LAN Kabel möglich verlustfrei zu nutzen?

Rubyurek

Commander
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
2.451
Bei mir wird in den kommenden Tagen Glasfaser direkt in die Wohnung angebracht, leider wird auch meine Fritzbox neben dem Glasfaser angebracht werden müssen laut meinem internetanbieter. Somit habe ich mir zur schon mal vorbereitet und dieses LAN-Kabel geholt. Fritzbox wird ins Wohnzimmer verlegt hingegen arbeite ich im anderen Zimmer und meine Sorge ist grade ob ich damit verlustfrei arbeiten kann als wenn ich mit einem 1-2 m LAN-Kabel wie jetzt arbeiten würde? Gibt es gute alternativen worauf ich umsteigen könnte oder würde das vollkommen reichen?

Hatte vorher stinknormale CAT5 LAN-Kabel. Hingegen habe ich gelesen, dass CAT7 fast komplett verlustfrei arbeitet.
 
Alles ab CAT5 kann 1 GBit/s bis 100 Meter. Also alles im Rahmen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Keine Geduld!, Bonanca, Raijin und eine weitere Person
Glasfaser sagt erstmal wenig und muss nicht schnell sein.
Normalerweise kannst du mit halbwegs modernen LAN 1 Gbit übertragen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Rubyurek
Super danke für die Antworten :) War schon etwas verängstigt, dass es evtl probleme auftreten könnte, weil ich immer vermieden habe längere Kabel anzubringen.
 
Cat 7 hat genau den gleichen "Verlust" wie ein Cat 5 Kabel. Jedes Popel Cat 5 Kabel kann 1Gbit/s bis über 100m übertragen.

Ich verstehe die Frage nicht wirklich?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Benji18, madmax2010 und areiland
Also meine FB ist nicht neben dem Glasfasermodem? Ich habe einfach ein 5m Patchkabel vom Modem zur Fritzbox gelegt und gut ist?
 
Zitat von Humptidumpti:
Jetzt entspann dich doch mal. Nicht jeder ist ein IT-Raketenwissenschaftler.

@Sekorhex
Etwas "Verlust" wirst du haben. Jedoch im Alltag nicht merken. Es sei denn, das Kabel hat irgendwo einen Bruch. Oder von minderer Materialqualität.

In meiner Wohnung sind pro Zimmer jeweils 2 Netzwerk-Anschlüsse vorhanden. Der längste Weg vom Verteilerkasten im Abstellraum bis zu Dose im Wohnzimmer sind ca. 15 m. Messungen mit dem Tool iperf ergaben, dass in der Regel zwischen 800 Mbits/s und 1,6 Gbits/s alles an Durchsatzbandbreite vorhanden ist, siehe Foto.

Wenn du nicht grad TB-große Video- oder Foto-Projekte von A nach B durch die Gegend schaufelst, wirst du den Verlust nicht wirklich merken.

Deine Sorge ist unbegründet.
 

Anhänge

  • IMG_2405.JPG
    IMG_2405.JPG
    191,2 KB · Aufrufe: 264
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pirrrlo
Zitat von DaRealDeal:
Etwas "Verlust" wirst du haben. Jedoch im Alltag nicht merken. Es sei denn, das Kabel hat irgendwo einen Bruch. Oder von minderer Materialqualität.
Nee, Ethernet ist ein getaktetes Protokoll, entweder du kannst die Daten übertragen mit der Geschwindigkeit oder aber nicht.

Wenn 1 Gb/s geht, dann kommt das auch an (1GBASE-T hat nur noch Vollduplex, also kommt es auch immer an).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Christian1297
moment, laut meines wissens kann cat 5 kein Gigabit sondern erst die neuere Variante cat 5e. :D
Ich denke auch das sich die Verlustleistung im rahmen hält. (Muss der sagen der alles auf Cat 7 getauscht hat)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sephe
@Hancock
Nun, ein Port im Wohnzimmer war nicht richtig aufgelegt. Bei einer erneuten Prüfung, stellte es sich heraus, dass im Verteilerkasten beim "gegenüberliegenden" Port die erste Ader nicht richtig aufgelegt war. Die Geschwindigkeit wurde in Windows mit 10 MBits/s angezeigt. Da bei mir alles über DHCP läuft, dauerte es auch ziemlich lange, bis angeschlossene Geräte eine IP bekommen haben. Wenn die IP aber dann eingestellt war, dann funktionierte die Verbindung. Gar Netflix lief darüber problemlos. Nur halt nicht mit vollem Speed.

Ansonsten ja, wenn das Kabel passt, dann sollte auch die entsprechende Geschwindigkeit möglich sein.
 
Zitat von DaRealDeal:
Messungen mit dem Tool iperf ergaben, dass in der Regel zwischen 800 Mbits/s und 1,6 Gbits/s alles an Durchsatzbandbreite vorhanden ist, siehe Foto.
Ähm, du sagst also, dass du aus einem Gigabit Ethernet Adapter, der max 1 Gbit/s schafft, 1,6 Gbit/s rauskriegst? Wie geht der Zaubertrick? Ethernet hat nur 10 / 100 Mbit/s bzw 1 / 2,5 / 5 / 10 / (40 / 100 / 200 / 400) Gbit/s und 1,6 Gbit/s sind nur möglich, wenn man 2,5 Gbit/s und aufwärts mit langsamer Hardware nutzt, aber niemals mit einem Standard 10/100/1000er Adapter.

*edit
Oder fand die Messung tatsächlich an einem 2,5+ GbE-Adapter statt und du wolltest zeigen, dass ein Cat5-Kabel auch mehr als 1 Gbit/s schafft?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Benji18 und Fenugi
Keine Ahnung. Habe nur ein Tool benutzt, welches bei Netzwerkern wohl sehr beliebt ist.

Laptop 1 im Wohnzimmer <---> EB804 <---> Laptop 2 im Schlafzimmer. Tool gestartet und das da oben ist das Ergebnis.

Schimpf nicht auf mich. Sondern auf iperf. Wenn überhaupt.
 
Habe ich gerade reineditiert als du geantwortet hast. Das musst du dann aber auch dazuschreiben, weil deine Messung sonst unglaubwürdig aussieht, wenn niemand weiß was und wie du da gemessen hast.
 
Leute jetzt beruhigt euch. Meine Frage wurde beantwortet somit ist alles im grünen bereich. Wenn doch was passieren sollte die tage beim umbau melde ich mich hier wieder
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ulrich_v und DaRealDeal
Zitat von tobi1111:
moment, laut meines wissens kann cat 5 kein Gigabit sondern erst die neuere Variante cat 5e. :D
“Offiziell„ gibt es kein CAT5E mehr. Als Gigabit Ethernet rauskam, hat man die CAT5 Spezifikation erweitert und das 5E genannt. Später wurde dann dir CAT5 Spec. überarbeitet, dass sie den Anforderungen von Gigabit Ethernet genügt. Seitdem muss jedes Kabel, dass sich CAT5 nennt, dieser Spec entsprechen. Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Twisted-Pair-Kabel#Kategorie_5

Der Markt hat das nur nie übernommen und ist bei der Bezeichnung CAT5E geblieben. Wenn man also nicht eine uraltes Kabel von vor 2002 irgendwo liegen hat, kann das auch Gigabit.
 
Aber mal was anderes..
Nichts an diesem kabel laesst mich daran glauben, dass das ein Cat7 kabel ist. Vielleicht ist es ein kabel, dass von der Firma Cat7 hergestellt und von der marke GLCON vertrieben wird?

@DaRealDeal mach mal mehr parallelisierung :) So bekommst du 10g nicht ausgelastet


@Tobii1111 depends. Auch in einem CAT5 Konformen kabel sind sehr oft 8 Adern.
Mit CAT5e kann man auf unter 40m auch 10G uebertragen.

Zitat von tobi1111:
(Muss der sagen der alles auf Cat 7 getauscht hat)
Hast du das wirklich? Echte nach cat7 heschirmte stecker sind extrem selten und sehr teuer
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Benji18 und DaRealDeal
Zitat von DaRealDeal:
Keine Ahnung. Habe nur ein Tool benutzt, welches bei Netzwerkern wohl sehr beliebt ist.
Im Screenshot ist zu sehen, dass du nur einen TCP Stream nutzt. Vermutlich limitiert da dein Setup. Einfach mal die Anzahl der TCP Streams erhöhen.

Dazu beim Befehl auf Client Seite noch folgendes Anhängen:
-P 8
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010 und DaRealDeal
Zitat von DaRealDeal:
Etwas "Verlust" wirst du haben. Jedoch im Alltag nicht merken. Es sei denn, das Kabel hat irgendwo einen Bruch. Oder von minderer Materialqualität.

Zitat von Hancock:
Nee, Ethernet ist ein getaktetes Protokoll, entweder du kannst die Daten übertragen mit der Geschwindigkeit oder aber nicht.

Wenn 1 Gb/s geht, dann kommt das auch an (1GBASE-T hat nur noch Vollduplex, also kommt es auch immer an).
Natürlich hat ein Ethernet-Kabel auch Verluste! Das Kabel besteht aus mehreren Adern mit einem best. Querschnitt. Man kann damit den spezifischen Widerstand ausrechnen (s. hier: https://www.leifiphysik.de/elektriz...iderstand/grundwissen/spezifischer-widerstand) .
Zusätzlich gibt es bei Übertragung von Informationen, je nach Frequenz, eine Dämpfung des Signals (s. hier: https://www.computerweekly.com/de/definition/Daempfung).
Für die Praxis sind die Werte so gering, dass sie bei einer Länge bis 100m nicht ins Gewicht fallen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CyrionX und DaRealDeal
@madmax2010 & @Nizakh
Das teste ich mal die Tage, habe derzeit keinen 2. Laptop hier, und poste dann das Ergebnis hier. Der Aufbau wird jedoch ein anderer sein, da ich an die Dose im Wohnzimmer nicht mehr rankomme, ohne mein HiFi-Lowboard verrücken zu müssen.
 
Zurück
Top