mit Grafikkarte ist der Rechner tot

Jacky73

Newbie
Registriert
Sep. 2011
Beiträge
4
Hallo,

ich hab wirklich von der Sache nicht viel Ahnung, hab ein

AMD Sempron 3000+, Mainboard ist von Nvidia MCP51

So mein Problem ist das der Rechner nicht mehr hochfährt wen ich den Rechner anschalte ist gar keine Reaktion. Jetzt hat mir eine Nachbar gesagt das ich mal die Grafikkarte austauschen soll, also hab ich die ausgebaut und der Rechner ging wieder halt ohne Grafikkarte. Jetzt bin ich ins Fachgeschäft und hab mir eine Readeon HD 5450 geholt, diese wurde da auch gleich eingebaut. Nur die Treiber wurden nicht installiert da dies einfach wäre und ich dsa selber machen könnte.

So mit einen freudigen Gefühl ab nach hause und den Rechner angemacht und die Treiber zu installieren.... leider war das selbe Problem wieder da... der Rechner zeigt keine Reaktion alles blieb dunkel. Hab Grafikkarte wieder ausgebaut und der geht wieder.

Was kann ich machen, ich möchte doch gern wieder einen Rechner mit Grafikkarte weil ist ja schon nix ohne :)

Vielen Dank für die Hilfe und Sry falls irgendwo ein Beitrag da ist und ich Ihn übersehen habe.
 
schein an mainboard zu liegen!
 
Stromversorgung des Mainboards ausreichend?
 
Hallo? Wie kommst denn auf die Idee, dass eine zitiere "Radeon HD 5450" auch passend für den steinalten Rechner ist? Ich hab hier auch nen Sempron 3000+. Allerdings mit FX5200-Grafikkarte. Läuft noch, aber spielen ist damit eher nicht so, aher 10 Jahre alte Spielchen wenn überhaupt.

Das Board hat einen PCI-Express Anschluss? Oder ist das noch ein AGP-Teil? Und welche Grafikkarte war vorher drin? Falls es AGP sein sollte hast du dir eventuell mit etwas Pech das Mobo gegrillt.

Weil man z.b. AGP 8x-Karten nicht bei Mainboards mit AGP1x benutzen soll... Da ist so eine Spannungsregelung, und nur mit bestimmtem AGP-Slot unterstützen viele AGP-Karten. Manche Mainboards aber haben z.b. AGP4x und das könnte dann sein, dass man da zwar 3Volt Karten nutzen kann aber keine 1,5 Volt (neuere). Da AGP aber schon so uralt ist, vergesse ich diese Standards zunehmend und kann daher nicht mehr alles 100%ig genau erklären.

Edit: Habe nachgeschaut, es gibt wohl gar keine AGP-Karte mit dem HD 5450-Chip. Nun denn. Problem ist aber das gleiche. Vielleilcht hat dein Netzteil nen Schuss (defekt) oder ist einfach unzureichend. Vielleicht Grafikkarte kaputt. Aber ne HD 5450 ist doch schon krass für nen uralten Sempron 3000 :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich interpretiere dein ohne Grafikkarte geht der Rechner, mal als "Das Mainboard hat auch eine Onboard Grafikkarte". Falls ja, lass die Karte doch einfach raus, spielen kann man damit eh nicht.
@über mir, wenn er die Grafikkarte im Computerladen gekauft hat, werden die schon geguckt haben das es passt.
 
Also Danke für die Antworten und ja die Grafikkarte wurde in diesen Fachgeschäft verkauft für diesen Rechner hatte den Rechner und den Rechnung vom kauf des Rechners dabei und der war aus diesen Laden. Deshalb hoffe ich mal das die wissen das die passt und auch die Stromversorgung dann auch gewährleistet ist.

Sind ja auch nur Menschen wie kann ich den feststellen, ob da die Stromversorgung nicht ausreicht?

Wen es am Mainboard liegt gibt es eine günstige Möglichkeit dies wieder zum laufen zu bekommen?
 
Es gibt schon seit 2004 MoBos mit PCIe... Denke mal dass du eine PCI Express Schnittstelle hast. Am schönsten wärs natürlich wenn du mal die genaue Bezeichnung des Mainboards, und nicht den Chipsatz postest.
 
Welches MB ist es denn genau ?

Setze die alte Grafikkarte wieder ein - führe mittels Jumper / Schalter ein BIOS-Reset aus - siehe Handbuch - danach Datum / Bootreihenfolge überprüfen / einstellen - MB versuchen zu starten -
 
@ Jacky73:

"Sind ja auch nur Menschen wie kann ich den feststellen, ob da die Stromversorgung nicht ausreicht?"
- Das merkst du, wenn das Mainboard beim Spielen eines Spieles plötzlich zu piepen anfängt (hatte ich mal, war einfach ein Schrott-Noname-Teil damals drin in meinem) oder wenn der Rechner gar nicht erst angeht, weils Netzteil ne Macke hat oder weils zu schwach zum Starten ist. Beim Starten wird nämlich eine Spitze dem Netzteil abverlangt. Das heißt, kurzzeitig fließt eine hohe Menge an Strom, da Festplatte(n), DVD-Laufwerk usw alles erstmal starten muss.

"Wen es am Mainboard liegt gibt es eine günstige Möglichkeit dies wieder zum laufen zu bekommen?"

Günstig? Nein. Wenn das Mainboard kaputt sein sollte, wird ein neues fällig. Das wird aber nicht der Fall sein. Vermutlich ist dein Netzteil beschädigt/zu alt jetzt. So etwas geschieht mit jedem Netzteil früher oder später. Die Kondensatoren darin altern jedes Jahr ein Stück mehr, je heißer diese werden desto mehr altern sie. Irgendwann explodiert das Teil dann (Lichtblitz, Sicherung des Netzteils geht kaputt zur Sicherheit), oder es geht einfach der PC nach nur noch mehreren Versuchen oder schlicht gar nicht mehr an. In dem Fall sind die Kondensatorenn dann schon beschädigt. In vielen Fällen sind auch mehrere Bauteile betroffen, nicht nur eines.

Das kann man in der Regel auch ganz leicht feststellen. Sind Kondensatoren defekt/beschädigt, pfeifen sie, oder geben ein zischen von sich. Auch kann man es sehen, weil Kondensatoren batterieförmig sind und diese laufen dann eben aus/platzen auf, wenn sie beschädigt/defekt sind. Mit einer Taschenlampe kann man, während der PC ausgeschaltet ist, ins Netzteli leuchten. Stellt man ausgelaufene Kondensatoren fest, kann man das Netzteil (50 Euro in der Regel für ein gutes neues) ganz einfach austauschen. Ein Netzteil kostet in der Regel mehr als ein Mainboard!
 
Die Bezeichnungen hab ich mir alle geben lassen, muss ich erst meinen Nachbarn mal fragen ob der nochmal schaut wie die sind was ihr da braucht er hat mir nur die aufgeschrieben und ist Heute nicht daheim. Werde ich also erst morgen geben können.

@ SmartSirius

Also irgendwelche komische pfeifen, zischen ähnliches konnte ich nicht vernehmen. Spuren das was ausgelaufen ist kann ich auch nicht sehen. Hoffe da kann man dieses Netzteil als ok betrachten :)

@Hanne

Es wurde die Batterie aus dem Board genommen für ca 10 min. ist das Bios-Reset ? Hat aber auch nichts gebracht. Ein Handbuch hab ich leider nicht dazu :(
 
@ Jacky73: Prüfe es mit einer Taschenlampe! Taschenlampe zur Hand nehmen, Netzteil daneben liegen. Schauen, ob du irgendwas ausgelaufenes dadrin erkennen kannst (alle batterie-ähnlichen Komponenen haben eine "Soll-Öffnung" an der Spitze, meist x-förmig oder v-förmig, diese platzt meist auf, wenn der entsprechende Kondensator defekt ist). Meist ist es braune Flüssigkeit! Aber manchmal kann sie auch bläulich oder grün sein. Ist jedenfalls nicht gerade lecker, wenn es mal ausgelaufen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
SmartSirius schrieb:
@ Jacky73: Prüfe es mit einer Taschenlampe! Taschenlampe zur Hand nehmen, Netzteil daneben liegen. Schauen, ob du irgendwas ausgelaufenes dadrin erkennen kannst (alle batterie-ähnlichen Komponenen haben eine "Soll-Öffnung" an der Spitze, meist x-förmig oder v-förmig, diese platzt meist auf, wenn der entsprechende Kondensator defekt ist). Meist ist es braune Flüssigkeit! Aber manchmal kann sie auch bläulich oder grün sein. Ist jedenfalls nicht gerade lecker, wenn es mal ausgelaufen ist.


Also kann da Gott sei Dank nichts sehen hab aber nicht aus gebaut nur so gut wie geht geschaut, werde aber meinen Nachbarn morgen bitten das er da mal schaut ob er da was sieht :)
 
also bei deinem alten Mainboard wirst du zu 95% ein BIOS update brauchen um die Radeon 5450 überhaupt ansprechen zu können. Das selbe war bei mir mit meinem Asus A8R32-MVP deluxe.

Erst auf Anfrage habe ich für dieses Board ein BIOS Update von ASUS zugeschickt bekommen welches es ermöglicht auch Radeon 5xxx Grakas auf dem MB ordnungsgemäß zu betreiben.

Bei deinem Board wird s sicherlich das selbe sein.
Sehr viele ältere Boards (PCIe 1.x) haben das Problem das aktuelle PCIe 2.x Geräte nicht ordnungsgemäß funktionieren.
 
Zurück
Oben