HDD defekt oder andere Ursache

Hilfe000

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
123
Hallo Zusammen,

ich habe mich nach langer Zeit wieder aufraffen können, um meine Daten auf einer externen HDD zu sichern (Seagate Expansion Desk, 3,5", NTFS). Es sollten hauptsächlich viele kleine Dateien kopiert werden (Fotos / Dokumente).

Nachdem die Kopiervorgänge mit dem Windows Explorer nach wenigen Minuten angehalten haben und der PC hing, wurde ich stutzig und habe bereits folgendes ausprobiert:

  • die HDD mit chkdsk C: /f gecheckt - alles in Ordnung.
  • Außergewöhnliche Geräusche konnte ich auch nicht hören.
  • Windows Defender und Antivirenprogramm ausgeschaltet bzw. deinstalliert
  • den PC auf Malware überprüft
  • beschädigte Windows Dateien überprüft.
  • Im Explorer mit systernals autoruns die Verknüpfungen deaktiviert.
  • in der externen HDD den Schreibcache aktiviert.
  • "sauberer" Neustart.
  • mit Ultracopier mein Glück versucht - hielt länger durch, hing jedoch auch irgendwann.

Eine CPU / Arbeitsspeicherauslastung konnte ich im Task Manager kaum feststellen. Zudem wurde das Quellverzeichnis mit nur 20% beansprucht. Trotzdem hing irgendwann der gesamte PC, sodass gar nichts reagierte und ich nur mit dem Knopf das Gerät ausbekam. Weiterhin dauerte es unheimlich lange bis der PC ausging, wenn die externe HDD angeschlossen war.

Mit einer anderen externen SDD hat alles reibungslos geklappt.

Nun stelle ich mir die Frage ob die Festplatte den Geist aufgibt (ca. 3 Jahre alt - kaum gebraucht) oder ob ich noch etwas unternehmen kann. Formatieren der Festplatte ist mit größeren Aufwand verbunden, da sich dort 2 TB befinden und die zunächst woanders Zwischengelagert werdern müssen.

Besten Dank im Voraus für die EInschätzungen!

Crystaldiskinfo:
Unbenannt.PNG
 
Zuletzt bearbeitet:

Hilfe000

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
123

Drewkev

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
407
Was für Daten sind denn oben und wie wichtig sind die? An sich scheint die HDD ja noch zu funktionieren.

Spybot:
Runter damit! Kein Antivirus ist so gut wie mittlerweile der eigene Defender!
 

Hilfe000

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
123
Was für Daten sind denn oben und wie wichtig sind die? An sich scheint die HDD ja noch zu funktionieren.

Spybot:
Runter damit! Kein Antivirus ist so gut wie mittlerweile der eigene Defender!

Ich habe dort meinen privaten Kram drauf. Der größte Teil ist nicht überlebenswichtig, wäre jedoch etwas schade wenns wegen so einem doofen Fehler verloren geht.

Alles klar, danke für den Tipp!


Der Port am PC ist in Ordnung, da er mit der SSD 1A funktioniert hat. Das Kabel bzw. der Anschluss an der HDD scheint wohl auch in Ordnung zu sein, da ich ohne Probleme Daten von der Platte kopieren kann.
 

Drewkev

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
407
Snapshot oder mit WinPE probieren. Ganz hinüber nicht, aber wahrscheinlich paar (einige) Sektoren hinüber.
 

SilenceIsGolden

Commodore
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.203
Attribut BC ist vermutlich die Ursache, das würde auch zum Fehlerbild passen. Der schlechteste Wert ist bei 1, der aktuelle wieder bei 100, weil die HDD momentan vermutlich wieder funktioniert. Formatieren dürfte hier nichts bringen, sodass man die HDD wohl austauschen muss.
 

Fusionator

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
914
Der Wert ist astronomisch hoch. Kann aber auch wieder so eine Seagate Eigenart sein.

@Hilfe000
Wenn auf der Platte wichtige Daten drauf sind -> jetzt sichern! Wenn du gewillt und geschickt bist, kannst du die Platte aus dem Gehäuse ausbauen und intern über SATA anschließen. Garantie wird ja eh schon rum sein, ansonsten würde ich mich darum kümmern.
Da dieses Gehäuse eine 4k Emulation durchführt, musst du alle Partitionen erst löschen und die Platte neu partitionieren. Danach kannst du den Vorgang mit Daten kopieren(!) nochmal wiederholen.
Wenn die Platte wieder so reagiert, ist sie Platte reif für den Recyclinghof. Wenn nicht, ist der USB-Controller oder etwas anderes auf der USB Strecke schuld. Wenn die Platte komplett leer ist (unpartitioniert) kannst du auch einen Write Test mit HDDScan machen. Den würde ich aber nur mit intern angeschlossener Platte durchführen. Jetzt hat das eh keinen Sinn.

Nachtrag: Zum Vergleich mal eine ST3000DM001 mit etwa 2450 Betriebsstunden. Ich würde mir bei dem Wert vielleicht doch Gedanken über eine Sicherung machen!

st3000.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Hilfe000

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
123
Der Wert ist astronomisch hoch. Kann aber auch wieder so eine Seagate Eigenart sein.

@Hilfe000
Wenn auf der Platte wichtige Daten drauf sind -> jetzt sichern! Wenn du gewillt und geschickt bist, kannst du die Platte aus dem Gehäuse ausbauen und intern über SATA anschließen. Garantie wird ja eh schon rum sein, ansonsten würde ich mich darum kümmern.
Da dieses Gehäuse eine 4k Emulation durchführt, musst du alle Partitionen erst löschen und die Platte neu partitionieren. Danach kannst du den Vorgang mit Daten kopieren(!) nochmal wiederholen.
Wenn die Platte wieder so reagiert, ist sie Platte reif für den Recyclinghof. Wenn nicht, ist der USB-Controller oder etwas anderes auf der USB Strecke schuld. Wenn die Platte komplett leer ist (unpartitioniert) kannst du auch einen Write Test mit HDDScan machen. Den würde ich aber nur mit intern angeschlossener Platte durchführen. Jetzt hat das eh keinen Sinn.

Nachtrag: Zum Vergleich mal eine ST3000DM001 mit etwa 2450 Betriebsstunden. Ich würde mir bei dem Wert vielleicht doch Gedanken über eine Sicherung machen!


Ich bedanke mich bei euch für die Diagnose!
Die „Reparatur“ ist ja doch recht umfangreich, sodass ich mir eine neue Platte kaufe und die Daten darauf sichere. Eine Seagate wird es mit Sicherheit nicht.
 
Top