Inliner Rollen- 78/82 A Billig oder Teuer

Otternase

Captain
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
3.509
Hi,

stell mir gerade die Frage welche ich meinem Sohn hohlen soll. Er fährt wie nee Sau, und die Billigen Rollen sind noch kürzester Zeit hinüber.

Ist die Härte eigentlich ne Norm sprich 82A ist ob Billig oder Teuer gleich Standhaft oder sind die Unterschiede bzw. 82A nur ein Anhaltspunkt.

Ich hab jetzt vor ihm 84A im Fahradladen bei uns für 45€/8 St. zu hohlen, nur wieso bekomm ich die auch für ~20€ mich von K2 also Noname aber auch mit der Härteangabe.

Gibs ein Unterschied, welche Erfahrungen habt ihr gemacht.
 

Limp Bizkit

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.480
Ich bin jetzt 17 Jahre jung und komme jetzt so langsam aus dem Inline Wahnsinn raus. Bin immer schnell und anspruchsvoll gefahren, hab den Rollen schon ziemlich was abverlangt. Ich hatte einmal ein NoName-Modell und das war dann nach kurzer Zeit auch hinüber. Dann hatte ich zum ersten Mal ein K2. Bis jetzt hatte ich 3 K2-Schuhe mit K2-Rollen. Erst ABEC5, danach ABEC7 und nun wieder ABEC5. Ich bin mit denen durch Sand getrampelt, bei Regen gefahren, jedes Schlagloch mitgenommen und auch sämtliches Repertoire von Rückwärtsfahren bis Sprüngen durchgemacht. Selbst wenn die Dinger mal dreckig waren, sie hielten und das auch beträchtlich lange bis sie eben kaum noch Profil hatten, dann hab ich mir immer die gleichen Rollen, die auf dem Schuh drauf waren, gekauft. Kauf lieber K2-Qualität, es könnte sogar sein das es dich am Ende noch günstiger kommt wenn dein Sohn noch halsbrecherischer fährt wie ich. Mich hats öfters hingelegt wie ich Knochen im Körper habe und sei versichert, ich hab in Bio immer aufgepasst :D .

Gruß,

Flo
 

Otternase

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
3.509
Deneke ich ja auch deshalb die Frage ob es nee Norm ist oder nur ein Anhaltspunkt der von-bis geht
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.507
Der Härtegrad ist genormt, also 82A Rollen sollten immer gleich hart sein.
Die Skala reicht von 0 bis 100, wo 0 ganz weich und 100 extrem hart sind.

Je weicher die Rolle, umso besser ist natürlich der "Grip" auf der Straße. Weichere Rollen sollte man nehmen, wenn man auch öfters auf eher unebenen Straßen fährt. Rollen ab 86A eigenen sich mehr für den Einsatz auf glattem Asphalt (wenn man z.B. Langstrecken fährt) oder eben Indoor Flächen.
Mit 76-84A kann man als normaler Inline-Skater eigentlich nicht viel falsch machen.

ABECs sind Kugellager. Angefangen bei ABEC1 über ABEC3 bis hin zu ABEC9 oder so. Je höher die Zahl, umso besser ist die "Güte" und der Einsatzzweck. Für Gelegenheitsfahrer langen ABEC3, für Vielfahrer sind ABEC5 besser. ABEC7 oder aufwärts lohnt sich nur, wenn man auch mal Schotterwege oder im Nassen fährt.

Zu deinem speziellen Problem. Bleibt dir überlassen, ob du in etwas kürzerer Zeit 2 mal für 20 Euro Rollen kaufst oder einmal 40 Euro für K2 Rollen ausgibts. Wenn dein Sohn viel und hart fährt, lohnt sich schonmal der Griff zu Markenwaren, qualitative Vorzüge schlagen sich später auch mal im Fahrspaß nieder. ;)

mfg Simon
 

Holodan

Commodore
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Ich fahre meist mit harten Rollen von Roces oder K2, weil es sich damit schön am Rheinufer fahren lässt. Mit weichen Rollen rollt man nicht so weit und man muss andauernd laufen. Mit den >82er Rollen lässt es sich auch mal ein paar Meter rollen ;)
 

Otternase

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
3.509
Ok, dann weiß ich bescheid. Jo, mein Sohn fährt hard und auch mal auf Indoor Bahnen ohne rücksicht auf verluste.

Ja ich denke hie härte hat aber dann nicht unbedingt mit dem Verschleiß zu tun, den seine NoName sind nur knapp 3 Wochen drauf, 2 mal schon gedreht und schon runter. Die Orginalen K2 waren knapp 4 Monate drauf bei etwa gleicher fahrweise.

Ich denke das sagt alles.

SO hab jetzt 50 schleifen für 80/84A ausgegeben und hoffe das er es zu schätzen weiß ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top