Lian Li PC-O11 Lüfter/Rad Positionierung

Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
160
#1
Hi, ich habe kürzlich ein leicht verkratztes Lian Li PC-O11 ROG Edition Gehäuse gekauft und hatte eigendlich vor die Seite und oben jeweils mit einem 360mm Radiator mit push+ausblasenden Lüftern zu bestücken.
Zusätzlich drei weitere Lüfter im Boden die Luft ins Gehäuse pusten damit kein "unterdruck" entseht.
Die Rads würden so frische Luft bekommen (mal von den paar Watt Mobo VRM usw. abgesehen) und die Abwärme aus dem Gehäuse befördert.

Ich finde allerdings kaum jemand der eine ähnliche konstelation verbaut, spricht irgendetwas dagegen das ich übersehe?

PS: Da man schon die möglickeit hat drei 360mm Rads zu verbauen, würde ein dritter im Boden thermisch sinn ergeben oder fällt das kaum ins gewicht da die ausblasenden Rads dann mit dessen erhitzter Luft entsprechend ineffizenter arbeiten und die Komponenten dadruch ebenfalls etwas wärmer werden?

(Verbaut werden eine Vega 64 & R7 1700 auf nem X370 Taichi)
 
Zuletzt bearbeitet:

Colindo

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
620
#2
Tatsächlich habe ich bisher nur Setups gesehen, die auch den unteren 360-Platz mit einem Radiator bestücken. Wenn schon Luft fließen muss, warum nicht durch einen Radiator? Die dadurch erwärmte Luft schwächt zwar die Leistung der anderen beiden Radiatoren, aber vorher hat man bereits Kühlleistung erzielt. Zusammen mit einblasenden Lüftern im Heck sollte das System genug Frischluft bekommen um gut zu kühlen.

Die Frage ist hier, ob man sicherstellen muss, dass Radiatoren Frischluft bekommen, und da scheiden sich etwas die Geister. Letzlich musst du abwägen, ob sich die Extrakosten für den dritten Radiator mit einer verringerten zusätzlichen Kühlleistung vereinbaren lassen.
 

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.605
#3
Ja grundsätzlich, sollten Radiatoren immer Push reinblasend montiert werden. Es geht nichts über frische Luft für die Radiatoren.
Da das PC-O11 nur die 9 Lüfterplätze für die Radiatoren hat macht es vermutlich Sinn, unten und an der Seite Push rein und oben dann Push raus zu montieren.
Mit 3 Radiatoren wird es ganz schön eng in dem Gehäuse.
 

Cheshire

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
160
#4
Wenn ich das richtig sehe spricht aus eurer sicht nichts grundsätztlich gegen meinen Ansatz oder das durch eine andere Lüfterpositionierung noch ein paar Grad rausgeholt werden können.?

Dann baue ich die Wasserkühlung erstmal mit den zwei Radiatoren die langsam aus Holland eintrudeln müssten zusammen.
Vom Platz wäre ein dritter Radiator am Boden kein Problem, sind selbst mit stock-Kühler ~16cm frei bis zum Gehäuseboden. Den kann ich dann im zweifelsfall relativ einfach nachrüsten wenn ich mal das Wasser austausche oder der Vega mehr als 920mV genehmige.
 
Dabei seit
März 2018
Beiträge
15
#5
Hallo zusammen,

ich habe ein PC-O11 dynamic mit 3x360 Radiatoren (unten, oben und Seite). Im Moment ist es so, dass von unten die Luft über den Radiator eingesaugt wird und über die Seite und oben durch die Radiatoren ausgeblasen wird. Ich überlege im Moment alle Lüfter so zu drehen, dass nur eingesaugt wird durch alle Radiatoren, damit jeder möglichst kühle Luft bekommt und sich die Hitze nicht neben meinem Gehäuse und der Wand staut.
Damit würde auch ein Überdruck im Gehäuse entstehen der verhindern würde, dass Staub über die Rückseite hinein gelangt. Was ich jedoch nicht abschätzen kann ich die Auswirkung der warmen Luft auf das Mainboard (VRMs,...). Auf GPU und CPU denke ich nicht dass es große Auswirkung hat, da alles mit Fullcover-WB gekühlt wird. Eure Einschätzung dazu?
Danke
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.399
#6
Wenn du sagst, dass "alles" mit Fullcover-WB gekühlt wird, meinst du dann auch einen Fullcover-Block auf CPU und Mainboard?
Oder "nur" ein Fullcover auf der Grafikkarte und ein normaler CPU-Block auf dem Prozessor?

Meine Einschätzung: Du bist mit deinem Setup längst bei "Overkill" angekommen.
Ein einzelner 120'er Radiator kann die Wärme vom Prozessor abführen, ein zweiter wäre nötig für die Grafikkarte.
Alles was darüber hinaus geht dient nur noch der Verbesserung der Temperaturen und der Reduktion der Lüfterdrehzahlen.

Ich habe auch ein O11 Dynamic und auch eine Wasserkühlung. (3x AquaComputer Airplex Radical 360 Kupfer).
Gekühlt werden ein i5-6600k und eine Vega 56, jeweils leicht undervoltet und leicht übertaktet.
Mein Setup ist ganz simpel: Durch den Seitenradiator blasen drei Lüfter (aktuell NB eLoop B12-2, bald Noctua NF-A12x25) ins Gehäuse rein.
Die haben bei nicht hörbarer Lautstärke genug Druck um für einen ganz ordentlichen Luftstrom im Gehäuse zu sorgen.
Die Radiatoren im Boden und im Deckel haben bei mir gar keine Lüfter.
Ich habe dieses Setup gewählt, da das O11 Dynamic ja zum anschauen gedacht ist und ich keine Unruhe durch sichtbare Bewegung im Gehäuse haben wollte.
Dadurch, dass durch die drei Seitenlüfter im Inneren des Gehäuses ein Überdruck herrscht, kommt auch genug Luft durch den Boden- und den Deckel-Radi.
Ich muss die Pumpe (AquaComputer D5 m. Aquabus) demnächst mal wieder per USB anschließen, dann bekomme ich auch wieder Termperaturwerte.
Aber in meinem letzten Gehäuse war ich mit 2x420er Radis (ähnliche Fläche wie 3x360) bei einem Delta von ca 10 Grad Luft<->Wasser.
Und das bei lautloser Einstellung und langsamen eLoops. Bei Bedarf wäre noch viel mehr gegangen.
Wenn du also nicht aufs letzte zehntel Grad Wassertemperatur schielen willst, dann nimm irgendeine Konfiguration, die dir optisch oder organisatorisch gefällt.

Und falls du dir Gedanken um deine VRM's machst, dann kannst du da doch auch einfach einen Wasserblock draufsetzen.

Falls es nötig ist kannst du dir ja auch ausrechnen, wie viel Wärme da gerade abgeführt werden muss.
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
894
#7
Wenn du sagst, dass "alles" mit Fullcover-WB gekühlt wird, meinst du dann auch einen Fullcover-Block auf CPU und Mainboard?
Oder "nur" ein Fullcover auf der Grafikkarte und ein normaler CPU-Block auf dem Prozessor?

Meine Einschätzung: Du bist mit deinem Setup längst bei "Overkill" angekommen.
Ein einzelner 120'er Radiator kann die Wärme vom Prozessor abführen, ein zweiter wäre nötig für die Grafikkarte.
Alles was darüber hinaus geht dient nur noch der Verbesserung der Temperaturen und der Reduktion der Lüfterdrehzahlen.

Ich habe auch ein O11 Dynamic und auch eine Wasserkühlung. (3x AquaComputer Airplex Radical 360 Kupfer).
Gekühlt werden ein i5-6600k und eine Vega 56, jeweils leicht undervoltet und leicht übertaktet.
Mein Setup ist ganz simpel: Durch den Seitenradiator blasen drei Lüfter (aktuell NB eLoop B12-2, bald Noctua NF-A12x25) ins Gehäuse rein.
Die haben bei nicht hörbarer Lautstärke genug Druck um für einen ganz ordentlichen Luftstrom im Gehäuse zu sorgen.
Die Radiatoren im Boden und im Deckel haben bei mir gar keine Lüfter.
Ich habe dieses Setup gewählt, da das O11 Dynamic ja zum anschauen gedacht ist und ich keine Unruhe durch sichtbare Bewegung im Gehäuse haben wollte.
Dadurch, dass durch die drei Seitenlüfter im Inneren des Gehäuses ein Überdruck herrscht, kommt auch genug Luft durch den Boden- und den Deckel-Radi.
Ich muss die Pumpe (AquaComputer D5 m. Aquabus) demnächst mal wieder per USB anschließen, dann bekomme ich auch wieder Termperaturwerte.
Aber in meinem letzten Gehäuse war ich mit 2x420er Radis (ähnliche Fläche wie 3x360) bei einem Delta von ca 10 Grad Luft<->Wasser.
Und das bei lautloser Einstellung und langsamen eLoops. Bei Bedarf wäre noch viel mehr gegangen.
Wenn du also nicht aufs letzte zehntel Grad Wassertemperatur schielen willst, dann nimm irgendeine Konfiguration, die dir optisch oder organisatorisch gefällt.

Und falls du dir Gedanken um deine VRM's machst, dann kannst du da doch auch einfach einen Wasserblock draufsetzen.

Falls es nötig ist kannst du dir ja auch ausrechnen, wie viel Wärme da gerade abgeführt werden muss.

Sehr schön, das ich dieses Thema hier gefunden habe, besitze ebenfalls das Lian Li Dynamic Case, meine kombi (noch im Bau), ist eine AIO mit 280er Radi im Deckel, im Boden zwei 120mm NB eLoop B12-2 und drei 120mm NB eLoop B12-2 in der Seite.
Habe mir überlegt die drei in der seite als einblasend zu verbauen ich frage mich nur wie dann die Optik wirkt, den beim einblasen sieht man ja die Motoraufhängung.

@Jokener

könntest du mal bitte ein Bild mit deinen drei Lüftern in der Seite posten, damit ich mal schaun kann wies aussieht?
Du hast sie ja bereits als einblasend verbaut.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.399
#8
Ich habe aber den Radiator davor. Bei mir sieht man die Lüfter also gar nicht...
Wenn alle Paneele und Scheiben am Gehäuse montiert sind, dann sieht man bei mir kein einziges Teil, dass sich irgendwie dreht, bewegt oder blinkt.
Der Radiator sitzt bei mir also "innen", quasi genau in dem kleinen Vorsprung, den das Gehäuse dort hat.
Das passte so nicht ganz freiwillig und ich musste mit Bohrmaschine, Multitool und Schlüsselfeilen ein bisschen von dem schönen Stahlblech entfernen.
Denn die Anschlüsse für die Schläuche habe ich nicht vorne in der Kammer, sondern nach hinten in die Nebenkammer gelegt und dafür an den entsprechenden Stellen das Blech ausgesägt.
Aber da der Radiator ja von vorne davor sitzt und die Lüfter von hinten dahinter sitzen... man sieht nichts von den Modifikationen.

Wenn du dir Gedanken um die Optik machst, was sagst du dann zu den schwarzen eLoops?
Damit sind die Streben zwischen Lüfterrahmen und Rotornabe immer noch vorne, aber durch den mangelnden farblichen Kontrast fällt es wohl nicht so sehr auf...
Wäre wahrscheinlich die einfachste Lösung.

Und alternativ, alternativ... Wenn du keine Angst vor Arbeit und Garantieverlust hast.
Ich habe für ein ganz altes Projekt schonmal die Rotoren der Lüfter komplett vom Rahmen getrennt.
Gerade bei den Noiseblockern ging das damals mit entsprechender Vorsicht sehr gut.
Und dann kannst du die Rotoren auf einem sehr viel schmaleren Steg montieren.
Weil es zusätzlich noch Schleifenrotoren sind, haben die quasi funktional ihren eigenen Rahmen gleich dabei, der den Luftstrom fokussiert.
murderbox-mk2-12.jpg
So ähnlich wie hier, nur dass die eLoops konstruktiv viel besser geeignet sind.
Du könntest dann ein schwarzes Blech in/vor/hinter den Durchgang für die Lüfter montieren.
In dieses Blech kämen dann drei runde Ausschnitte von der Größe der Schlaufenrotoren.
Und damit die Rotoren irgendwo befestigt sind, könntest du so ähnlich wie bei der Murderbox aus dem Beispielbild einen oder drei kleine Stege stehen lassen.

Nur so als Denkanstoß...
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
894
#9
Danke für deinen Rat, leider bin ich zeitlich sehr eingeschränk, so das es mit solchen Modifikationen eher schlecht bei mir ist.
Ich bin froh wenn ich die Kiste im Standard noch diese Woche fertig bekomme.
Der Radi kann ja mit 280er nur oben sein, alles andere ist ja auf 120mm standardisiert, mann könnte wie du es bei dir gemacht hast die Lüfter hinter dem Radi direkt im Deckel setzen, ich weiß nur nicht in wie weit die Lüfter am Radi noch gut die warme Luft raussaugt.

Es war ja ursprünglich so gedacht oben: Radi mit 2x140mm, unten: 1-2 120mm und vorne in der Niesche 3x120mm.
Die weißen eLoop würden nartürlich gut hervorstechen, habe das Case in schwarz, drehende sichtbare Lüfter würden mich nicht weiter stören, nur die Ansicht von hinten ist nicht ganz so schön.
Alternativ die drei in der Seite vorn als ausblasend montieren, Optik besser aber Airflow ??? da nur im Boden Luft reinkommen würde.

Was hälst du von diesen hier als alternative.

https://geizhals.de/enermax-t-b-rgb-uctbrgb12-bp3-a1769843.html

Hier kann man wohl den Rotor leicht entfernen, Problem laut Kunden, der Lüfter kann nicht übers Mainboard gesteuert werden, Farben und Drehzahl sollen sich nur über den Controller und die Fernbedienung steuern lassen, allernativ wird aber Asus Aura erwähnt über das mein MB verfügt, sehe da nicht ganz durch.


Ja kann doch nicht über PWM geregelt werden nur über die Fernbedienung, fällt somit also flach.

http://www.mod-your-case.de/index.php?forum2-showposts2-1764
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.399
#10
Bei Lüftern bin ich bisher ein Fan der langsamen eLoops, die bei mir sehr zuverlässig und leise arbeiten.
Allerdings sind das her Gehäuselüfter, die ich nicht zwingend für Radiatoren auswählen würde.
Wobei auch da immer die Frage ist, ob man aufs letzte Quäntchen Performance schielt oder es "nur" ruhig haben will.
Denn leise sind die eLoops, auch auf Radiatoren.

Für Radiatoren habe ich bisher extrem gutes über den Noctua NF-A12x25 gehört.
Davon habe ich mir mal einen bestellt um ihn gegen die eLoops zu testen.
Dauert aber noch etwas, bis der bei mir ankommt.

Und auch wenn ich mit dem BeQuiet Dark Base 900 wirklich nicht warm geworden bin...
Die verbauten Silent Wings Lüfter sind exzellent. Da gebe ich den eLoops nur des Designs wegen den Vorzug.
Vielleicht gefallen dir die Silent Wings in der Heckansicht etwas besser?

Wenn du eigentlich keine Zeit für Umbauten oder Modifikationen hast, dann bleiben dir nämlich nur zwei Optionen.
Entweder du arrangierst dich damit auf die unschöne Seite der eLoops zu schauen, oder du drehst sie und änderst den Luftfluss im Gehäuse.
Das würde ich an deiner Stelle durchaus mal probieren.
Natürlich ist es immer optimal die warme Luft oben aus dem Gehäuse zu holen.
Aber mit guten und leisen Lüfter kann man das fast (!) lautlos auch anders rum machen.
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
894
#11
Die Noctua gefallen mir aufgrund der Fabe leider garnicht, qualitativ bestimmt aber mit das beste auf dem Markt.

Auf dem Radi (Kraken X62) belasse ich die mitgelieferten, erstmal schaun wie die sich machen.
Ich brauche wirklich nur welche für den forderen Teil des Cases 3x120mm 4Pin PWM, die setze ich per Y Kabel an das Mainboard, einer wird via 4Pin PWM angesteuert, die anderen übernehmen das Tachosignal.
 

Cronos83

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
1.152
#12
Die Noctua [...] qualitativ bestimmt aber mit das beste auf dem Markt.
Ich hab das mal geringfügig korrigiert 😁

Wenn du die NF-A12x25 aufgrund der Farbe nicht willst bleibt nur der Griff zu schlechteren Lüftern. Auf Radiatoren gleichwertig arbeitende gibt es einfach nicht.

Die Eloop neigen im Pull Betrieb zum brummen, bzw brauchen sie an der anlaufenden Seite einen gewissen Freiraum (15mm), würde ich persönlich nur Push montieren.
Die "alten" Noctua NF-F12 bekommt man in schwarz als Chromax Ausführung - vielleicht wären die etwas für dich (vergleichbar mit den Eloop, ohne die Gefahr des Brummens im Pull).
Manche Silent Wings 3 haben PWM-Klackern, was wiederum nicht jeder wahrnimmt... muss jeder selbst entscheiden, für mich war es das K.O. Kriterium (wie das Brummen im Pull bei den Eloop).

Hast du den Vergleich schon gelesen?
https://www.computerbase.de/2018-06/luefter-test-radiatorluefter/

Wenn Optik wichtiger ist als Funktion und Lautstärke musst du gänzlich selbst entscheiden, Optik ist ja nunmal persönliches Gusto.

Edit: Link hinzugefügt und Autokorrektur korrigiert
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.399
#13
Da ich meine Lüfter ja sowieso nicht sehen kann, ist mir die Optik egal.
Und dann zählt nur noch die Qualität, die bei den A12x25’ern großartig sein soll.
Deshalb habe ich mal ein Muster bestellt und dann gibts wahrscheinlich noch zwei weitere.

Die eLoops habe ich damals gekauft, als sie erschienen sind.
Da waren sie konkurrenzlos und haben ja auch lange gehalten.
Und in Situationen wo die Optik wichtig ist, da würde ich nach wie vor auf die eLoops setzen.
Die gibt es ja auch in verschiedenen Farben, da ist dann für fast jeden was dabei.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.399
#14
Mittlerweile ist der Noctua angekommen.
Wenn ich den Noctua NF-A12x25 und einen Noiseblocker eLoop B12-2 auf meinem Aqua Computer Airplex Radical 360 schnalle, dann ist der Unterschied enorm.
Gar nicht mal bis der Lautstärke. Vom Mainboard runtergeregelt sind die beide sehr leise.
Der Noiseblocker überträgt ein paar mehr niederfrequente Schwingungen/Vibrationen aufs Gehäuse, aber dafür muss ich als empfindlicher Mensch schon bis auf 2cm mit dem Ohr ans Gehäuse gehen.
Im Alltagsbetrieb würde ich das nicht zum Entscheidungskriterium machen.
Zumal die eLoops auch schon ein paar Jahre alt sind, vielleicht waren die neu mal genau so leise.

ABER DIE LUFTFÖRDERMENGE! Verdammte Axt!
Der Noctua drückt gefühlt drei Mal so viel Luft durch den Radiator.
Ich hätte niemals mit so einem großen Unterschied gerechnet.
Hab gerade schon bei meinem Dealer angerufen und zwei weitere Noctua bestellt, die eLoop B12-2 und B12-1 werden verkauft...
 

Cronos83

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
1.152
#15
ABER DIE LUFTFÖRDERMENGE! Verdammte Axt!
Der Noctua drückt gefühlt drei Mal so viel Luft durch den Radiator.
Ich hätte niemals mit so einem großen Unterschied gerechnet.
Das ist ja genau das, was im Lüftervergleich, den ich oben verlinkt habe deutlich wird.
Bei gleicher Lautstärke deutlich mehr Luft.
Und genau das ist (mir zumindest) wichtig.
Leise können einige Lüfter.
Leise und super Leistung wenige, und der NF-A12x25 am besten.
 
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
2.427
#16
NF-A12x2
Statischer Druck 2,34 mm H₂O

eLoop B12-2
Statischer Druck 1,042mm H₂O

Das Empfinden täuscht nicht ;)
 

Cronos83

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
1.152
#17
Das kannst du so aber nicht vergleichen.
Der Eloop B12-2 hat Max 1300 RPM.
Der Noctua 2000.

Natürlich ist die Angabe des maximalen Drucks beim Noctua höher.....


Viel wichtiger ist, dass der Druck bei gleicher Lautstärke höher ist, zumindest, wenn man es ruhig haben möchte. Meine Lüfter laufen beispielsweise auf 420 bis 550 RPM - und da ist der Noctua entweder schneller, gleich leise und druckvoller oder gleich schnell, leiser und immernoch druckvoller.

Wer zum benchen auf Maximaldrehzahl geht kann auf den maximalen Druck achten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Naturtrüb

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
86
#18
...zwei von denen auf einem 45mm dicken Radiator schaffen es bei mir, einen Ryzen 2700X und eine Vega 56 - gleichzeitig und unter Vollast - zu kühlen. Ich wollte es einfach ausprobieren, aber es geht... :)
 
Top