Instabilität nach Wechsel auf Ryzen 3700X

T

T96

Gast
Reihe dich zu ihnen ein und sag das denen. Via Ez Flash gibt es Probleme, die mittels Flashback nicht auftreten, das Thema war da ziemlich groß.
Wenn der TE mit Flashback das Problem beseitigt, also das selbe Bios nur via Flashback nochmal aufspielt und die Probleme weg sind (was bei einigen die ähnliche Probleme hatten geholfen hat) bin ich auf deine Erklärung gespannt, wieso...
 

fibkin

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
8
Hallo, danke für das Feedback soweit.

Hast du windows neu installiert?
Hast du von amd die energiesparmechaniken (balanced for ryzen) mal runtergeladen und getestet ?
Ja, Windows ist neu installiert, ich habe sowohl mit den AMD Chipsatztreibern und Energiesettings getestet als auch ohne.

Kannst Du den 3700X in diesem System testen, oder gibt es kein Bios-Update dafür ?
Leider steht dieses System noch nicht, es soll später im Familienumfeld zum Einsatz kommen und wird noch aufgebaut. Aktuell habe ich leider kein anderes AM4-System zum Testen zur Verfügung.

Weil ich davon ausgehe das der TE das getan hat was gefühlt 95% aller User machen - stumpf das XMP-Profil geladen.
Es wurde wie beschrieben auch mit Default-Settings getestet, es macht keinen Unterschied. Der 2700X läuft problemlos mit XMP-Profil, der 3700X nicht mal mit DDR 2133 Setting und Standard-Timings. Manuelle Timings habe ich noch nicht ausprobiert.

Insgesamt scheint die Tendenz ja in Richtung BIOS- oder Speicherproblem zu gehen. Ich werde da erstmal ansetzen und den Weg über das BIOS-Flashback ausprobieren, ein Versuch kostet nix und der Aufwand hält sich in Grenzen. Die CMOS-Batterie kann man in dem Zuge ja gleich mal mit rausnehmen.

Die nächsten Schritte wären dann das manuelle Setzen der Speicher-Timings und ein ausführlicher Memcheck-Durchlauf mit Einzelriegeln, das habe ich mit der neuen CPU tatsächlich noch nicht ausprobiert.

Wenn das alles nichts bringt versuche ich mal ein Austauschnetzteil, das hier noch rumliegt. Ich halte es als Ursache zwar nach wie vor für unwahrscheinlich, aber das ließe sich noch mit überschaubarem Aufwand testen.

Ein Temperaturproblem würde ich eher ausschließen, dafür treten die Fehler meiner Meinung nach zu unregelmäßig und zu wenig reproduzierbar auf. Mal läuft es ja auch stundenlang unter Vollast ohne Probleme, dann gibt es plötzlich wieder einen Reboot während das System in der Nacht rumidelt.
 

fibkin

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
8
Falls es für jemanden mit ähnlichen Problemen interessant sein sollte hier noch das Ergebnis meiner Tests.

Es hatte sich zunächst gezeigt, dass sich der Fehler in PUBG (Trainingsmap, um nicht direkt von Gegner oder Zone umgeholzt zu werden) sehr gut reproduzieren lässt, nach Rundenstart stürzte das System zuverlässig nach etwa 5-10 Minuten ab.

Leider haben weder ein BIOS-Update via Flashback, ein erzwungener CMOS-Clear durch Herausnehmen der Batterie, ein Austauschnetzteil oder ein anderer Kühler die Abstürze beseitigen können. Auch ein MemCheck der einzelnen Speichermodule hat keine Auffälligkeiten ergeben.

Inzwischen hatte ich nun aber Gelegenheit, die CPU in einem anderen Board (mit X570 Chipsatz) zu testen. Ich will es noch nicht beschreien, aber damit läuft das System in ansonsten gleicher Konfiguration bislang ohne Abstürze oder andere Auffälligkeiten durch (jetzt ca. 2 Tage Dauerloop Spiele, Anwendungen, Idle).

Ich werde das noch ein wenig weiter beobachten und zusätzliche Belastungstests durchführen. Wenn es dabei bleibt behalte ich das neue Brett und gut, habe keine Lust da noch ewig weiter Zeit reinzustecken. Das alte Board geht dann eben mit dem 2700x ins Zweitsystem.

Was jetzt aber schlussendlich die Instabilität zwischen dem Crosshair VII (X470) und der neuen CPU auslöst bleibt weiter schleierhaft. Eventuell probiere ich es in Zukunft noch einmal mit einem neueren BIOS und anderem Speicher, ansonsten wüsste ich jetzt nicht mehr was man noch testen könnte. ¯\(ツ)
 
Top