Kleiner PC (microATX) bis 1000 €

Nightmare85

Captain
Registriert
Apr. 2007
Beiträge
3.590
Hallo Leute,

nach ca. 7 Jahren soll endlich mal wieder ein neuer PC ran.
Tablet, Laptop, mac Mini - alles irgendwie nichts für mich.

Im Gegensatz zu früher soll der neue PC eher für Musikbearbeitung (MIDI, DAWs, Audacity etc.) genutzt werden.
Aus diesem Grund werde ich vorerst keine Grafikkarte verbauen.
Nichtsdestotrotz soll er vorbereitet sein, dass jederzeit eine Grafikkarte verbaut werden kann.
(Ich will nicht gleich in der ersten Woche mit dem Zocken anfangen, kann also auch paar Monate dauern)

Aus Platzgründen sollte der PC möglichst klein sein.
Der Tisch ist 105 x 65 x 60 (B x T x H), wobei die Höhe evt. noch um paar cm nach oben geht.

Meine Idee ist, den PC unter den Tisch zu montieren, damit noch Beinfreiheit gegeben ist.
Im Prinzip so, wie in der Skizze im Anhang.
Realisieren kann man das mit einer speziellen Halterung oder 3 bis 4 MDF-Platten, die zusammengeschraubt werden.
(Eine Art "Käfig", in der der PC dann stehen wird - der "Käfig" wird dann von unten an den Tisch geschraubt.)

OK, nun zu den Komponenten, die ich bisher interessant finde:
(Bisher Bevorzugt / Alternative, falls das bevorzugte "zu stark" sein sollte)

CPU:....Intel® Core™ i7-4790K / Intel® Core™ i5-4590
RAM:...4x Kingston HyperX DIMM 4 GB DDR3-1600 / 2x Kingston HyperX DIMM 4 GB DDR3-1600
MB:.....Asus H97M-PLUS/ ASUS B85M-G (C2)
HDD:...Samsung MZ-75E500B/EU EVO 850 / Samsung MZ-75E250B/EU EVO 850
Sound:.Creative Soundblaster Z (brauche ich wegen Digital-In)
Tower:.Sharkoon MS140 Micro ATX / Zalman T3 Mini M-ATX/M-ITX
NT:......LISTAN & CO BN226 SFX Power 2 Bronze Netzteil (300 Watt) (schätze es passt in die Gehäuse)

Bei der stärkeren Variante wäre ich bei ca. 1000 € und bei der andere bei ca. 700 €.
Wichtig ist mir halt, dass alles passt und miteinander kompatibel ist, ebenso ausbalanciert.

Bei den Mainboards muss ich ehrlich sagen, dass ich da nicht so wählerisch war.
Von den Möglichkeiten sehe ich keine großen Unterschiede.
Die CPU müsste unterstützt werden, 4 DDR3-RAM-Steckplätze (1600 MHz), 1x GBit-LAN, mindestens 2x PCI-E sind mir wichtig.
(WLAN kann ich mittels USB-WLAN-Adapter nachrüsten.)

Als Betriebssystem würde ich mir noch Windows 7 Pro 64 Bit kaufen (gibt es schon für ca. 40 €).
Windows 8 mag ich nicht so besonders und auf Windows 10 möchte ich nicht warten.

Später werde ich wohl noch die GeForce GTX 960 einbauen (oder einen vergleichbaren Nachfolger).
Obwohl ich nichts gegen AMD habe, wollte ich Intel und Nvidia vorerst treu bleiben.

P.S. Der PC wird dann an einem 24"-Monitor betrieben, dessen Auflösung 1920x1080@60Hz beträgt.

Bin für jeden Tipp dankbar!

Grüße
 

Anhänge

  • PC-Skizze.png
    PC-Skizze.png
    17,9 KB · Aufrufe: 189
würde dir den i5 mit dem H97 MB empfehlen
 
wenn du später eine potente Grafikkarte einbauen möchtest könnte das Netzteil überfordert sein.
Hier vllt. noch 50-100 Watt mehr für die Zukunftssicherheit einplanen.
 
Bei dem Netzteil mit dieser Wattzahl kannst du in Zukunft keine allzugroßen Sprünge machen was die Grafikkarte angeht: Spielergrafikkarten brauchen mehr und auch PCIe Anschlüsse. Zudem passt in das MS140 und das Zalman T3 ein ATX Netzteil und dies ist ein SFX Netzteil. Ein SFX Netzteil ist teurer und vor allem lauter.

Das Einzigste was dich real limitiert ist die Breite des Gehäuses damit du mit dem Fuss nicht dagegenstößt. Da brauchst du nix extra Kleines sondern nur Schmales. Und 19cm des Zalman T3 ist nicht mal besonders schmal.
Dsa RAM ist beides nix. Entweder Übertakter RAM TridentX 2400 oder Crucial Ballistix Sport. Aber immer nur 2 DIMMs entweder 2x4GB oder 2x8GB Kit.
Bei der SSD kannst du eine MX100 nehmen. Ich sehe keinen Grund für eine 850Evo.

Da der PC für Audioproduktion ist solltest du ein besseres Gehäuse: schwerer (weniger Vibrationen),ggf gedämmt nehmen.
 
@Moselbär: der 1226 hat doch gar kein HT? Die Xeons mit GPU lohnen sich nicht gegenüber einem i7. Bei einem B oder H Board würd ich aber einen i7 ohne "K" nehmen.

Netzteil würd ich auch eher ein 400W nehmen wenn später mal eine stärkere Grafikkarte mit rein soll (als SFX find ich das Semipassive 450W Silverstone recht gut)
 
Zuletzt bearbeitet:
Und wenn schon dann einen i7 mit K und ein Z97er Board.
Damit kann man dann maximal 10% übertakten. Lohnt nicht, vor allem wenn er ein schmales Gehäuse braucht. Ein i7 k ist OK, aber übertakten ist bei dem (fast) sinnfrei. Kostet nur mehr Geld in der Anschaffung und sogar Strom, bringt aber kaum was wegen des hohen Basistakts.
 
Minimal unterschiedlich solange man all die guten Dinge des H97-D3H wegläßt: ALC1150 Soundchip, Intel NIC, M.2 Slot. Wenn die alle weg sind brauch ich auch kein H97-D3H, dann reicht auch das billigste H97 Board.
Und der OC Kühler kommt auch noch dazu,
 
Hallo und danke für euer Feedback:

@derChemnitzer:
Ja, der i5 ist eigentlich auch gut.
Bei dem MB tendiere ich auch zum H97.

@Moselbär:
Soweit ich weiß haben die Xeons keine integrierte GPU.
Für mich ist das wichtig, da ich vorerst keine Grafikkarte eingebaut haben möchte.
(Weil Zocken steht für mich derzeit nicht im Vordergrund und ich weiß nicht, ob/wann sich das ändert.)

OK, habe grad gesehen, dass der andere verlinkte Xeon eine GPU hat.
Ich vergleiche die nochmal.

@thunder146:
Ok, hatte gedacht dass die "moderne Hardware" nicht mehr so viel Watt verbraucht.
Aber etwas Luft nach oben ist grundsätzlich nie schlecht.

@HominiLupus:
Auch dir danke für den Hinweis mit dem NT und dessen Passform.

Bezüglich der Tower-Maße:
Also ich hatte eigentlich vor, dass der quer unter dem Tisch steht.
Weil wenn er klassisch nach vorne zeigt, wäre ich unter Umständen schon mit den Knien dran.
Ich weiß nicht, ob du es anders meintest.
(Dachte du meintest der Tower wäre "zwischen meinen Beinen")

Und Übertakten hatte ich ehrlich gesagt nicht vor.
Vor allem jetzt, wo es eh wieder wärmer wird und ich auf ein kompaktes Gehäuse setze.

Beim RAM schaue ich nochmal.
Hatte in meinem anderen PC Kingston Hyper-X verbaut und war rundum zufrieden.
Daher tendierte ich wieder zu Kingston.

@Jesterfox:
Hat der K nicht von Hause aus 400 MHz mehr, als die nicht K-Version?
Obwohl ich nicht vorhabe zu übertakten, finde ich den K aufgrund der 400 Extra-MHz interessanter.

--------------------------------------------------------------------

Also ein alternatives Netzteil wäre z.B. das Sharkoon WPM400 Bronze.
ATX-Standard und Kabel-Management.

Grüße
 
Beim 4790k muss man gegenüber dem ohne k auch einkalkulieren, dass man einen besseren kühler braucht. Wenn der im turbo auf 4,4 taktet, ist das schon was anderes als der 4790 auf 4 ghz. Auch wird er im allgemeinen wohl leicht etwas wärmer.
Auf der noctua seite wird sogar darauf hingewiesen, dass die k modelle auch bei nichtübertaktung oft heißer werden als die angegebene tdp.

Aber das muss man halt, wie gesagt, selbst wissen, ob es einem das wert ist. Die aktuellen spiele profitieren m.E. nicht wirklich vom leistungsunterschied zwischen den beiden (da ist meist eher die gpu der limitierende faktor). Andere anwendungen u.U. hingegen schon.

Edit: Ich han mit noch mal den anfangspost angesehen. Für musikbearbeitung sind sowohl der 4790 mit als auch der ohne überdimensioniert. Warum ist der k hier überhaupt im gespräch? Für musikbearbeitung und ein bisschen zocken? Ist eigentlich total übertrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Leute,

also da ich in letzter Zeit viel um die Ohren hatte und mich eher mit anderen Dingen beschäftigt hatte,
ist bisher nur das Gehäuse da, nämlich das Zalman T3 Mini M-ATX/M-ITX

An sich ein guter Tower.
Meine Idee ist, dass ich ihn unter bzw. an die Unterseite des Tisches verschraube.
Würde ihn drehen und die Unterseite an den Tisch schrauben.
(Ich denke, dass ich das Netzteil erst danach einbauen könnte, da es sonst schwierig wird, zu schrauben.)
Würde dann so wie im Anhang aussehen.
(Evt. bringt eine dünne Holzplatte mehr Stabilität rein, wenn ich den Tower an den Tisch schraube.)

Aber ich stelle mir noch eine andere Frage:
Ist es wirklich sinnvoll, sich jetzt noch Windows 7 Pro zu kaufen?
Windows 8.1 mag ich nicht und Windows 10 kommt ja nächsten Monat raus.
Sicherlich ist bei Windows 7 die Kompatibilität sehr hoch, allerdings reizt ein neues OS schon etwas.

Grüße
 

Anhänge

  • Tower-Skizze.jpg
    Tower-Skizze.jpg
    307,7 KB · Aufrufe: 85
Hallo,

OK, die Komponenten sind eingebaut und der PC steht.
Habe mich letztendlich für die hier entschieden:
CPU: Intel Core i5-4590
MB: Asus B85M-G (C2) -> war im Angebot (ca. 55 €).
RAM: 2x 8 GB HyperX-Savage CL9 DDR3 1600 -> schneller brauch ich es aufgrund des MBs nicht
Sound: Creative Soundblaster Z
HDD: Samsung Evo 850 Basic 500 GB -> man kann nie genug Speicher haben
PSU: Sharkoon WPM500 Bronze -> preiswert und bietet Kabelmanagement; außerdem brauche ich Reserve wegen der zukünftigen GPU
Tower: Zalman T3

Hab letzens beim Einbau erstmal gemerkt, dass ich vollkommen aus der Übung bin.
(Ist schon lange her, dass ich das gemacht hab und Technik verändert sich.)
Den CPU-Kühler hab ich leider etwas falsch montiert, wodurch der eine RAM-Riegel nicht mehr
in den 1. Steckplatz passt.
(Habe diese in Steckplatz 2 und 4 gesetzt).
Der ging auch irgendwie nicht mehr ab, und das war es mir auch nicht wert.

Bisher konnte ich leider nichts großartig testen - nur eben dass der PC angeht.
Win 7 habe ich installiert.

Danke nochmal für eure Unterstützung.

Grüße
 
Zurück
Oben