Gaming/Office PC für 500€

Bum3r92

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2013
Beiträge
82
Hallo Zusammen!

Erstmal danke im Voraus, dass es euch gibt! Bin immer wieder froh hierher zurück kommen zu können, wenn ich wieder einen PC bauen muss, aber paar Jahre vergangen sind seit dem letzten mal!

Ich möchte einen PC für etwa 500€ bauen, mit dem meine Freundin ihre Office/Uni Arbeiten (MS Office, Chemdraw, etc.) erledigen kann, aber auch neueste Spiele in FullHD Auflösung spielen kann. Habe mir die 450€ Konfiguration als Basis genommen und wollte eigentlich nur noch euren Segen und eventuelle Ratschläge...

Mein Warenkorb: https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/94d1a92210f500bbc6a096d89080b336359c039f748cfd9f92f

Meine konkreten Fragen und Anhaltspunkte:

1. Reicht der Ryzen 3 1200 im Alltag wirklich aus? Oder lieber z.B. auf den Ryzen 3 2200G upgraden?
2. Sind die Boxed Kühler heutzutage etwa brauchbar?
3. Reicht das 400W Netzteil locker?
4. Gibt es bei den RX 570 Karten einen klaren Favoriten? Habe zur Zeit die ASRock und die MSI zur Auswahl, 8GB solltens aber sicher sein.
5. Schwanke beim Gehäuse zwischen dem Fractal Design Define Mini C und dem Sharkoon S/W25-W. Meine Freundin wollte eigentlich ein DVD-Laufwerk haben, aber das Fractal ist halt einfach wie immer geil :)



1. Was ist der Verwendungszweck?

Robustes Office System (Hauptsächlich MS Office, Chemdraw) und gelegentlich aktuelle FullHD Titel.

EDIT: Zur Zeit genügt ihr übrigens ein Acer Switch 5 mit i5 7200U, der alles befriedigend bewältigt. Der Desktop PC soll im Grunde das selbe leisten + Videospiele.

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)

Aktuelle Spiele wie Fortnite, The Witcher 3, Sims 4
FullHD 1080p
Qualität Mittel (natürlich abhängig vom Spiel) und ca. 60 FPS.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

-

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?

Overclocking soll nicht betrieben werden.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?

60hz 1080p Monitor wird noch gekauft.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?

Nein.

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?

450-550€

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?

5 Jahre.

5. Wann soll gekauft werden?

Innerhalb der nächsten Wochen

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?

Natürlich selbst :)


Ich danke euch im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:

leckerbier1

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.669
Mindestens ein B450 Mainboard. Dann hast du mehr Anschlüsse und Zukunftssicherheit, falls du den Prozessor nochmal aufrüsten möchtest. Die RX 570 von MSI ist eine gute Wahl. Der Rest ist dann ganz okay und Geschmackssache.
 

Captain Mumpitz

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
5.557
1. Reicht der Ryzen 3 1200 im Alltag wirklich aus? Oder lieber z.B. auf den Ryzen 3 2200G upgraden?
2. Sind die Boxed Kühler heutzutage etwa brauchbar?
3. Reicht das 400W Netzteil locker?
4. Gibt es bei den RX 570 Karten einen klaren Favoriten? Habe zur Zeit die ASRock und die MSI zur Auswahl, 8GB solltens aber sicher sein.
5. Schwanke beim Gehäuse zwischen dem Fractal Design Define Mini C und dem Sharkoon S/W25-W. Meine Freundin wollte eigentlich ein DVD-Laufwerk haben, aber das Fractal ist halt einfach wie immer geil :)
  • Der 2200G bringt nur etwas wenn du keine GPU nehmen willst, was sich aufgrund der Spiele aber nicht empfiehlt. Der 1200 ist halt die kleinste und günstigste Option, aber natürlich nicht die stärkste.
  • Boxed Kühler sind brauchbar.
  • ja
  • welche MSI? Kommt immer aufs Modell an. MSI Armor = eher ned. MSI Gaming = eher ja. Die AsRock ist leider mässig. Beste AMD Karte kommt grundsätzlich immer von Sapphire. Powercolor ist aber auch ok.
  • da kann dir keiner helfen. Wenn es eines der beiden sein soll, dann macht das unter einander aus. Oder man kauft sich ein USB-Laufwerk dazu.
 

Chillaholic

Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
9.966
Der Ryzen 2400G ist ein Refresh vom 1400 4-Core + SMT aber hat nen schärferen Boost dank XFR2 Support (Auf B450) und einige geringfügigen Optimierungen und halt ne für dich unnötige iGPU. Der 1200 und 2200G haben beide 4-Core und kein SMT. Würde mir aber eher nen 2600 anschauen, da hast du deutlich mehr CPU-Power fürs Gaming, 6-Core und SMT und keine integrierte iGPU. Die 2200G/2400G sind auch keine Zen+, nur optimierte Zen mit iGPU.
 

Bum3r92

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2013
Beiträge
82
Danke schonmal!

Inwiefern lässt sich ein B450 Mainboard besser aufrüsten, was CPU angeht? Gibt er quasi mehr Leistung frei?

Wenn ich mir ein B450 Board hole und der 1200 nicht reicht, kann ich dann easy zB auf den 2600 aufrüsten?

Das mATX Board hatte ich halt auch gewählt, damit’s in das Fractal Mini reinpasst.
 

Chillaholic

Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
9.966
https://www.computerbase.de/2018-02/ryzen-3-2200g-5-2400g-test-amd-raven-ridge/2/#abschnitt_die_leistung_mit_zusaetzlicher_diskreter_grafik
Hier gibts Benchmarks, aber halt mit ner 1080ti, liegst du im CPU-Limit kann es aber mit jeder Karte ähnlich aussehen je nach Spiel und Settings.

Wenn ich mir ein B450 Board hole und der 1200 nicht reicht, kann ich dann easy zB auf den 2600 aufrüsten?
Klar, aufrüsten auf nen 2600 kannste mit beiden, aber bald kommt Zen 2 und mit nem A320 wäre eine Kompatibilität nicht garantiert. B450 kann halt auch XFR2 (Höherer Boost) was A320 nicht kann.
mATX würd ich mir bei dem Budget nicht antun.
 

Bum3r92

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2013
Beiträge
82
Ich verstehe den Gedanken, dass ihr mir ratet eine Stufe höher zu gehen von wegen mATX-ATX, 1200 auf 2600, B350 auf B450.

Allerdings macht das einen Unterschied von knapp 100€ aus, was relativ betrachtet ein recht großer Aufpreis ist. Was man dafür bekommt ist weniger CPU Limit (Die Größenordnung kann ich leider nicht einschätzen) und Zukunftssicherheit für Upgrades, welche ich bei dem Budget eigentlich gar nicht erwarte.

Im Grunde muss es nicht mATX sein, aber klein aber fein reizt mich irgendwie :) gibts klare Gründe gehen mATX? Ich sehe kaum etwas, das mich wirklich einschränkt.

Gehäuse ist natürlich auch offen, soll nur schlicht sein und vernünftige Qualität haben.

EDIT: Ich hab ja selbst noch einen Xeon E3-1230v3 von 2013 bei mir verbaut und ich denke keine Sekunde daran, dass der mal gewechselt werden sollte :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Bum3r92

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2013
Beiträge
82

Bum3r92

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2013
Beiträge
82
Tut mir leid für den tripple post jetzt, aber habe nochmal eine Frage und hoffe ich bekomme eine Antwort:

Warum nicht die Crucial MX500 gegen die Crucial P1 NVMe M.2 ersetzen? Das AsRock B450 Pro4 hat ja einen PCIe3-X4 Slot um sie voll zu nutzen oder? Preislich fast gleich...
 

Captain Mumpitz

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
5.557
Kannst du schon machen, ist eigentlich Jacke wie Hose.
Du gewinnst durch die P1 halt fast nix, da sie nicht die schnellste NVMe SSD ist.
 
Top