Gehälter in der IT

krong

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.866
nee das meine ich nicht. Mein Statement richtet sich nur an die traurigen Gesichter, die weniger bekommen haben und sich deshalb unterbezahlt fühlen, weil sie vielleicht einen solchen Faktor nicht auf ihrer Seite hatten.
Da bin ich ganz bei dir.
Das sich ständige vergleichen mit anderen muss man schnell ablegen, das macht einen nur unglücklich. Es gibt immer jemanden der mehr verdient und dabei eine geringere Qualifikation aufweist, schlechter arbeitet, etc., als man selber. Gerade die Berufsanfänger tendieren nach kurzer Zeit dazu, wenn mal das ein oder andere Gehalt der älteren Kollegen (die viel ineffizienter arbeiten/ nicht studiert haben/ etc.) "durchgesickert" ist.

Die Welt ist unfair, man braucht im Leben immer etwas Glück... :D
Das betrifft nicht nur die Arbeitswelt sondern alle Bereiche des Lebens (Gesundheit, Beziehung, Familie, etc). Es gibt sehr viele Variablen, auf die man keinen oder nur wenig Einfluss hat.
Das muss einem immer bewusst sein, egal ob man viel Glück oder viel Pech hat im Leben.
Die ewigen "Meckerer" gehen mir genau so auf den Zeiger, wie die abgehobenen "Glückskinder", die meinen ihr Status wäre selbstverständlich...
 
Zuletzt bearbeitet:

Smartin

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
2.980
@krong
ja wobei es oft auch so ist, dass ältere Mitarbeiter auch noch "alte" Verträge haben, die noch deutlich bessere Entlohnung vorgesehen haben. In den Krisenjahren wurde viel beim Lohngefüge zerstört.
Dass ältere "ineffizienter" Arbeiten würde ich nicht behaupten, schon gar nicht so pauschal.
Meckern an sich ist in Ordnung, wenn man zu wenig verdient. Es soll ja gerecht sein. Man darf aber bei der Beurteilung, ob etwas gerecht ist, nicht unfair werden und darf Faktoren nicht unberücksichtigt lassen. Dazu gehört zB nicht nur Berufserfahrung. sondern auch Fragen der Betriebszugehörigkeit. Und halt all die anderen Faktoren.
 

Scheitel

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.062
Vitamin-B runterbrechen.Das ist viel wichtiger, als jede Ausbildung.
Am Ende schon sehr häufig, habe vor ~8 Jahren ne nichts aussagende Bewerbung meiner Freundin hier in der Firma abgegeben, weil man ja halt was zum Abheften haben musste und jemand für ne eher unliebsame Stelle gesucht hat (Empfangsleitung). Mein damaliger Abteilungsleiter wußte, welche Ausbildung meine Freundin gemacht hatte und das sie durchaus auch was kann :) und hat sie auch direkt vom Empfang weggeholt, als in der entsprechenden Abteilung was frei bzw. gesucht wurde. Natürlich auch ohne Probezeit etc, was viele bei internen Wechseln dann wieder haben. Zweifelsohne war das reichlich Glück mit Vitamin B.
 

ascer

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.182
Das sich ständige vergleichen mit anderen muss man schnell ablegen, das macht einen nur unglücklich. Es gibt immer jemanden der mehr verdient und dabei eine geringere Qualifikation aufweist, schlechter arbeitet, etc., als man selber.
Dem stimme ich zu. Häufig hat es ja auch gar nichts mit der Qualifikation zu tun - also ob man XYZ vielleicht "besser" könnte, sondern schlicht mit unternehmerischen Koinzidenzen: Unternehmen U expandiert gerade, benötigt etwas dringend, ... und Arbeitnehmer A ist direkt verfügbar und bringt die nötigen Fertigkeiten mit (in welcher Güte auch immer).

Selbst in meinem Feld - Forschung & Entwicklung mit hohem Theorieanteil - kenne ich solche Fälle, obwohl es da eben schon Spezialisten braucht.

Verfügbar sein und das richtige Team zur richtigen Zeit kennen macht da schon einiges aus. Ein großzügiges Gehalt ist da häufig ja auch das kleinere Übel, wenn ansonsten gesteckte Ziele verschoben werden müssten.
 

capitalguy

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
960
bekommt hier auch jemand 4 wochen urlaub am stück im sommer & 2 wochen am stück im winter oder frühling ?
 

krong

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.866
Ich mach immer 3 und 3, urlaube aber auch eher azyklisch und bin dann zu den Haupturlaubszeiten in der Firma. War noch nie ein Problem, bzw. sogar gerne gesehen...
 

BridaX

Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
2.461
Hi,

ich habe das Angebot bekommen intern vom Service Desk (1st level) in die Windows-Administration (2nd level) zu wechseln - was mich natürlich riesig freut! Wieder ein Schritt nach vorne :)

Aber um zum Punkt zu kommen:

Welche Gehaltsvorstellung wäre eurer Meinung nach angemessen?

Meine Laufbahn: 3 Jahre Ausbildung (FISI) -> 3 Jahre 1st level -> Windows Administrator

Derzeitiges Bruttogehalt: ~40.000€ / Firma im Raum NRW / ~150 Mitarbeiter
 

Khaotik

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.080
Ich mach immer 3 und 3, urlaube aber auch eher azyklisch und bin dann zu den Haupturlaubszeiten in der Firma. War noch nie ein Problem, bzw. sogar gerne gesehen...
Gerade wenn man noch Kinderlos ist finde ich das auch sehr wichtig. Eltern können nunmal nur zu den Ferienzeiten Urlaub machen. Da finde ich es aus sozialen Gesichtspunkten sinnvoll, als Kinderloser dann in der Zeit anwesend zu sein. Abgesehen davon ist es schon auch deutlich günstiger abseits der großen Ferien in den Urlaub zu fahren.

Derzeitiges Bruttogehalt: ~40.000€ / Firma im Raum NRW / ~150 Mitarbeiter
Ich würde einfach mal pauschal 5-10% in den Raum werfen. Kommt auch auf die Gehaltsstruktur im Unternehmen an. In größeren Unternehmen können ess auch schnell mal 20% beim Karrieresprung sein.
 

dbeuebeb

Ensign
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
170
5% mehr wären bei 40k brutto gerade mal 42k brutto, also gerade mal netto 100€ mehr im Monat. Da lohnt sich doch kein Wechsel.

Aber mit 40k bist du als Fachinformatiker doch ohnehin schon sehr gut dabei..
 

X_Clamp

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
808
40k ist/ war für 1st Level Tätigkeiten schon extrem gut entlohnt (da dies in der IT nunmal absolute Basics sind)! Da wird es jetzt beim Aufstieg in den L2 keinen allzu großen Gehaltssprung geben.
Halte uns hier mal am Laufenden ...
 

BridaX

Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
2.461
Ein Großteil (~25%) kommt durch Rufbereitschaften, Randschichten und Wochenend-/Feiertagsdienste...

  • Rufbereitschaften sind kaum der Rede wert, werden aber gut bezahlt.
  • Für Wochenend-/Feiertagsdienste und Nachtschichten gibt es entsprechende Zulagen und Ausgleichstage

Die ganzen "Sonderzulagen" Fallen im second Level so gut wie ganz weg - also muss das Grundgehalt hoch. Es würde wenig Sinn machen am Ende mit weniger da zu stehen. Vielleicht sollte eher das Ziel sein die 40k fest zu bekommen, ohne auf Zulagen "angewiesen" zu sein?!... ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

X_Clamp

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
808
Kenne das auch mit den Rufbereitschaften, die haben mir teilweise bis zu 50k/ anno zusätzlich eingebracht. Jedoch waren das aber auch keine 1st Level Tätigkeiten, sondern in der Funktion des Major Incident Managers.

Anyway, kannst es ja mit 40k fix im 2nd Level Mal versuchen (da würdest dann aber mit "nur" FI Ausbildung wirklich gut wegkommen). Zu verlieren hast du ja nichts ...
 

dcX3

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
729
Ich finde z.B. Raum NRW auch grundsätzlich grosszügig bemessen, in Düsseldorf z.B. ist es einfacher höhere Gehälter durchzudrücken als z.B. in Gelsenkirchen
 

Mextli

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.261
^kommt immer auf die Firmengröße an, mein Gehalt würde zB nicht angepaßt und ist unabhängig davon ob ich in Süddeutschland oder in MeckPom arbeiten würde.
 

dcX3

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
729
Das ist wohl wahr, ist ja auch die Frage ob Tarif oder nicht, allerdings hat er ja auch ganz klar geschrieben 150 MA. Kann natürlich trotzdem eine Tochter eines grösseren Unternehmens oder tarifgebunden sein. Allerdings fragt er ja nicht nach einer Eingruppierung die ja bei Tarif evtl. vorhanden wäre sondern welche Gehaltsvorstellung konkret angemessen ist, daher bin ich nun davon ausgegangen das dies kein tarifgebundenes Unternehmen ist.
 

Ungard

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2017
Beiträge
280
40.000 für FI gut? Ja wenn man das nach der Ausbildung bekommt.
Mit all den Steuern ist sowas ja gar nix mehr wert heute. Klar gibt es dann noch die Mindestlöhner usw und mit 40.000 ist man dazu natürlich gut dabei. Aber sonst in der IT halt eher mau. Bei uns im Konzern mit IGM bekommt man als Admin mit FI Ausbildung so um die 80.000. da ist also durchaus Spielraum (klar IGM ist halt top)
 

dbeuebeb

Ensign
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
170
80k als Fachinformatiker ist tatsächlich ein sehr gutes Gehalt. Laut dieser Seite bekommt man zum Einstieg nach der Ausbildung 2000€ brutto und mit 10jähriger Berufserfahrung 3000€ brutto als Fachinformatiker...
 

Ungard

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2017
Beiträge
280
Da gibt es zig solche Seiten, die sowas ausspucken, komisch dass alle mit Stellenbörse aufwarten, das Geld verdienen die also mit Anzeigen, diese kommen von den Arbeitgebern, was wollen Arbeitgeber, hohe Löhne zahlen oder lieber niedrigere?
Was wäre also das beste, als wenn ein potenzieller Fachinformatiker gleich über diese Seite kommt und meint 3000 Euro brutto mit 10 Jahren ist ja schon das dicke Los...

Studierte Informatiker verdienen laut der Seite dann 4000 brutto, achja auch mit 10 Jahren Berufserfahrung bzw mehr, da ja im Schnitt...

Und nochmal, ja die 80.000 sind natürlich sehr gut. Aber 40.000 sind jetzt nicht so der Brüller, kommt natürlich auf die Aufgaben an, als L1 Mausschieber (sorry) ist das gut, als Datenbank Admin halt nicht, außer man wohnt in MeckPom aufm Land.
 

ascer

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.182
@Ungard in der Range sind Statistiken aber nicht nur bei solchen Portalen. Wir hatten an der Uni z.B. anonymisierte Statistiken von Alumni, eigene Studien um beispielsweise Vergleiche zu Fachinformatikern zu ermöglichen und halt Daten unter anderem vom Arbeitsamt, auch für Studienzwecke.

80k ist ein extrem gutes Gehalt für Fachinformatiker. Außer in der Bankenbranche, bei großen Konzernen in / wichtigen Positionen, Leitung-XYZ, IGM usw. sind 80k unerreichbar für Fachinformatiker.

Man kann natürlich nicht pauschal 2k Brutto bei Berufseinstieg sagen, da das in der Tat von Branche, konkretem Unternehmen, Lokalität, Qualifikation, ... abhängt. Nichtsdestoweniger ist der Einstieg bei Fachinformatikern in allen Statistiken dich ich kenne immer irgendwas - ungefähr - in der Range 1.600 - 3.000 gewesen.

Auch mit Berufserfahrung ändert sich das nicht so substantiell, dass man als Fachinformatiker einfach 80k verdienen könnte.
Wenn ich mich recht entsinne war bei uns (Süden, also potentiell schon am Höchsten) in den Statistiken der Median bei 3.5k für Fachinformatiker. D.h. die Hälfte verdient schon mal selbst mit Berufserfahrung weniger. Für 80k im Jahr müsste man ja fast das doppelte verdienen.

Natürlich gibt es welche mit >=80k, aber das ist eher die Kategorie Bestverdienende 10% oder etwas in der Richtung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top