Heimnetz und Gästenetzwerk

KimmichsBar

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
13
#1
Guten Tag,

ich habe nicht so viel Ahnung von Netzwerken und hoffe ihr könnt mir hier helfen.

Folgendes Szenario:
Wir haben ein Restaurant und möchten unseren Gästen WLAN anbieten. Ich habe hier eine FRITZ!Box 7590 und 2 TPLink WR841N zur Verfügung.
Die Fritzbox befindet sich ein Stockwerk über dem Gastraum. Wir haben diese Woche ein Loch in die Decke gebohrt und ein LAN Kabel nach unten verlegt da der Anschluss zu weit weg ist für eine WLAN Versorgung in den Gastraum.
Ebenfalls ist im Gastraum ein FireTV Stick mit dem wir DAZN übertragen müssen. Außerdemm soll ein Laptop über WLAN ins Netzwerk kommen um den Netzwerk Drucker zu bedienen.
Die Gäste sollen nicht in unser Heimnetz können und nur limitierte Bandbreite bekommen damit wir genug Bandbreite für den FireTV Stick und unser privates Netz haben.

Wie soll ich das denn anstellen? Gibt es eine Möglichkeit dass auch nur mit einem TPLink zu realisieren? Er hat ja Gäste WLAN aber ich weiß nicht wie ich das anstellen kann.
Und kann ich das irgendwie limitieren, dass ich für den FireTV Stick genug Bandbreite abkapseln kann damit man ohne Lags streamen kann? Wir haben eine 100k Leitung der Telekom un das kommt auch konstant an.

Und wie genau muss ich die Adressräume aufteilen? DHCP aktiviere ich nur an der Fritz!Box oder?


Ich hoffe ihr versteht was ich meine, habe dazu noch ein kleines Bild gemalt in Paint -.-'

Viele Grüße und schonmal vielen Dank!
Daniel
 

Anhänge

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.127
#2

KimmichsBar

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
13
#3
Sry für OT, aber darf man das überhaupt? Das haben wir uns letztens nämlich gefragt.
Ja dürfen wir. Wir streamen auch den EUROSPORT Player. Wir haben KabelTV und Sky bietet aktuell noch keine Kanäle über Kabel. (Was frech ist, da wir 600€ Brutto imm Monat für Sky zahlen...) Deshalb hat der Sky Vertreter gesagt es ist zwar theoretisch nicht erlaubt aber solange das der Fall ist dürfen wir das.
Sky hat ja ein Kooperationsvertrag mit DAZN. Aktuell ist das noch O.K. meinte er. Und der Eurosport Player hat ja noch keine Gewerblichen Lizenzen.
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
660
#4
Da wuerde ich mich aber nur drauf verlassen sofern Sky euch das schriftlich bestaetigt...
 

KimmichsBar

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
13
#5
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.127
#6
Ok,danke für die Info :)
 
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.320
#7
Ich werfe mal das Stichwort Routerkaskade in den Raum.

Wenn ich dein Bildchen richtig verstehe, hängt der Gast-TP-Link mit seinem WAN-Port an einem LAN-Anschluss des ersten TP-Link. Damit können deine Gäste dein normales LAN einsehen und auf Geräte zugreifen. Dafür sind die Gäste für dich nicht erreichbar, weil sie hinter der Routerfirewall hängen - ich denke das ist genau das Gegenteil von dem was du willst.

Muss der Gast-TP-Link zwingend in den anderen TP-Link, oder kannst du diesen per Kabel auch direkt an der Fritzbox anschließen? Weil bei den aktuellen Fritzboxen kannst du den LAN4 als Gast-LAN-Port definieren. Und da hängst du dann deinen Gast-TP-Link dran.
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
703
#8

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
11.052
#9
Also spätestens wenn du das Gastnetzwerk pro User oder gesamt auf Bandbreite limitieren willst damit DAZN ungestört läuft, ist AVM Hardware am Limit.
Hier bietet sich ein semiprofessioneller AP von Ubiquiti an, der das dann auch alles kann. Dieser wird bei der Fritzbox an LAN 4 geklemmt und dann dort das Gast-LAN aktiviert. Gast-WLAN in der FB bleibt aus, das macht komplett der neue AP.

Wenn die Bandbreitenlimitierung doch nicht so wichtig ist tuts auch der TP-Link AP, der auf die gleiche Art und Weise angeschlossen werden sollte.
 

KimmichsBar

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
13
#10
Ich werfe mal das Stichwort Routerkaskade in den Raum.

Wenn ich dein Bildchen richtig verstehe, hängt der Gast-TP-Link mit seinem WAN-Port an einem LAN-Anschluss des ersten TP-Link. Damit können deine Gäste dein normales LAN einsehen und auf Geräte zugreifen. Dafür sind die Gäste für dich nicht erreichbar, weil sie hinter der Routerfirewall hängen - ich denke das ist genau das Gegenteil von dem was du willst.

Muss der Gast-TP-Link zwingend in den anderen TP-Link, oder kannst du diesen per Kabel auch direkt an der Fritzbox anschließen? Weil bei den aktuellen Fritzboxen kannst du den LAN4 als Gast-LAN-Port definieren. Und da hängst du dann deinen Gast-TP-Link dran.
Uff, dann hab ich das mit der Router Kaskade ja komplett falsch verstanden!
Also es muss gar nichts, die TPLink Router kann ich konfigurieren wie ich will, am besten wäre es sogar mit nur einem :D

Es ist aber aktuell so dass nur ein Kabel verlegt ist. Das Loch ist schon gebohrt und die Kabelkanäle sind zu und schon gestrichen, also wenn es irgendwie mit einem KAbel gehen würde wäre das am besten.

Grüße und danke für die schnelle Antwort
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
11.052
#11

KimmichsBar

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
13
#12
Hm ok, also ist es nicht irgendwie möglich über ein Subnetzwerk das eine Netzwerk von meinen eigenen Netzwerk zu trennen?
Also dass der zweite Router in einem anderen Adressbereich ist. Wenn das nicht mit der aktuellen Hardware geht muss ich vllt dann schauen ob ich das zweite Kabel da auch noch irgendwie reinbekomme.
WLAN von der FritzBox kommt leider nicht mal ansatzweise runter, deshalb ist eine Kabelverbindung Pflicht.
 
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.320
#13
ich habe dir hier mal einen link zur Routerkaskade - wird sehr anschaulich erklärt:
https://www.heise.de/ct/artikel/Router-Kaskaden-1825801.html

wenn du bei der FB das GastLAN nutzt, dann übernimmt die FB quasi diese Kaskadenfunktion für dich. Mit VLAN-Tauglicher Hardware könnte man das ggf. realisieren - nur dann wirds noch teurer.
Von der Performance her die einfachste/beste Lösung mMn wäre ein 2. Verlegekabel für den GastTP-Link zu nutzen. Diesen mit seiner WAN an die LAN4-Schnittstelle der Fritzbox. Und alles was du anderweitig an die FB hängst, ist dann in deinem privaten Netzwerk. Alles was am TP-Link hängt (egal ob per Kabel oder WLAN) ist durch die FB automatisch im Gastnetz. Um den 2. WLAN-Router für dein Privatnetz kommst du aber vermutlich nicht drum rum, wenn das WLAN der Fritzbox nicht reicht.
Wenn dir jeweils 100Mbit/s für die Verbindung zwischen Router und Fritzbox reichen, tut es wie von @h00bi schon erwähnt ein billiger Y-Splitter .

Bei dem Privat-Router würde ich DHCP-Server aber ausschalten, und diesen nicht mit dem WAN-Port an die Fritzbox anschließen. Dann ist der Drucker an der FB auch für die anderen Privat-Geräte erreichbar. Den Gäste-TP-Link solltest du dann aber am besten so einstellen, dass die Clients dort sich nicht sehen können.
 

aranax

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
989
#14
Ich würd ja einfach bei AVM Hardware bleiben. Gerade wenn man nur begrenzt Ahnung hat. Gäste ins Gästenetz, Limit einstellen, fertig.

z.B. Zwei AVM 1750E dabeitun. Entweder als Repeater oder per LAN anbinden. Ist viel einfacher und gut genug.


p.s. Natürlich kann man auch mit den 2 TP-Links zu nem brauchbaren Ergebnis kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

KimmichsBar

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
13
#15
Ok danke euch für die schnelle Hilfe. Wenn man richtig drüber nachdenkt, konnte das was ich mir vorgestellt hab ja so gar nicht funktionieren. :) :(

Ich glaube ich versuche echt die Tage dann ein zweites Kabel im Kanal zu verlegen!

Vielen Dank!
 
Top