Leserartikel Kleines Review zum Dell Inspiron 17 – 7737

  • Ersteller des Themas desmond.
  • Erstellungsdatum
D

desmond.

Gast
Vorgeschichte:
In meinem Thread – Link: https://www.computerbase.de/forum/threads/notebook-kauf-eines-windows-notebooks-oder-gar-ein-macbook.1288727/ -
suchte ich eigentlich ein kleines flottes Notebook. Das Budget lag damals bei rund. 500 Euro. Die Einsatzgebiete waren für den Bereich Web, Office, Musik und Photoshop vorgesehen, dazu war die Nutzung für Haus und Garten ausgelegt.

Da auch ein Desktop-PC mit einem 22° TFT demzufolge abgelöst wurde, war jedoch schlussendlich ein 15° Notebook zu klein sowie ein MacBook Pro – trotz hohem Wiederverkaufswert – zu teuer.
Das Budget wurde angehoben, sowie war die Entscheidung in Richtung eines 17° Notebook gefallen.

Somit fiel letztendlich die Wahl auf den Dell mit folgender Ausstattung:

Intel® Core™ i5 Prozessor der 4. Generation
6 GB Arbeitsspeicher
NVIDIA® GeForce® GT 750M, 2 GB DDR5
750GB-Serial ATA-Festplatte (5.400 U/min)
Windows 8.1 64bit
Touch-Display, 17,3'', LED-Hintergrundbeleuchtung, Truelife, FHD (1.920 x 1.080)
Intel® Dualband Wireless-N 7260 2 x 2 AGN + Bluetooth 4.0
HDMI, 4x USB 3.0
Hochwertiges neues Aluminium Design
Beleuchtete Tastatur

Link zum Dell
Die Gesamtkosten beliefen sich auf € 1,058.01 Summe inkl. MwSt.

Da ich jedoch eine SSD verbauen und auf Nummer sicher gehen wollte, wurde Dell per Chatmöglichkeit kontaktiert, in der mir bestätigt wurde, dass ich für die 2,5° HDD eine SSD einbauen könnte sowie die Garantie nicht erlischt nach der Umrüstaktion. Zur Info: Laut Dell-Service kann keine zusätzliche SSD eingebaut werden – sprich die HDD muss ausgebaut werden. Eine Erweiterung mittels mSATA SDD ist demzufolge auch nicht vorgesehen.

Damit wurde eine Crucial CT240M500SSD1 mit 240 GB bestellt/eingebaut.

Beim Service/Support entschied ich mich für 3 Jahre Vor-Ort-Service am nächsten Tag mit Premium-Telefon-Support.

Der Bestellvorgang wurde schnell abgewickelt und auch die Lieferung erfolgte prompt.
Auch eine Nachfrage, wann die Lieferung genau erfolgte, wurde mittels Chat von Dell innerhalb kürzester Zeit beantwortet und nachdem das Gerät eingetroffen war, wurde ich sogar telefonisch sowie per E-Mail kontaktiert, ob die Ware in Ordnung sei/ob alles funktioniert. Das nenne ich einmal Kundenservice!

Nun zum eigentlichen Gerät:

Ersteindruck:
Verarbeitung/Qualität ist schlicht und ansprechend, leise im Betrieb = Ersteindruck: super!
Nach einigen Wochen: Nach einiger Zeit mit dem Dell muss ich schon sagen ein sehr edles und schnelles Gerät. Zusammen mit der M500 von Crucial läuft Windows 8.1 sowie die Anwendungen sehr schnell. Die Akkulaufzeit ist hoch, das Display trotz Sonneneinstrahlung sehr gut lesbar, WLAN läuft ohne Probleme und auch die Tastatur/das Touchpad ist klasse. Die SSD hat sich zudem sehr schnell und einfach verbauen lassen.

Gehäuse

Das Gerät besticht durch ein massives Stück Aluminium. Dazu wurden die Kanten gebrochen und auf Hochglanz poliert, was einen sehr wertigen Eindruck hinterlässt. Das Scharnier ist ziemlich straff, womit man beim Aufklappen die Base etwas festhalten muss, dass der Deckel sich öffnen lässt.

DSCN0168.jpg DSCN0169.jpg DSCN0170.jpg DSCN0171.jpg

Die Alu-Oberflächen sind glatt, somit fallen Fingerabdrücke oder Verschmutzungen kaum auf. In einer Kinderumgebung ist dies ein positiver Nebeneffekt. ;-)

Zubehör

Es liegt relativ wenig bei, was jedoch nicht negativ zu werten ist. Neben dem Netzteil (90 Watt) liegt das Garantieheftchen sowie eine kurze Anleitung im Karton. Die vorinstallierte Software ist auf McAfee sowie MS Office als Test Version und einer Cyberlink-Software beschränkt. Ein Windows-Datenträger ist, genau wie bei anderen Herstellern üblich, nicht vorgesehen. Ein Datenträgerabbild ist mittels bordeigenen Windowswerkzeug jedoch problemlos möglich oder es wird eine kostenlose Drittsoftware wie etwa Acronis eingesetzt.

Wartung

Nach dem Öffnen der unteren Klappe verbergen sich darunter der Akku, die HDD und die zwei RAM-Riegel. Der HDD-Ausbau/SSD-Einbau ging relativ einfach von statten, es mussten lediglich die Schrauben auf der Unterseite entfernt/gelockert werden.

Um an den Lüfter (ggf. zum Reinigen) und an das WLAN-Modul zu gelangen, muss jedoch die Tatstatur entnommen werden, was sich laut einigen Tests, als nicht ganz kratzfrei erwies. Ich selbst habe diesen Eingriff noch nicht vorgenommen.

Garantie

Neben dem 1 Jahr Abhol- und Reparaturservice (im Preis inbegriffen), gibt es noch mehrere Upgrademöglichkeiten. Ich habe mich in dem Fall für den 3 Jahre Vor-Ort-Service am nächsten Tag mit Premium-Telefon-Support entscheiden, was sich Dell mit 189 € bezahlen lässt.


Eingabegeräte

Tastatur
Die Tastatur ist ein kleiner negativer Punkt bei vielen anderen positiven Erscheinungen. Der Druckpunkt ist relativ schwach was Vielschreibern nicht unbedingt zu gute kommen wird.
Ich habe dies besonders gemerkt, wenn man sich bsp. auf einer Seite befindet und die "Rücktaste" betätigt. Das Zurückkommen klappt meist erst im zweiten Anlauf. Gut dagegen sind die einzeln aufgestellten Tasten sowie die Hintergundbeleuchtung, wenn zum Beispiel ein Arbeiten in dunkleren Räumen vorgesehen ist.

Quickset - Die Möglichkeit weitere Anpassungen vorzunehmen, laufen über das Quickset-Programm von Dell. Dinge wie Helligkeit der Tastatur, FN-Taste-Verhalten oder Touchpad einstellen, lassen sich darüber regeln. Jedoch kommt es vor, dass das Programm nach nur geringer Nutzung abstürzt, bei längerem Öffnen, konnte ich das Verhalten nicht feststellen.

Touchpad
Das Touchpad fällt mit der großen Oberfläche durchweg gut aus.
Über das Tool "Touchpad" lassen sich Änderungen an der Empfindlichkeit, Tasten und Zeigebewegungen einrichten.

Touchpanel
Zu diesem Feature kann ich keine Aussage treffen, da es leztendlich für mich kein Kaufentscheidungsgrund war sowie nicht genutzt wird. Lediglich beim Einichten des Gerätes wurde es einmal ausprobiert.


Display


Das 17,3 Zoll Display ist mit einer FH-Auflösung ausgestatt. Es bietet zwar "nur" ein TN-Panel, aber dafür ein relativ gutes Modell.

Außerhalb der Wohnung macht das 7737 weniger Freude. Schuld daran sind die starken Spiegelungen der Touch-Oberfläche. Sofern man jedoch sich im Schatten aufhält oder nicht die Somme im Rücken hat, genügen die hohe Helligkeit und der Kontrast für ein akzeptables Ablesen und Arbeiten auch im Freien.


Leistung

Das Dell Inspirion hat ausreichend Performance. Zusammen mit der selbstverbauten SSD startet w8.1 innerhalb von ca. 9 Sekunden auf den Desktop. In der humanen Bildbearbeitung sind die 6 GB an Arbeitsspeicher mehr als ausreichend. Games oder Videobearbeitung kann bzw. konnte ich bisher nicht testen.

Lautsprecher

Für die verbauten Stereolautsprecher ist der Klang sehr gut. Die Höhen sind klar, die Bass kräftig und auch die Lautstärke ist angenehm hochdrehbar. Zusätzlich lassen sich externe Lautsprecher per HDMI-Ausgang oder Klinkenbuchse betreiben.

Fazit

Das DELL Inspiron 17 7737 bietet ein sehr edles Metallgehäuse, kleine Augenweiden (Tatstatur Hintergrundbeleuchtung, Leuchtring um den Stromsteckeranschluss) sowie besticht es durch eine sehr gute Verarbeitung der Komponenten. Sozusagen ein (fast) 'Rundum-sorglos-Paket'.

Lediglich das Laufwerk mutet etwas billig an, es gibt ein paar Abstriche bei der Tastatur und das spiegelnde Display sind kleine Störquellen, die den Gesamteindruck aber nicht stark drüben.

Somit fällt meinerseits das Fazit mit einer klaren Kaufempfehlung aus.
 
Zuletzt bearbeitet: (Anpassung)

Grundkurs

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
1.367
ich finde dein Review sehr informativ, danke dafür. Ich habe zwei Fragen: 1. Könntest du vielleicht einen Link zu dem gekauften Gerät (Dell-Seite) einfügen damit man direkt im Bilde ist welches genau du gekauft hast? Und ich habe nirgendwo im Review eine Preis-Angabe gesehen, wie teuer ist das Gerät insgesamt?
Mit dem Dell-Service habe ich übrigens gute Erfahrungen gemacht. Mir ist letzten Monat innerhalb der Garantiezeit das Display kaputtgegangen. Das Gerät wurde innerhalb 10 Tagen abgeholt und zurückgebracht. Leider hatte das neue Display einen Riss. Der Kundenservice meinte es sei unerklärlich wie so ein Display rausgeschickt wurde und 2 Tage später kam ein Fachmann vorbei und hat das Display direkt vor Ort bei mir zuhause ausgetauscht, das hat vielleicht 20 Minuten gedauert.
Die Kommunikation mit dem Unternehmen lief immer schnell und lösungsorientiert, so muss es sein.
 

Pancake

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
307
Sehr nett zu lesen :) Schön anwenderfreundlich formuliert und nicht lang drumherum gequatscht.
Aber sag mal: Wie kommt man dazu mit einem Budget von rund 500€ dann auf über 1000€ zu gehen? :D

EDIT: oh gott, da habe ich was überlesen sorry

mfg
 
D

desmond.

Gast
Danke.
Sagen wir es so, ich wollte ungern zweimal kaufen.
Lieber sinnvoll (in dem Fall mehr) investieren und von der Qualität überzeugt sein.
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
29.551
Danke desmond. für den Hinweis auf Deinen Bericht.

Du bist Zufrieden - das war das Ziel - freut mich außerordentlich.

Falls mal was Besonderes positiv/negativ auffällt bitte Info.

Und gut geschrieben - gradlinig und ohne Schnörkel.

Danke hierfür.
 
Zuletzt bearbeitet: (Tippfehler)

itm

Bisher: tmkoeln
Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.757
Sicher das es sich um Aluminium handelt und nicht um beschichteten Kunststoff (beim verwandten Latitude E7440 ist unter der AluSchicht viel Kunststoff).

Viele Grüße,

Thomas
 
D

desmond.

Gast
Laut Dell: Das Design aus Aluminiumlegierung mit diamantgeschliffenen, abgeschrägten Kanten ist nur eine der Premium-Funktionen des neuen Inspiron 17.

Auch in diversen Testberichten ist von Aluminium die Rede.
 

Vanilla2001

Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.718
Gut geschrieben. Auch hier nochmal, danke dafür.
 
Top