News IBM investiert 3 Mrd. US-Dollar in Chipfertigung der Zukunft

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.616

k0ntr

Captain
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.365
Sehr schöne News!

Von diesen Graphen hattet ihr letztes Jahr so gut ich mich erinnern kann schon einmal berichtet. Sehr interessant! Endlich macht jemand mal ,,richtig,, weiter.

Wird wieder Jahre dauern, aber wenigstens gehts vorwärts!
 

Ech0Foxt

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.138
Das klingt sehr viel versprechend.

Freue mich schon auf den Moment wenn die Graphen Technologie ausgreift ist... auch wenn das wahrscheinlich noch ein wenig dauern dürfte ^^
Zumindest ist es endlich mal ein neuer Ansatz.
 

calluna

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.800
@kOntr

An dieser Technologie wie auch an anderen wird schon seit vielen Jahren geforscht, von verschiedenen Unternehmen / Institutionen. ;)
 

D1rty

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.380
Wie kann diese News mit dieser hier einhergehen?

Was bringt mir eine reine Forschungsabteilung ohne Fertigung?
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
2.105
die Fabs haben ja auch nichts mit der forschung zutun, ist ja etwas ganz anderes.
 

Matzegr

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.457
3 Mrd. in 5 Jahren klingt recht wenig. TSMC hat letztes Jahr 1,6 Mrd. und dieses Jahr 1,8 Mrd. in R&D investiert, das sind in 2 Jahren schon mehr als die 3 Mrd. über 5 Jahren bei IBM.
 

marco_f

Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.447
Als Fabsausrüster lässt sich auch richtig Geld verdienen. Es gibt Firmen die stellen keine Chips her, sondern die Maschinen um Chips herzustellen, und die sind richtig teuer.
 

-Ps-Y-cO-

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
5.455
Also WENN es ein Unternehmen gibt welches es Schafft unter 7nm oder auf andere Materialien wie Graphen (sehr gut!!!) oder Nanoröhrchen Umzuszeigen, diese zu Etablieren und Vorranzubringen
DANN IBM! ... Ich halte Persönlich wirklich richtig viel von IBM! ... finde den Laden wirklich gut!
Haben die nicht auch eine x86 Lizenz? Via, IBM, AMD, Intel ?? also von VIA, AMD und Intel weiss ichs... aber IBM?
Ich würd mich richtig freuen auf so nen IBM 6-Kerner mit 3,8GHz :evillol: die Leute würden es ihnen aus den Händen reissen!
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
2.105
glaub IBM hat nur eine lizenz bis zu 486er
 

setnumbertwo

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
892
Zu Thema Graphen:

sind diese strukturbreiten nicht ganz einfach durch Klebemittel wie Tesafilm zu erreichen?!
Da hat doch ein Physiker dafür sogar den Nobelpreis bekommen wenn ich mich nicht irre^^

Da ist es verständlich, dass IBM die konventionellen Technologien der Halbleitertechnik abstoßen wird, scheinbar eine Branche die ihr Zenit bald erreicht hat. Was werden Intel, TSMC und Co. dann machen? Haben die auch Lösungsansätze wie man Strukturbreiten unter 7nm erreichen kann? Graphen kann theoretisch ja auf 1 Atom "halbiert" werden, was in ca. 0,1nm entsprechen dürfte. Mit Silizium-Wafern hab ich dergelichen noch nichts gehört?!
 
Zuletzt bearbeitet:

elomanias

Ensign
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
154
das derzeitige Problem mit Graphen ist die Strukturbreite, letztes Jahr war man bei 240nm. da ist noch ein weiter weg zu gehen, aber ich denke IBM ist eines der wenigen, wenn nicht sogar dass Unternehmen, welches so etwas schafft.
Zudem lässt sich Graphen sehr hoch tackten, Samsung hat mal bis zu 100GHz geschafft.

Graphenröhrchen oder auch Nanotubes genannt werden es wohl nicht schaffen, bisher nur n paar MHz und ein Taschenrechner mit SubNeg Funktion.
 

zett0

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
711
Zu Thema Graphen:

sind diese strukturbreiten nicht ganz einfach durch Klebemittel wie Tesafilm zu erreichen?!
Da hat doch ein Physiker dafür sogar den Nobelpreis bekommen wenn ich mich nicht irre^^
nein, es wurde eine Graphenschicht mit einem Tesafilm hergestellt und damit bewiesen, dass eine 2-dimensionale Kohlenstoffmodifikation existiert.

Zudem lässt sich Graphen sehr hoch tackten, Samsung hat mal bis zu 100GHz geschafft.
Es wurden auch schon vor über 10 Jahren Si-Transitoren mit 350 GHz vorgestellt, dass bedeutet aber nicht, dass solche Frequenzen auch in hochintegrierten Schaltkreisen möglich sind
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
2.105

WilliTheSmith

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.060
Mein Gedanke dazu: IBM braucht zum experimentieren und forschen keine Anlagen, die mehrere 1000 Chips am Tag produziert, also klar auf Endkunden ausgelegt ist. Viel eher wird IBM mit einigen Externen ein paar kleine Anlagen nahe ihrer Forschungseinrichtung bauen. Sollten sie einen Massentauglichen Prozess entwickelt haben, werden sie ganz sicher auch eine Fab damit ausrüsten, aber bis das soweit ist, dauert es mit Sicherheit noch mehr als 5 Jahre.

//edit: Ich nehme auch mal an, dass man kaum etwas aus der alten Fab verwenden könnte für die neuen Chips. Warum also dann eine Verluste einfahrende Chipfertigung behalten?
 
Zuletzt bearbeitet:

pipip

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
10.642
3 Mrd. in 5 Jahren klingt recht wenig. TSMC hat letztes Jahr 1,6 Mrd. und dieses Jahr 1,8 Mrd. in R&D investiert, das sind in 2 Jahren schon mehr als die 3 Mrd. über 5 Jahren bei IBM.
Geben sie da aber für die gleichen Dinge das Geld aus ? Es klingt ja so als ob IBM da nur Grundlagenforschung macht. TSMC und Co betreiben nebenbei ja auch die Fabriken (Material ect) oder habe ich das jetzt falsch verstanden ?
 

Unnu

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.495

oemmes

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
11.695
TSMC hat aber in 2013 8,3 Mrd investiert - die 3 Mrd auf 5 Jahre sind imo mehr als mager. Zumal man hier im freien Weltraum ohne Erfahrungswerte forscht.

Allerdings ist IBM noch immer in der Lage so ein Budget beliebig zu erhöhen.
 
Top