News Logitech G Pro X: Gaming-Headset in Funk-Variante vorgestellt

calippo

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.126
Mittlerweile? Das bedeutet es war die letzten Jahre unmöglich kostengünstig 3 Kanäle drahtlos auf einer Distanz von 2 Metern zu übertragen?
Technisch ist das wohl schon seit Ewigkeiten möglich, aber die Hersteller von Headsets entwickeln diese Übertragungsprotokolle und Chips nicht selbst, die greifen auf das zurück, was im OEM-Massenmarkt in China verfügbar ist.

Warum die Headset Hersteller das nicht langsam mal implementieren ist ne gute Frage. Bei denen scheitert es ja teilweise schon an der Mikrofonkapsel. An meinem alten Creative Headset hab ich die Kapsel durch eine 90 Cent Kapsel (Endkundenpreis) ersetzt, der Unterschied war gewaltig.
Ich glaube ja, dass das eine Strategie ist, wer latent unzufrieden ist, der kauft immer mal wieder neu. So lässt sich wohl mehr Geld verdienen.
 

DoktorToast

Ensign
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
141
Dies trifft aufjedenfall nicht auf die Wireless Variante zu, das klingt wie ein 9,99€ billig Headset Mikro von Alibaba
Das ist schlicht und ergreifend falsch.

Mit einem Gaming Headset der Klasse Razer/Roccat/Logitech hat man davon bis auf wummernde Bässe übrigens nicht viel.
Auch das stimmt nicht und trifft nicht auf jedes Headset zu. Und ja, wie gesagt Ortung ist der springende Punkt nicht Soundqualität.

Das auch anders geht zeigt Beispielsweise das MMX300, oh, das ist ja auch ein Beyerdynamic DT Kopfhörer.. Mhm, merkwürdig.
Das Gerät hat Kabel und kostet 220€ und ist damit doppelt so teuer wie die Kabel Version vom G Pro X.

Absolut jedes halbwegs brauchbare Mikrofon ab 15€ zieht Kreise um absolut jedes, und ich meine wirklich jedes Gaming Headset Mikrofon.
Absolut nicht, das Mikrofon vom G Pro X ist sehr gut. Werde regelmäßig gefragt was ich für ein externes Mikrofon benutze.
Plastik Bomber für 60-350€ die klanglich von einem 20€ Superlux in Grund und Boden gespielt werden und ein Mikrofon bieten das nach 30er Jahre Grammophon klingt. Das ist aktuell heute noch der Stand bei dem Großteil der Gaming Headsets. Die einzige Neuerung ist jetzt, dass der Rotz in 3 Millionen Farben leuchten kann und noch mehr kostet.
Das G Pro X ist weder aus Plastik noch kann es leuchten. Man merkt dass du das Gerät noch nie benutzt hast - was dich wohl mehr disqualifiziert als jede meiner Aussagen. :/

falls irgendwas davon bei der Wireless Version anders sein sollte, nehme ich das natürlich alles zurück.
 

Der Kabelbinder

Commodore
Dabei seit
März 2009
Beiträge
4.157
Die Aufnahmequali ist bei Logitech durch die Bank relativ dürfitg. Da macht auch die kabelgebundene Variante keine Ausnahme. Den komprimierten, blechernen Sound kann man mit den Blue Features etwas kaschieren. Das ändert aber alles nichts daran, dass Logitech bei den Kapseln sowie den dahintergelegenen A/D-Schaltung nach wie vor extrem knausert.

Ich glaube nicht, dass ein Pro X mit einem Lavalier für 1-2 Euro vom Ali mithalten kann.


Schon gar nicht die kabellose Variante.
 

CMDCake

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.364
Überzeug dich selbst.


Und ja, wie gesagt Ortung ist der springende Punkt nicht Soundqualität.
Dazu fällt mir auch nichts mehr ein.
Ergänzung ()

Ich glaube nicht, dass ein Pro X mit einem Lavalier für 1-2 Euro vom Ali mithalten kann.
Das man als Endkunde Mikrofone für 2€ bekommt, die um Welten besser klingen als die Kapseln welche in den Gaming Headsets, zeigt doch wie sehr man von den Herstellern verarscht wird. Und das ist ein Fakt. Allein das nimmt den meisten Gaming Headsets schon jede Existenzgrundlage. Ohne Mikro ist ein Headset nur noch ein Kopfhörer, und da gibt's ab 20€ deutlich besseres als daß was die Hersteller einen da an dumpfen, detaillosen Bass Bomben anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Falc410

Captain
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.585
Also ist der normale Anspruch im Jahre 2020 dass die Leute mit denen man sich unterhält klingen wie eine Grammophon Aufnahme aus dem ersten Weltkrieg?
Die Ansprüche steigen halt, weil man überall nur noch diesen satten, klaren Sound hört.
So lange es nicht fiepst und rauscht, wird sich wohl keiner beschweren, aber wenn man stundenlang miteinander zockt und nicht nur kurze Kommandos kommuniziert, dann ist eine möglichst natürliche Stimme einfach angenehmer.
Also wie gesagt, das ist einfach nicht wahr! Ich kann stundenlang mit meinen Airpods im Discord mit meiner Freundin reden, die ihre Samsung Earbuds drin hat, das sind billigste, kleinste Mikrofone über Bluetooth und es rauscht nichts, es fiept nichts, es hört sich an als ob wir nebeneinander sitzen. Und wenn ich das uralte kabelose Logitech Headset hernehme mit 2.4Ghz dann sagen auch alle Leute, dass der Ton super ist. Ich kann damit stundenlange Schulungen abhalten. Also ich weiß nicht für komische Ansprüche oder zerstörte Mikrofone benutzt aber es ist definitiv schon seit über 10 Jahre möglich, sehr gute Mikrofone zu bauen die kabellos den Ton übertragen.

Ich will ja gar nicht das Headset hier in Schutz nehmen - da ich es selber noch nicht kenne, aber wie gesagt, besorgt euch mal so kleine BT Kopfhörer von Samsung oder Apple, das funktioniert einwandfrei. Also diese Aussage von wegen es ist technisch nicht möglich, finde ich einfach merkwürdig.
 

calippo

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.126
euch mal so kleine BT Kopfhörer von Samsung oder Apple, das funktioniert einwandfrei
Klar funktioniert das, weil das im Handsfree Modus läuft, mehr Bandbreite für das Mikrofon, dafür aber nur Mono-Ton. Zum telefonieren braucht man kein Stereo für die Ortung, bei Gaming Headsets aber schon, da wird dann Bandbreite des Mikrofons abgezwackt.
 

CMDCake

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.364
Also wie gesagt, das ist einfach nicht wahr!
Damit Widersprichst du sämtlichen Headset Tests der letzten Jahre.


es ist definitiv schon seit über 10 Jahre möglich, sehr gute Mikrofone zu bauen die kabellos den Ton übertragen.
Warum macht es denn Niemand? Also bis auf das Modmic Wireless.


besorgt euch mal so kleine BT Kopfhörer von Samsung oder Apple, das funktioniert einwandfrei.
Von denen war hier doch keine Rede?


Also diese Aussage von wegen es ist technisch nicht möglich, finde ich einfach merkwürdig.
Niemand sagt hier das es technisch nicht möglich ist? Im Gegenteil, hier wird ja genau auf diesem Punkt eingegangen, eben das es möglich ist aber nicht gemacht wird.
 

Falc410

Captain
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.585
Ich möchte den Tests nicht widersprechen. Aber ich muss sagen, im Discord / TS3 sind sehr viel seltener Leute mit schlechten Mikrofonen unterwegs - aber gut ich werde mich mal umhören ob die alle auf Standmikros gewechselt haben.
Kann gut sein, dass es niemand macht, aber ich hab vorhin mit meinem G930 mich mal selber aufgenommen unter Windows und die Qualität war astrein. Nicht so dumpf oder knacksen wie bei den meisten Headsets die getestet worden sind (hatte mir dazu ein paar Videos auf Youtube angeschaut). Also aus irgendeinem Grund sind die dann wirklich schlechter geworden.

Sehr ägerlich - hätte mir gerne das neue Logitech hier geholt weil mein Altes doch etwas unbequem ist. Aber wenn es das erste und einzige kabelose mit gutem Mikro ist, werde ich das wohl noch ein wenig länger behalten müssen.

Niemand sagt hier das es technisch nicht möglich ist?
Ich müsste jetzt nochmal schauen aber ich bin ziemlich sicher, dass diese Aussage auf Seite 2/3 stand, weil man angeblich eben Mikrofon nicht kabellos in guter Qualität übertragen kann. Und diese Aussage hatte ich eben angezweifelt. Keine Ahnung mit was die Profi-Mikrofone funken aber das ist sicher auch nur 2.4 Ghz.
 

CMDCake

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.364
ich hab vorhin mit meinem G930 mich mal selber aufgenommen unter Windows und die Qualität war astrein. Nicht so dumpf oder knacksen wie bei den meisten Headsets die getestet worden sind
Im Einzelfall kommt es auch immer auf sie jeweilige Stimme an. Ich kenne jemanden mit einem günstigeren Logitech Headset und er klingt damit für ein Headset recht gut, sobald sein Kollege das Headset aufsetzt klingt es furchtbar, seine Stimme ist eher tiefer und rauer, die des Besitzers eher höher. Ich kenne deine Stimme nicht, gut möglich daß deine Stimme gerade zufällig zu dem Mikrofon passt und daher die Schwächen nicht so ins Gewicht fallen. Das ist mir auch selbst beim Procaster aufgefallen, dort passen rauere Stimmen einfach besser als dünne und junge Stimmen, aber das ist nur mein Eindruck.


Und diese Aussage hatte ich eben angezweifelt.
Da stimme ich dir auch zu. Die Technik um Sprache in guter Qualität drahtlos zu übertragen existiert schon ewig, und auch kostengünstig zu realisieren. Es Scheitert einfach nur am Willen der Hersteller. Es kann nur vorsätzlich sein, denn an Kompetenz wird es einem Peripherie Hersteller mit jahrelanger Erfahrung ganz sicher nicht mangeln. Hier sind wohl eher wieder inkompetente BWLer am Werk die sich über den Willen der ingenieure setzen.

Jemand sagte hier ja schon, gut möglich daß die Qualität mit Absicht so gering gehalten wird damit man pro neuer Generation hörbare Verbesserungen verkaufen kann.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.148

Captain Mumpitz

Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
9.933
Was wenn ich ein Profi bin in Sachen Point & Click Adventures?
 

Falc410

Captain
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.585
Vielleicht weil die Profis ihr Ohr schon seit Jahren auf miese Qualität trainiert haben und die das gar nicht gewohnt wären wenn es sich auf einmal gut anhören würde. Ich mein die spielen ja auch mit Low Details und würden einen Grafikshock bekommen :evillol:
 

Captain Mumpitz

Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
9.933
lol. "nur brauchbar bis zum Stimmbruch" ^^
 
Top