News Intel OSTS 2019: Ohne Software ist auch die beste Hardware nichts

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.804
Mit Keynotes von Raja Koduri und Imad Sousou rückt Intel zum Open Source Technology Summit die Software noch mehr in den Fokus als bisher. Denn durch Software lässt sich vergleichsweise günstig die Leistung optimieren und mitunter auch deutlich steigern, als es nur über Hardwareverbesserungen möglich ist.

Zur News: Intel OSTS 2019: Ohne Software ist auch die beste Hardware nichts
 

eax1990

Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
2.433
Hm also ich weiß nicht ob man bei Intel von Leistungssteigerungen durch Software sprechen darf.

Ich hab den Satz gezwungenermaßen so lesen müssen:
Denn durch Software lässt sich vergleichsweise günstig der Verkauf optimieren und mitunter auch deutlich steigern, als es nur über Hardwareverbesserungen möglich ist. :freak:

* denkt gerade über seinen "alten" 6800K nach, der nach ein paar Softwareupdates nicht mehr das geleistet hat was er zuvor ohne Probleme tat *
 

yummycandy

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.099
Denn durch Software lässt sich vergleichsweise günstig der Verkauf optimieren und mitunter auch deutlich steigern, als es nur über Hardwareverbesserungen möglich ist. :freak:
Nun, das ist ja auch legitim und sogar wünschenswert. Auf jedem HPC-System wird die verwendete Software per Compiler optimiert auf die Zielplattform hin kompiliert. Das bringt mitunter extreme Vorteile.
 

frkazid

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.844
Wie gut man seine eigene Hardware via Software optimieren kann sieht man ja auch sehr gut an GameWorks. Das hilft dann allen. /s

Ansonsten ist es schon erstaunlich was man an CPU-Leistung auffahren muss um eine "normale" V100 zu schlagen.

Intel Xeon Platinum 9282 Processor: Tested by Intel as of 5/10/2019. DL Inference: Platform: Intel S2900WK 2S Intel Xeon Platinum 9282 (56 cores per socket), HT ON, turbo ON, Total Memory 768 GB (24 slots/ 32 GB/ 2933 MHz)
 
Zuletzt bearbeitet:

mensch183

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.548
Denn durch Software lässt sich vergleichsweise günstig die Leistung optimieren und mitunter auch deutlich steigern, als es nur über Hardwareverbesserungen möglich ist.
Intel mein damit sicherlich, sie werden einfach das jeweilige Benchmark-Programm ändern, damit es höhere Werte ausspuckt. Schon ist alles schneller!!1 Diese Art "Optimierung" ist die Software-Variante von Intels "Optimierung" bei Hardware durch Umbenennung und Verkauf der ollen Hardware als etwas neues.
 

T3mp3sT1187

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
1.700
Nun ja, da Sicherheit eine Säule drüber ist und das ja schon nicht richtig funktioniert, weiß man ja was von der Software zu erwarten ist... Treiber kriegen sie ja noch hin (evtl. entfällt das ja unter Interconnect), aber bestes Beispiel ist und bleibt der McAffee-Virus... Schön jetzt 51% abgegeben, da die Umbenennung in Intel Security ja der eigenen Firma geschadet hätte...
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
7.677
Koduri ist mir aktuell sehr unsympathisch, da er gerne gegen seinen alten Arbeitgeber AMD wettert, so auch hier, wurde zB von wccftech berichtet und das sind in meinen Augen einfach nur billige Strategien.

Insbesondere die Überarbeitung des BIOS finde ich sehr interessant, von Mal gespannt, wie das genau aussehen wird.

Grundsätzlich muss Intel allerdings mit ihrer Architektur vorwärts kommen, jetzt die nächste Sicherheitslücke (auch wenn aktuelle CPUs dagegen geschützt sein sollen), das ist für mich ein Zeichen, das ein größerer Schnitt mit mehr Veränderungen nötig ist, als kleine Optimierungen an der alten Technik.
 

yummycandy

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.099

Conqi

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
799
Intel will mit Partnern das BIOS erneut modernisieren und modularer aufbauen. Dies beginnt bei der Entfernung von vielen Altlasten und geht über die Modernisierung bis hin zur verbesserten Skalierbarkeit.
Klar klingt das erstmal alles nett, aber was heißt das mal vom Marketingbullshit befreit? Gerade Skalierbarkeit sagt mir wenig, wenn es um das BIOS geht. In welche Richtung muss das skalierbar sein bitte?
 

yummycandy

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.099

Ned Flanders

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
5.935
Solange die gesamte Software Entwicklung Open Source ist, ist das ja zu begrüßen. Es ist halt allzu verlockend daraus eune Art Gameworks zu basteln, und das wäre wieder ein Graus.
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.617
Kann jemand was zu ClearLinux sagen?
 

Dario

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.093
Der Bericht klingt für mich sehr höhnisch. Vor einigen Wochen hat Intel das aktuelle Bios meines Nucs wegen Problemen mit NVE SSDs von der Downloadseite entfernt und das durch eine der ersten Versionen überhaupt ersetzt. Davon mal abgesehen dauert die Aktualisierung von Treibern Ewigkeiten.

Da Frage ich mich echt, was die 15000 Software Mitarbeiter den ganzen Tag so machen!
 

lanse

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
305
Da Frage ich mich echt, was die 15000 Software Mitarbeiter den ganzen Tag so machen!
Die machen schon was ... für Linux:
Intel wird für Linuxer zur ersten Wahl. Kann es kaum erwarten, bis die ihre dGPU bringen. Erwarte/erhoffe mir komplett freie & OpenGL-/Vulkan-optimierte Treiber und vor allem effiziente Grafikkarten ... und damit E N D L I C H Konkurrenz für Nvidia.
 

calluna

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.553
Wie gut man seine eigene Hardware via Software optimieren kann sieht man ja auch sehr gut an GameWorks. Das hilft dann allen. /s

Ansonsten ist es schon erstaunlich was man an CPU-Leistung auffahren muss um eine "normale" V100 zu schlagen.
Ich finde es eher erstaunlich aus einem anderen Grund, nämlich dass diese CPU-Leistung tatsächlich eine "normale" V100 schlägt, was ich nicht erwartet hätte. Ohne AVX512 und VNNI wäre das nicht möglich gewesen.

Für Deep Learning ist ein hoher Durchsatz an Berechnungen mit geringer Genauigkeit ausreichend, wenn es um die Vorhersage geht... dafür sind bisherige CPUs nicht entworfen.

"Intel DL Boost includes new Vector Neural Network Instructions (VNNI)that can be used to perform computation in 8-bit precision that essentially reduces memory usage by 4x and increases the rate of arithmetic operations executed per second compared to floating point precision."

Ich bin deswegen auch schon gespannt auf Intel Xe für DeepLearning.
 
Zuletzt bearbeitet:

yummycandy

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.099
Aber das deckt man doch jetzt schon ab und ich habe keine Beschwerden gehört, dass das BIOS ein besonderes Hindernis bei komplexeren Boards wäre gegenüber simplen.
Es wäre aber z.B. für embedded Lösungen einfacher, ein simpleres BIOS zu verwenden, ohne gleich die Altlasten mitschleppen zu müssen. Bei Servern siehts ähnlich aus, gibt ja nicht nur Desktops.
 

andi_sco

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.859

calluna

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.553
Intel mein damit sicherlich, sie werden einfach das jeweilige Benchmark-Programm ändern, damit es höhere Werte ausspuckt. Schon ist alles schneller!!1 Diese Art "Optimierung" ist die Software-Variante von Intels "Optimierung" bei Hardware durch Umbenennung und Verkauf der ollen Hardware als etwas neues.
Du redest Unsinn.

Die meisten Neuerungen der letzten Jahre wirken sich nur dann aus, wenn die Software diese Möglichkeiten auch nutzt. Das würdest du wissen, wenn du selbst mit entsprechenden Anwendungen zu tun hättest und / oder welche entwickeln würdest.

Und selbst in dem Fall, dass Tools von Intel, wie MKL, Compiler etc. die Produkte von Konkurrenten ausbremsen, liegt es doch in der Verantwortung des Anbieters von Software, der diese Tools nutzt, damit entsprechend umzugehen, so dass der Endanwender keine Nachteile hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top