News Mini-ITX-Mainboard mit H57-Chipsatz für LGA1156

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.400
#1
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.172
#2
Viel mehr als der Boxkühler wird mit einer Grafikkarte wohl nicht draufpassen, da ist das Zotac mit LGA 775 doch noch klar im Vorteil. Hoffe aber das andere Hersteller auch ITX-Bords mit PCI-x16 für den 1156 Sockel rausbringen werden
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
824
#3
Ist ja mal hammer ^^
hab mich gerade an meinem Müsli verschluckt, als ich das gelesen habe.. Hoffe dann mal das Zotac mit Intel gleichzieht.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
131
#4
ist es möglich mit dem hd filme abzuspielen ohne zusätzliche grafikkarte? oder ist es der gleiche grafikchip wie bei den 775 intel 4500 oder so?
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
217
#5
Der Grafikkern des Clarkdale ist eine Weiterentwicklung des Grafikchips des G45-Chipsatzes, der auf 45nm geschrinkt wurde und laut AnandTech deutlich mehr Leistung bieten soll als der Vorgänger.

Was ich am Artikel aber am interessantes finde ist, dass Clarkdale mit einer Erweiterung des x86-Befehlssatzes ausgestattet sein wird, die Ver- und Entschlüsselung von Daten ohne Performanceeinbußen hinbekommen soll.

Klingt alles in allem sehr lecker, auch wenn ich beim Lesen des Quellartikels gestern erfahren musste, dass vorerst kein Nachfolger des Lynnfield in 32nm geplant ist und man bei Westmere wohl nur 6- und 2-Kerner erwarten kann....
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.695
#6
Laut Gerüchten soll Clarkdale keine Probleme mit 1080p HD Material haben, desweiteren wird sich die CPU bestimmt gut eignen um zb. per FFD Show Filme in Echtzeit nachzubearbeiten, momentan werden die nicht HT 3.0 CPU´s durch die IGP´s ja in diesem Bereich stark ausgebremst.

Bin echt mal gespannt, könnte DIE Lösung für HTPC´s mit Premiumanspruch werden :)
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
217
#7
Achja, was Braidwood angeht: Anand schreibt in seinen Kommentaren zum Artikel ausdrücklich, dass er Braidwood nicht erwähnt hat, weil er davon ausgeht, dass diese Technik auch beim H57 den Sprung in die wirkliche Produktion nicht schaffen wird. Es ist also davon auszegehen, dass dieses Board 2010 ohne diesen Port erscheint.
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.242
#8
Interessantes Board von Intel, aber wie sooft bisher werden andere Hersteller das im miniITX-bereich wohl besser machen, also heißt es abwarten...

Vor allem die Geometrie des Boards stößt sauer auf, da die Lage z.B. des Rams und des PCI-Slots so dicht am Sockel das Einbauen von guten CPU-Kühlern verhindern wird...

Das war auf dem alten Intelboard fast besser gelöst...
 

burnout150

Hardwareklempner
Teammitglied
Dabei seit
März 2007
Beiträge
23.278
#10
Der CPU-Sockel ist in der Tat etwas deplatziert. Low-Profile-RAM und die richtige Ausrichtung des Kühlers, dann sollte es aber dennoch mit größeren Kühlern klappen.

Hoffe das Board wird halbwegs günstig. Daran scheitern nämlich viele Mini-ITX Boards.
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.233
#11
Schließe mich dem allgemeinen Gemoser am Layout an. Einzig das rechte Board auf Bild 2 sieht etwas besser aus, hat dafür aber auch wieder keinen x16 Slot. Hoffen wir auf weitere Hersteller.
 

Crazy-Chief

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
478
#13
Gibt es solche ITX-Boards auch für AM3?

Ich konnte bei Geizhals nur ein 780G Board finden, was aber AM2+ (DDR2) hat und kein PCIe 16x Slot besitzt, sondern nur einen PCI Steckplatz. Ich hoffe da kommt noch was von AMD, bzw. von ihren Boardpartnern, sonst muss ich doch mal zu Intel greifen, wenn ich mir bei Zeiten einen HTPC bauen will, der dann auch als Konsole dienen soll.

Aber warum nicht auch mal Intel ausprobieren?! Das Board hier macht einen guten Eindruck.
Könnte man nicht auf eine GPU im Chipsatz verzichten, weil die Clarkdale haben doch auch eine GPU drauf, die sogar 2 HD-Streams gleichzeitig ausgeben kann, von daher könnte man sich doch die GPU im Chipsatz sparen, was das System noch ein bißl "kleiner" machen würde.

Alles in allem werden die ITX und µATX Boards immer interessanter und vor allem auch besser, dank anhaltender Miniaturisierung.
 
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
750
#14
Das sieht absolut Hammer aus. (also so wies voran geht ;) )
Wenn der CPU auch HD Filme oder eben BlueRay wiedergeben kann, dann hat man wieder einen guten Schritt vorallem auch in der Unterhalungselektronik vorwärts gemacht.

Dier PC kann mann im Wohnzimmer als Filmwiedergabegerät brauchen oder auch als ganz normaler Heim PC für Multimediaeinsatz.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
592
#15
Finde auch die Lage des Sockels hinsichtlich der Positionen von RAM und PCIe sehr enttäuschend. Da wird mal ein wirklich vielversprechendes und auch überaus modernes ITX-Board angekündigt, und dann sowas.

Hätte man sich besser gleich den x16er gespart und nen x1er draufgesetzt, dann wäre man immerhin nicht versucht, das noch hinzubiegen irgendwie. Weil so wie es aussieht passt da ja nichtmal ein normaler (non-big) Shuriken drauf ohne spanabhebende Bearbeitung.
Wer sich schonmal eingehend mit ITX geschäftigt hat, weiß auch, dass passende Gehäuse nicht gerade nach Towerkühlern schreien, was ja hier in Form eines Ninja Mini z.B. Erlösung brächte, sondern dass man quasi durch die Bank auf Topblower angewiesen ist.


Zur Zeit nicht und mittel- bis langfristig leider auch nicht. Bei AM2+ sieht es etwas besser aus.

Das nächste angekündigte Board in dem Bereich wird wieder eines von J&W sein, und zwar eine 785G-Neuauflage des MINIX 780G. Diesmal gibts statt eines x4-Slots einen kompletten x16er. In Ermangelung von Alternativen sind die J&W MINIX-Boards bisher die einzige Möglichkeit, in ITX ein leistungsfähiges AMD-System mit Grafikkarte aufzubauen.

Vorteil bei beiden Boards ist auch, dass der Sockel sehr mittig auf dem Board platziert ist und man keinerlei Probleme hat, einen Big Shuriken darauf zu platzieren. Das haben sie z.B. auch dem Zotac 775er voraus, wo dann der Kühler schon mal seitlich über das PCB hinwegstehen kann.
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
18
#16
So lange das Board unter 300€ kosten wird, ists gekauft :D *freu*
dann noch ne neue radeon/geforce rein "hauptsache nicht länger als 20cm"
und nen i5 prozi mit nem hoffentlich guten scyth kühler :D

zotac 9300? was war das noch gleich?
 

DerZAR

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
505
#17
WOW!

Toll, dass die PCs endlich auch auf dem Schreibtisch stehen können.
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.172
#19
Was ich am Artikel aber am interessantes finde ist, dass Clarkdale mit einer Erweiterung des x86-Befehlssatzes ausgestattet sein wird, die Ver- und Entschlüsselung von Daten ohne Performanceeinbußen hinbekommen soll.

Klingt alles in allem sehr lecker, auch wenn ich beim Lesen des Quellartikels gestern erfahren musste, dass vorerst kein Nachfolger des Lynnfield in 32nm geplant ist und man bei Westmere wohl nur 6- und 2-Kerner erwarten kann....
Ich denk Lynnfield wird es mit ziemlicher Sicherheit in 32nm geben, sagt man jetzt aber nur ein Sterbenswörtchen darüber entscheiden sich zu viele LGA775 45nm Besitzer dazu den 45nm Lynnfield zu überspringen. Gibt im Marketing für diese Gruppe sogar einen Fachbegriff
 

Quadler

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.089
#20
Hier wurde schon was von HTPC genannt, aber ich denke, da gehen die Vorbei. Meiner Meinung nach, fährt man da mit MicroATX besser, weil
-> PCI x16 für Graka
-> ein verdeckter Slot (meist PCI)
-> PCI x1 für Soundkarte oder TV
-> PCI für Sound oder TV, je nachdem was man halt in den PCI x1 gesteckt hat.

Ich finde, damit wäre der HTPC deutlich potenter, als er so ist. Und gute MATX boards gibts ja schon -> ASUS, LanParty oder Gigabyte for example.

Und mit den Maßen kann ich auch noch leben, wenn ich bedenke, dass ich mehr in einem Case untergebracht habe & von der Größe identisch mit so manchem DVD Player (ok, der würde ja wegfallen^^) oder besser wie maches Hometheatre System.

So, genug meiner Meinung :)


Quadler
 
Top