News Intel beendet Rechtsstreit wegen „Netbook“

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.150
A

archiv

Gast
werden die wohl eine ordentliche summe von intel bekommen haben ^^
 

wundii

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
18
glaub ich auch... aber ich denke das die aktuell schlechte wirtschaftslage intel gewaltig in die hände gespielt hat. psion brauchte bestimmt recht fix geld und der prozess hätte sich bestimmt noch gut in die länge gezogen. somit dürfte psion ein gutes finanzpolster haben um die wirtschaftslage zu überstehen bzw ordentlich wo anders geld zu investieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris_64

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
66
f1delity:

Weil die Firma Psion sich diesen Namen im Zusammenhang mit Notebooks vor einigen Jahren sichern lassen hat (als Markennamen).
Eigentlich ihr gutes Recht dafür Geld zu sehen...

Zum Marketingnnamen wurdes es erst, seitdem die ersten kleinen Notebooks "Netbooks" rauskamen und in der Onlinewelt dieser Name benutzt wurde...
 

phr33k

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
75
Die genaue Summe würde mich wirklich mal interessieren, wollte PSION nicht auf viele Millionen klagen?
 
M

melinux

Gast
"Ich finds immer weider bekloppt, wegen was für nem Mumpitz doch immer vor Gericht gestritten und Millionen gezahlt werden."

Stell dir vor es entwickelt jemand ein Telefon in Ei-Form und nennt es iphone, was denkst du wie schnell da Apple vor Gericht ziehen würde.

Psion hat sich nun mal den Namen schützen lassen und wollte nun mal von ihrem Recht gebrauch machen.

Wobei ich gerade auf Wikipedia gesehen habe (http://de.wikipedia.org/wiki/Psion), dass der Name Revo auch ein Produktname von denen war/ist ... ich sag nur Acer Aspire Revo.
 
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.048
und wieder jemand, der geld macht, ohne was dafür geleistet zu haben (ausser den gang zum markenschutzamt).

marktwirtschaft pur - und die melkkuh intel haben doch im moment sowieso alle im visier, da fällt das nichtmal auf.

@melinux
bei intel ist mehr zu holen und die lage "eindeutiger" bzw. nachvollziehbarer.
bei sowas gehts zu 99% nie um irgendwelche unterlassungserklärungen. es geht rein nur um schnelles geld. ein bisschen jammern und schon strömts. wäre intel eine kleine klitsche, wäre es niemals zu einem solchen streit gekommen. diese fälle sind nichts neues und es wird sie immer geben. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

nudelgericht

Ensign
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
209
Intel hat denen wohl ein Angebot gemacht, das sie nicht ablehnen konnten...:D
 

Chris_64

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
66
@enzor & Heretic Novalis
Werdet ihr für den Bullsheit bezahlt den ihr verzapft?

Nur weil ihr einen mehr als nur bemitleidenswerten Rechtssinn habt, müsst ihr das hier nicht gleich posten...

Die Firma Psion hat im Jahr 2000 ein Notebook auf den Makrt gebracht (JA AUF DEN MARKT und NICHT NUR DEN MARKENNAMEN GESCHÜTZT).
Diese Notebook haben sie "Netbook" genannt!

Es ist ihr gutes Recht Intel zu verklagen!!! Nur weil ihr INtel-Fanboys seid oder gegen Klagen allgemein, heißt es noch lange nicht, dass was Intel gemacht hat okay ist.

Wenn Microsoft morgen seinen MP3-Player Ipod nennt, sollte Apple auf eine Klage verzichten? Nur weil in paar Jahren alle einen Mp3-Player "Ipod" nennen werden?

Und ein Markenname ist das Gegenteil eines "Mumpitz"s, in vielen Produktbereichen ist der Markenname das wichtigste an dem Produkt

@Heretic Novalis

Die Melkkuh Intel setzt seit Jahrzehnten auf illegale Verkaufsmethoden. Verwunderlich dass sie jetzt zur Kasse gebeten werden? (meiner Meinung nach JA, hätte viel früher passieren sollen...)
BTW: Woher hast du deine 99% Statistik? Anwalt? Oder just Fanboy ohne Ahnung?
 
Zuletzt bearbeitet:

wundii

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
18
@Heretic Novalis

und wieder jemand, der geld macht, ohne was dafür geleistet zu haben (ausser den gang zum markenschutzamt).
stimmt nicht! psion hat in diesem segment vor ihrer zeit gearbeitet (im jahr 2000), was leider auch das problem war. da die hardware, internetmöglichkeiten und internetverfügbarkeit im mobilen bereich einfach noch nicht soweit waren.


marktwirtschaft pur - und die melkkuh intel haben doch im moment sowieso alle im visier, da fällt das nichtmal auf.
ok einerseits wurde der begriff netbook von der community wieder auf erlebt und intel ist dann 2008 drauf eingestiegen und hat ihn selbst benutzt, obwohl dieser name geschützt war von psion... in diesem sinne selber schuld!


bei sowas gehts zu 99% nie um irgendwelche unterlassungserklärungen. es geht rein nur um schnelles geld. ein bisschen jammern und schon strömts. wäre intel eine kleine klitsche, wäre es niemals zu einem solchen streit gekommen. diese fälle sind nichts neues und es wird sie immer geben.
da liegst du falsch... nur mit jammern bekommt man kein geld. wer im recht ist wird auch von sein recht gebrauch machen.. ist ja auch normal. und selbst wenn intel nur eine hinterbudenklitsche mit 30 leuten ist, wäre psion auch vor gericht gegangen bzw außergerichtlich nach einer lösung gesucht. nur hätte dies keiner mitbekommen... da kleine firmen nicht so im rampenlicht stehen wie große
 
Zuletzt bearbeitet:

SunnyboyXP0

Commodore
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.669
Das ist leider nicht das erste Mal, dass jemand etwas Visionäres kreiert, so seiner Zeit voraus ist, oft dafür belächelt wird und nach vielen Jahren findet diese "Kreation" bei der breiten Masse Anklang. Andere verdienen und der Urvater geht leer aus bzw. wird mit Peanuts abgespeist.

Spontan fallen mir dazu zwei Beispiele ein: DOS und GUI plus Maus. In beiden Fällen war Microsoft der große Nutznießer, beim Letztgenannten auch Apple. Schade für die eigentlichen Schöpfer.

Wie ist das eigentlich für Intel? Werden die demnächst von Apple wegen des i5/i7verklagt? Immerhin steht ein kleines i am Anfang. :evillol: Siehe iPhone, iPod usw. iShit! :D *sich gleich mal patentieren lass*
 

Ballzauberer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
104
Man sollte nicht vergessen, das wenn man sich einen Namen patentiert auch innerhalb, einer gewissen Zeitspanne auch Produkte anbieten muss.
Jedenfalls ist das in den USA so, sonst wird das (Namen-)Patent ungültig, ich glaube es waren 3 Jahre.

Cisco hat z.B. schon früher iPhones (iP-Telefone) verkauft, so musste Apple auch was zahlen.
Wenn Cisco keine Telefone verkauft hätte, sondern sich nur den Namen gesichert hätte, hätte Apple nichts zahlen müssen, das Patent wäre ungültig geworden.

Bei echten Patenten, keine Namen, laufen Patente sowieso höchstens 20 Jahre (Deutschland).
Danach kann jeder kopieren und unter eigenen Namen verkaufen, Sony bekommt z.B. kein Geld mehr weil sie die CD erfunden haben.

Stellt euch vor Jemand hätte vor 20 Jahren ein Patent über ein Auto was nur 1l Wasser auf 100km braucht angemeldet.
Dann könnte heute jeder das kostenlos nachbauen!
 
Zuletzt bearbeitet:

wundii

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
18
@ballzauberer, du hast bisschen das Newsthema verfehlt :) Intel hat nicht rechtens gehandelt, deswegen wurden Sie ja verklagt. Ich vermute das die aktuelle Wirtschaftslage Intel in die Hände gespielt hat. Diese haben PSION ein gutes Angebot außergerichtlich angeboten. Somit war unterstrich für PSION alles im allem ein gutes Geschäft, in Hinsicht der Wirtschaftslage.


PSION hat sich den Namen "netBook" Anfang 2000 gesichert und dieser war bis vor kurzen sicher auf der Seite von PSION

Die netBooks wurden von PSION ab September 1999 bis glaube Mitte 2003 verkauft. Das netBook Pro kam wenn ich mich recht entsinne Ende 2003 auf den Markt, aber irgendwie hab ich es nicht mitbekommen wann dort Schluss war. Im ganzen betrachtet ist der Name "netBook" im Computerleben schon lange unterwegs.

Der Firmensitz von PSION Teklogix ist in Canada.

sonstiges findest du unter:

PSION - wiki
PSION - Geschichte
 
Zuletzt bearbeitet:
Top