Test Matias Quiet Pro im Test

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
9.064
Dank eigens entwickelter Schalter auf Basis der Alps CM, die trotz taktiler Charakteristik geräuscharm arbeiten, will Matias „die leiseste mechanische Tastatur der Welt“ gebaut haben. Mit den drei USB-Schnittstellen soll die „Quiet Pro“ speziell im Büroalltag glänzen. Warum der übertriebene Glanz problematisch ist, klären wir im Test.

Zum Artikel: Matias Quiet Pro im Test
 

branhalor

Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.701
Ich mag n bissel naiv sein:
Aber welches normal wirtschaftende Unternehmen gibt 130 EUR für ne Bürotastatur aus... ?!?!? Vielleicht ja noch ne Handvoll für verdiente Führungskräfte - aber doch sicher nicht dutzendweise für die normalen Arbeitstiere in den Großraumbüros...
(Andererseits: Wenn ich sehe, was wir für stinknormale Logitech-Tastaturen und Mäuse oder AMD-Nachrüst-Grakas für Einkaufspreise haben, kann man auch schon mit den Ohren schlackern :/)

Daher mal abseits von den beschriebenen Mängeln hoffe ich für den Hersteller einfach mal, daß man da nicht am Zielmarkt vorbeieintwickelt hat.
 

Staubor

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
563
@ branhalor:

Ich denke der mit 4 Fingern tippende Mitarbeiter benötigt auch nicht eine solche Tastatur. Wenn ich sowas unbedingt brauch und das einigermasen gescheit beim Chef argumentieren kann, dann bekomme ich so eine Tastatur auch. Ich denke die wenigsten holen sich eine Mechanische Tastatur, weil sie bei google nichts anderes gefunden haben ;)
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.062
Nicht ganz passend... aber wo kann ich die im Fazit erwähnten O-Ringe für meine QPad MK-85 günstig kaufen?

@branhalor: Wenn du dem Procurement etc. gut vortragen kannst warum eine 130€-Tastatur zu besserer Arbeit führt... warum nicht?
Im Gegensatz zu manchen Sachen die Leute für ihren Job brauchen sind 130€ als Langzeitinvestition lächerlich gering.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zehkul

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.643
Die Macvariante hat, so am Rande bemerkt, kein glänzendes Gehäuse. Warum nicht einfach matt schwarz genommen wurde … Na ja. Die Schalter sind aber toll und werden auch einzeln verkauft, wenn ich die Zeit finde, baue ich mir da vielleicht mal was. ^^

Fehler:
fällt der Verzicht auf das Bottoming-out zuden
Ich mag n bissel naiv sein:
Aber welches normal wirtschaftende Unternehmen gibt 130 EUR für ne Bürotastatur aus... ?!?!?
130€ sind selbst bei einer Sekretärin schon ein Witz im Vergleich zu den Gehaltskosten. Und weißt du, was Bildschirme, Workstations etc. kosten können? Da ist auch eine 300€ Topre davor noch nichts, was den Endpreis irgendwie beeinflusst. :p
 

backlash2012

Ensign
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
191
man ich hoffe das dieser Hype um die Klapperdinger bald mal rum ist. 130€ für so ein Hässliches Teil.. Gehts noch.
 
K

Kausalat

Gast
Es wird langsam Zeit, dass mechanische Tastaturen günstiger werden :).

Die getestete Tastatur vereint meines Erachtens vollkommen konträre Eigenschaften, die sich bei einer mechanischen Tastatur ausschließen (sollten): die Langlebigkeit mechanischer Tasten mit einem billigen, kratzempfindlichen und einfach unpraktikablen Klavierlackgehäuse. Die Kantenführung der Tastatur ist zudem ästhetisch ziemlich gewöhnungsbedürftig, um nicht zu sagen: 10 bis 20 Jahre vorbei an der Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

codengine

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
54
man ich hoffe das dieser Hype um die Klapperdinger bald mal rum ist. 130€ für so ein Hässliches Teil.. Gehts noch.
Das ist kein Hype, sondern ein Revival. Und zwar ein sehr begrüßenswertes. Für Vielschreiber sind leise mechanische Tastaturen der heilige Gral. Und der Preis ist durch die Bauart bedingt. So ein Brett wiegt meist über 1 KG und die Mechanik ist wesentlich komplizierter.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
39.744
Hmpf... an sich ein schöner Ansatz, aber doch mit zu vielen Patzern. Die Glanzoptik ist bei sowas einfach ein no-go und eine fehlende Menü-Taste für mich auch. Dafür hat sie auch noch einen recht stolzen Preis... und wieder nur die üblichen ABS Tasten mit Infill. Ich würd schon mal gern drauf tippen aber kaufen werd ich mir sicher keine.


Nicht ganz passend... aber wo kann ich die im Fazit erwähnten O-Ringe für meine QPad MK-85 günstig kaufen?
http://www.ir-dichtungstechnik.de/


@baklash2012: kauf dir halt ne STRIKE7, über 200€ für nen noch hässlicheren toten Oktopus ;-)
 

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.843
Mal ne Frage was interessiert mich beim Arbeiten die zerkratzte, verschmierte Optik der Tastatur, wenn dafür sonst alles stimmt? O_o Will ja keinen Schonheitspreis gewinnen, sondern effizient arbeiten damit.

Edit: Natürlich könnte man Hochglanz weglassen, aber der Punkt alleine ist kein Grund sie nicht zu kaufen.
 

ich_nicht

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.878
Die müsste ich mal in der Ladenauslage testen, bis jetzt fand ich die Cherry blue immer noch am besten auch wenn sie recht laut sind. Aber für 130€ ist die schon zu teuer für mich, da warte ich lieber auf die Tt eSPORTS Poseidon Illuminated... da kann ich noch lange warten^^

Mein Bruder hat sich seine Black Widdow mit in die Firma genommen auch mit Cherry blue, bis jetzt hat sich noch keiner beschwert :D
 

AuScH

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
616
wenn ich ne leise tastatur haben will (vorallem für's büro) dann kauf ich mir lieber ne cherry eVolution Stream XT...die ist super leise, flach und hält bei täglichem gebrauch bei mir jetzt auch schon fast 1,5 jahre ohne probleme...und das beste...sie kostet keine 20 euro...

ich kann diesem (meiner meinung nach) einfach nur völlig überteuerten mechanischen tasturen nix abgewinnen...denn viel leiser sind die auch nicht...
 

Neokortexx

Ensign
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
249
Nicht ganz passend... aber wo kann ich die im Fazit erwähnten O-Ringe für meine QPad MK-85 günstig kaufen?
Da habe ich meine her:
http://www.wasdkeyboards.com/index.php/cherry-mx-rubber-switch-dampeners.html
-> Habe vorher auch bei "IR-Dichtungstechnik" nachgeschaut, die haben allerdings nicht so weiche (weich dämpft Geräusche besser) O-Ringe wie die die bei "wasdkeyboards" (leider in Übersee) angeboten werden.

Ansonsten:
Gehe da völlig mit'm CB-Fazit konform: Klarlack ist und bleibt ein KO-Kriterium für Tastaturen. Basta. ^^
 
R

rob-

Gast
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Zehkul

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.643
Die Kantenführung der Tastatur ist zudem ästhetisch ziemlich gewöhnungsbedürftig, um nicht zu sagen: 10 bis 20 Jahre vorbei an der Zeit.
Das ist einfach die andere Zielgruppe von Matias. Denn …

man ich hoffe das dieser Hype um die Klapperdinger bald mal rum ist. 130€ für so ein Hässliches Teil.. Gehts noch.
Matias hat mit dem Hype wenig zu tun. Die haben schon vor dem Hype ihre Mechas gemacht und werden das auch weiterhin tun, für ihre Nischenzielgruppe eben. Die waren sogar ziemlich überrascht, wie Viele sich plötzlich für die Tastatur interessiert haben, als sie die leiseste Mecha angekündigt haben.

Das ist keine Hypetastatur, das ist eine ganz normale Nischenmecha, daher auch der Preis. Wer billige Hypeprodukte will, ist bei Razer besser aufgehoben. Matias ist nicht 10 bis 20 Jahre an der Zeit vorbei, sondern sie machen Tastaturen für Leute, die selbst 10 bis 20 Jahre „an der Zeit vorbei“ sind. ^^

/e: Ach ja, außerdem ganz interessant:
Zitat von Matias:
We're doing 3D drawings for thick PBT keycaps now
 
Zuletzt bearbeitet:

Neokortexx

Ensign
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
249
Diese Damper braucht ihr auch nicht. Geht in den nächsten Bastelladen und kauft eine DIN A4 Platte Schaumstoff, 1-2mm dick. Das dämpft besser als diese Gummiringe und kostet 99 Cent.
Wurde schon oft getestet, Lautstärkereduzierung ist in etwa (je nach verwendeter O-Ringe bzw. je nach verwendeten "Flächenmaterial") vergleichbar.

Aber versuch mal mit Deiner Methode weiterhin etwas von etwaiger Tastaturhintergrundbeleuchtung zu haben.
-> Viel Vergnügen im dunkeln. :p
 

AbstaubBaer

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
9.064
Die Macvariante hat, so am Rande bemerkt, kein glänzendes Gehäuse. Warum nicht einfach matt schwarz genommen wurde … Na ja. Die Schalter sind aber toll und werden auch einzeln verkauft, wenn ich die Zeit finde, baue ich mir da vielleicht mal was. ^^

Fehler:

130€ sind selbst bei einer Sekretärin schon ein Witz im Vergleich zu den Gehaltskosten. Und weißt du, was Bildschirme, Workstations etc. kosten können? Da ist auch eine 300€ Topre davor noch nichts, was den Endpreis irgendwie beeinflusst. :p
Warum die Mac-Version - wie auch im Fazit erwähnt - matt bleiben durfte, weiß nur der Hersteller. Vielleicht ist das wieder so eine Marktforschungs-Nummer, weil Klavierlack-Optik auf Bildern schicker aussieht.
Die Schalter in einem vernünftigen Chassis mit ggf. dickeren Caps wären eine echte Ansage. Vielleicht greift die noch ein Hersteller auf.

Mal ne Frage was interessiert mich beim Arbeiten die zerkratzte, verschmierte Optik der Tastatur, wenn dafür sonst alles stimmt? O_o Will ja keinen Schonheitspreis gewinnen, sondern effizient arbeiten damit.

Edit: Natürlich könnte man Hochglanz weglassen, aber der Punkt alleine ist kein Grund sie nicht zu kaufen.
So steht es geschrieben: Wen die durchhaus gravierenden Nachteile der Oberlächenbeschaffenheit nicht stören, freut sich über den Rest des Paketes. In einer Werkstatt fällt sowas auch nicht unbedingt ins Gewicht, bei anderen Arbeitsumgebungen uU schon (mittags). Hat auch was mit dem Wohlfühl-Faktor zu tun.
 
R

r00ter

Gast
für den preis wäre sie mir zu altbacken in sachen aussehen und der funktionsumfang ist mmn. auch mehr als bescheiden.
 
G

geislpxs

Gast
Ich hätte mal eine völlig unqualifizierte Frage:
Ist der Aufwand ein Klavierlackgehäuse mit einer matten, strapazierfähigen Folie zu überziehen nicht deutlich geringer, als beim Nachrüsten von O-Ringen?
 
Anzeige
Top