Leiser Notebook und augenfreundliche Monitor-Anbindung gesucht

JavaCat

Ensign
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
152
Hallo,

hier eine kurze Vorgeschichte, warum ich einen neuen Notebook suche:

Ich arbeite seit 5 Jahren mit einem Lenovo L440 und einer Dockingstation und bin damit immer recht gut gefahren. Allerdings habe ich das Windows 10 Update ständig vernachlässigt, weswegen ich jahrelang Version 1511 verwendet habe. Neulich habe ich dann doch mal alle Updates bis 1903 nachgezogen, allerdings mit einem gravierenden Nachteil: Mit Version 1903 brennen mir sofort die Augen. Ich habe mittlerweile alles ausprobiert: Dark Theme, Nachtlicht, Eye Saver Modus am Monitor, hat aber alles nichts genutzt. Das Einzige, das mir ein wenig was gebracht hat, war das Runterregulieren von Helligkeit (auf -59), Kontrast (auf 46) und Gamma (auf 0,7). Das Bild sieht dadurch nicht mehr besonders gut aus. Fotos oder YouTube-Videos kann ich vergessen. Es ist jetzt alles stark abgedunkelt, manche Einstellungen in Chrome oder der Systemsteuerung sieht man kaum noch, aber die Augen brennen mir nach einiger Zeit immer noch heftig. Das ist also keine Lösung.

Heute bin ich dank Backup auf Version 1709 zurückgegangen, denn das Augenbrennen mit Version 1903 ging einfach gar nicht mehr. Mit Version 1709 ist es jetzt ein wenig besser, obwohl ich hier kein Dark Theme mehr habe, aber so optimal wie mit Version 1511 ist es noch immer nicht. An was das liegt, weiß ich nicht, aber Microsoft hat seine Windows 10 Versionen wesentlich greller gestaltet als die Vorgänger, und dummerweise kann ich das durch Monitor- und Grafikkarten-Einstellungen nicht ausgleichen. Jedenfalls habe ich es bisher nicht hingekriegt.

Auf meinem Büro-PC hatte ich 2016 auch schon mal Windows 10 installiert, und damals hatte ich das gleiche Problem: Sofort starke Augenschmerzen, und alle Einstellungen, die ich getätigt hatte, waren wertlos, weshalb ich in der Arbeit wieder mit Windows 7 arbeite - ohne jegliche Augenprobleme. Irgendwas hat Microsoft in Windows 10 in Sachen Grafik drastisch verändert, und ich habe bislang keine Möglichkeit gefunden, um dieses Problem zu lösen.

Warum ich zu Hause über 3 Jahre lang problemlos mit Version 1511 arbeiten konnte, weiß ich nicht, aber vermutlich lag es daran, dass das damals ein Update von Windows 8 war, während ich im Büro eine komplette Neuinstallation von Windows 10 bekam. Die von Windows 8 geupdatete Version war augenfreundlicher als die Neuinstallation, aber durch die vielen Updates ist das jetzt hinfällig geworden.

Ich habe einen Samsung-Monitor S24D300 von 2014 über HDMI angeschlossen. Das ist natürlich ein etwas älteres Modell. Ich habe auch noch einen Samsung S24F356F, der im Grunde genommen ein gestochen scharfes Bild liefert. Aber dieser Monitor ist auch ein wenig heller, und mit Windows 1903 kann ich den fast gar nicht mehr verwenden. Das Augenbrennen ist katastrophal. Dieser Monitor hat auch einen Eye-Saver-Mode, der das Bild zwar abdunkelt, was mir aber seltsamerweise nichs gebracht hat.

Ich wollte mir schon einen neuen Monitor für meinen L440 kaufen, einen Viewsonic VG2448, und das ist mit Sicherheit ein gutes Gerät, aber dann habe ich immer noch meine uralte Grafikkarte Intel HD Graphics 4600, und die ist irgendwie auch nicht mehr das Modernste. Bevor ich jetzt überstürzt einen neuen teuren Monitor kaufe, habe ich in Erwägung gezogen, mir nach 5 Jahren erstmal einen neuen Notebook zu kaufen, was ja auch schon längst überfällig ist.

Meine Anforderungen an den neuen Notebook wären wie folgt:

- Ich spiele grundsätzlich nicht, sondern ich brauche den Notebook nur für Office-Produkte, für verschiedene Browser und zum Programmieren. Eine lahme Krücke kann ich aber nicht gebrauchen. Das Gerät sollte ein paar Jahre halten. Ein Gebrauchtgerät will ich nicht.

- Momentan habe ich 8 GB Hauptspeicher und eine 256 SSD von Samsung. Wenn man sich einschränkt und ständig die Festplatte aufräumt, dann geht das schon, aber für den neuen Rechner hätte ich gerne eine sehr schnelle 512er SSD.

- Windows 10 Professional möchte ich ebenfalls haben.

- Ein i5 würde mir normalerweise ausreichen.

- Die Akku-Laufzeit ist kein Kriterium. Ich habe ja immer ein Netzkabel dabei.

- Ob ich 16 GB Hauptspeicher tatsächlich ausreizen würde, kann ich allerdings nicht abschätzen. Eher optional, würde ich sagen. Oder ist es sinnvoll, bei einem Neugerät gleich auf 16 GB zu setzen?

- Eine Docking-Station ist zwingend erforderlich, ohne Wenn und Aber, und zwar möchte ich eine Thunderbolt 3 Dock. Die brauche ich wegen der Vielzahl an Anschlüssen und auch wegen der Geschwindigkeit.

- Das Display ist mir nicht sooo wichtig, denn ich habe den Rechner fast immer am Monitor angeschlossen. 14 Zoll ist da schon ausreichend. Gegen 15 Zoll hätte ich zwar auch nichts einzuwenden, muss jetzt aber nicht unbedingt sein. UHD-Display und Touchscreen brauche ich absolut nicht.

- Momentan habe ich drei USB-Ports am Notebook belegt: 1 x Tastatur und 2 Mäuse
Das wird natürlich bei den neuen Notebooks ein Problem, die haben ja alle nur noch zwei USB-Ports. Allzu portabel wäre ich da dann nicht mehr, wenn ich den Notebook ohne die Docking-Station mitnehme, meine Mäuse samt Tastatur aber dabei haben möchte. Manchmal ziehe ich kurzfristig zum Arbeiten in ein anderes Zimmer, weil ich dort mehr Ruhe habe, dafür habe ich auch einen zweiten Monitor, aber die Docking schleppe ich dann nicht auch noch mit. Ich ziehe dann nur mit Notebook, Tastatur und den Mäusen um. Die Hauskatze bleibt draußen. Bisher war das recht praktisch und ging auch schnell, deswegen brauche ich auch drei USB-Ports. Neue Notebooks haben das aber nicht mehr. Die einzige portable Lösung wäre hier ein USB-Hub, oder?

- Aus diesem Grund scheidet übrigens auch ein PC aus. Den kann ich nicht mitnehmen. PCs gehen gar nicht mehr. Seitdem ich einen Notebook habe, möchte ich NIE MEHR auf einen PC zurück. Viel zu schwerfällig und zu unflexibel.

Und jetzt die zwei wichtigsten Kriterien:

- Der Lüfter muss leise sein. Hochfrequentes Fiepen oder lautes Spulenfiepen kann ich gar nicht brauchen. Mein L440 hat mittlerweile Spulenfiepen. Das höre ich aber nur, wenn ich das Display aufklappe. Dann fiept es aus der Tastatur heraus. Echt nervig, sowas. Am Anfang war das nicht der Fall.
Der Lüfter sollte auch nicht ständig rauschen. Kann ich auch nicht brauchen. Aus diesem Grund scheiden schon einige Notebooks aus, zum Beispiel T490, T495s oder T590. Die sind laut notebookcheck wohl etwas nervig, was Lüfter angeht.

- Und dann ist da natürlich noch das Darstellungsproblem. Bislang bin ich mit allen Windows-Versionen immer gut gefahren. Ich habe in der Ansicht Windows-Classic eingestellt und grauen Hintergrund mit schwarzer Schrift gewählt, und das war für mich die beste und augenfreundlichste Optik. Mit Windows 10 gibt es das jetzt leider nicht mehr. Man kann nur noch zwischen Totalschwarz und Superhell wählen, wobei ich kein Problem mit dem Dark Theme hätte, aber das ist ebenfalls viel zu grell, warum auch immer, und über Monitor- und Grafikkarteneinstellungen kann ich das nicht runterregeln.
Bevor ich mir also auf die Schnelle einen Monitor kaufe, der zu meinem alten Rechner passt, warte ich damit lieber erst noch, bis ich ein geeignetes neues Notebook gefunden habe, denn mit einer neuen und modernen Grafikkarte kann ich eventuell auch einen besseren Monitor anschließen als den Viewsonic VG2448.

Wie ist das denn mit den Grafikkarten in neuen Notebooks? Ich lese meist immer nur von der Intel UHD-Graphics 620. Habe ich da augenfreundliche Einstellmöglichkeiten bei dieser Karte, oder sind die Einstellungen in etwa genauso dünn wie bei meiner jetzigen Intel HD Graphics 4600? Die ist ja schon wirklich sehr mager, was Konfiguration angeht.

Ich will zwar nichts spielen, von daher brauche ich wohl auch keine Gamer-Grafikkarte, aber wenn man, so wie ich, plötzlich ein Problem mit der zu grellen Darstellung von Windows 1903 hat, dann weiß ich nicht, ob eine bessere Grafikkarte vielleicht nicht doch einen Mehrwert für mich bieten würde. Jetzt nicht so von der Geschwindigkeit her, was schnelle Bewegungen bei Spielen angeht, sondern eher von den Einstellmöglichkeiten, was die optische Darstellung betrifft.

- Preislich habe ich mir erstmal kein echtes Limit gesetzt, aber mehr als 2000 Euro sollten es eigentlich nicht sein. Wobei mir auch nicht damit geholfen ist, wenn ich am falschen Ende spare und dann ein Gerät habe, was fiept, rauscht oder nur eine mittelmäßige Grafikkarte hat, die kaum Einstellungen hat.

Da ich Lenovo-Fan bin und dieser Marke gerne treu bleiben möchte, habe ich mir drei Notebooks rausgesucht, die interessant klingen:

T495 hört sich gut an, hat aber keine Dockingstation, jedenfalls kein Thunderbolt 3, richtig?

Dann bleiben mir noch T490S und ThinkPad X1 Carbon 2019 mit Full-HD.

Das X1 Carbon wäre natürlich, was Lüfter angeht, optimal. Leider auch sehr teuer. Das wäre eine Möglichkeit, wenn alle Stricke reissen, d.h. wenn alle anderen Notebooks ausscheiden.

T490S soll ebenfalls einen recht leisen Lüfter haben, wenn auch lauter als das X1.
Habt Ihr das Lüfterverhalten vom T490S schon mal getestet?

Ob die Grafikkarte Intel UHD-Graphics 620 von 2017 für mich geeignet ist, weiß ich nicht. Wie gesagt, mir sind augenfreundliche Einstellmöglichkeiten wichtig, falls es sowas überhaupt gibt.

Und ich brauche aktuelle Treiber, die noch länger aktualisiert werden. Meine jetzige Grafikkarte, die 2014 verbaut wurde, hatte 2016 das letzte Treiberupdate. Aktuell sieht anders aus.

Gibt es eigentlich Grafikkarten, die für Windows 10 optimierte Treiber haben? Ich weiß das leider nicht, darum frage ich so dumm, aber meine jetzige Grafikkarte hat vermutlich keinen.

Obwohl meine jetzigen Monitore noch einwandfrei funktionieren, fürchte ich, dass ich diese mit Windows 1903 nicht länger verwenden kann. Ob ich mit neuen Monitoren besser zurechtkomme, kann ich nicht abschätzen, aber mit einer neuen Grafikkarte habe ich natürlich einen wesentlich besseren Spielraum für den Kauf neuer Monitore.

Welchen Monitor würdet Ihr mir denn für empfindliche Augen empfehlen?
Einen 4K-Monitor könnte ich an das neue Notebook ja anschliessen. Hätte ich da mit einer signifikanten Verbesserung der Darstellung zu rechnen, oder wird dann einfach nur alles viel kleiner als auf einem Full-HD-Monitor?

Mein Text ist jetzt leider etwas länger geworden. Ich hoffe, nun schreibt keiner von euch TLDR, aber um mir Hilfestellung beim Kauf eines neuen Notebooks zu geben, solltet ihr vorher auch wissen, warum und weshalb ich Wert auf ganz bestimmte Dinge lege, auch wenn sich manche Begründungen vielleicht so anhören, als hätte ich nicht mehr alle Tassen im Schrank. Möglicherweise habe ich das auch nicht, aber das muss ja keiner wissen.

Und noch was: Heute habe ich nach zehn schmerzvollen Tagen mit Windows 1903 erstmals mit Windows 1709 gearbeitet, Backup sei Dank. Diese Version ist auf jeden Fall besser für die Augen, wenn auch nicht ganz so ideal wie 1511. Microsoft hat hier auf jeden Fall etwas gedreht, auch wenn ich anscheinend der Einzige bin, der darauf anspricht. Oder wer von euch hatte schon jemals ein Problem mit Windows 10, was Augenbrennen und Kopfschmerzen angeht?
 

Hellblazer

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.559
Ich hab jetzt tatsächlich nicht alles gelesen, aber warum brennen dir die Augen?
Liegts am Windows-Theme oder ist das Display an sich "anders" geworden (also z.B. zu hoher Kontrast/Helligkeit)?

Schonmal f.lux oder den Windows Nachtmodus probiert (filtern den Blauanteil)?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JavaCat

species_0001

Ruhe bewahren!
Moderator
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
19.411
Am T495/T495s funktioniert auch der TB3 Portreplikator.
ist dann aber "nur" USB-C mit DisplayPortModus und da geht es meistens nur bis 2xFHD als externe Monitore.
Wir haben auf Arbeit leider auch nur FHD Monitore, daher kann ich nicht testen ob daran höherauflösende Monitore laufen. Aber 2x FHD + internes Display am TB3 Portreplikator Gen2. an T495/T495s geht auf alle Fälle. Aber wenn du höher auflösende Displays möchtest, dann doch was mit TB3. Also mit Intel.

Lüfterverhalten ist sehr sehr leise bei Niedriglast, und immernoch leise und vor allem ein angenehmer dezentes Lüfterrauschen bei Last.
Und die AMD Versionen haben sogar das beste der verschiedenen verbauten Displays
https://www.notebookcheck.com/Lenov...dene-14-Zoll-Low-Power-Displays.426535.0.html
Allerdings wenn es dir irgendwie um "zu grell" geht, macht es ja ein noch helleres aktuelles Display eher nicht besser, oder? Dein altes L440 hat schließlich ein recht schwachbrüstiges Display was für normalsterbliche Augen viel zu dunkel ist. ein neuer gute Laptop hat ein helleres (und auch in den sonstigen Werten besseres Display) Undi für normale Augen das 400cd/m² Displays im T4xx schon sehr geil ist. Aber ob dir das weiter hilft... keine Ahnung.
Auch deine Monitore sind ja eher schwachbrüstig und am unteren Ende der Qualitätsskala unterwegs. Auch hier gilt, natürlich gibt es neue und bessere Monitore, damit einhergehend wirds aber eigentlih immer auch heller. Ob das deinem "zu grell" Empfinden weiter hilft... keine Ahnung.
Für Monitore: intensiv Prad.de lesen
z.b.
https://www.prad.de/top10/top-10-bestenliste-24-zoll-allround-monitore/?i=1
Habe mir auf Grund dieser Liste ^^ auch gerade den Eizo EV2450 gekauft. sehr schickes Teil.

Ich sehe aber nicht was ein neuer Laptop an deiner Situation ändern soll.
Zumal du ja auch mit externen Monitoren arbeitest. Ein neuer Laptop ändert nichts an der Darstellung auf den Monitoren.
Und für neue Monitore brauchst du keinen neuen Laptop.

Hilft wohl weiter nur an den Einstellungen spielen. In allen Grafiktreibern, egal ob AMD; Intel oder NVidia gibts auch Einstellungen für Farbwertänderungen. Vielleicht mal die Schriftgröße ändern? Vielleicht liegts gar nicht (nur) an den Farben/Helligkeit.
Wie auch immer. Bei AMD / Nvidia gibts sicherliche noch etwas mehr Einstellungsmöglichkeiten als bei Intel.
Daher... Wenn du auf FHD Monitore gehst --> o.g. T495. Wenn du auf höherauflösende Monitore gehst --> T490 mit MX250 GPU.

Davon abgesehen dürfte das ein Fall sein wo du gar nicht nach anderer Meinung und Kauf ausm Netz gehen solltest. Du scheinst da ja doch eine sehr eigene Empfindlichkeit zu haben.

Such in deiner Nähe nach entsprechenden Laptopfachmärkten. Und damit meine ich keine Geiz und Blödmärkte. Die haben eh nix gescheites.
In Rheinmain gibts z.b.
https://www.notebook.de/
die haben in ihrem Ladengeschäft auch alle Business High End Serien aller Hersteller. Solche Läden gibts vielleicht auch in anderen Regionen.
Schau dir die Geräte also persönlich an.

Oder ggf. ist vielleicht doch eher der Gang zum Augenarzt oder Neurologe angesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: JavaCat

Model

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.676
Grundsätzlich: deine Probleme/Beschwerden erscheinen mir viel zu subjektiv, als das wir dir hier gezielten Rat geben können. Es gibt keine speziell augenschonenden Laptops/Bildschirme, denn was sich für dich augenschonend anfüllt, muss nicht für andere so sein. Bei dir scheint ja auch völlig unklar zu sein, welcher Parameter des Panels nun deine Probleme verursacht - Helligkeit, Kontrast, diverse Farbparameter (Farbraum, Farbtemperatur, et.c), Bildwiederholrate, usw.
Das unterschiedliche Windows-Versionen deine Empfindungen signifikant verändern, macht das ganze nur noch komplizierter - denn eigentlich (!) sollte die Windows-Version keine Bildschirmparameter ändern.

Die Helligkeit der Bildschirme ist zudem ja Einstellungssache - ist es zu grell, dreh die Helligkeit herunter - hilft natürlich nicht gegen zu viel "weiße" Farben, aber kann ein Anfang sein.

Spulenfiepen ist auch sehr schwierig zu bewerten. 1) unterliegt es der Serienstreuung, heißt wenn bei NBC steht es gibt kein Spulenfiepen heißt das erstmal nix, 2) ob das Fiepen wahrgenommen wird hängt von den Umgebungsgeräuschen (Heizung, Autobahn in der Nähe?) ab, 3) vom Gehör der Testenden Person (interindividuelle Unterschiede, Alter, usw.), 4) hängt das Fiepen vom Lastzustand/etc. des Gerätes ab - manchmal tritt es nur auf, wenn das Gerät unter Last geladen wird, manchmal immer, manchmal nur unter Last, usw.

Ich weiß, dieser Post ist eigentlich nicht wirklich hilfreich für dich, aber vllt zeigt es dir die Schwierigkeit, die wir haben dir Rat zu geben. Den Gang zum Augenarzt den species_0001 erwähnt hat, würde ich auch unterschreiben - bist du Brillenträger?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JavaCat und species_0001

JavaCat

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
152
Vielen Dank für die Antworten.

Zum Augenarzt zu gehen höre ich immer wieder, und ich war in der Vergangenheit auch schon oft beim Augenarzt wegen Augenbrennen. Vor allem in den 90er Jahren hatte ich das immer wieder mal. Die Augenärzte haben aber nie viel gemacht. Kurz ins Auge geschaut und gesagt: "Alles OK. Ich verschreibe Ihnen ein paar Tropfen." Und die hatten dann meistens nicht viel wert. Aber gebracht haben mir diese Arztbesuche wenig. Ich war auch schon zweimal bei einem privaten Augenarzt, natürlich als Selbstzahler. Dort werden viel mehr Tests gemacht, um viel mehr Geld zu kassieren, z.B. wird der Salzgehalt der Tränenflüssigkeit bestimmt, angeblich deshalb, um noch bessere Augentropfen verschreiben zu können. Das Ende vom Lied war: Die angeblich noch besseren Augentropfen haben mir noch mehr Brennen verursacht, und ich blieb auf einem Berg von Unkosten sitzen, hatte aber keinerlei brauchbare Hilfestellung bekommen. Die Tropfen konnte ich wegschmeißen. Letztendlich habe ich stundenlang alle frei verkäuflichen Augentropfen auf dem Markt studiert und mir auf gut Glück ein paar davon gekauft und ausprobiert. Drei davon sind hervorragend, und diese habe ich jetzt immer zu Hause, aber die hat mir kein Arzt der Welt verschrieben. Das musste ich selber rausfinden. Soviel zum Thema Ärzte.

Und was denkt Ihr, würde mir ein x-beliebiger Augenarzt sagen, wenn ich ihm erkläre:
"Mit Windows 3.1, 95, 98, NT, 2000, 7 und 8.1 hatte ich nie sonderliche Augenprobleme. Mit Windows 10 Version 1511 hatte ich nur im Büro Augenschmerzen, zu Hause nicht. Mit Windows 10 Version 1709 habe ich leichte Augenprobleme, und mit Version 1903 habe ich ziemlich heftige Augenschmerzen. Was kann ich da machen?"
Der versteht vermutlich nur Bahnhof, von was ich da rede und zeigt mir den Vogel. Und wenn er tatsächlich was von der Thematik versteht, würde er sagen: "Steigen Sie um auf Apple!"

Ja, ich trage eine Brille.

Dass ihr mir keine Konfiguration nennen könnt, mit dem ich mein Problem aus der Welt schaffen kann, ist mir schon klar. Wie species_0001 aber schon erkannt hat, befinden sich meine Monitore am unteren Ende der Qualitätsskala, und trotzdem sind sie in meinen Augen noch besser als viele der Monitore, die an manchen Arbeitsplätzen zu finden sind, denn Samsung baut nach wie vor gute Displays, wenn auch nicht die besten.

Wie ich aber selbst schon einsehen musste, ist meine Hardware veraltet und hat erschreckend wenig Einstellmöglichkeiten. Meine Bitte an dieses Forum war deshalb, mir dabei zu helfen, Hardware zu finden, mit dem ich bessere Feinjustierungsmöglichkeiten habe, um Helligkeit & Co. besser einstellen zu können.

Mag sein, dass neuere Monitore immer heller werden, aber bei hochwertigen Geräten muss es doch auch die Möglichkeit geben, diese Helligkeit wieder herunterzuregeln bzw. noch andere Optionen zur Verfügung stellen, um das Erscheinungsbild effektiv zu verändern. Und dass ein Monitor immer nur so gut sein kann wie seine Grafikkarte, das habe ich mittlerweile auch verstanden, und meine Grafikkarte ist nicht der Hit, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Zum Beispiel habe ich in einem anderen Forum gelesen: "Bei Nvidia gibt es auch den "Dynamischen Ausgabebereich". Wenn das auf voll steht, ist alles ein wenig greller.
Wie das bei anderen Karten heißt, kann ich nicht sagen. Wird aber bestimmt ähnliche Einstellungen geben, die dann evtl. auch noch von Haus aus aktiviert sind."

Nvidia.png


Mit meiner alten Grafikkarte kann ich von sowas nur träumen. Daher resultiert auch meine Frage nach Notebooks mit einer etwas besseren Grafikkarte, als ich sie habe. Es gibt wohl schon noch einige Feinjustierungen, nur eben nicht auf meinem hoffnungslos veralteten System. Deshalb habe ich auch diesen Thread eröffnet, auf der Suche nach einer moderneren Hardware, bei der man mehr grafische Möglichkeiten hat. Ob diese mir helfen werden, steht auf einem anderen Blatt, aber es gibt solche Hardware, nur kenne ich mich nicht damit aus.

Welche Einstellmöglichkeiten habe ich denn bei der Nvidia GeForce MX250? Sieht die Konfiguration so ähnlich aus wie in dem Hardcopy?

Der ThinkPad T490 mit der dedizierten Nvidia GeForce MX250, 16 GB RAM und und einer 512 GB fassende PCIe-SSD wäre schon mal gar nicht schlecht. Auch der Lüfter wird als leise angegeben, damit könnte ich mich durchaus anfreunden.
Einziger Wermutstropfen: "Lediglich bei den Anschlüssen gibt es Abweichungen, denn Thunderbolt 3 bietet der AMD-Laptop nicht, dafür aber einen HDMI-2.0-Anschluss."

Das heißt, ich kann die Docking über USB-C anschließen, richtig?

Ich habe mal versucht, mich ein wenig über den Unterschied zwischen USB-C und Thunderbolt 3 einzulesen, aber die Artikel habe ich nicht wirklich verstanden.

Man kann also keinen 4K-Monitor an den Display-Port anschliessen, der mit USB-C verbunden ist, richtig? Aber dafür hätte ich am T495 doch den HDMI 2.0 Anschluss. An diesen könnte ich einen 4K-Monitor anschließen, aber dazu brauche ich dann ein spezielles HDMI 2.0 Kabel. Selbst wenn ich einen FHD-Monitor an HDMI 2.0 anschließen will, brauche ich dazu ein HDMI 2.0 Kabel. Ist das korrekt?

Mal abgesehen vom Monitor: Welche Nachteile habe ich durch eine USB-C-Docking gegenüber Thunderbolt 3 sonst noch? Natürlich eine geringere Datenübertragung. Das würde ich merken, wenn ich z.B. ein großes Backup-File erstelle und dieses hin- und herkopieren möchte. Wo habe ich noch konkrete Nachteile bei einer USB-C-Docking-Station?

Wenn ich auf der Lenovo-Seite nach T495-Zubehör suche, dann wird mir nur die folgende Docking angezeigt:

T495Docking.jpg


Das ist eine alte Einrast-Docking-Station, so wie ich sie auch bei meinem L440 habe. Ist das richtig, oder habe ich nur falsch gesucht?

Ich wohne in einer sehr ländlichen Umgebung, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Es gibt wohl in Nachbarortschaften einen Geiz- oder Blödladen, aber um in einen Laptopfachmarkt zu kommen müsste ich wohl eine etwas weitere Strecke in die nächste Großstadt fahren. Vor Ort entscheiden, ob mir eine Hardware taugt, kann ich relativ schlecht. Ich muss das schon erstmal eine Zeitlang zu Hause testen, und zwar mit meiner Software, die ich auch sonst immer verwende. Von daher sind Fachgeschäfte für mich immer etwas zweifelhaft.

Zu den Monitoren: Der Eizo EV2450 klingt interessant, aber es gibt viele Beschwerden über Backlight Bleeding.

Was mich auch noch wundert, ist, dass ein Monitor Baujahr 2014 der beste Business-Monitor sein soll. Das ist doch immer noch eine 5 Jahre alte Technologie, oder sehe ich das falsch?

Kann man auf dem Eizo eigentlich unterschiedliche Profile erstellen?
 

species_0001

Ruhe bewahren!
Moderator
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
19.411
Tut mir leid mit deiner Arztgeschichte.
Aber irgendwas ist ja bei dir anders, als bei den meisten anderne Menschen.
Ging auch weniger um irgendwelche Augentropfen, aber interessant wäre ja eigentlich, die Ursache einzugrenzen, was dir die Probleme macht.
Ist es die reine Helligkeit, sind es bestimmte Farben, ist es die Refreshrate, usw.
Wenn man das wüsste, könnte man ggf. auch gezielter nach besseren Geräten schauen.

ggf. auch den Optiker fragen. Wenns ein guter Optiker ist, kann der dazu vielleicht auch was sagen.


ja, in dem Eizo kann man diverse Profile und Farbtemperaturen einstellen.
ja, er ist schon älter. Aber das macht nichts. In der Spitze gibt es sicher neue Technologien (Stichwort OLED), aber für diese Art Büromonitor ist die grundlegende Technologie "fertig" und es geht um gute und schlechte Umsetzung. Und das ging auch vor 5 Jahren schon. Und wenn eine 5 jahre alte gute Umsetzung besser ist als viele neuere schlechtere warum nicht ;)
Backlight Bleeding... keine Ahnung, ich habe keine gesehen, aber ist halt auch subjektiv.
Davon abgesehen ist auch das immer noch Einstiegsklasse. für perfekte Monitore die keine Schwachstellen mehr haben, kann man gerne noch ne 0 an so einen Monitorpreis anhängen.

USB C und TB:
https://www.computerbase.de/2016-01/usb-typ-c/
USB C ist nur der physische Stecker. Was da elektrisch durch kommt ist eine andere Sache.
TB3 ist funktional sozusagen das Komplettpaket und mit der größten Bandbreite
Ein Laptop der einen USB Port mit Displayport Mode und Ladefunktion an dem Port hat, kann genauso wie TB mit einem TB3 Portreplikator verwendet werden. hat aber ggf. weniger Bandbreite als TB3 und kann somit an den angeschlossenen Monitoren am Portreplikator ggf. weniger hohe Auflösungen versorgen.


Die "Dockingstation" die du rausgesucht hast, ist den klassichen "von oben drauf klippen" nur nachempfunden.
Der hat auch keinen Anschluss mehr von unten. sondern die elektrische Verbindung passiert genauso über den seitlichen USB C Anschluss wie mit einem TB3 Portreplikator mit Kabel.
Es wird hier also "von oben + seitlich in das Ding geschoben". Ob du den, oder einen Kabelportreplikator nimmst ist technisch gesehen egal. Ausführungsform = Geschmackssache.

Kannst also für einen T490 oder T495 deinen raus gesuchten Portreplikator nehmen, oder
https://www.lenovo.com/de/de/access...derbolt/thunderbolt-Dock-Gen2-EU/p/40AN0135EU


zu dem dynamsichen Anzeigebreich Ding
https://www.pcgameshardware.de/Nvid...I-Monitor-dynamischer-Ausgabebereich-1215300/
Wenn du neue Monitore kaufst, sollten die ja per Displayport angeschlossen werden - da hochwertigster Anschluss - und diese Stelle der Einstellungen erübrigt sich dann.

Bei AMD sieht das Menü zur Farbsteuerung so aus:
Anmerkung 2019-10-25 200357.jpg



Bei nvidia wird das ähnlich aussehen.
Und ja, dieser Menüpunkt wird von der kleinen MX250 bis hin zur High End Deskptop Karte gleich aussehen.
Insofern weiter T490 mit MX250 . :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JavaCat

JavaCat

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
152
Vielen Dank für die Auskunft.

Ja, irgendwas ist bei meinen Augen definitiv anders als bei anderen. Allerdings habe ich über all die Jahre noch nicht rausgefunden, an was das liegt. Dass es dir nicht um die Augentropfen ging, leuchtet mir natürlich ein, aber genau das ist die Antwort, die ich bisher von ALLEN Augenärzten bekommen habe, bei denen ich bisher war: "Ich verschreibe Ihnen ein paar Tropfen..." (damit ich Sie endlich loshabe).
Leider fällt Augenärzten nicht mehr dazu ein, und wenn ich jetzt wieder zu einem gehe, werde ich zu 99% das Gleiche zu hören bekommen. Von daher bin ich etwas zurückhaltend geworden, was Arztbesuche angeht.

Danke für das AMD-Menü zur Farbsteuerung. Man kann die Farbtemperatur in Kelvin einstellen. Sehr interessant! Meine Augen mögen (welche Überraschung) keine LED-Leuchten mit hohem Kelvinwert, weshalb ich grundsätzlich LEDs mit dem geringsten warmweißen Licht kaufe. Das ist dann in etwa so gelblich wie die Glühbirne, die mir eigentlich immer lieber war, weil sie ein wärmeres Licht hat. Es ist also schon auch das grelle Licht, das mir Augenbrennen beschert. Oder eben ein hoher Kelvinwert.

Finde ich spannend, dass man das bei neuen Grafikkarten einstellen kann. Das wäre ja wie für mich gemacht. Ich hoffe, dass die NVIDIA MX250 auch eine Farbtemperatur zum Einstellen hat.

Ich kann bei meiner Grafikkarte nur Helligkeit, Kontrast, Gamma, Farbton und Sättigung einstellen. Interessanterweise gibt es bei der AMD-Karte gar keinen Gammawert mehr. Gibt es dafür einen Grund? Ein hoher Gammawert geht doch auch auf die Augen.

Darf ich fragen, wo du den Eizo gekauft hast? Bei einer A....n-Bewertung hat einer geschrieben, dass der Eizo von A....n ein starkes Backlight-Bleeding hatte, genau wie die anderen Rezensenten das beschrieben haben, aber als er das im Fachhandel gekauft hat, gab es kein Bleeding mehr.

So eine altmodische Dockingstation, wie ich sie rausgesucht habe, hätte ich eh haben wollen, von daher wäre das ja ideal. Zwei Fragen sind bei der Docking aber noch aufgetaucht:

- Wenn das immer über die seitlichen Steckplätze ein- und ausgesteckt wird, leiert das nicht mit der Zeit aus? Ich habe das zwar nie ausprobiert, aber wenn jemand zweimal am Tag einen Stecker rein- und raussteckt, wird der doch mit der Zeit immer lockerer und hält irgendwann nicht mehr.

- Von der Geschwindigkeit sind beide gleich, richtig?

ThinkPad Thunderbolt 3 Dock (2. Gen.) hat 2x HMDI 2.0 und 5 USB-Steckplätze, während die ThinkPad Ultra Docking Station (40AJ0135EU) nur 1x HMD 2.0 und 4 USB-Steckplätze hat. Eigentlich wäre die Thunderbolt 3 Dock besser und sogar günstiger, aber ich finde die Ultra Docking Station so praktisch, denn ich habe meinen Notebook unter dem Tisch auf einer kleinen Schachtel stehen, damit er mir nicht im Weg herumsteht, und damit die Lüftergeräusche kaum noch hörbar sind. Da sorgt die altmodische Ultra Docking Station für eine gewisse Stabilisierung, und mir rutscht das Ganze auch nicht so leicht weg, als wenn beides Einzelgeräte wären. Von daher wäre die Ultra Docking für mich fast besser, auch wenn sie weniger Steckplätze hat und teurer ist.

Was brauche ich denn für ein Kabel, wenn ich über HDMI 2.0 einen Monitor anschließen möchte? Kann ich dafür ein Kabel mit HDMI 1.4 verwenden, oder brauche ich ein neues Kabel, das HDMI 2.0 unterstützt, auch wenn ich gar kein 4K habe?

Denn ich werde den HMDI 2.0 Anschluss am Notebook auf jeden Fall verwenden, wenn ich unterwegs bin, und dann brauche ich das richtige Kabel dazu.
 

Model

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.676
Ein altes Kabel reicht völlig aus, wenn du keine 4K Geräte anschließt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JavaCat

species_0001

Ruhe bewahren!
Moderator
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
19.411
Wie die seitliche Dockingstation in der Praxis gehandhabt weiß ich nicht, ich kaufe immer die Kabelgebundene. Und ich finde eigentlich dass man hier auch gut und elegant den Schreibtisch einrichten kann.
Aber so oder so, der USB C Stecker Bzw Buchse wurde in der Spezifikation auf hohe Lebensdauer ausgelegt. Da würde ich mir erstmal keine Sorgen machen.

Monitor weiß ich nich mehr. War wegen nem Gutschein über CHECK24 gekauft. Und der dann reale versendende Online Shop weiß ich nicht mehr.

Am Eizo kannst du auf alle Fälle auch Gamma einstellen
https://www.eizoglobal.com/support/db/files/manuals/03V25129G1/UM-03V25129G1-DE.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: JavaCat

andi_sco

Legends of Tomorrow
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
13.862
Was spricht dagegen, jetzt nochmal zum Augenarzt zu gehen?
Oder, Brille mit geringer Tönung!
Nutze ich seit Jahren und gerade beim Autofahren und Nachts ist es für mich angenehmer - Fielmann hatte mal falsche Gläser eingesetzt und ich hatte dann auch dieses "brennen" Tagsüber.
 

species_0001

Ruhe bewahren!
Moderator
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
19.411
Naja, nach der Arzt Odyssee kann ich die Abneigung verstehen.
Aber ein guter Optiker (also nicht die Massenabfertigung bei Fielmann und co) sollte eigentlich auch weiter helfen können. Sollte man sicher trotz aller bisherigen Versuche weiter versuchen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JavaCat

JavaCat

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
152
Ich kann sicher nochmal einen Versuch unternehmen, mit meinem aktuellen Problem zum Augenarzt zu gehen. Aber ob mir das helfen wird, die Windows 10 Problematik zu lösen, wage zu bezweifeln. Wenn der Augenarzt wirklich fit ist, wird er mich fragen, ob ich es schon mal mit einem besseren Monitor versucht habe. Nein, habe ich nicht. Darum würde ich das vorher gerne noch ausprobieren.

Wo kaufe ich denn am besten den T495 mit der Nvidia-Grafikkarte? Ich dachte zuerst an notebooksbilliger, aber dort ist er erstens nicht lieferbar, und zweitens wird das Gerät dort nur mit einer Radeon Vega 8 Grafikkarte angeboten.

Wo habe ich denn die Möglichkeit, meine Wunschkonfiguration des T495 zu bestellen? Bei Lenovo selbst?
 

species_0001

Ruhe bewahren!
Moderator
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
19.411
T490 = Intel CPU mit optinaler MX250
T495 = AMD CPU mit integrierter Vega.

Wie gesagt, wenn du auf hochauflösende externe Monitore möchtest, würde ich doch eher die Intel Version T490 gehen, das du hier das volle TB3 hast.
mt 2x FHD als externe Monitore kann man das günstigere und ansonsten mindestens ebenbürtge AMD T495 nehmen.

Ganz frei konfigurieren kannst du nur bei Lenovo selbst.
alle anderen Shops haben die verschiedenen vorkonfigurierten Versionen, tauschen aber ggf. auf Wunsch z.b. RAM/SSD gegen was anderes/größeres
für das T490 mit MX250 wären das also
https://geizhals.de/?cmp=2164400&cmp=2053296
von den Versionen wären sicher nur das günstigere für dich geeignet. das 4K Display ist ja ein siegelndes Display - die Vorgeschichte klingt nicht so dass ein Spiegeldisplay was für dich ist.
die größere CPU ist nicht so wichtig. aber die mehr RAM oder größere SSD wäre ggf. nett.
Also ne Wunschkonfig z.b. kleine i5 CPU + MX250 + ggf. RAM oder SSD + ggf. LTe + 400nits Display bekäme man nur über die Konfiguration und Bestellung bei Lenovo.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JavaCat

JavaCat

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
152
Danke für den Hinweis. Da habe ich wohl leider etwas verwechselt, denn den T495 gibt es gar nicht mit der MX250. Sorry, das war mein Fehler! Du hattest das ja korrekt geschrieben und mir den T490 mit der MX250 empfohlen.

Die MX250 gibt es im T490 nur mit einem i7, und dann kostet das Gerät über 2000,- Euro ohne Docking Station. Auf notebookcheck wird auf einen lauten, hochfrequenten Lüfter hingewiesen, der bei einem i7 definitiv zum Tragen kommen würde.

Hochauflösende 4K Monitore hatte ich erstmal nicht in Planung, wobei am T495 selbst könnte ich am HDMI 2.0 Steckplatz auf jeden Fall einen 4K-Monitor anschließen, richtig? Nur an der Docking nicht.

Dann wohl doch den T495 mit Radeon Vega 8. Im Internet habe ich nur sehr wenige Tests zu dieser Grafikkarte gefunden. Notebookcheck schreibt:

"Im Vergleich zu den beiden T490-Modellen liegt die Leistung der Vega 8 zwar deutlich über der integrierten Intel UHD Graphics 620, doch die dedizierte GeForce MX250 ist noch einmal spürbar schneller."

Immerhin fahre ich mit der Vega 8 besser als mit Intels UHD Graphics 620, und spielen will ich damit ja nicht, von daher hätte die MX250 keinen wirklich Mehrwert für mich.

Mir geht es ja nur um die Feinjustierungsmöglichkeiten, und da weiß ich natürlich nicht, wie das Menü der MX250 aussieht und ob mir das dann wirklich einen Vorteil gegenüber der Vega 8 bringen würde.
 

species_0001

Ruhe bewahren!
Moderator
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
19.411
Zitat von JavaCat:
Hochauflösende 4K Monitore hatte ich erstmal nicht in Planung, wobei am T495 selbst könnte ich am HDMI 2.0 Steckplatz auf jeden Fall einen 4K-Monitor anschließen, richtig? Nur an der Docking nicht.
richtig, ein 4K Monitor am HDMI 2.0 geht auf alle Fälle.
Beim Monitoren am TB3 Dock am T495 weiß ich es leider nicht.
Da TB3 eine Intel Lizenzgeschichte ist, gibt es TB3 nur mit Intel. Bei AMD ist es dann also USB C mit Displayport. Und meistens haben die Portreplikatoren die nicht TB3 sondern nur USB C mit Displayport haben, beschränkte Auflösungen an ihren Monitoren. (eben kein 2x 4k)
Wie sich das verhält wenn man eine TB3 Dock mit 2x 4K Monitoren am AMD USB C anschließt. Ich weiß es schlicht nicht und möchte da nix versprechen was dann vielleicht nicht geht.
Wobei 1x 4K geht auf alle Fälle auch mit USB C mit Displayport.
Also theoretisch ginge 1x 4K am HDMI2 und 1x 4k am USBC mit Displayport (und günstigerem Adapter, statt 300€ Dockingstation/Portreplikator). Allerdings wäre so ne Verkabelung nicht Sinn einer Dockingstation

Über die Leistungsfähigkeit der AMD CPU und auch der Vega GPU brauchst dir keine Gedanken machen. Klar, weit weg von High End Leistung, und ja die MX 250 wäre auf niedrigem Niveau schneller. Die Geschwindigkeit der GPU ist für deine Zwecke aber nachrangig.

Was im AMD Treiber geht, hab ich gezeigt, was es alles im Nvidia Treiber gibt, kann ich morgen mal auf arbeit gucken.

Aber eigentlich ist es j auch ein bisschen doppeltgemoppelt. Wenn du einen hochwertigen Monitor mit vielen Einstellungsmöglichkeiten kaufst, brauchst du die gleichen Einstellungen ja nicht im Treiber ändern.


ansonsten:
https://www.notebookcheck.com/Lenov...kkulaufzeiten-und-gutem-Display.424006.0.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JavaCat

JavaCat

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
152
Einmal mehr besten Dank für die ausführlichen Erklärungen. Jetzt ist mir auch klar, warum beim AMD kein TB3 funktioniert.

Zwei Monitore möchte ich erstmal eh nicht anstecken, mir reicht einer aus, und 4K werde ich wohl auch keinen kaufen.

Aber aus reiner Neugierde würde mich interessieren, wie sich das mit der Größe der Programme (also Dialoge und Fenster) verhält, wenn man einen 4K-Monitor anschließt. Bei 3840 x 2160 Pixeln wird dann doch theoretisch alles noch kleiner. Ich habe ja bereits als Vergrößerung 150% in Windows eingestellt, weil mir 100% bei FHD viel zu klein sind. Bei 4K wäre das im 24-Zoll-Format doch noch viel kleiner, oder?

Das wäre natürlich super, wenn du auf der Arbeit mal schauen könntest, was man über Nvidia alles einstellen kann, bzw. ob das über AMD Vega hinausgeht.

Was hochwertige Monitore angeht, so habe ich mich nochmal eingehend mit den Testberichten zu Eizo-Monitoren beschäftigt. Backlight-Bleeding scheint bei Eizo stark verbreitet zu sein. Das habe ich relativ oft gelesen. Wäre natürlich echt unschön, wenn man so ein Gerät erwischt.

Mein Favorit ist immer noch der Viewsonic VG2448. Ich habe bisher noch keinen Grund gefunden, warum ein Eizo hier einen Mehrwert hat. Kann man am Eizo tatsächlich mehr Feinjustierungen vornehmen? Oder zahlt man bei Eizo auch ein wenig den Namen mit.

Zum Beispiel der EIZO EV2457-WT, der ja erst 2019 neu erschienen ist. Sagenhaft teuer, aber weder 4K noch 144 Hz. 460 Euro für einen ganz normalen 24-Zöller ist doch ziemlich heftig. Zudem noch 1920 x 1200 Auflösung, d.h. da hätte ich dann vermutlich einen schwarzen Balken oben und unten, wenn ich den mit Full-HD 1920 x 1080 Pixeln ansteuere.

Mein jetziger L440 hat am Notebook einen Mini-DisplayPort und an der Docking-Station einen normalen DisplayPort. Ich habe mit dem neuen Windows 1903 mal beide Verbindungen eine Zeitlang ausprobiert. Mir kam es so vor, als ob die Verbindung zwischen Notebook und Monitor etwas besser war als zwischen Docking-Station und Monitor. Vielleicht täusche ich mich auch, aber im Grunde genommen darf es doch keinen Qualitätsunterschied geben, ob ich den Monitor mit der Docking verbinde oder mit dem Notebook?

Beim Docking-Anschluss habe ich halt noch eine Schnittstelle mehr: Erst vom Notebook in die Docking und darüber dann in den Monitor. Aber im Grunde genommen darf das doch zu keinem Qualitätsabfall führen, denn ansonsten wäre ja das ganze Konzept der Docking-Stations in Frage gestellt.
 

species_0001

Ruhe bewahren!
Moderator
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
19.411
naja wieso sollte man einen 1920 x 1200 Monitor mit 1920 x 1080 ansteuern? ;)
Das gibt verzerrtes Bild. der bekommt natürlich ein 1920 x 1200er Signal

Die 1920 x 1200 ist eine Auflösung die in manchen Bereichen eben sehr stark gewünscht und im Businessbereich keine unübliche Auflösung ist.
Und Auflösung und Hz sind ja nur ein kleiner Teil möglicher Qualitätsmerkmale.
Farbraumabdeckung, Farbkalibrierungsmöglichkeit, korrekte Farbkalibierung ab Werk. usw.
Das kann je nach Anwendungsfall alles sehr wohl seine Berechtigung haben und solche Preise bw. noch viel höhere rechtfertigen.
Aber Farbraumabdeckung auf professionellem Fotobearbeitungslevel ist ja für dich sicher weniger relevant.

Zu dem Viewsonic findet man halt wenig ausführliche Tests. Womit ich keinesfalls sagen will dass er schlecht ist. keine Ahnung. :)

Aber zu den Nutzerbewertungen ist es eben auch immer eine Relation zum Preis. ein 140€ Monitor der ein okeys Bild abgibt, wird von den Nutzer vielleicht begeisternd aufgenommen, während die Nutzer an einen 400€ Monitor viel viel kritischer heran gehen und kleine Schwachstellen viel härter kritisieren. Möglicherweise kann der 400€ Monitor trotzdem noch besser sein.
Und Psychologie kommt vielleicht auch noch dazu. Bei dem Eizo haben jetzt 10 Leute Backlight Bleeding geschrieben. Dann "sieht" es der Elfte dann plötzlich und ganz stark auch. Während er es ohne die Vorkonditionierung vielleicht niemals bemerkt hätte.
Da bist du jetzt hinsichtlich Eizo sicher auch schon "versaut" :D
Wenn du dafür für den Viewsonic posotiv vorkonditioniert bist... Warum nicht.

http://www.viewsonicglobal.com/publ...isplay/VG2448_VG2748/VG2448_VG2748_UG_DEU.pdf

https://rog-de.asus.com/backlight-bleeding-in-der-praxis-das-muesst-ihr-wissen/


ja, bei 4K ist erstmal alles viel kleiner und man muss wieder mit der Windows Skallierung spielen. aber das ist kein Hindernissgrund.
also 4k bei 24 muss sicherlich nicht sein. 4k bei 27" oder erst recht ab 32" wird dann langsam interessant.
Aber auch das ist auch schon wieder subjektiv.


ja, theoretisch sollte der direkte Anschluss oder Anschluss per Dock keinen Qualitätsunterschied machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: JavaCat

andi_sco

Legends of Tomorrow
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
13.862
Zitat von JavaCat:
Ich kann sicher nochmal einen Versuch unternehmen, mit meinem aktuellen Problem zum Augenarzt zu gehen. Aber ob mir das helfen wird, die Windows 10 Problematik zu lösen, wage zu bezweifeln.
...

Für eine Brille bei Fielmann brauchst du keinen Arzt und zum testen kannst ne Sonnenbrille mit leichter Tönung nehmen und schauen, wie es wirkt.
Kein Plan, was daran jetzt so schwierig ist.
 

JavaCat

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
152
Ich habe keine Sonnenbrille, denn ich habe bereits getönte Brillengläser. Immer schon gehabt. Bei Sonnenschein werden meine Brillengläser automatisch total dunkel, was auch der Grund ist, warum ich nie eine Sonnenbrille benötigt habe. Natürlich könnte ich mir eine Sonnenbrille zulegen, aber damit habe ich dann keine Sehstärkenkorrektur. Am Bildschirm würde ich mit einer normalen Sonnenbrille alles verschwommen sehen.

@species_0001: Mir ist schon klar, dass Nutzerbewertungen immer mit Vorsicht zu genießen sind. Bei nahezu JEDEM Produkt gibt es negative Rezensionen, von daher dürfte man überhaupt nichts mehr kaufen. Und wenn ein Produkt überwiegend positive Bewertungen erhält, ist das auch noch keine Garantie dafür, dass es für mich ebenfalls geeignet ist. Nutzerbewertungen sind eher Richtlinien, mit denen man mal mehr, mal weniger gut fährt.

Der Viewsonic ist einer der wenigen Monitore, die ein relativ neues Herstellungsdatum haben, 24 Zoll sind, einen Display-Port besitzen, aber kein 4K und keine 144 Hz unterstützen, was ich ja beides nicht brauche. Und die Nutzerbewertungen sind auch weitestgehend positiv, was aber nicht viel bedeuten muss.

Für die Eizo-Luxusmonitore bin ich nicht zu versaut, höchstens zu arm (wenn ich ein 2019er Modell kaufen möchte).

Bei meiner Grafikkarte Intel HD Graphics 4600 habe ich festgestellt, dass beim Windows-Update der Treiber wohl nicht richtig aktualisiert worden ist.

So sieht meine Treiber-Info in Version 1511 aus:

Grafikkarte-1511-1.jpg


Grafikkarte-1511-2.jpg


Und so sieht meine Treiberinfo in Version 1903 aus:

Grafikkarte-1903-1.jpg


Grafikkarte-1903-2.jpg


2016 gab es wohl das letzte Treiber-Update, und laut Ereignisanzeige ist da was schiefgelaufen, oder was hat die Fehlermeldung bei den Informationen zu bedeuten?
 
Top