren.

Man sollte wissen – „Yavex USA“ ist ein türkischer Waffenhersteller, der eine Lizenz für Geschäfte mit Fort Meyers in Florida hat!

Die allermeisten Mainstream Medien im Westen werden nicht darüber berichten… verbreitet es daher bitte weiter.

Sieht ganz so aus, als hätte Donald Trump doch recht!
Fake-News

Und hier die korrekten Nachrichten:

Frachter vor Kreta gestoppt: 5.000 Waffen sichergestellt

Zuletzt aktualisiert: 02/09/2015
Die griechische Küstenwache hat nach eigenen Angaben eine Lieferung von Waffen auf dem Weg von der Türkei in das Bürgerkriegsland Libyen abgefangen

Frachter vor Kreta gestoppt: 5.000 Waffen sichergestellt

Die griechische Küstenwache hat nach eigenen Angaben eine Lieferung von Waffen auf dem Weg von der Türkei in das Bürgerkriegsland Libyen abgefangen. Der Frachter wurde den Angaben nach nordöstlich von Kreta gestoppt und in den Hafen von Heraklion eskortiert. Ungefähr 5.000 Waffen sowie Munition sollen sich an Bord befunden haben.

Ein Sprecher der Küstenwache erklärte, dass die Besatzung befragt und der Inhalt von Containern an Bord geprüft werde. Das Schiff, die “Haddad 1”, fährt unter bolivianischer Flagge. Es hatte im türkischen Hafen İskenderun abgelegt und war offenbar ins libysche Misrata unterwegs. Griechischen Medien zufolge gehört das Schiff der Reederei IMS Hellenic Co.
http://de.euronews.com/2015/09/02/frachter-vor-kreta-gestoppt-5000-waffen-sichergestellt

Der Sachverhalt ist weder komplex noch langwierig zu ermitteln ob es stimmt oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.060
#20
Also der Hacker, der es schafft, die Pro-Westen Propoganda (ZDF, CNN;..) gegen Sputnik und Co in den verwandten Links zu tauschen wird mein Held.

Das einzig gute an dieser Entwicklung ist, das es wahrgenommen wird.
Jede Seite versucht ihre Interessen durchzusetzen bzw. als "alternativlos" darzulegen. Das ist auch seit jahrtausenden so und ehrlich kann ich mir eine gesellschaft anders nicht vorstellen. Schlimm ist nur neuerdings, das statt Dialog und Kompromiss, unsere Medien von Aufrüstung, Abgrenzen, Interventionen,Sanktionen reden ("Härte zeigen").
Ich sehe den Punkt ein, das insbesondere die US-Wirtschaft ausser Waffen nichts kann, aber dann sollen sie sich doch bitte selber untereinander erschiessen!

Vielleicht fällt letztlich auch dem üblichen FB Nutzer, so er denn noch zum kritischen Denken fähig ist, auf, das wir nur noch belogen werden.
 
Top