News HTC U11 Life: Android One kommt ab 349 Euro nach Deutschland

handyman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
256
#4
Mindestens 18 Monate Softwareupdates mit mind. einem umfassenden Update und mehreren kleinen Sicherheitsupdates klingt mir zu dürftig.
Da hätte man die Latte gerne etwas höher hängen können.

HTC Flagschiffe bekommen schon jetzt immer genau 2 große Android - Updates und kleckerweise hier und da Sicherheitsupdates.
Auf die Updates kann man dann allerdings teilweise monate warten.
 
K

kai84

Gast
#5
Die Sache mit Android One ist ja wirklich sehr offen formuliert. Daher ist auch hier nicht sicher, dass man zeitnah Updates erhält.

Von daher für mich keine Alternative - zumal Flagship Modelle ja nicht mit Android One angeboten werden sondern meist Android lieblos verfrickeln.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.684
#6
Wenn man bedenkt, dass es das Oneplus 3 vor einem Jahr für 399€ gab, finde ich die Ausstattung für den Preis nicht so doll. Ansonsten ist diese Updategarantie nicht sonderlich doll. Selbst Samsung bringt für die Geräte an der Mittelklasse zwei Große Updates. Aber ansonsten ein nettes Gerät.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.014
#7
Einerseits finde ich die Initiative "Android One" gar nicht mal schlecht. Das könnte zumindest in Ansätzen ein Qualitätsmerkmal werden. Allerdings sind 18 Monate tatsächlich lächerlich. 3 Jahre wären hier der gesündere (und dem üblichen Lebenszyklus eines Smartphones passendere) Zeitrahmen.

Aber... fest verbauter Akku, kein DualSIM und keine Kopfhörerbuchse sind dann letztlich auch ein NoGo. Wobei ich auf DualSIM notfalls verzichten könnte. Aber ohne Kopfhörerbuchse und MIT fest verbautem Akku für den Preis? Und dann noch mit Kopfhörern, die nicht für jeden geeignet sind... HTC, das ist dann doch wohl eher ein Knie-Schuss.

Regards, Bigfoot29

Nachtrag:
@Shoryuken94: Bei HTC siehts mit Updates ansonsten völlig mau aus, solange man nicht im absoluten HighEnd-Segment unterwegs ist. Von daher ist das schon ein Fortschritt. Allerdings bin ich preislich bei Dir. das OP3 sollte hier die Referenz sein. Andererseits tut sich der Hersteller in Europa jetzt nicht gerade mit Support und Kundenfreundlichkeit hervor. Und das kostet auch irgendwo Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
539
#9
18 Monate Updates ist zu wenig. Die Mindestvertragslaufzeit liegt in der Regel schon bei 24 Monaten und ich kenne viele die das Smartphone gut und gerne mindestens drei Jahre nutzen. Wer wert auf regelmäßige Funktions- und Sicherheitsupdates legt, dem kann man wirklich nur Apple empfehlen.

Traurig das Google und die anderen Hersteller es nicht auf die Reihe bekommen. Android 7 läuft auf meinem alten Nexus 4 dank LineageOS problemlos. Seitens Google war bei Android 5 Schluss.

Klar wollen die Hersteller auch neue Geräte verkaufen, aber das kann kein Grund sein den Support einzustellen. Die iPhones verkaufen sich ja auch jedes Jahr wie geschnitten Brot.
 

Volkimann

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.534
#10
Ich hoffe ja das die Hersteller mal endlich begreifen das man auch mit Software Geld verdienen könnte.
Ich wäre durchaus bereit 10€ pro Jahr Updategarantie (inkl. neue Androidversion) zu erwerben.
Aber dagegen sprechen vermutlich zu viele Smombies die immer das neueste Spielzeug brauchen und bereit sind teils Jahr für Jahr immer neue Geräte zu erwerben.
 
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
656
#11
Mindestens 18 Monate Softwareupdates mit mind. einem umfassenden Update und mehreren kleinen Sicherheitsupdates klingt mir zu dürftig.
Da hätte man die Latte gerne etwas höher hängen können.
Finde ich auch.
Dachte jetzt käme sowas wie "mindestens 3 Jahre".

Verstehe auch nicht, was das soll.
Wenn diese Smartphones das Stock-Android benutzen, sollte es doch eigentlich möglich sein, da auch immer alle Updates zu bekommen.
Bei Windows funktioniert das doch auch.
 

Volkimann

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.534
#12
Naja, diese Updategarantie wird ja oft genug auch durch die Lieferanten der Komponenten sabotiert, in dem keine Treiber mehr entwickelt werden.
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
5.620
#15
18 Monate Updates ist zu wenig. Die Mindestvertragslaufzeit liegt in der Regel schon bei 24 Monaten und ich kenne viele die das Smartphone gut und gerne mindestens drei Jahre nutzen. Wer wert auf regelmäßige Funktions- und Sicherheitsupdates legt, dem kann man wirklich nur Apple empfehlen.
Dazu kommt, dass gerade die Mittelklassegeräte ja auch nicht unbedingt direkt zum Verkaufsstart gekauft werden sondern tröpfchenweise über die gesamte Zeit auf dem Markt.

Holt man sich also das Gerät 6 Monate nachdem es auf den Markt gekommen ist (in einem Vertrag oder auch nicht, spielt quasi keine Rolle) hat man nur noch ein Jahr Updategarantie.
 

kleinstblauwal

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
459
#17
18 Monate Updates sind zu kurz, bei den Android-Hauptversionen selbst ist das vielleicht akzeptabel, aber die Sicherheitsupdates sollte es doppelt so lange geben. Dann beginnen die 18 Monate bestimmt ab dem Launch in Taiwan, wenn es ein paar Monate später erst nach Europa kommt und die Leute dann vielleicht noch warten, bis der Preis nach dem Launch etwas gefallen ist, hat man nur noch ein Jahr.

Letzlich sollte bei der Fragmentierung was Software und Sicherheitsupdates gibt aufgrund des verkorksten Konzepts nicht Google ein optionales Programm bereitstellen, sondern der Gesetzgeber der sich groß Cybersicherheit auf die Fahnen schreibt auch mal was tun.
Mein Vorschlag wäre, dass bei jeder Anpreisung des Gerätes, sei es Werbung, Datenblatt im Geschäft oder Online-Shop ganz oben und hervorgehoben steht, wie lange der Hersteller v.a. Sicherheitsupdates garantiert und dass diese Dauer mindestens 2 Jahre ab Verkaufsstart zu gelten hat. Das ganze muss natürlich noch EU-weit gelten. Klar, Softwaresupport ist teuer, was sich auf den Preis der Geräte auswirkt, aber wenn das durgesetzt wird, verschwinden einige Billigst-Anbieter vom Markt und manche Hersteller werden ihr Portfolio für den EU-Markt etwas ausdünnen müssen, aber ich sehe da keinen großen Verlust.
Hier ist ein Autovergleich sogar sinnvoll: Abgaskatalysatoren wurden auch gesetzlich vorgeschrieben, die kosten auch Geld, aber heute möchte sie niemand mehr missen. Ich möchte nicht wissen, wie die Luft heute wäre, wenn man das dem Markt und der Entscheidung der Verbraucher überlassen hätte.
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
90
#18
Ich hoffe ja das die Hersteller mal endlich begreifen das man auch mit Software Geld verdienen könnte.
Ich wäre durchaus bereit 10€ pro Jahr Updategarantie (inkl. neue Androidversion) zu erwerben.
Das ist mal eine gute Idee, welche auch ich unterstützen würde.
18 Monate sind auf jeden Fall viel zu kurz. Das derzeitige, oft kritisierte Verhalten der Hersteller geplanter Obsoleszenz wird sich m.E. dadurch nicht ändern. Sicherlich gibt es unter uns Konsumenten viele Geeks, welche immer das Neueste vom Neuesten haben möchten, es gibt aber auch genug Personen, welche Ihr Telefon gerne 3 oder mehr Jahre benutzen möchten (so wie ich) - ich behaupte, für die meisten Menschen wäre die Performance eines so "alten" Telefons immer noch ausreichend - wären da nicht die fest verbauten Akkus und die grottige Software-Update-Politik. Mit Nachhaltigkeit hat das leider nichts zu tun.
An KRACKS und Blueborne sieht man wieder einmal, wie viele Menschen im Regen stehen gelassen werden.
Ich persönlich nutze Lineage OS und bekomme damit länger und viel schneller und regelmäßiger Sicherheitspatches, aber für den Durchschnitts-Nutzer ist das ja nichts.
Meiner Meinung nach sollten die Hersteller zu längerer Nachhaltigkeit gezwungen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

7hyrael

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.679
#20
ist zu einem großteil aber wohl auch den Herstellern geschuldet. würden die den Produzenten der Komponenten mal die Pistole auf die Brust setzen und geschlossen sagen "Ihr stellt für min. 3 Jahre vollen Treibersupport für Android bereit, oder ihr könnt euren scheiße behalten", würde das sicher anders laufen. Aber so können sie immer auf die bösen Produzenten der Komponenten verweisen wenn sie keine Updates mehr bringen und hinter vorgehaltener Hand sich ins Fäustchen lachen weil die Geräte dann wohl eben auch doch eher ausgetauscht werden, was ihnen wieder zugute kommt.
 
Top