News Gegen Betrüger: Denuvo Anti-Cheat soll Online-Spiele sicherer machen

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.911
Irdeto, Entwickler der Anti-Tamper-Technology Denuvo, hat auf der GDC 2019 ein neues Produkt präsentiert, das Spieler vor Betrügern statt Publisher vor Produktpiraten schützt: Denuvo Anti-Cheat. Die Entwickler versprechen Spielern keinen Einfluss auf das Spielerlebnis und werben mit dem einfachen Einsatz.

Zur News: Gegen Betrüger: Denuvo Anti-Cheat soll Online-Spiele sicherer machen
 

Schredderr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
351
Wenn es so ist wie beschrieben klingt es doch erstmal ganz gut.
Abwarten.
 

T2xlc

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
155
Na, laufen Denovu die Kunden weg?
Vielleicht weil ihr "nicht" Kopierschutz kaum noch ein paar Tage hält?
Na wenn ihre tolle, innovative anti Cheat Lösung genauso Haltbar ist.
Viel Glück!
 

SlaterTh90

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.201
Ich glaube 100% erfolgreiche Anti-Cheat Software kann nur funktionieren, wenn der Anwender selbst keine Adminrechte auf seinem System hat (die Software aber wohl). Wird also nur bei Cloud Gaming gegeben sein....
 

CastorTransport

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.449
Oder ganz einfach die monetären Anreize aus den Spielen entfernen? ^^

Die Lösung von Irdeto hört sich ein wenig nach dem sehr gut funktionierenden "Cheating Death" für CS damals an. Das waren noch Zeiten, als einem Clans Matches in der ESL abgesagt haben, weil denen plötzlich/angeblich der 5. Mann fehlte oder einfach die neue CD Version "inkompatibel" war. Leider war der Entwickler irgendwann zu inaktiv und Tools von ESL & Co. hatten die Macht übernommen, obwohl sie fast nichts wert waren...

EDIT: anmerken muss ich noch, das es dann NATÜRLICH "false positives" geben wird, sobald man eine AI drauf los läßt...
 

frizzmaster

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.902
Ich glaube 100% erfolgreiche Anti-Cheat Software kann nur funktionieren, wenn der Anwender selbst keine Adminrechte auf seinem System hat
Kann man Spiele nicht so entwickeln, dass sie in einer eigenen Sandbox laufen, in der der Nutzer nur Leserechte hat und die Configdateien außerhalb im Dokumentordner liegen? Wenn's so einfach wäre hätte es bestimmt schon jemand getan, oder? :evillol:
 

NJay

Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.205

Thomaswww

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
815
Sobald cloudgaming sich durchgesetzt hat gibt es keine Probleme mehr mit Cheatern.
Der Client läuft in der Cloud, wo User kein Einfluss mehr drauf haben.
Fernseher und Xbox / ps4 haben einen so hohen Input lag, dass man kaum noch einen Unterschied zur Cloud Lösung merkt.
 

Scrush

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
428
man könnte auch einfach den perso an das game kuppeln, aber dann kommen die datenschützer wieder aus den löchern.

nur was passiert dann mit false positives? das wäre unschön
 

Schaby

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.308
Naja, Cheats sind das Doping bei E-Sports, also wo ist das Problem?
 

CastorTransport

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.449
Sobald cloudgaming sich durchgesetzt hat gibt es keine Probleme mehr mit Cheatern.
Der Client läuft in der Cloud, wo User kein Einfluss mehr drauf haben.
Fernseher und Xbox / ps4 haben einen so hohen Input lag, dass man kaum noch einen Unterschied zur Cloud Lösung merkt.
Vielen Dank auch. Was ist denn mit den Zockern, die KEINE Konsole bespielen und auf geringe Latenzen in Shootern angewiesen sind?

Ist mal wieder so eine Sicht vom Tellerrand. Wie soll der Netcode denn werden, wenn DICE sein Battlefield in die Cloud stellt? Ist ja jetzt schon oft genug lächerlich, wo wir den Konsolennetcode seit BF3 mit drin haben...
 

nxt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
319
Funktionieren die dann auch so gut wie deren Kopierschutz? Leistungseinbruch ist dann ja auch zu erwarten :D
 

Polishdynamite

Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.879
Aus meiner Sicht wird das Thema "Cheaten" viel zu sehr aufgebauscht, zocke seit über 30 Jahren und sicherlich ist mir schon der eine oder andere über den Weg gelaufen wo ich den Verdacht hatte aber es wird aus meiner Sicht übertrieben! Der eine oder andere mag sich vielleicht nicht eingestehen, dass es Leute mit mehr Skill gibt oder es einfach nur luck war.
 

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.151
Denuvo Anti-Cheat. Für nur 10% weniger Frames dauert es dann drei Tage bus die Cheats funktionieren :daumen:
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
7.735
Sind das eigetlich kranke Seelen, die cheaten, oder ist das ein Geschäftsmodell? Ich mein bei 400.000 Accounts in Apex muss man das ja schon gegenfinanzieren.
 

Thomaswww

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
815
Vielen Dank auch. Was ist denn mit den Zockern, die KEINE Konsole bespielen und auf geringe Latenzen in Shootern angewiesen sind?

Ist mal wieder so eine Sicht vom Tellerrand. Wie soll der Netcode denn werden, wenn DICE sein Battlefield in die Cloud stellt? Ist ja jetzt schon oft genug lächerlich, wo wir den Konsolennetcode seit BF3 mit drin haben...
Gibt dann halt oldschool Server wo jeder machen kann was er will. Und Next Gen Super Secure High Performance Cyber Cloud Server, auf denen sich der Großteil tummelt.

Die alte, klassische Art mit lokalen Clients wird nie ganz aussterben. Gibt ja heute noch Schallplatten für mp3 Verweigerer zu kaufen :).
 

mrhanky01

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
442
Cloudgaming ist die Lösung, aber wie es damals 2005 schon in der ESL festgestellt wurde. (Stichwort: "Schwarzer Rand")

Es ist nicht deren Interesse das die Spieler gebannt werden, man hat lieber 100.000 Cheater und 200.000 die nicht Cheaten als nur 200k ehrlich Spieler.

2005 als durch den "Schwarzen Rand" die ersten beiden liegen statt ca. 50 Teams nur noch 12 hatten (das beste nicht cheat team war platz 2X) hat man sich zwei mal darüber Kopf gemacht ob man nochmals Leute bannt.

Besonders die so geliebten "Pro"-Spieler.

Ich rede hier von Counterstrike 1.6.
 
Top