GTX 1080Ti Aorus - instabiles Undervolting

Benny2705

Ensign
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
148
Hey liebe Community,

habe folgendes „Luxusproblem“ : ich besitze eine Aorus GTX 1080Ti die stock mit normaler Voltage (bis zu 1065mV) im 1920-1940Mhz Bereich taktet. Ich habe die Grafikkarte Ende August gekauft und habe sie Anfang September erfolgreich undervolted über MSI Afterburner. Ich saß da wirklich 2 Stunden dran, um das Undervolting so stabil wie möglich zu halten ( konstante 1000mV bei 1949Mhz Takt -> drosselt auf 1939Mhz nach einiger Zeit und bleibt so konstant). Bei Spielen wie The Witcher 3, Skyrim und Fallout 4 lief alles über 50 Spielstunden je Spiel ohne Probleme.

Nun zu meinem „Problem“: nach paar Monaten ist die Grafikkarte plötzlich instabil und Spiele stürzen andauernd nach einiger Zeit ab (typischer Crash to Desktop). Dies passiert bei jetzigen Spielen wie Battlefield 5 oder Assassins Creed Odyssey. Wenn ich bei MSI AB die Settings wieder zurücksetze läuft das Spiel wieder wie es soll. Es ist an sich nichts schlimmes, aber es wäre doch zu schön gewesen etwas weniger Watt zu verbrauchen und einen stabileren Takt zu besitzen. Hat jemand ähnliche Probleme mit Overclocking/Undervolting von Grafikkarten, das nach einiger Zeit plötzlich instabil wurde? Meine Grafikkarte sitzt auf einem Asus X470F Strix PCI-E - Slot und alles ist aktuell an Treibern bei Mainboard + Grafikkarte. Mir ist schon am Anfang aufgefallen, dass der Chip nicht der beste ist zum Übertakten, aber das Undervolting hat eigentlich immer funktioniert. Und auf einmal plötzlich nach 2-3 Monaten wird die Grafikkarte instabil.

Warum nun dieser Thread, wenn ich weiß, woran das Problem liegt? Es würde mich interessieren, ob hier andere 1080Ti Besitzer (oder auch andere NVIDIA Grafikkarten) ähnliches Problem haben, dass eure Grafikkarteneinstellungen plötzlich nicht mehr funktionieren und ihr den Takt ändern müsst oder die Voltage etc.
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.741
Hardware altert, andere Treiber etc. Das ist doch normal...
 

Benny2705

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
148

Berserkervmax

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.231
Meine1080TI Gainward Phonix GS läuft bei 0,925 Volt 1911Mhz in DX11
bzw. 0,931 Volt in DX12

Beides mit 350Mhz+ am Vram (5860Mhz)

Original ist es wie bei dir 1,0625Volt für 1950Mhz

Kein Probleme !
Undervolt seit Oktober 2017 stabil
 

meckswell

Admiral
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
7.836
Wir tragen mal ein paar Fakten zusammen:

- Kurve gemacht mit Witcher 3, Abstürze passieren in BFV + AC Odysee, wurde die Kurve an der Stabilitätsgrenze erstellt, kann ein Nachjustieren erforderlich sein.
- mittlerweile gibt es ein neueres Windows und neuere Graka-Treiber, kann auch kleine Rolle spielen.
- Altern schließen wir nach 2-3 Monaten einfach mal aus. Das dauert länger.

Was Wichtiges, das angesprochen werden muss, was viele nicht bedenken, die Lüfterkurve. Was passiert durch das Untervolten der GPU? Sie bleibt jetzt kühler, was dazu führt, dass die Lüfter langsamer drehen.

Aber was ist denn mit dem Vram, die Arbeit für ihn bleibt die Gleiche, aber die Lüfter drehen jetzt langsamer, dadurch wird der Vram heißer als zuvor.

Bezüglich der Lüfter würde ich eine manuell erstellte Kurve empfehlen, mit Lüftern die auch im Idle drehen, wenn auch langsam.

Edit: Den neuesten Afterburner verwendest du? 4.6.0 Beta 9
https://www.guru3d.com/files-details/msi-afterburner-beta-download.html

Meine einfache, aber wirkungsvolle Lüfterkurve. Im Idle 600rpm is quasi unhörbar
Ich hab die gleiche Karte wie Berserker, meine läuft mit 1709Mhz bei 0.81V.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Benny2705

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
148
Wir tragen mal ein paar Fakten zusammen:

- Kurve gemacht mit Witcher 3, Abstürze passieren in BFV + AC Odysee, wurde die Kurve an der Stabilitätsgrenze erstellt, kann ein Nachjustieren erforderlich sein.
- mittlerweile gibt es ein neueres Windows und neuere Graka-Treiber, kann auch kleine Rolle spielen.
- Altern schließen wir nach 2-3 Monaten einfach mal aus. Das dauert länger.

Was Wichtiges, das angesprochen werden muss, was viele nicht bedenken, die Lüfterkurve. Was passiert durch das Untervolten der GPU? Sie bleibt jetzt kühler, was dazu führt, dass die Lüfter langsamer drehen.

Aber was ist denn mit dem Vram, die Arbeit für ihn bleibt die Gleiche, aber die Lüfter drehen jetzt langsamer, dadurch wird der Vram heißer als zuvor.

Bezüglich der Lüfter würde ich eine manuell erstellte Kurve empfehlen, mit Lüftern die auch im Idle drehen, wenn auch langsam.
Danke dir für die Tipps! Die Grafikkarte wurde bei mir kühler (4-6 Grad Differenz). Die Lüfterkurve wurde jedoch tatsächlich nie manuell bearbeitet. Habe sie so gelassen, wie sie immer war (da ich es eigentlich nicht nötig hatte).
 

meckswell

Admiral
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
7.836
Du kannst das auch so lösen, in dem du bei der GPU-Kurve den Takt etwas runter nimmst, oder die GPU-Spannung leicht erhöhst.

Es würde vermutlich aber auch reichen, wenn du die Lüfter etwas schneller drehen läßt.

Deine Karte hat Idleabschaltung. Davon halte ich generell nichts.
 
Top