News Milliardenzahlung: USA heben Handelssperre gegen ZTE auf

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.399
#1
Wie das US-Handelsministerium mitgeteilt hat, wurde die ausgesprochene Handelssperre gegen das chinesische Unternehmen ZTE aufgehoben. US-amerikanischen Unternehmen ist es wieder gestattet, Soft- und Hardware an ZTE zu liefern. Vorausgegangen war der Freigabe die mit den USA vereinbarte Milliardenzahlung.

Zur News: Milliardenzahlung: USA heben Handelssperre gegen ZTE auf
 
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.665
#3
ZTE brauch die USA nicht. Einfach auf andere Märkte konzentrieren!
Die USA sind das Übel der Welt. Danach der Rest.
 

deo

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
6.194
#4
ZTE hatte ja nur die Wahl zwischen kompletter Geschäftsaufgabe und Unterwerfung.
Und trotzdem stehen sie weiterhin am Abgrund, da sie vom lebenswichtigen Nachschub jederzeit wieder abgeschnitten werden können. Da sie zudem unter der Kontrolle der USA stehen, können sie noch nicht mal nach Alternativen Quellen suchen, um sich autark machen zu können. ZTE ist sozusagen in einer Sklaverei gelandet. Japan hatte 1941 eine bessere Ausgangssituation.
 

Mercsen

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.474
#5
wie kann sowas eigentlich legal sein? Wenn ein Konzern, sagen wir mal Google z.B. seine Mitbewerber so komplett kaoutt machen würde dann wären sofort alle möglichen Aufsichtsbehören am start. Die stört es ja schon das man bei Android alle GApps ausliefern muss als hersteller.
Aber wenn die USA mal eben den kompletten Konzern übernehmen, Lösegeld erpressen und das Schicksal von 80.000 Menschen mit füssen tritt ist das vollkommen in Ordnung :)
 

Jethro

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.711
#8
Wozu Handelsrechte, WTO und anderes wenn ein Staat dank Globalisierung die Macht hat seine Willkür durchzusetzen.

Ja, USA zeigen perfekt das einem alles egal sein kann wenn man in einer Position des stärkeren ist, man sieht es immer sehr gut wenn die einen Präsidenten haben der genau weiss das ihn niemand stoppen kann.
Denen war sowas schon immer egal, wenn es denen Vorteile brachte wurde sich an alles gehalten ansonsten wird alles ignoriert.
Den Irak hat man 2003 ja auch angegriffen weil man es wollte, egal was die UN beschlossen hatte, jetzt haben sie einen verrückten der meint die Fehlentwicklung der amerikanischen Handelspolitik könnte man mit einem Handelskrieg schnell und einfach korrigieren.
 

rico007

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.774
#9
Tja

So läuft das in der realen Welt.
Frei nach dem Motto "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt"
 

scryed

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.692
#10
Das zeigt nur mal wieder wie vertrauenswürdig die USA sind , wer will denn mit der amerikanischen Regierung noch geschäffte machen ? Vermutlich versuchen alle aktuellen Partner mit einen blauen Auge davon zukommen und später wenden sich alle von ihnen ab

Die amerikanische befölkerung kann einen nur leid tun , der trumpel ruiniert alle Beziehungen die jahrelang vor ihm aufgebaut wurden und dann stehen sie irgend wann allein da wenn sich alle anderen nach Alternativen umgeschaut haben
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.169
#13
ZTE setzt doch ausschließlich auf Qualcomm oder? Das ist ja ein US Unternehmen und damit hat ZTE von heute auf morgen keine Produkte mehr. Unsatteln auf MTK dauert auch und dann wäre ZTE ja nur noch einer der vielen 0815 Anbieter in China mit dem 100000000 Helio P20 Phone, Hersteller mit Snapdragon sind ja eher rar da. Und wenn genießen Sie hohes Ansehen wie Xiaomi usw.
 

aklaa

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
6.401
#14
Einfach nur peinlich zu sagen es gibt ein freies Handelsabkommen. Es wird weiter im TV frei gelogen und USA hat "noch" das Sagen.
 

Lipovitan

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.891
#16
Die meisten wissen gar nicht worum es geht und verteufeln pauschal die USA.

ZTE hat trotz Sanktionen US-Produkte in den Iran und nach Nordkorea geliefert. Dafür wurden sie mehrmals von den USA bestraft und haben trotzdem weiter gemacht. Das es zu dieser drastischen Strafe kam war einzig und allein Schuld von ZTE.

Aber natürlich ist es wieder die böse USA die alle unterwirft. ZTE hätte sich nicht unterwerfen müssen wenn sie einfach keine US-Produkte (Produkte wie von Zulieferern von Qualcom, etc.) in den Iran oder nach Nordkorea verkauft hätten.
 

Satan666

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
413
#17
Man darf dabei ja nicht vergessen, dass ZTE Scheisse gebaut hat...

Die Welt ist nicht schwarz und weiß!
 
C

CS74ES

Gast
#18
@Lipovitan

Müsst ihr dann aber auch mal erklären, es kommen oft nur Fortsetzungen, wenn man nicht auf dem Laufenden ist, weiß man nicht mehr worums eigentlich ging.

Das geht die USA aber eigentlich nichts an, mit wem ZTE handelt. Das ist wie wenn China einem Amerikaner nen Haftbefehl schickt, weil er was gegen den Kommunismus gesagt hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Lord B.

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
1.803
#19
Einfach nur unglaublich, die Amis machen was sie wollen und die westliche Welt nickt und schaut zu.

Als Axon7 Besitzer freut es mich auf der einen Seite, würde jederzeit ein Axon 9 kaufen, auf der anderen Seite hätte ich es mir gewünscht das ZTE zum Gegenschlag ausholt und alle Technik in den USA abstellt, wäre interessant geworden so ohne Mobilfunk in weiten Teilen des Landes.

Hoffentlich vergessen die Chinesen dieses Vorgehen nicht und revanchieren sich entsprechend wenn die Gelegenheit da ist.
 

Lipovitan

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.891
#20
@Lord B. Lies doch nochmal aufmerksam folgenden Artikel: https://www.computerbase.de/2018-04/us-export-ban-zte-qualcomm/

Besonders Interessant ist in diesem Zusammenhang direkt der erste Absatz:

Grund sollen Verstöße gegen eine Einigung mit ZTE aus dem letzten Jahr sein, die besagt, dass ZTE keine Telekommunikationstechnik an Nordkorea und den Iran liefert und Manager sanktioniert.

Durch Exporte nach Nordkorea und in den Iran hatte ZTE die Handelssanktionen gegen diese Länder missachtet, weshalb im letzten Jahr eine Strafe in Form eines Export-Verbots an ZTE zur Bewährung verhängt wurde. ZTE soll nun jedoch falsche Angaben zur Sanktionierung damals beteiligter Manager gemacht haben, da diese Boni in voller Höhe erhalten hätten, anstatt, wie damals vereinbart, diese für ihr Verhalten zu rügen und ihnen keinen Bonus auszuzahlen. Aus diesem Grund tritt die zunächst zur Bewährung verhängte Strafe nun in Kraft, so dass es US-Unternehmen für sieben Jahre untersagt ist, Exporte an ZTE zu tätigen.
Vielleicht überdenkst du nochmal deine Meinung nochmal.
 
Top