Garantie Mainboard

FlieWi

Ensign
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
212
Mein Board hat den Geist aufgegeben. Ist es normal, dass "Mindfactory" die Garantie ablehnt wenn das Board älter als 6 Monate ist? Normal ist doch 2 Jahre Garantie? Oder liege ich da falsch.
 

voodoojonny

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
484
Die Garantie leistet nicht der Händler (hier Mindfactory), sondern der Hersteller. 2 Jahre Garantie ist richtig. Zur Abwicklung der Garantie, musst du beim Hersteller (bei dir offenbar Asus) eine RMA-Nr. beantragen. Würde dir ja einen Link schicken, aber die deutsche Asus-Seite lädt nicht. Guck da (wenn die Seite dann mal wieder geht) unter support nach, da sollte es auch eine RMA-Funktion geben
 

Sunnyvale

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.562
Falsch, falsch, falsch!

Der Händler, und nur der, ist für die gesetzliche Gewährleistung zuständig.
2 Jahre sind bindend vorgeschrieben, lehnt Mindfactory von vornherein ab, ohne das Board je gesehen zu haben, handeln die gesetzeswidrig.
In den ersten 6 Monaten muß der Händler im Zweifel beweisen, daß nur der Kunde den Fehler durch unsachgemäßen Gebrauch verursacht haben kann. Anfangs hat also der Händler die schlechteren Karten.
Allerdings hat der Gesetzgeber nach 6 Monaten eine Beweislastumkehr vorgesehen, der Händler darf die Gewährleistung theoretisch ablehnen, wenn er den Fehler beim Kunden auch nur vermutet. Jetzt ist der Käufer gefragt, einen schon immer im Produkt vorhandenen Fehler nachzuweisen - geht i.d.R. nicht.

Dagegen ist die Garantie eine freiwillige Leistung des Herstellers zu seinen Bedingungen. Selbst diese braucht er hinterher nicht einzuhalten. Diese Möglichkeit als zusätzliche Option ist natürlich praktisch, wenn der Händler pleite ist oder wie oben nicht will.

Bei Händlern, die schon vor dem Kauf auf die Retoure zum Hersteller hinweisen, kaufe ich grundsätzlich nicht ein.
 

FlieWi

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
212
Es handelt sich um ein Gigabyte Board. Mindfactory hat das Board unbearbeitet zurückgereicht. Mit dem Vermek das es Älter ist als 6 Monate, nur wenn ich nachweisen kann, dass es schon vorher defekt war, würden sie sich drum kümmern.
 

charmin

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
7.912
Das nennt sich auch Beweislastumkehr. Nach 6 Monaten muss du theoretisch beweisen das du nicht Verusacher des Defekts bist. Nur machen die wenigsten davon Gebrauch. Enweder war von Board her ersichtlich das es durch Fremdeinwirkung defekt gegangen ist oder Mindfactory ist ein Saftladen.
 

charmin

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
7.912
evtl. Das muss du bei Asus einfach mal anfragen.
 

Sunnyvale

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.562
Mindfactory hat das Board unbearbeitet zurückgereicht.
Ok, wie vermutet macht es sich da einer etwas zu leicht.
Dann hilft nur klagen oder den Hersteller-Support anschreiben, welches die einfachere Möglichkeit ist, sollte klar sein.
Ja, die "Garantie" gibt es dann direkt beim Hersteller. Entweder sind Adressen gleich im Handbuch, ansonsten mal auf der Website schauen.
 
U

U2Freak999

Gast
Wäre mal schön zu Wissen, wieso denn das Board den Geist aufgegeben hat. Ich kenne mindfactory ganz gut, ohne Grund lehnen die keine Gewährleistungsansprüche ab. Die werden sicherlich eine Begründung mitgeschickt haben, wie sie es immer machen.

Edit: Das hat sicherlich nicht nur damit zu tun, dass das Board älter als 6 Monate ist. Ich habe schon viel Hardware dort umgetauscht, die älter als 6 Monate war, ohne Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:

FlieWi

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
212
Grund:
Von der einen Minute auf die Andere startete nicht mal das BIOS. Das Dual-BIOS war ganze 5 Minuten funktionstüchtig. Mit neuem ASUS Board ging wieder alles (leider musste alles neu Inst. werden)

Begründung gab es sonst keine.
 
Top