News Künstliche Intelligenz: Deutsche sehen Nutzen eher skeptisch

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.325
#1
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.901
#2
ein programmierfehler und es wird böse enden... KIs lernen schneller als menschen, und inzwischen ist ein szenario wie in terminator nicht mal mehr so unwahrscheinlich, wenn die entwicklung weiterhin so schnell vorran geht... bin dem ganzen nicht abgeneigt, aber man sollte riegel vorschieben. :)
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.735
#6
Vielleicht liegt es einfach am mangelnden technischen Verständnis.
Bisher ist alles, was als 'künstliche Intelligenz' verkauft wird, alles andere als intelligent.

Wenn es zu dem wird, vor dem 'wir' uns fürchten, ist eh alles zu spät.
 

Hauro

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.615
#7

foxX

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.515
#8
Deutsche sehen alles, was irgendwie neu ist, eher skeptisch.

Bestes Beispiel: Google Street View.
Das war auch mein 1. Gedanke! Deswegen wird Deutschland seine ehemalige Vorreiterrolle auch komplett verlieren. Ich habe selbst schon verschiedene Unternehmen gegründet und jedesmal durfte ich mir von etlichen Menschen anhören, wie unrealistisch, mutig oder unnötig meine Idee doch sein. Selten trifft man in Deutschland auf Unterstützung oder Hilfe. Für mich auch ein Grund mittelfristig wegzuziehen. Das allgemeine "Klima" in der Gesellschaft wird zunehmend pessimistischer und destruktiver. Sehr traurig, aber es muss wohl immer erst schlechter werden, bevor es wieder besser werden kann :rolleyes:
 
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
654
#9
Ein ehemaliger Kommilitone von mir arbeitet an KI-basierter Bewertung von Vorstellungsgesprächen. Also welchen, die rein vom Bewerber in eine Kamera abgegeben werden. Er findet die Sache persönlich nicht so super, da er programmiert, dass die KI z.B. zählt, wie oft Augenkontakt gegeben wurde und das ganze sehr auf abstrakte Einzelaspekte runtergebrochen wird. Würde es einen objektiven Gesamteindruck ergeben, wäre das aber einer subjektiven Einschätzung eines Menschen vorzuziehen.

Momentan profitiert davon nur die Firma, die die Bewerbungen leichter abwälzen kann.
 
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
561
#10
Ich denke tatsächlich, dass das mit an den Terminator-Filmen liegt. Jetzt lacht nicht, das denke ich wirklich!
Schaut mal, wie alt die meisten hier von Euch sind und wie alt die Filme sind. Der damals besonders beeindruckende zweite Teil ist von 1991, also von vor 27 Jahren. Die damals 20-30jährigen sind heute die große Masse in diesem Land!
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
4.049
#11
KI ist das ja alles nicht, eher ein guter Algorithmus.
Absolut Richtig. Das was aktuell als KI bezeichnet können nur das tun oder lernen was ihr Algorithmus vorgibt und könne auch keinen Millimeter davon abweichen. Ein Mensch das jeder Zeit.

Eigentlich ist es nur eine Illusion von Intelligenz.

Wenn das Licht beim Auto automatisch angeht bei gewissen Lichtverhältnissen, dann ist das nicht intelligent, sondern da Zusammenspiel von Sensorik und Programmierung, die ab einen gewissen Wert das Licht einschaltet und anders läuft es bei den anderen Dingen auch nicht.
 
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
756
#12
Für mich ist entscheidend, was die KI macht und vom wem sie kommt.

Eine KI, welche nur ein Auto fährt und sich mit den Verkehrsregel auskennt traue ich natürlich mehr, als einer KI in einem Auto, welches Anhand meiner Ziele ein Persönlichkeitsprofil erstellt und dieses an die halbe Welt verschickt.

Es ist weniger die KI, welche ich Misstrauisch bin, sondern mehr, wer sie bereit stellt.

Ich denke tatsächlich, dass das mit an den Terminator-Filmen liegt. Jetzt lacht nicht, das denke ich wirklich!
Schaut mal, wie alt die meisten hier von Euch sind und wie alt die Filme sind. Der damals besonders beeindruckende zweite Teil ist von 1991, also von vor 27 Jahren. Die damals 20-30jährigen sind heute die große Masse in diesem Land!
Als Trekkie bin ich auch mit Data aufgewachsen, das positivbeispiel schlechthin. Nur damals gab es die Idee nicht, dass die KI zu jeder Zeit auf alle Informationen der Menschheit zugriff haben könnte und meine Daten benützt um mich zu Manipulieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.901
#13
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
4.049
#15
Ähm, nein.
Bei einer KI oder Algorithmus wäre das Ergebnis immer stets das Gleiche und baut auf Logik auf, dass kann man nicht vom Menschen sagen, die können Entscheidungen treffen die weder einem Muster noch der Logik folgen.

Al·go·rith·mus
Algoríthmus/
Substantiv, maskulin [der]
MathematikEDV
  1. Verfahren zur schrittweisen Umformung von Zeichenreihen; Rechenvorgang nach einem bestimmten [sich wiederholenden] Schema
 
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.292
#16
...KIs lernen schneller als menschen, und inzwischen ist ein szenario wie in terminator nicht mal mehr so unwahrscheinlich....
Das wär der Traum, Endzeitstimmung und wieder Platz auf der Erde....


Ich finde KIs genial, endlich etwas mit einem funken Hirn, könnte dem Fortschritt einen ordendlichen Schub verpassen und viele neue Technologien hervorbringen...
 
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
116
#17
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
540
#18
Absolut Richtig. Das was aktuell als KI bezeichnet können nur das tun oder lernen was ihr Algorithmus vorgibt und könne auch keinen Millimeter davon abweichen. Ein Mensch das jeder Zeit.

Eigentlich ist es nur eine Illusion von Intelligenz.

Wenn das Licht beim Auto automatisch angeht bei gewissen Lichtverhältnissen, dann ist das nicht intelligent, sondern da Zusammenspiel von Sensorik und Programmierung, die ab einen gewissen Wert das Licht einschaltet und anders läuft es bei den anderen Dingen auch nicht.
Naja, als Mensch ist das aber auch nicht viel anders.

Wenn du in einen Raum kommst und deine Augen (Sensorik) und Gehirn (Programmierung) melden: "Es ist zu dunkel", dann macht man das Licht an (wenn möglich).

Der unterschied besteht nur darin, das die KI immer Licht anmacht (da so Programmiert) und du als Mensch auch entscheiden kannst das Licht nicht anzumachen (freier Wille).
Auch beim z.b. Autofahren reagierst du nur auf deine Umwelt. Wenn das Auto vor dir bremst, dann bremst du auch. Da deine Augen (Sensorik) die Bremslichter sehen und dein Gehirn (Programmierung) meldet:"Ich sollte besser auch bremsen"
Genau wie die KI es tun würde, wenn der Abstand zu gering wird (durch Sensorik (Augen/Kameras) gemessen und Programmierung (Gehirn/CPU) vorgegeben).

Einzig aus Fehlern lernen kann die KI bis jetzt noch nicht selbstständig, da Fehler in der KI von Fehlern in der Menschlichen Programmierung liegen, und daher auch von Menschen behoben/verbessert werden müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
690
#20
Viel wichtiger als die Frage, in welchem Gebiet eine KI eingesetzt werden soll, ist für mich die Frage, zum Nutzen welcher Partei (im allgemeinen Sinne) sie eingesetzt wird. Auf den ersten Blick erlangt natürlich immer auch der Anwender einen Vorteil, aber nie auch nur ansatzweise in dem Maße, in dem derjenige einen Profit erhält, der die KI programmieren und ausführen lässt, meist also Privatunternehmen. Der zunehmende Einsatz von KI wird vor allem eine weitere Machtverschiebung bedeuten.
Die Frage, ob ich dem allgemeinen Fortschreiten von künstlicher Intelligenz in unzählige Lebensbereiche positiv oder negativ gegenüberstehen soll, hängt also in erster Linie von der Frage ab, ob es gelingen wird, einen gesellschaftlichen Ausgleich zu dieser Machtkonzentration zu schaffen.
 
Top