Leserartikel Anleitung zum Undervolting von aktuellen Intel+Nvidia Notebooks

iRNMAN

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
371
Mal eine blöde Frage: Ich habe vor rund einem Jahr mittels Throttlestop undervoltet und es seitdem nicht mehr angefasst. Wie finde ich jetzt am schnellsten heraus, ob mein Undervolting durch irgendein Windows oder BIOS-Update in der Zwischenzeit blockiert wurde?
 

Baal Netbeck

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
9.912
Austesten;)

Mach throttlestop auf...lass einen Benchmark wie prime laufen und dazu HWinfo.

Dann in throttlestop auf ein anderes Profil wechseln und gucken ob sich die Spannung ändert.
Ergänzung ()

Es mag auch andere Möglichkeiten geben...aber ich habe zum Glück kein problematisches BIOS.
 

Loomes

Ensign
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
238
Einfach in TS im FIVR Fenster nachsehen. Wenn die Offsets oben rechts alle auf 0 stehen = kein UV, wenn dort deine eingestellten -mV angezeigt werden ist alles OK.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck

fanatic86

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2006
Beiträge
33
Besitze ein XMG Fusion 15 und konnte mit dem Tutorial CPU und GPU erfolgreich undervolten, dafür vielen Dank :)

Nun habe ich zwei Fragen:
1. XMG bietet inzwischen Undervolting im Bios an. Würdet ihr trotzdem Throttlestop empfehlen?

2. Mit MSI Afterburner bleibt die dGPU dauerhaft aktiv und frisst unnötig Akku/Strom. Wäre die einfachste Lösung, das Programm nicht mehr mit Windows zu starten und nur bei Bedarf zu laden oder gibt es Alternativen?
 

Baal Netbeck

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
9.912
Zitat von fanatic86:
XMG bietet inzwischen Undervolting im Bios an. Würdet ihr trotzdem Throttlestop empfehlen?
Schön, dass XMG hier auf die Kunden zugeht... wenn du im Bios alles einstellen kannst, was du möchtest, dann wäre das natürlich der Software Lösung vorzuziehen.

Kann man da auch die Power Limits anpassen?

Zitat von fanatic86:
Mit MSI Afterburner bleibt die dGPU dauerhaft aktiv und frisst unnötig Akku/Strom. Wäre die einfachste Lösung, das Programm nicht mehr mit Windows zu starten und nur bei Bedarf zu laden oder gibt es Alternativen?
Sicher, dass die dauerhaft aktiv bleibt?
Bei unseren Laptops funktioniert das GPU undervolting zusammen mit dem Wechsel zwischen iGPU und Nvidia GPU.

Wenn du nach meiner Anleitung vorgehst, muss der Afterburner ja nicht offen sein....du musst bei ihm auswählen, dass das OC(bzw. undervolting) beim Systemstart übernimmen wird...dann ist es ja automatisiert immer aktiv, und die Nvidia GPU sollte sich ganz normal mit der Intel GPU abwechseln.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fanatic86

fanatic86

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2006
Beiträge
33
Wow, vielen Dank für die schnelle Antwort.

Zitat von Baal Netbeck:
Kann man da auch die Power Limits anpassen?

Man kann wohl vorgefertigte Profile wählen. Würde ich mal schauen, ob die Powerlimits da bei einem im gewünschten Rahmen sind.


Bzgl. dGPU:
Wenn ich den Reddit richtig verstehe, ist der Afterburner eines der Programme die die GPU aktiv halten (unter 1. im nachfolgenden Link)
https://www.reddit.com/r/XMG_gg/comments/iv1s43/xmg_gaming_laptops_first_steps_troubleshooting/
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck

Baal Netbeck

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
9.912
Zitat von fanatic86:
Wenn ich den Reddit richtig verstehe, ist der Afterburner eines der Programme die die GPU aktiv halten
Mag sein, dass der Afterburner die GPU aktiv hält...aber er muss ja nicht laufen....läuft er nicht, hält er sie auch nicht aktiv. ;)

Ich bin mir nicht sicher, wie es gehandhabt ist, aber ich denke das läuft ähnlich wie beim "Nvidia Inspector"....aktiviert man die "apply OC on startup", legt der Afterburner ein geändertes Treiberprofil an, dass er als Aufgabenplanung nach jedem Neustart wieder aktiv schaltet.....er selbst muss dafür nicht laufen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fanatic86

Vendetta192

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
754
Update in Sachen ASUS, Undervolting und 10. Generation Intel CPUs: Mittlerweile hat ASUS das UV auch via BIOS Update freigeschaltet. Die Range ist allerdings auf maximal -0,80mV begrenzt 😊

Klappt auch wunderbar, Temps haben sich zwar nicht verändert, dafür ist die maximale Taktrate vor allem all core teilweise um die 400-500Mhz gestiegen.

Warzone bspw. profitiert enorm von der Mehrleistung...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck

Firnprinz

Ensign
Dabei seit
März 2005
Beiträge
197
Erstmal: wow, tolles Thema und vielen Dank für diese Hilfestellung :daumen:
Aktuell hab ich ein kompaktes Asus Notebook mit IntelCore i7-1165g7. Ich verwende es nicht für Spiele, würde aber gerne die Kühlung verbessern. Aktuell springt die Lüftung für mich zu früh an, auch wenn die Kerntemp noch im Schnitt bei 42° liegt und die erweiterten Energieoptionen sind auf dem Gerät leider sehr beschränkt. Daher dachte ich, ich würde gerne mal die Anleitung hier ausprobieren. Die TDP des CPUs liegt bei 28W, mittels HWinfo lese ich eine durchschnittliche Spannung von 0,77-0,71V auf den Kernen. Denkt ihr, da ist überhaupt noch etwas rauszuholen?
 

Aljonator

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
448
Hallöchen liebe Community,

ich habe eine Frage bezüglich Undervolting:

Ich habe es gestern bei meiner (ZOTAC Gaming RTX2080Ti Amp) auch über den MSI Afterburner wie beschrieben angewendet.
Restliche Hardware steht in meiner Signatur. :)

Kurve verschieben und langsam rantasten.

Bei 950 mV scheint meine Karte den Takt von 2025 MHZ stabil halten zu können.
Lasse ich Furmark laufen oder Desperados 3, Cyberpunk 2077, sehe ich im GPU-Z oder HW-Info, dass die Core-Voltage mit maximal 950mV stabil läuft und ich habe keinerlei Abstürze.

Ein paar Grad habe ich auch eingespart, sie läuft auf maximal ~55°C unter Volllast.

Starte ich dann aber den 3D Mark Timespy, scheint sich das Ganze kurz aufzuhängen und die von mir angepasste Kurve ist nicht mehr dieselbe. Ähnlich, wie wenn man die Spannung zu niedrig ansetzt und die Karte es nicht packt, dann hängt sich die Anwendung ja auch auf und setzt die Kurve zurück.

Auch die Spannung geht dann wieder über 1,1V und die Temperaturen steigen um ein paar Grad auf maximal ~65°C, wie vor dem Undervolting.

Kann mir wer sagen, wieso es bei den genannten Anwendungen und unter 100% Last stabil läuft und beim Timespy irgenndwie nicht?

Danke schonmal. :)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

EDIT: Habe den richtigen Artikel dazu gefunden und denke, dass ich damit allem auf die Schliche komme.

Hier nochmal der Link für alle, die diesen Artikel (so wie ich) auch nicht gleich gefunden haben:

Sammelthread: OC/UV Grafikkarten RTX
 
Zuletzt bearbeitet:

genetic1

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
48
Bei meinem DELL Latitude 7490 mit i5-7300U sind sie Optionen zum anpassen der CPU-Voltage ausgegraut (analog zu Intel-XTU).

Bedeuted das, dass die CPU gelocked ist?
 

Anhänge

  • Zwischenablage01.jpg
    Zwischenablage01.jpg
    39 KB · Aufrufe: 92
Zuletzt bearbeitet:

Baal Netbeck

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
9.912
Das sieht so aus. :(

Bei unserem Dell XPS hat es jetzt auch ein BIOS Update gegeben, dass ich nicht rechtzeitig mitbekommen habe.

Der Laptop hat sich einfach neugestartet und eine neue Firmware installiert.
Jetzt funktioniert das undervolting nicht mehr.
Das Powerlimit kann ich jedoch noch ändern.

Ich bin mir nicht sicher, welches Programm das veranlasst hat, oder ob jetzt schon BIOS Updates über Windows kommen??

Ich bin ziemlich sauer.... Weiß aber nicht auf wen ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: genetic1 und Vendetta192

Taron

Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.960
Zitat von genetic1:
D.h. aber im Klartext: Shit happens - nichts zu machen?
Wahrscheinlich kann man auf Lowlevel-Ebene (SPI Programmer und flashrom) ein Downgrade machen, dafür muss aber der Laptop zerlegt werden und die BIOS-Datei muss vorhanden sein... hab ich mal bei einem Mainboard gemacht, selbst da war es sehr schwer umzusetzen, geschweige denn dass die Geräte schon vorhanden sind...

Oder geht ein Downgrade einfach so?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck

Baal Netbeck

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
9.912
Wir haben zwei ordentliche Spiele PCs und wir Rendern(oder andere Vollast) auch nicht auf dem Laptop.

Das Undervolting ist also nicht zwangsläufig nötig, weshalb ich nicht zu viel Arbeit in ein Bios Downgrade stecken möchte.
Ich mache sowas eher aus Interesse und Spaß an der Optimierung. ;)
Aber ich habe gerne möglichst viel Kontrolle über meine Software und Hardware!
Ich mag es nicht, wenn hinter meinem Rücken etwas relevantes verändert wird.

Das Bios update wurde laut Bios log am 29.8. versucht, ist aber gescheitert und ist dann am 30.9. erfolgreich durchgelaufen.

Am 29.8. wurde laut Windows Angabe ein Qualitätsupdate(KB5005033) durchgeführt.
Und am 30.8. wurden drei Treiberupdates für "Intel SoftwareComponent" installiert(1.41.2021.121 1.62.321.1 2109.0.52.0)
CPU-Z sagt, ich bin auf Bios-Version 1.20.0(ich weiß aber nicht, was ich vorher hatte).

Laut Handbuch könnte ich wohl eine Bios Datei auf einen USB Stick packen und beim Start F12 drücken.
Dann soll ein Überschreiben möglich sein.
Wenn ich das richtig sehe, ist 1.09.01 die erste Version, die die Intel Lücken angeht....ich habe mir mal die Bios Versionen gesichert, falls ich ein Downgrade ausprobieren sollte.
Da viele Versionen zu den verschiedensten Intel-Lücken folgen, kann ich aber nicht sagen, welche jetzt das undervolting verhindert, denn das war erst das zweite Mal, dass der Laptop ein Bios Upgrade erhalten hat.

Um das Update zu verhindern, hätte ich wohl im Bios unter "Sicherheit->UEFI Capsule Firmware Updates", den Hacken rausnehmen müssen.....falls das jemandem hilft.

Zitat von genetic1:
Ja, tun sie, wenn man die Option eingestellt hat, dass man auch Treiber über WindowsUpdate aktualisieren möchte.
Unter Windows 10 habe ich dazu keine Option gefunden.
Ich kann Updates aussetzen, und "andere Microsoft-Produkte", nicht updaten....aber das eine hilft nur temporär und das andere ist schon deaktiviert gewesen.
Übersehe ich was, oder meinst du die Option im Bios?
 

genetic1

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
48
Zitat von Taron:

Keine Ahnung - würde mir aber niemals in den Sinn kommen, deshalb ein altes BIOS zu installieren.

Das Undervolting ist also nicht zwangsläufig nötig, weshalb ich nicht zu viel Arbeit in ein Bios Downgrade stecken möchte.
Ich mache sowas eher aus Interesse und Spaß an der Optimierung.

Exakt so geht's mir auch. 👍

Zitat von Baal Netbeck:
Unter Windows 10 habe ich dazu keine Option gefunden.
Ich kann Updates aussetzen, und "andere Microsoft-Produkte", nicht updaten....aber das eine hilft nur temporär und das andere ist schon deaktiviert gewesen.
Übersehe ich was, oder meinst du die Option im Bios?

Die Option im BIOS meine ich nicht.

Da ich WU nicht nutze*, hier mal ein Link

*Ich update immer manuell...
 

Anhänge

  • Zwischenablage01.jpg
    Zwischenablage01.jpg
    67,4 KB · Aufrufe: 105
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck

Baal Netbeck

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
9.912
Ah okay... so kann man das Updaten natürlich kontrollieren.

Naja es ist jetzt geschehen, und ich werde es erstmal dabei belassen.

Aber danke für den link :daumen:
Wieder was gelernt. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: genetic1
Top